Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'kupplungsnehmerzylinder'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - rules - imprint
    • Clubinfos - boardrules - imprint
  • General
    • General
    • Consumer advice
    • English language forum
    • Meetings
  • Around the A2
    • Technical forum
    • Equipment and modifications
    • Cleaning and care
  • Basar
    • Part Offers
    • Parts Wanted
    • Buy and sell cars
    • Swapshop!
  • The Carpark

Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


About Me


A2 Model


Production year


Color


Summer rims


Winter rims


Additional rims


Feature packages


Sound equipment


Panorama roof


Air condition unit


Hitch


Special features


Wohnort


Hobbies


Beruf


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Threema ID

Found 10 results

  1. Hallo zusammen, nach dem Revidieren des Gangstellers wollte ich die GGE durchführen, davor aber die Kupplung gemäss Anleitung einstellen. Wenn ich nach Anleitung aus dem Wiki das Hydrauliksystem drucklos mache und den Wert mit dem VCDS auslese, komme ich auf etwa 1.95 Volt. Gemäss Beschreibung sollte dann die Pumpe wieder angeschlossen werden und die Kupplung durch Drücken des Bremspedals aktiviert und deaktiviert werden. Bei mir ist es aber so, dass der KNZ sofort zieht, wenn ich die Zündung einschalte. Das Bremspedal ist sehr hart, der Wert des Kupplungssensors ist etwa 4V. Egal, in welcher Position ich den Schalthebel habe oder aufs Bremspedal drücke, der KNZ zieht immer. Wenn ich die Zündung ausschalte, entspannt sich dieser ganz langsam wieder. Das ist doch nicht richtig so? Kann das sein? Was könnte der Fehler sein? Vor der GGE muss der KNZ doch entspannt sein? Vielen Dank für Eure Tips! Schöne Grüsse qx56530
  2. Hallo Technikexperten, der Schleifpunkt der Kupplung unseres 1.4 TDI 75PS verändert sich mit der Zeit. Irgendwann muss man die Kupplung bis zum Bodenblech drücken, das Pedal wandert auch ungedrüclt immer weiter in Richtung Bodenblech. Zieht man das Kupplungspedal dann manuell in Richtung Lenkrad zurück, ist der Schleifpunkt wieder für lange Zeit normal und ungefähr mittig. Kupplungs- und Bremspedal stehen dann auch ungetreten wieder in einer Reihe. Was ist da bloß los? Hat womöglich der Kupplungsnehmerzylinder einen weg? Wie funktioniert eigentlich die Kraftübertragung zwischen Nehmer- und Geberzylinder, könnte hier etwas undicht sein? Hoffe, jemand kennt dieses Problem. Grüße Michael
  3. Mein 1.2 er ist gerade bei der Longlife-Inspektion und da kam heraus, dass sich der Kupplungsnehmerzylinder nur mit Mühe auf den Sollwert (zwischen 1,80 V und 2,0 V) einstellen ließ. Ich habe das so verstanden, dass ein Potentiometer den Hub des Zylinders misst. Die Werkstatt hat sich den Nehmerzylinder angesehen und gesehen, dass der undicht ist. Auch wenn jetzt der Wert (gerade so) stimmt, würde also früher oder später wieder ein Problem auftreten. Reparatur kommt einschließlich Teile auf ca. 900 €. Hat hier jemand Erfahrung? Gruß, Jürgen
  4. Hallo liebe Forum-Gemeinde. Vor ca. 10000km wurde meine Kupplung getauscht. Nach einer längeren Fahrt startete meine Kugel an einer Kreuzung nicht mehr. Das Problem war, dass der KNZ bei betätigung der Bremse nicht mehr anzog. Also hab ich ein paar Umdrehungen an der Einstellschraube gedreht um den G162 Wert zu verkleinern. Danach lief er wieder ohne Probleme. VCDS zeigt mir einen Wert geschlossen von G162=1 V an. Geöffnet =3V . Wert bleibt konstant bei mehrmaligem betätigen. Wenn ich den Wert auf den Sollwert von 1,9V einstelle, dann zieht die KNZ bei der betätigung der Bremse nicht an. Meine Frage ist. Wird das zum Problem , wenn ich eine GGE durchführe oder wird der neue Wert in die Steuerung übernommen und es funzt erst danach? Mit dem kleinen Wert läuft er super. Ich will nix kaputt machen. Bitte helft mir.
  5. Hi, brauche dringend Eure Hilfe. Nach dem üblichen Verhalten: Starten nur in N. Habe ich die Führungshülse und die Kupplung getauscht, neues Hydrauliköl, neue O-Ringe(Gangsteller war dicht). Alles zusammen gebaut, Nehmerzylinder entlüftet und auf 1.86V eingestellt. Grundeinstellung (ohne Probleme) und Krichpunkt eingestellt. System hat 0 Fehler. Probefahrt: alle Gänge schalten sauber in D und Tipp-Betrieb. Aber er startet nicht in P! Das einzige war, mein Helfer hat im Eifer die Koppelstange vom Gangsteller entfernt(untere Langlochschraube). Habt Ihr eine Idee oder wie kann ich die Position von der Koppelstange kontrollieren. Danke für Eure Hilfe!
  6. Hallo allerseits, Vorgeschichte: Gebrauchter A2 1.2 TDI, 220 Tkm, beim Händler gekauft (Probefahrt alles gut, startet in P) unter Bedingung, dass leckende Leitungen von der Hydraulikeinheit zum Gangsteller ersetzt werden. 7 Wochen vergehen, Freundlicher, der mit Händler zusammenarbeitet, kriegt es nicht hin, die Grundeinstellung durchzuführen (hatte ihm auch schon meinen anderen gebrauchten Kupplungsnehmerzylinder geliehen). Dann ihm die Anleitung hier aus dem Forum geschickt, daraufhin klappts. Bei Abholen startet er zwar, aber nur in N. Mich schweren Herzens entschlossen, ihn auch so zu nehmen, da erneute Probefahrt (bis auf Starten in N) unauffällig. Hatte mir vorgenommen, später nochmal zu schauen, woran das liegt. Nun hatte ich es nach drei Wochen, dass er beim Runterschalten in den Notlauf gegangen ist und sich auch nicht wieder starten ließ. Nach ner halben Stunde warten, ging das Starten in N wieder und konnte ihn noch nach Hause bringen (2-3 mal liegen geblieben), dann startete er aber überhaupt nicht mehr zuverlässig (einmal in 20 Mal oder so). Hab dann im VCDS gesehen, dass der Spannungswert des KNZ bei 0.31 V lag, also habe ich ihn gegen den ursprünglichen getauscht. Hab dann die Spannung auf 1.95 V eingestellt (wobei bei komplett rausgedrehter Einstellschraube (nur) 2.26V anlagen ) und eine Grundeinstellung gemacht. (Irritiert hatte mich hier, dass sich der Kupplungshebel ein bisschen bewegen ließ). Läuft tadellos durch bis startMot, da passiert aber nichts. Habe dann noch versucht, den KNZ zu entlüften, aber auch nachdem die Pumpe gelaufen ist, kommt da nichts aus der Madenschraube raus??? Woran kann das liegen? Bei Tritt auf die Bremse ändert sich die 1.95V auch nicht. Hat jemand eine Idee, was ich noch tun könnte, oder muss ich damit rechnen, dass es das Führungshülse oder Ähnliches ist und das Getriebe runter muss? Vielen Dank schonmal, Sebastian
  7. Hallo! Ich bin Besitzer eines Audi A2 1.2 Liter. Baujahr 2001. Seit ca. 4 Monaten habe ich das Problem, dass ich ziemlich lange (oft ein paar Minuten) warten muss, bis der Wagen anspringt. Mein Servicetechniker hat bereits alles probiert und getauscht, bis auf das Motorsteuergerät. Wahrscheinlich liegt darin der Fehler, nur 100% sicher ist er auch nicht. So ein Ding kostet immerhin um die 800€. Jetzt meine Frage bzw. Bitte an Euch: 1. Hat bereits jemand ein ähnliches Problem gehabt und wenn ja, wie wurde es gelöst. 2. Weis jemand eine gute Bezugsquelle für so ein Motorsteuergerät. Wie im Titel bereits vermerkt, handelt es sich um folgende Nr.: "045 997 019 BL". Der Datenstand ist "5714" Danke für Eure Antwort(en)!!! Norbert
  8. Hallo Zusammen, ich bin seit letzter Woche (noch?) glücklicher Besitzer eines Audi A2 3l. Aus diesem Grund habe ich mich auch in diesem Forum angemeldet und habe auch schon einige Berichte (vor allem zum Thema Kupplung) durchgelesen. Leider habe ich meinen Problemfall so noch nicht in einem Bericht wieder finden können. Wobei das Problem bis jetzt bei mir noch gar nicht aufgetaucht ist (bin nur ca. 30 km vom Verkaufsort nach Hause gefahren), mich der Vorbesitzer aber vorgewarnt hat und den Wagen auch aus diesem Grund verkauft hat. Ich hoffe, mein Anliegen verständlich hier darzustellen und meine Frage(n) beantwortet zu bekommen. Erst mal zu meinem Wagen: Ist ein Audi A2 3l aus 2002 mit 200.000 km auf der Uhr. Bei dem Wagen ist beim Vorbesitzer die Kupplung aufgrund der Führungshülse (wie ich bereits in diversen Berichten lesen konnte, ein Standardproblem beim 3l) erneuert worden. Es ist die Führungshülse (defekt), die komplette Kupplung (eigentlich noch OK) und auch der Kupplungszylinder (auch leicht defekt) durch Bekannte von ihm erneuert worden. Die Altteile habe ich vorliegen. Nach dieser Reparatur ist nie eine Grundeinstellung vorgenommen worden. Der Wagen ist danach immer mal wieder nach gewisser Zeit beim Hochschalten ausgegangen. Der Vorbesitzer hat dieses aber soweit immer wieder in den Griff bekommen, in dem er die Kupplung am Seil eingestellt hat (sie Markierung Foto). Jedoch ist das Gewinde inzwischen am Ende und er hat schon Scheiben hintergelegt, damit der Wagen noch fährt. Wie gesagt, ich bin den A2 ca. 30 km gefahren, lief alles so wie es sein soll. Fährt beim Loslassen der Bremse ganz langsam los (schleifende Kupplung), kuppelt dann beim Gasgegen vollständig ein, schaltet alle Gänge sanft und (relativ ) zügig hoch und auch runter. Der Vorbesitzer hat den Verdacht, dass seine Bekannten beim Einbau der Kupplung einen Fehler gemacht haben. Das Getriebe ging wohl sehr schwer wieder rein, so dass die das Getriebe mit einem Montierhebel reindrücken mussten (was ich erst mal als nicht problematisch ansehe und auch schon gemacht habe - komme aus dem LKW-Bereich ) Er vermutet, dass dabei der Ausrückhebel verbogen ist. - Was denkt ihr? Ist der Hebel nicht aus Guss, so dass ein verbiegen gar nicht möglich ist sondern wenn etwas gebrochen sein müsste - und dann wohl auch eher das Ausrücklager? - Auf was würdet ihr ansonsten tippen? Kann es auch daran liegen, dass keine Grundeinstellung gemacht wurde? Eher unwahrscheinlich, wenn er doch soweit kuppelt und schaltet, aber nach kurzer Zeit wieder nachgestellt werden muss. - Hat hier irgendjemand eine gute, möglichst bebilderte Anleitung zum Aus- und Einbau des Getriebes am A2 3l? Wäre hierfür sehr dankbar So, ich hoffe ich habe euch nicht zu sehr genervt mit meinem ausführlichen Bericht und freue mich auf die eine oder andere Antwort. Vielen Dank schon mal im Voraus.
  9. Hallo, habe schon immer beim 1.2TDI das Problem, dass kurz vor dem Stehenbleiben immer ein leichtes ruckeln/zittern vorhanden ist. Ist wie wenn man den Motor kurz vor dem abwürgen hat, dann aber gerade noch rechtzeitig auskuppelt. Wenn ich den Drehzahlmesser anschaue, dann fallt die Drehzahl genau beim Stillstand kurz unter ca. 750U/min ab. Dadurch schüttelt es das Motörchen etwas, als ob die Kupplung zu spät trennt. Das Problem ist nicht da, wenn ich beim Stehenbleiben vorher auf N schalte, dann kuppelt die Steuerung gleich aus und die Drehzahl bleibt konstant im Leerlauf. Denke also dass eventuell das Getriebesteuergerät zu spät die Motorbremse wegnimmt. Ich denke, dass ich nicht alleine bin mit dem Problem. Habt ihr eine genaue Ursache & Lösung dafür gefunden, z.B. neue Software? Gruss Pappl
  10. Hallo Miteinander, bei meinem Audi A2 TDI wurde die Kupplungsführungshülse und auch die Kupplung gewechselt. Jetzt sollte der Kupplunsnehmerzylinder eingestellt werden, die Werkstatt sagt mir aber das die Zuordnung zwischen Spannung und Weg nicht passen würde. Bei einer Spannung zwischen 1,8 Volt und 2,0 Volt wäre die Zurordnung zu dem entsprechenden Kupplungsweg nicht in Ordnung. Was ich bis jetzt im Forum gelesen habe, wird immer nur von der richtigen Spannungseinstellung zwischen 1,8 Volt und 2,0 -volt gesprochen, aber nie von einem Weg. Kann mir da jemand weiterhelfen und mir mal die genaue 1)Vorgehensweise für die Einstellung des Kupplungsnehmer-zylinders geben? Danke für eine Rückmeldung.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.