Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'gangsteller'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - rules - imprint
    • Clubinfos - boardrules - imprint
  • General
    • General
    • Consumer advice
    • English language forum
    • Meetings
  • Around the A2
    • Technical forum
    • Equipment and modifications
    • Cleaning and care
  • Basar
    • Part Offers
    • Parts Wanted
    • Buy and sell cars
    • Swapshop!
  • The Carpark

Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


About Me


A2 Model


Production year


Color


Summer rims


Winter rims


Additional rims


Feature packages


Sound equipment


Panorama roof


Air condition unit


Hitch


Special features


Wohnort


Hobbies


Beruf


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Threema ID

  1. Moin, ich lese schon lange bei den A2 Freunden und auch schon viel gelöst, jetzt komme ich aber mit reinem lesen grade nicht mehr weiter. Ich fahre den 1.2 ANY. Aktuelles Problem: Auto hat während der Fahrt beim runterschalten vom 4 zum 3. Gang abgewürgt und ich bin hoppelnd auf den Parkplatz. Jetzt geht er nicht mehr an, auch nicht in N. Da stand er jetzt 2 Wochen weil ich keine Zeit hatte. Wurde abgeschleppt und der Freundliche meinte heute ich solle mir überlegen ob sich das lohnt da er mit mindestens 2500€ rechnet. Geschichte: Vor zwei Wochen zu einem Freund in der Nähe von Hamburg gefahren. Auf dem weg dahin ist er während der Fahrt einfach in neutral und hat kein Gas mehr angenommen. (Ähnlich dem hier beschriebenen von Mütze https://a2-freun.de/forum/forums/topic/19494-12-tdi-es-muss-nicht-immer-der-gangsteller-sein/?tab=comments#comment-303689 ) Einfach ausrollen lassen dann Motor wieder an, alles ging wie gewohnt. Angekommen Fehlerspeicher ausgelesen laut meinem VCDS-Lite keine Fehler. Dann Hydraulik Öl nach Anleitung nachgefüllt (verliert ein bisschen) und LecWec dazugegeben, hatte das bis jetzt nur Gutes drüber gelesen ( das schlechteste war das gar nichts passiert). Nach Hause gefahren ohne Probleme, dass einzige was ich Merkwürdig fand, war das er nur 2.5L im durchschnitt Verbraucht hat. Ich fahre auch sonst nicht schnell und wir hatten nur Landstrasse und quasi keine Rote Ampel, aber so wenig hat der bei mir noch nie verbraucht. Nichts weiter bei gedacht. Ein paar Tage danach wieder normal gefahren und auf der Kreuzung hat er sich das erste mal abgewürgt. Aus, An und weitergefahren und wollten nächsten Parkplatz ansteuern. Mit einem Rutsch schnell rein und dann wie ganz oben beschrieben hoppelnd angehalten. Stehen gelassen und erstmal Fehler ausgelesen (leider nur mit VCDS Lite). Das war dann ne ganze Liste: Engine : keine. AutoTrans: 4 gefunden: 1. 00263 Transmission 27-10 Implausible Signal Intermittent 2. 01612 36-00 (nur in Shareware sichtbar) 3. 01314 49-10 (nur in Shareware Sichtbar) 4. 00841 Transmission Hydraulik Pressure Sensor (G270) 35-00 ABS Brakes: 1. 01314 Engine Control Module 012 - Check DTC Memory Intermittent Motorsteuergerät ( steht nciht merh dran aber VAG ist 045 906 109 D und damit doch das Steuergerät oder? ) 18043 Powertrain Data Bus: Missing Message from A/C Controller P1635- 35-00 17964 (nur in Shareware) P1556 - 35 -10 16705 (Shareware) P0321 - 35-00 Forum gelesen aber leider noch ncihts gefunden was mir geholfen hat. Dachte dann er geht nciht an wegen unzulässiger Stellung - habs dann mit diesem Kupplungsseil zupfen probiert, dazu aber leider keine Anleitung gefunden kam damit also nicht weiter. 2 Wochen später nochmal hin und geschaut: Geht immer noch nicht an. Wenn man Zündung anmacht arbeitet irgendwas unter dem Schalthebel (für mich als laien klingt es so als würde er immer wieder versuchen einen Gang einzulegen oder in Neutral zu gehen und klackt dann aber und fängt von vorne an, dauert immer so 2 sekunden). Batterie hat dann zu allem überfluss gemeldet das sie auch bald leer ist. Pumpe lief auch nicht mehr an beim öffnen der Tür. Könnte das ganze Problem am Lecwec liegen, fände ich auch komisch weil bei den meisten stand es bracuht ein paar wochen zum wirken? Allerdings war das Mittel auch 2-3 Wochen drin als die Pumpe nicht mehr anlief Also daraufhin abschleppen lassen. Die einzige vom Forum empfohlene Werkstatt die in Reichweite war, war der Freundliche. Der hat mich heute angerufen und meinte Sie haben jetzt erstmal mit der Fehler suche aufgeben und ich solle mir überlegen ob sich das lohnt und sie weiter machen sollen. (Gangsteller ca 2000€ Hydraulikpumpe neu 1200€). Technisch meinte er nur: Strom liegt an der Pumpe an, passieren tut aber ncihts. Ich weiß der 1.2L ist manchmal eine Diva und nicht viele kennen sich mit ihr aus, daher die Frage in dieses Forum was ich jetzt machen soll? Am liebsten würde ich ihn auf einen Hänger laden und zum Herr Otto nach Aachen fahren oder jemand Vergleichbares oder ein begabter Schrauber in Hamburg ?! Entschuldigt die lange Nachricht, ich dachte ich schreibe mal alles auf was mir einfällt damit nicht erst 10 Sachen nachgefragt werden müssen. Wenn irgendwelche Infos Fehlen gerne Fragen, ich kann auch Datails bei der Werkstadt anfragen. Beste Grüße aus Hamburg!
  2. Tagchen A2 Gemeinde Ich fahre ja nun auch einen 1,2er TDI mit dem "tollen" Gangsteller. Bei meinem Vorbesitzer wurde dieser schon getauscht und ich habe den undichten Gangsteller mitbekommen. Da ich im Versuch bei einem Getriebehersteller Bereich Hydraulische Aktuatorik arbeite habe ich den Gangsteller zerlegt und befundet. Bilder sollten im Anhang sein. Bei diesem Gangsteller handelt es sich EINDEUTIG um einen Produktions bzw. Montagefehler. Wie auf einem Bild zu sehen hat die Dichtfläche eine Macke die nicht durch den Betrieb entstanden sein kann. Das Teil wurde unsachgemäß behandelt!!! Zuerst dachte ich daran diesen als defekt zu verkaufen. Da wie bekannt der Gangsteller wohl das anfälligste Teil am 1.2er ist entschloss ich mich diesen zu reparieren. Die Fläche lasse ich wieder egalisieren. (planschleifen ect.). Da die Metall-Gummidichtung beschädigt ist brauche ich eine neue, die es bekanntlich nicht als Ersatzteil gibt. Ich habe mir das Dichtungsmaterial besorgt und möchte nun ein paar Dichtungen lasern lassen. Ich habe Dichtungsmaterial für ca. 20 Teile da. Nun möchte ich hier fragen wer Interesse an solch einer Dichtung hat. Das Material würde ich kostenlos zur Verfügung stellen, jeweils das lasern und der Versand müsste von Euch getragen werden. Genaus Preise kann ich zu einem späteren Zeitpunkt nennen. Mir geht es in diesem Betrag darum wer überhaupt interesse hätte! Ach ja was zu sagen ist: Ich kann keine Garantie auf die Dichtung geben!!!Das Material habe ich über Vitamin B in der Firma erworben. Ist von der Firma Erling Klinger. Gruß jungera2ler alias junger1.2ler
  3. Der Hinweis zu diesem Thread möchte ich hinzufügen: 1,2er: Betroffene mit Getriebeproblemen und Fragen (nicht Kupplung!) - A2 Forum
  4. Hello from Romania! Today our A2 1.2TDi died in the middle of the city at a red light. I've seen that the gear indicator in the cluster was indicating 2nd gear when I've stopped and waiting for the green light. After I ve released the brake the engine has turned off. I've turned off the ignition, crank it up again and everything was normal. For the last few days in the morning, when I open the driver door I can't hear the pressure pump. It starts after turning on the engine. It shows on the cluster that the door is open so it is not door switch related. I ve connected my vcds and I attach the faults. I've erased them run the car, it didn't died again and no errors were shown. I blame the pressure accumulator but what do you think? I can do 3-4 shifts within the pump starts making pressure. I've also looked at channel 20 in measuring blocks. with the engine off when g270 - pressure switch is around 2.6V it starts pumping until it reaches 3.2V. If the car is in stop it keeps the pressure but if I let it in other levier positions (with the engine off like I said) the value slowly decreases until in the end the pump start again.
  5. Hallo, Ich werde demnächst auch mal ein neue Gangstellerdichtung bestellen und ersetzen, da diese schon eine Weile langsam leckt. Ich habe diese Beschreibung gefunden und es scheint mir das ich das alles selbst machen kann, oder? Alles, bis auf der Grundeinstellung... Meine Fragen: 1. Ist das der richtige Beschreibung (im Anhang)? 2. Ist das der Gangstellerdichtung von dem hier immer der Rede ist und wo bekomme ich die? 3. Ist das Auto, nachdem ich der Gangstellerdichtung ausgetauscht habe, fahrbar (also noch ohne Grundeinstellung)? Dann könnte ich nämlich danach zum Audi Werkstatt fahren und die ein Grundeinstellung machen lassen. Vielen Dank für eure Hilfe! PS Verzeih mir bitte mein blödes Deutsch, ich bin Holländer... Beschreibung Gangsteller abdichten.pdf
  6. Hallo liebe Forumsteilnehmer, ich fahre zwar einen 3L Lupo, aber ich hoffe Ihr könnt mir trotzdem weiterhelfen, da mein Gefährt dem A2 technisch recht ähnlich ist (wurde mir jedenfalls gesagt). Mein Lupo ist Bj 1999 und hat 250.000 km runter. Ich bin vor kurzem zu einer VW Werkstatt gefahren, da ich beim Losfahren ein lautes Quietschen gehört habe (etwa bis 20 km/h und bei höheren Geschwindigkeiten unregelmäßig vernehmbar). Bei der Werkstatt angekommen, wollte ich das Quietschen vorführen und der Wagen ist tatsächlich nicht mal mehr angesprungen. Gutes Timing! Die Diagnose der Werkstatt war ein defekter Gangsteller, obwohl dieser erst 18 Monate alt war. Mal wieder die Dichtung. Nachdem er repariert war, ging die Werkstatt auf die Suche nach der Ursache für das Quietschen und hat Späne in der Kupplung gefunden. Außerdem soll das Ausrücklager kaputt sein. Mit meinen bescheidenen technischen Kenntnissen würde ich jetzt sagen, dass die Kupplung durch den defekten Gangsteller verhunzt wurde, weil die Gänge nicht richtig eingelegt wurden. Kann man das so einfach ableiten? Oder sind das wirklich zwei getrennte Defekte, die zufällig zur gleichen Zeit aufgetreten sind? Ich habe in den letzten drei Monaten auch einen erhöhten Verbrauch festgestellt, was glaub ich nicht nur an der kälteren Jahreszeit lag (Vergleich zu den letzten Wintern) . Ist das ein Indiz dafür, dass die Gänge nicht richtig eingelegt waren? Ich werde morgen zur Werkstatt fahren und die defekten Teile fotographieren. Würden Euch die Fotos weiterhelfen? und wenn ja, welchen Teil der/des Kupplung/Gangstellers/Ausrücklagers sollte ich genauer knipsen? Grund all dieser Fragen ist, ob ich vielleicht einen Folgeschaden geltend machen kann. Ich wäre sehr dankbar für Eure Hilfe, denn mein Lupo entwickelt sich so langsam zum teuersten Auto der Welt. LG
  7. Liebe A2-Freunde, bei meinem A2, 1,2 l zeigen sich die üblichen Gangstellerprobleme. Plötzlich fehlender Vortrieb, Treten des Gaspedals löst keine Erhöhung der Drehzahl aus, obwohl der Motor weiterläuft. Nach Neustart ist Weiterfahrt möglich, mal für 500 m, mal für 40 km. Nach intensiver Suche im Forum habe ich eine Undichtigkeit am Gangsteller vermutet. Inzwischen wurden die Dichtungen am und im Gangsteller und ein Druckgeber erneuert. Das Problem blieb. In der Audi-Werkstatt wurde eine Grundeinstellung durchgeführt und die Dichtheit des Gangsteller-Systems festgestellt. Das Problem blieb. Nach einer Diagnose (VAS 5051B, Version: Basis V19.01.00 11/08/2011, Audi V19.35.01 06/10/2011) wurde von der Werkstatt beim Hersteller um Rat gefragt. Hersteller rät den Gangsteller und die Hydraulik-Steuereinheit zu erneuern (Reine Materialkosten 2040,85 €). Es läge eine innere Undichtigkeit vor und man könne diese nicht lokalisieren. Das Diagnoseprotokoll liegt mir vor. Meine eigenen Diagnose-Bemühungen haben ergeben, dass die Hydraulikpumpe nach jedem Schaltvorgang sofort wieder anspringt. Kann man evtl. einen gebrauchten Gangsteller oder eine gebrauchte Steuereinheit erwerben und wenn, wo? Ist das emphehlenswert oder ist abzusehen dass dann die gleichen Probleme bald wieder auftreten? Können diese Teile problemlos in einer Nicht-Audi-Werkstatt ausgetauscht werden? Über Ratschläge in bewährter Forum-Qualität würde ich mich sehr freuen. Albertus
  8. Der A2 (3L) wurde heute normal ausgefahren (zum Langlaufen). Nach 4 Stunden Stehzeit trat folgendes Schadensbild auf: Anlassen: normal Rückwärtsgang rein: A2 rollt zurück (Weg war aber passend schräg) Vorwärtsgang (D): der A2 bewegt sich nicht stattdessen: - komische laute Geräusche (huh-huh-huh), die etwas beängstigen. - Schlagen wie bei einer schlecht eingeräumten Geschirrspülmaschine - bzw. metallisches Geräusch, so als ob mit Eisen geschlagen wird Abstellen: normal wieder Anlassen: normal (bzw. nur bis Stellung N = ok) in Stellung (D): das Klopfen/Schlagen/Hämmern… fängt wieder an! Es klingt so, als ob der A2 "angestrengt versucht, loszufahren"; in dieser Phase bewegt sich der A2 sehr langsam (ca. 10 cm/s); das Geräusch bleibt im so Dahinkriechen konstant beängstigend, aber: nach ca. 1 m langer Kriechfahrt (ca. 10 s) wird plötzlich alles normal: - der A2 nimmt Fahrt auf - fährt die 40 Überlandkilometer - bis zum Kaufhausparkplatz in der Stadt. Nach dem Einkauf - wieder die gleiche Startproblematik, sobald "D" eingelegt wird: viel Lärm und kaum Anfahren. Sobald auf "N" geschalten wird, verstummt das Gekreische. Nach ein paar Minuten mit Probieren und Kriechen geht es wieder. Lässt sich aus obigen Angaben schon eine gute Diagnose machen? Wäre toll, wenn die Freundlichen nicht ewig lang suchen müssten… G&D rmb
  9. Hallo Ihr Technikfreaks, Bei mir macht sich nämlich seit gestern das Startproblem welches wahrscheinlich mit dem Kupplungs- oder Gangsteller zu tun hat bemerkbar. Der Gangsteller und der Zündanlassschalter wurden noch vom Vorbesitzer für viel Geld beim Freundlichen 1/2009 erneuert. (24Monate Garantie!) Fehlerbeschreibung: Motor lässt sich in 99% der Fälle nur durch vorheriges Abklemmen der Batterie starten. Grund ist dass sich der Motor wegen eines eingelegten Ganges nicht starten lässt. Der Motor wurde natürlich zuvor ordnungsgemäß über die Stop-Stellung des Wählhebels ausgemacht. Klemme ich die Batterie ab hört man dann bei Betätigung des Zündanlassschalters ein KlackKlack, der Gang ist draußen und der A2 lässt sich starten. Ich mache heute Abend den Versuch die Getriebegrundeinstellung durchzuführen, und werde mir bei der Gelegenheit gleich die Messwertblöcke ansehen. Gibt es in der Nähe von München oder Landshut einen empfehlenswerten "Freundlichen" oder Spezialisten? Vielen Dank für Eure Tips, HF Vater
  10. Hi, Leute! Ich bin neu in diesem Forum; tolle Sache, muss ich sagen! Meine Frage: man liest hier sehr viel über das Thema "Gangsteller defekt /undicht". Wie oft kommt dieser Defekt eigentlich beim A2 1,2 TDI vor (z.B. in % aller zugelassenen A2 1,2 TDI)? Danke im Voraus, Olaf PS: Habe die Frage heute Vormittag schon mal geposted; hat aber aus technischen Gründen irgendwie nicht geklappt... Wenn die Frage irgendwo anders auch auftaucht: sorry!
  11. Ich weiß, dass dieses Thema schon desöftern beschrieben wurde, aber mein Problem konnte dadurch nicht gelöst werden. Im Frühjahr diesen Jahres gab es Probleme mit der Kupplung, da sich das Auto nicht mehr starten ließ. Darauf wurde der Kupplungszylinder getauscht. Der A2 fuhr ca. 3 Tage einwandfrei, dann fing dasselbe Problem wieder an. Hydraulikpumpe lief ewig. Das Problem war, vermutlich wurde die Hydraulik nicht entlüftet und der Hydraulikölstand im Ölbehälter war zu gering. Das H-Öl wurde nachgefüllt und eine neue Getriebegrundeinstellung gemacht und der Wagen lief somit wieder. Auto stand ca. 1 Woche in der Werkstatt Kosten ca. 900 Euro. Ein Problem ließ sich nicht beheben, nach längerer Standzeit sprach der Wagen nicht sofort an, da die Hydraulik für den Druckaufbau zulange brauchte. Druckspeicher wurde getauscht, kein Erfolg. Habe mir nun ein A5 Cabrio dazu gekauft, somit ist der A2 im letzten halben Jahr ca. 4000km bewegt worden. Der A2 wurde am 1.10.2009 einen Servicetermin und dabei wurde wieder ein Grundeinstellung des Getriebes vorgenommen, da der Schleifpunkt der Kupplung ständig anders ist. Dabei wurde festgestellt, dass der Druckabfall in den 2min. max. 2,5 bar lt. Audi betragen sollte und bei uns 4,2 bar beträgt. Also um Wesentliches höher ist. Schleifpunkt der Kupplung wurde darauf neu eingestellt. Ergebnis der Schleifpunkt passt einmal und dann wieder nicht. Die Werkstatt hat auf dieses Problem keine Antwort parat. Nach dem Service kontrollierte ich selbst im drucklosen Zustand den Hydraulikölstand und sah, dass sich der Ölstand in den letzten 4000km ca. um 1cm gesenkt hat. Ein Ölverlust ist nicht direkt zu sehen. Kupplungszylinder ist trocken, doch der Gangsteller ist etwas ölig. Vielleicht hat jemand bezüglich dieser Probleme Antworten? Oder wäre es vielleicht doch besser den A2 abzugeben, bevor die nächste große Reparatur kommt.
  12. Hallo zusammen! Ich möchte alle 1.2 ErFAHRenen bitten hier mitzumachen: In diesem Thread sollten sich alle Teilenummern finden, die zur Reparatur der Schalthydraulik und der angeschlossenen Teile benötigt werden. Also wie z.B. Gangsteller 085 142 409 Innensechsrund Zylinderschraube 4 Stck. 085 907 351 Zylinderschraube mit Innenschechskantkopf (M8x22) 2 Stck. N 014 709 12 Faltenbalg 6N0 711 167 B Schaltfinger 6E0 142 089 mitverwenden N 901 239 02 Betätigungsstange 085 142 471 Kugelzapfen 085 142 285 Kugelzapfen 6N0 711 608 A Dichtscheibe 6N0 711 965 B Scheibe (18,6x2) 2 Stck. 085 142 473 Bolzen (7x18) 085 142 475 Hydraulikpumpe 6N0 142 060 J Hydraulikölbehälter 6N0 142 427 D Hydraulikleitungen 085 142 417 B ; 085 142 418 B Druckgeber Hydrauliksystem 6N0 907 597 O-Ringe für Hydraulikleitungen Dichtungen für Gangsteller (die es bei Audi gibt) Kupplungssteller 6N0 142 063 A Bezeichnung des richtigen Hydrauliköls mit Alternativen Druckspeicher 6N0 142 433 Mikroschalter Wählhebel Sensoren im/am Getriebe Kupplung und Ausrücklager diverse wichtige Kleinteile Sicherungsfeder Hydraulikschlauch Gangsteller 085 142 419 Aus Copyrightgründen bitte NUR die Teilenummer, KEINE Abbildungen aus den diversen Teilekatalogen. Ich pinne den Thread oben an und editiere die Teilenummern aus den Beiträgen dann entsprechend ein. Bitte um Mithilfe, sodaß die Ökokugel noch lange rollen mag M.
  13. Hallo Die Steuereinheit des Gangstellers / Getriebe meines 1,2 TDI ist undicht. Laut Werkstatt muß diese komplett ausgetauscht werden! Kosten 850 € nur Material. Gibt es eine Möglichkeit die STeuereinheit abzudichten ohne die gesamte Baugruppe auszutauschen?
  14. Hallo, nachdem ich beim letzten mal superschnell Infos zu kleinen Wehwehchen meiner Kugel bekommen habe , hat mein Kleiner mich jetzt vor eine größere Herausforderung gestellt: Kurz zum A2: A2 1.2, BJ 2 02, 135Tkm, letzte Inspektion bei 90Tkm bei AUDI mit Kommentar "Gangsteller schwitzt ein wenig.. :P" Bisher war der Gangsteller / das Getriebe noch nicht negativ bei mir aufgefallen, d.h. bis auf gelegentlich wenige Sekunden zum Start war alles ok. Leider wollten die zwei mir aber gestern doch mehr sagen. Nachdem ich am morgen nach 200km Autobahnfahrt schon beim parken gemerkt hatte, dass die letzen Schaltvorgänge etwas lauter waren, gabs das gleiche Spielchen am Abend wieder. (Dabei war beim Start interessanterweise der 1. Gang irgendwie schneller geschalten/eingekuppelt; der Kleine hat bereits nach dem ich von der Bremse gegangen bin, beschleunigt und nicht erst beim Gasgeben). Danach stand er für 2Stunden. Anschließend ging der Rückwärtsgang nicht mehr schalten (4-5mal probiert, jeweils innert ner halben Minute nix passiert, nicht mal ein Schaltgeräusch). Der Vorwärtsgang "ging", was aber heißt, dass es sich anhörte als würde meine Oma an der Schaltung rühren, bis der Gang endlich gefunden wird. Das "Suchen" war deutlich durch Rütteln spürbar mit kurzen Anschlägen und einem finalen Schlagen, als der Erste dann drin war. In den Zweiten und Dritten gings dann schon ohne "Suchen", aber doch noch zu laut (Knacken). Der Vierte hörte sich normal an. Nach 10 Minuten Fahrt ging Rückwärtsgang & 1.Gang wieder verhältnismäßig normal zu schalten - was ich gleich nutzte, um die Kugel bei der SEAT-Werkstatt ganz vorne in die Schlage einzureihen (ist die näheste Werkstatt zu Kugels eigentlichen Heimat). Als ich dann heute morgen in die Werkstatt ging, hab ich clevererweise NICHT geschaut, ob der Druckbehälter noch genügend Hydraulikflüssigkeit zeigt Aber die letzten Wochen hatte ich eigentlich keine Probleme gehabt - wobei andererseits seit zwei Jahre nicht nachgefüllt wurde. Feedback vom Meister: -Getriebeöl schaut gut aus (keine Metallspäne o.ä.), -mechanisches Aufschalten ok, -Kupplung trennt, -Schalthebel ok, -GangstellerHydraulik ist dicht. Vermutung ist (nach Rücksprache vom Seat-Meister mit einem Glaspalast-Gott): der Gangsteller ist defekt, da er nur mit aller Gewalt stellt Die Lage ist damit die "übliche": 1'200Euro + x Euro Einbau + Große Stück Hoffnung = weitere 130Tkm ? Ich hab mich gerade schon etwas durchs Forum gelesen, (deswegen auch das nächtige Tipsen ;-) und wollte fragen, was ihr vor der KontoPlünderung dem Meister noch zumuten würdet? - Fehlerspeicher auslesen (ok, das werd ich definitiv fragen ;-) ) - Sicherungsfeder prüfen / wechseln - Druckspeicher wechseln - Getriebegrundeinstellung - ? viele Grüße, Der Blutige PS: Hmm.. hab gerade die Liste von Lutz entdeckt (gutes Ding ). Werd morgen erstmal den Meister dazu befragen und gleich mal alle Hardware-Götter mit ins Nachtgebet aufnehmen..
  15. Bei meinem A2 war mal wieder die Inspektion fällig. Ich kontrolliere vorher mit VAG-Com den Fehlerspeicher, der bis auf den klassischen Verdampfer-Ausström-Temperatur-Geber ok ist. Potentiometer für Kupplungsweg liegt bei 1,76 Volt - das müsste mal eingestellt werden (der Toleranzbereich ist 1,85V -1,95V). Also, Termin beim Freundlichen ausgemacht und Auto hingebracht. Ich frage direkt nach "ist die Getriebegrundeinstellung Teil der Inspektion?" Antwort: "Ehm, nein, nicht dass ich wüsste". Ich frage, ob ich einen Blick auf die Inspektions-Checkliste werfen darf. Klar, darf ich. Dort findet sich erwartungsgemäß der Punkt "Getriebegrundeinstellung durchführen". Ach so, na dann machen wir das natürlich auch. Zwei Tage später hole ich das Auto ab. Der Kundenbetreuer geht die Liste durch, alles erledigt und abgehakt. Auch die Grundeinstellung. Er weist mich noch drauf hin, dass auf den Bremsbelägen vorne nicht mehr so viel drauf wäre, das würde wohl nicht bis zur nächsten Inspektion reichen. Ok, ich bezahle, gehe zum Auto. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, ich schließe noch auf dem Parkplatz VAG-COM an und checke das Kupplungsweg-Poti: 1,76V. Kleine Rückfrage beim Betreuer: wie kann es sein, dass Sie sagen, Sie hätten die Grundeinstellung durchgeführt, und der Wert ist immer noch außerhalb der Toleranz? Antwort: Laber Rababer, er müsse sich auf das Verlassen, was die Kollegen aus der Werkstatt ihm rückmelden. Und da könne er sich normalerweise auch drauf verlassen. Wahrscheinlich hätten die Kollegen gedacht, das sei gerade so an der Grenze des Toleranzbereichs gewesen und hätten dann lieber die Finger davon gelassen. Weil, sie hätten mal einen Lupo gehabt, da wäre die Grundeinstellung abgebrochen und das Auto fuhr garnicht mehr. Aber es sei mein gutes Recht, dass die Grundeinstellung gemacht wird, und ich hätte ja auch dafür bezahlt, aber dafür müsse ein neuer Termin gemacht werden. Eine Woche später ist dieser Termin, ich bringe das Auto morgens hin. Nachmittags der Anruf: die Grundeinstellung würde immer abbrechen, sie hätten alles probiert, aber es geht einfach nicht mehr. Das Auto würde nicht mehr fahren. Die Meldung sei RTFM 12 Am nächsten Tag komme ich zum Freundlichen, um mir das mal anzuschauen. Der Meister gibt sich wortkarg, meint, sie müssten jetzt mal den Gangsteller tauschen, das koste 1700€. Ich frage nach CarLife plus - eine Anfrage ergibt, dass nichts übernommen werde, weil das Auto > 100.000 km hat (nämlich 107.000) und der Gangsteller außerhalb des Getriebegehäuses sei. Nur die Innereien seien abgedeckt. Nach Austausch des Gangstellers ginge es hoffentlich wieder - aber garantieren könne er das nicht. Ich hatte bereits die Foren durchsucht und ein paar Beiträge zum RTFM 12 gefunden. Ich lasse das Auto auf der Hebebühne anheben und schaue selbst nach dem Gangsteller, kann aber kein Spiel in den Kugelköpfen oder der Verschraubung finden. Schade, das wars dann nicht. Etwas unmotiviert, sofort eine 1700€ Reparatur in Auftrag zu geben, wo das Auto vor der Inspektion einwandfrei fuhr, lasse ich es erstmal auf den Hof schieben und probiere selbst die Grundeinstellung mit VAG-COM. Nichts zu machen, nach den 28 Schaltvorgängen gibt's den RTFM 12 Abbruch. Am nächsten Wochenende schleppe ich das Auto zu einem Schrauber vor Ort und schaue mir in der folgenden Woche mit ihm gemeinsam nochmal die Mechanik des Gangstellers an. Wir justieren die Schraube im Langloch neu, probieren es mit ein bischen weiter oben, oder unten aus. Aber am RTFM 12 ändert sich nichts. Was machen? Ich entschließe mich, meinen A2 nach Aachen zu Herrn Otto zu verfrachten. Er wird ja als der 085DS-Getriebegott gehandelt. Nach kurzem Anruf erfahre ich, dass Herr Otto derzeit Urlaub hat, aber ich kann da Auto ja mal vorbeibringen, dann schaut sich Herr Otto das an, sobald er wieder da ist. Ich besorge mir einen Mietwagen mit Anhängerkupplung (Chrysler 300D von Europcar), miete mir einen KFZ-Anhänger und bringe meinen A2 nach Aachen. Der Chrysler zeigt mit 1.5 Tonnen am Haken in den Bergen des Westerwalds etwa die gleiche Performance wie ein unbeladener 1.2 TDI. Nicht schlecht. Aber dafür brauche ich auch im Schnitt 9,7l/100 km - bei 80 km/h... In der Woche drauf ist Herr Otto wieder da - und meldet sich nach Diagnose, dass auch er sich nicht 100% sicher ist, was die Ursache ist. Auffällig sei, dass das Getriebesteuergerät vollkommen falsche Wählhebelpositionen erkenne. Er schlage vor, erstmal das Poti zu tauschen - das sei sehr viel günstiger, als gleich einen neuen Gangsteller zu verbauen. Ich erwieder, dass der Wählhebel vor der Grundeinstellung einwandfrei funktionierte und die Wählhebeleinstellung ja erst nach der Gangstellereinstellung in der Grundeinstellung durchgeführt wird. Ich halte das Poti für relativ unverdächtig. Als weitere Ursache kommt aber nur die Gangsteller in Frage. Wir einigen uns darauf, dass er doch als erstes den Gangsteller tauscht. Außerdem würden die Hydraulikschläuche zum Gangsteller etwas lecken, die würde er mittauschen. Außerdem der Hinweis, dass er durch das Guckloch sehen würde, dass die Bremsbacken an der Hinterradbremse komplett runter seien und getauscht werden müssten - wahrscheinlich auch die Trommeln. Das Thema lasse ich aber erstmal bleiben - demnächst kommen sowie die Sommerreifen drauf, dann schaue ich mir das erstmal selbst an. Zwei Tage später: Anruf vom Autohaus Fleischhauer: das Auto fährt wieder. Alles repariert (bis auf die Bremsen hinten). Und heute war ich dann in Aachen und habe das Auto abgeholt. Es fährt tatsächlich wieder! Ich genieße die 250km Rückfahrt... Ergebnis: 520 € Inspektionskosten 210€ Mietwagen + Anhänger 60€ Diesel für Mietwagen 2000€ Diagnose, Gangstellertausch, etc. 38€ Bahnfahrt nach Aachen Und ich bin echt mal gespannt, wie die Bremsen hinten aussehen. Wenn die Beläge wirklich unten sind, hätte ich eigentlich erwartet, dass das schon in der Inspektion bemerkt wird. In einer Woche werde ich mir das mal genauer anschauen... Gesamte Ausfallzeit war 5 Wochen. Ging so problemlos, dass ich mir vorgenommen hab, das Auto jetzt noch öfter als bisher stehen zu lassen, um den neuen Gangsteller zu schonen
  16. Als Neuer im Forum kenne ich mich noch nicht so aus. In der Familie werden ein VW Lupo 1.2 TDI 3L (118.000 km), Erstzulassung 02.2001, und ein Audi A2 1.2 TDI 3L (148.000 Km), Erstzulassung 12.2001, gefahren. Bei den jetzigen Spritpreisen sind es tolle Autos. Und Ihr im Forum hab´mir schon sehr geholfen, da beide Wagen die gleiche Macke hatten: Bei kaltem Wetter (November/Dezember 2007) starteten beide, fuhren 2-3 km einwandfrei, dann ein Gang (beliebig, je nach Fahrsituation) drin, und es folgte kein weiterer Gangwechsel bzw. nach Stand ein "Abwürgen" des Motors. Wie ich im Forum lesen konnte, ist dieses schon einigen von Euch passiert. Abhilfe: zwei neue Druckspeicher (Preis: 25,20 € pro Stück) und beim Gangsteller die Grundeinstellung durchführt. Beide laufen wieder einwandfrei, schalten sanft und Zeit für den Druckaufbau und damit des Startens des Motors deutlich verkürzst. Warum die Einstellung des Gangstellers nicht im Wartungsumfang im Serviceheft benannt ist konnte mir bisher niemand beantworten. Jetzt zum neuen Problem, am letzten Freitag morgens fuhr der Audiohne Probleme. Mittags stieg sie ein, A2 ließ sich nicht mehr starten. Hydraulikeinheit arbeitete, konnte aber keinen Druck aufbauen (weshalb der A2 nicht startete). ADAC kam, konnte leider nicht helfen, da Gang drin Auto angehoben und ab in die Werkstatt. Meldung am Abend: "Gehäuse des Gangstellers ist im Bereich des Leitungsanschlusses gebrochen." Abhilfe: neuer Gangsteller um die 1.300,00 € plus Arbeit. Ich bat, den Gang rauszunehmen, damit ich den Wagen abschleppen kann. Hat auch geklappt. Nun steht er hier auf dem Hof. Heutige Besichtigung ergab: unterer Schlauch beim Anschluss an den Gangsteller ist ab. Zu Fühlen ist kein Bruch des Gehäuses. Nun meine Frage: wie bekomme ich den Schlauch wieder fest? Alles ausbauen wollte ich eigentlich nicht. Kann jemand helfen, der bereits so weit in die Tiefen (wörtlich) des Motorraums eingedrungen ist? Weitere Frage: weiß jemand, ob die Gangsteller von Lupo und A2 baugleich sind? Über baldige Antworten würde ich mich freuen.
  17. Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilfe, kann ma eener ne adrässe sajen, wo ick fürn a-zwee 1,2-jangställa n paar neue Dichtungen rinfummeln lassen kann ? Ick gloob an Euch
  18. Bei meinem A2 1.2l TDI, Bj. 2002, 150.000 km, ist folgender Defekt am Gangsteller eingetreten: An der Aufnahme am Gangsteller für die Hydro-Zuleitung und -Ableitung werden diese Schläuche an der Aufnahme mit einer Sicherung (Metall, Blech oder Feder?) gehalten. Die Sicherung hält beide Schläuche inkl. Führungshülsen und wird von oben in Führungsschienen in der Aufnahme eingesteckt. Bei mir ist die obere Hälfte der Sicherung abgebrochen und der obere Hydro-Schlauch rausgeflogen (dadurch Ölverlust und Panne verursacht). Der untere Schlauch wird von der unteren Hälfte der Sicherung noch gehalten. Da die Sicherung nach oben herausgezogen wird, der obere Teil der Sicherung aber fehlt, kann man sie nicht rausziehen. Die Audi-Werkstatt/-händler sagt: wir bekommen das nicht raus, können es deshalb nicht tauschen, und sie wollen den komplett neuen Gangsteller mit den bekannten hohen Kosten bestellen. Mein Eindruck: Kann man das mit ein bisschen mehr Arbeitsaufwand, Geschick und etwas Fummelei (oder Tricks) nicht anders lösen und z.B. am ausgebauten Gangsteller den noch "sicher" befestigten Schlauch entfernen und das verbleibende Sicherungsteil auch herausbekommen? Dann könnte man mit neuem Sicherungsteil, ggf. einem oder 2 neuen Zuleitungen und den entsprechenden Führungshülsen in der Aufnahme den Gangsteller evtl. wieder fit kriegen. Kann jemand von Euch dazu was sagen? Gern auch an jpfiebig@yahoo.de oder per PN. Vielen Dank!
  19. Bei meinem A2 1.2l TDI, Bj. 2002, 150.000 km, ist folgender Defekt am Gangsteller eingetreten: An der Aufnahme am Gangsteller für die Hydro-Zuleitung und -Ableitung werden diese Schläuche an der Aufnahme mit einer Sicherung (Metall, Blech oder Feder?) gehalten. Die Sicherung hält beide Schläuche inkl. Führungshülsen und wird von oben in Führungsschienen in der Aufnahme eingesteckt. Bei mir ist die obere Hälfte der Sicherung abgebrochen und der obere Hydro-Schlauch rausgeflogen (dadurch Ölverlust und Panne verursacht). Der untere Schlauch wird von der unteren Hälfte der Sicherung noch gehalten. Da die Sicherung nach oben herausgezogen wird, der obere Teil der Sicherung aber fehlt, kann man sie nicht rausziehen. Die Audi-Werkstatt/-händler sagt: wir bekommen das nicht raus, können es deshalb nicht tauschen, und sie wollen den komplett neuen Gangsteller mit den bekannten hohen Kosten bestellen. Mein Eindruck: Kann man das mit ein bisschen mehr Arbeitsaufwand, Geschick und etwas Fummelei (oder Tricks) nicht anders lösen und z.B. am ausgebauten Gangsteller den noch "sicher" befestigten Schlauch entfernen und das verbleibende Sicherungsteil auch herausbekommen? Dann könnte man mit neuem Sicherungsteil, ggf. einem oder 2 neuen Zuleitungen und den entsprechenden Führungshülsen in der Aufnahme den Gangsteller evtl. wieder fit kriegen. Kann jemand von Euch dazu was sagen? Gern auch an jpfiebig@yahoo.de oder per PN. Vielen Dank!
  20. Hi, brauche dringend Eure Hilfe. Nach dem üblichen Verhalten: Starten nur in N. Habe ich die Führungshülse und die Kupplung getauscht, neues Hydrauliköl, neue O-Ringe(Gangsteller war dicht). Alles zusammen gebaut, Nehmerzylinder entlüftet und auf 1.86V eingestellt. Grundeinstellung (ohne Probleme) und Krichpunkt eingestellt. System hat 0 Fehler. Probefahrt: alle Gänge schalten sauber in D und Tipp-Betrieb. Aber er startet nicht in P! Das einzige war, mein Helfer hat im Eifer die Koppelstange vom Gangsteller entfernt(untere Langlochschraube). Habt Ihr eine Idee oder wie kann ich die Position von der Koppelstange kontrollieren. Danke für Eure Hilfe!
  21. Hallo, unsere Spardose mag keinen Gang mehr einlegen. Die Werkstatt meint die Hydraulikpumpe sei kaputt und evtl. auch der Gangsteller. Nach fleißigem Lesen im Forum scheint mir, dass das Problem vielleicht ein anderes ist. Da es in Regensburg keine geeignete Werkstatt gibt (oder?) und ich keine Hebebühne habe (wie anscheinend sonst hier jeder) sieht es schlecht für mich aus. Vielleicht habt ihr ein paar Ideen bzw. einfach durchzuführende Tests um den Fehler einzugrenzen? VAG COM vorhanden. Im Vorfeld ist die Start-Stop Automatik nicht mehr verlässlich angesprungen. Starten des Motors geht nur noch auf "N". Starten tut er, nur einen anderen Gang kann man nicht einlegen. Wenn jemand eine Idee hat wie ich die Karre von Regensburg in eine verlässliche Werkstatt bringe bin ich auch heilfroh! Gruß, blancadelrey
  22. Hallo, habe schon immer beim 1.2TDI das Problem, dass kurz vor dem Stehenbleiben immer ein leichtes ruckeln/zittern vorhanden ist. Ist wie wenn man den Motor kurz vor dem abwürgen hat, dann aber gerade noch rechtzeitig auskuppelt. Wenn ich den Drehzahlmesser anschaue, dann fallt die Drehzahl genau beim Stillstand kurz unter ca. 750U/min ab. Dadurch schüttelt es das Motörchen etwas, als ob die Kupplung zu spät trennt. Das Problem ist nicht da, wenn ich beim Stehenbleiben vorher auf N schalte, dann kuppelt die Steuerung gleich aus und die Drehzahl bleibt konstant im Leerlauf. Denke also dass eventuell das Getriebesteuergerät zu spät die Motorbremse wegnimmt. Ich denke, dass ich nicht alleine bin mit dem Problem. Habt ihr eine genaue Ursache & Lösung dafür gefunden, z.B. neue Software? Gruss Pappl
  23. Hallo a2freunde bin schon eine Weile hier am mitlesen und habe nun seit dieser Woche selber einen 1.2er 3L Leider ist bei dem Auto die Start-Stop-Automatik kaum zu gebrauchen, da sie nach dem Ausgehen zB. an der Ampel oder im Stop&Go Verkehr zu oft nicht mehr den Motor startet, sobald ich von der Bremse gehe. Habe beim ersten Hupkonzert zum Glück nach gefühlten 1-2 Minuten herausgefunden, dass man in der N-Stellung starten kann. Das ist natürlich keine Lösung mit der ich langfristig leben kann. Habe leider über die Suche keine direkt passenden Hilfethemen finden könen... Weiss jemand, was die Ursache sein kann? Verschiedene Dinge kommen da für mich als Forenleser in Betracht: Hydraulikpumpe erneuern Neuer Anlasser Getriebe/Gangsteller Grundeinstellung machen lassen Übrigens: Ich habe es bislang nicht schaffen können im reinen Stadtverkehr den Verbrauch unter 4,3 l zu bekommen. Da das für mich mit dem 1.2er ein völlig neues Fahr-/Autogefühl ist, muss ich vielleicht auch nur noch lernen meinen Fahrstil daraufhin anzupassen Bin für jeden Tip Dankbar! Grüße, Rizzla
  24. Hallo zusammen, ich suche eine Werkstatt. Mein A2 TDI verliert erneut Hydraulikflüssigkeit und schaltet nicht mehr sauber. Er war bereits mehrfach beim "freundlichen", neue Schläuche, neue Druckbirne, neuer Gangsteller etc vor ca. 6 Monaten bzw. 15 tkm. Und jetzt ist er wieder undicht. Kennt hier jemand alternative Werkstätten die sich mit dem A2 TDI auskennen im Raum Duisburg/Krefeld? Herzliche Grüße, HaJo
  25. Hallo zusammen, seit ca. 1 Woche beobachte ich folgendes Phänomen. Die Druckpumpe der Hydraulikeinheit startet erst nach dem ich den Zündschlüssel reinstecke und drehe. Die Fahrt verläuft ca. 10 Km normal. Beim Beschleunigen und Bremsen wird sauber hoch und runter geschaltet. Dann, na ca. 10 Km, schaltet der Wagen nicht mehr. Der Gangsteller verbleibt in dem Gang der gerade eingelegt ist. Ein Regelmäßigkeit, z.B. immer im 1. Gang, könnte ich nicht beobachtet. Ich schalte denn den Wagen ganz aus, starte neu, die Öldruckpumpe startet und der Wagen schaltet wieder normal. Bis er wieder stehen bleibt. Parallel dazu startet der Öldruckpumpe nicht wenn ich die Fahrertür öffne, ebenso das List im Innenraum geht nicht an. Meine Vermutung: Die Ansteuerung der Öldruckpumpe funktioniert nicht korrekt. Ich denke das beim Einstecken des Zündschlüssels ein Signal genutzt wird zur Ansteuerung der Öldruckpumpe. Ein weiteres Signal, bei Abfall des Öldruck in der Hydraulikeinheit, wird entweder nicht erzeugt oder die Verarbeitung des Signal zu einer korrekten Ansteuerung der Öldruckpumpe funktioniert nicht. Meine Fragen: Ist es richtig, dass die Ansteuerung der Öldruckpumpe beim Start des Motors und bei laufendem Motor von unterschiedlichen Signalen umgesetzt/durchgeführt wird? Wo gibt es einen Sensor der den Öldruck der Hydraulik misst und ggf einen Signal an eine Steuereinheit sendet? Welche Steuereinheit wäre dies, J285? Mit welchem System kann ich mögliche Fehler auslesen? Aktuell habe ich eine EXZA HHODB über eine Android Phone. Jedoch kann ich keine Fehlerinformation finden. Vielen Dank schon mal für eure Unterstützung im Voraus ! Grüße HaJo
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.