Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
EotBase

Einbauanleitung Rußpartikelfilter RP-Systems / GAT

Recommended Posts

Hallo,

 

kann jemand die mitgelieferte Einbauanleitung für den bekannten Rußpartikelfilter online stellen? Ich möchte beim Freundlichen ein Angebot für den Einbau einholen, und der will sicher wissen, was genau zu tun ist.

 

Vielen Dank, und gute Nacht

 

EotBase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Einbau ist relativ schnell gemacht, das längste ist wohl das Überprüfen der Gemischaufbereitungsanlage, Ventile und Luftfilter (wenn es denn jemand macht)

 

Gruß

 

Radler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo EotBase!

 

Der Freundliche in Trier hat gerade meine Kugel (zerknautscht) in der Mache. Nächste Woche werde ich sie dann entknautscht und mit GAT-Filter von RP Systems wiederhaben. Dann kann ich Dir auf den Cent sagen, was die berechnet haben. Die Kosten werden in den sonstigen Reparaturkosten aber untergehen. :(

 

Nichtensegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tjo, im Prinzip reicht wenig Werkzeug.

-Ne Flex und ne Säge um das Rohr zu trennen oder besser ein Kettenrohrschneider

-Ein 12er Ringmaulschlüssel, am besten abgewinkelt.

Oder besser 12er Nuss und Winkelschlagschrauber

- 17er Nuss oder Schlüssel für die Doppelschelle

-Eine Wasserpumpenzange zum Abdrücken der Gummis

 

Dann braucht man noch

- den Kat

- Neue Dichtung zwischen Turbolader und Flansch

- evtl. 4 (ATL 3) neue Muttern

- 50er Doppelschelle

 

Im Prinzip gehts so:

Geräuschdämmung ab

Muttern am Lader abschrauben. Beim 75PS TDI muss man ewig mit Gabelschlüssel aufschrauben. Dabei immer den Schlüssel drehen, weil der Verdrehwinkel zu klein ist. Ratsche geht nicht, weil kein Platz.

Besser verwendet man nen Winkelschrauber. Damit gehts in einer Minute. Je nach Geschicklichkeit und Gelenkigkeit kann es evtl. nötig sein, die Antriebswelle auszubauen.

Rohr nach Kat trennen. Aufhängungsgummis mit der Wapuzange abdrücken.

Neuen Kat rein und alles wieder zusammen. Doppelschelle natürlich dann auch mit rein.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, mit diesen Infos sollten die Freundlichen hier doch ein Abgebot abgeben können. :)

 

Frohe Ostern!

 

EotBase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Öko-A2ler,

 

bitte schlagt mich nicht für diesen Beitrag, aber baut den Filter bitte nicht ein!

 

Es ist sehr lobenswert, dass ihr der Umwelt etwas Gutes tun wollt - tut ihr mit diesen Nachrüst - Filtern aber leider definitiv nicht!

 

Zum einen sind alle reinen Nachrüstfilter offene Filtersystem, weshalb der Abscheidegrad großer Partikel zwar durchaus brauchbar ist, aber grade die kleinen karzinogenen, da lungengängigen Teilchen nicht rausgefiltert werden. Zum anderen bedeuten sie aber einen erhöhten Abgasgegendruck, so dass der Verbrauch ansteigt. Und zur Herstellung der Filteratrappen werden auch noch größere Mengen Energie aufgewendet!

 

Inwieweit in der Gesamtbilanz dann noch ein positiver Effekt erzielt wird, ist da schon fraglich.

Und auf der finaziellen Seite kompensieren Mehrverbrauch und Einbaukosten die "Steuerersparnis" bei weitem...leider.

 

Also ich kann Euch von so einem Pseudofilter bis auf den erhöhten Widerverkaufswert (an andere Unwissende :D ) nur abraten.

 

Frohe Ostern

 

Exantor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach Dir doch bitte die Mühe und lies den entsprechenden thread zum Thema Rußfilter, dort sind Deine Behauptungen bereits hinlänglich widerlegt

 

rußpartikelfilter

 

vor allem Seite 13, Beitrag von aluholz v. 19.12.06 und seite 8, mein Beitrag v. 31.10.06, 16.02 Uhr

 

Auch sprechen die bisherigen Erfahrungen von Forumsmitgliedern mit Filter nicht für einen Mehrverbrauch durch den Filter.

 

Gruß

 

Radler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Radler,

 

da habe ich ja mal wieder ins Wespennest gestochen :D

 

Ich kenne nur einige Messungen meiner Kollegen an verschiedenen PF Systemen (offen & geschlossen) und bis jetzt verursachte JEDES Systeme einen Drosseleffekt, also eine Erhöhung des Abgasgegendruckes. Von daher führt ein PF IMMER zu einer Verbrauchserhöhung!!!!!!!

 

Der Anstieg des Gegendruckes ist dabei Abhängig vom Lusftmassendurchsatz des Motors also M und n, sowie dem Beladungsgrad des Filters... Wenn Du mir das nicht glaubst, bekommst Du Messwerte!

 

So und jetzt betreiben wir diesbezüglich mal ein kleines Gedanenexperiment:

 

So ein kleiner Diesel hat 1422 cm³. Gehen wir davon aus, wir haben nur einen minimalen Ladedruck so beträgt die Luftmasse je Arbeitsspiel genau diese 1422 cm³. Wenn wir dabei so mit 2000 U/min herumdümpeln ergibt sich der Luftvolumenstrom zu 1422cm³ x 2000 U/min /2 x 3 (Hubraum x Umdrehungen / Taktzahl x Zylinderzahl).

 

Das sind 71,1 Liter/Sekunde, also 71,1 x 10-3 m³/s.

 

 

Die umgesetzte Leistung an einer Drosselstelle ergibt sich zu: P=V dp

 

Somit erhalten wir folgende Tabelle für verschiedene Druckabfälle:

 

dp (mbar) P(W)

1 7,1

10 71,1

20 144,2

50 355,5

100 711

 

Der letzgenannte Gegendruck wird durchaus von einem "used" Filter erreicht! Und diese 0,7 kW entsprechen 3,4 Nm bei 2000 U/min und nun ratet mal wo die herkommen!

Richtig - Kraftstoff!!!

Und gehen wir mal von einem Traumwirkungsgrad von 30 % in diesem Betriebspunkt aus, dann bedeutet der Filtereinbau einen Mehrverbrauch von 0,23 l/h in diesem eher durchsatzarmen Betriebspunkt!

So und nun rechne mal selbst...vielleicht habe ich ja gepfuscht... :D

 

Gruß Exantor

 

PS.: Schaut mal bei den Jungs im MB E-Klasse Forum nach, wie sehr sich die Taxi Fahrer über den Verbrauch der "neuen und sauberen" E-Klasse freuen...

 

Und nicht vergessen: Der ADAC ist ein Lobbyist und hat des öfteren Bild-Zeitungsniveau!

 

 

 

Test von Partikelfiltern:

http://www.tuev-hessen.de/resource/pub/files/TA-Bewertungs-Testprozeduren-DPF-Systeme.pdf

 

Dissertation zur Feinstaubproblematik:

http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2006/2590/pdf/Pregger_2006_Dissertation.pdf

 

Dissertation zu Partikelfiltersimulation (ab S. 146 empfehlenswert) :

http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2007/2958/pdf/rpdiss.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss auf jeden Fall geschlossene und offene Filter - um letztere geht es beim Nachrüsten - unterscheiden. Die geschlossenen - serienmäßig verbauten - sollen recht problematisch sein, u.a. den Verbrauch erhöhen. Die offenen erhöhen den Verbrauch sicherlich auch, wenn sie nicht freigebrannt wurden (bei nur Kurzstreckenverkehr), weil sich der Filter dann langsam aber sicher zusetzt. Dass sie den Verbrauch bei normalem Fahrprofil erhöhen, hat bisher noch keiner derer, die einen Filter nachgerüstet haben, hier berichtet. Der offene Rußfilter ist kein enges Sieb, dass die kleinen Partikel mechanisch herausfiltert, sondern funktioniert chemisch.

 

Aber das Thema ist wirklich in aller Ausführlichkeit im o.g. thread behandelt worden, wenn Du die Aussagen widerlegen kannst, mach es doch bitte dort, da gehört es hin und steht dann im richtigen Zusammenhang. Es ist ziemlich unpraktisch, wenn in jedem thread, in dem das Wort "Rußfilter" erwähnt wird, die Diskussion von neuem begonnen wird.

 

Gruß

 

Radler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nichtensegen,

 

Original von Nichtensegen

Der Freundliche in Trier hat gerade meine Kugel (zerknautscht) in der Mache. Nächste Woche werde ich sie dann entknautscht und mit GAT-Filter von RP Systems wiederhaben. Dann kann ich Dir auf den Cent sagen, was die berechnet haben. Die Kosten werden in den sonstigen Reparaturkosten aber untergehen. :(

 

Ich hoffe deine Kugel ist inzwischen erfolgreich glatt gebügelt worden. Was hat der örtliche Freundliche denn für den Filtereinbau berechnet?

 

Danke und Gruß,

EotBase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo EotBase!

 

Die Kugel ist leider noch nicht glattgebügelt. Angeblich soll das heute aber der Fall sein. Ich glaub´s erst, wenn ich vom Hof fahre...

 

Nichtensegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Nichtensegen,

 

da du deinen A2 nun entknautscht (Glückwunsch!) und mit DPF wieder hast: was hat der Freundliche in Trier für den Einbau berechnet?

 

Danke und Gruß,

EotBase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo EotBase!

 

Die Kugel habe ich letzten Freitag entknautscht wieder bekommen. Die ersten 1.000 km sind seitdem auch schon wieder runter.

Die Rechnung war noch nicht fertig, so dass ich noch nicht weiß, was der DPF-Einbau konkret gekostet hat. Wenn ich an die Gesamt-Reparatursumme denke, dann will ich es am besten auch gar nicht wissen... .)2

 

Nichtensegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muß Exantor Recht geben, wobei er mit seinem Rechenergebnis noch untertreiben dürfte. Mein Vater hat seit 4 Wochen in seinem 98er- A4 Av. V6-TDI einen offen Rußfilter drin, denn er wollte was für die Umwelt tun und hat die 600,- Euro für den Filter und etwa 200,- Euro für den Einbau investiert. Der Wagen rußt jetzt tatsächlich weniger, aber der Verbrauch ist von zuvor 7,3 l/100 km nun nicht mehr unter 8 l/100 km zu bekommen.

Wenn man die 330,- Euro Steuerrückerstattung einrechnet, zahlt er jetzt für DPF + Einbau etwa 470,- Euro drauf plus den höheren Spritverbrauch. Ob der Umwelt damit wirklich geholfen ist, lasse ich mal dahin gestellt.

Wie stark sich der DPF beim Verbrauch des A2 bemerkbar macht, kann ich daher nur vermuten, aber ich denke mal, daß es ca. 0,4-0,5 l/100 km sein dürften. Da ich ohnehin die grüne Plakette habe, spare ich mir das Geld lieber und fahre weiterhin "dreckig" ohne DPF durch die Gegend, denn halbherzige (nur 30-40% Filterwirkung) und dazu noch teure Lösungen mag ich gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von turbo-admin

Ich muß Exantor Recht geben, wobei er mit seinem Rechenergebnis noch untertreiben dürfte. Mein Vater hat seit 4 Wochen in seinem 98er- A4 Av. V6-TDI einen offen Rußfilter drin,

 

Zusätzlich zum Oxikat oder als Austauschfilter wie beim A2? Wenn er zusätzlich eingebaut wurde, ist der Abgasgegendruck natürlich höher als vorher und damit der Verbrauch höher. Wenn es sich aber wie beim A2 um einen Austauschfilter handelt, der nicht zwingend einen höheren Gegendruck haben muss als der Oxikat vorher, dann muss der Verbrauch nicht steigen, was sich bisher bei den Erfahrungen derer, die nachgerüstet haben, bestätigt hat. Ich halte außerdem den Vergleich eines 98er A4 mit dem A2 nicht für besonders sinnvoll.

 

Original von turbo-admindenn er wollte was für die Umwelt tun und hat die 600,- Euro für den Filter und etwa 200,- Euro für den Einbau investiert. Der Wagen rußt jetzt tatsächlich weniger, aber der Verbrauch ist von zuvor 7,3 l/100 km nun nicht mehr unter 8 l/100 km zu bekommen.

Wenn man die 330,- Euro Steuerrückerstattung einrechnet, zahlt er jetzt für DPF + Einbau etwa 470,- Euro drauf plus den höheren Spritverbrauch. Ob der Umwelt damit wirklich geholfen ist, lasse ich mal dahin gestellt.

Wie stark sich der DPF beim Verbrauch des A2 bemerkbar macht, kann ich daher nur vermuten, aber ich denke mal, daß es ca. 0,4-0,5 l/100 km sein dürften.

 

Vermutungen helfen uns hier nicht weiter!

 

Original von turbo-adminDa ich ohnehin die grüne Plakette habe, spare ich mir das Geld lieber und fahre weiterhin "dreckig" ohne DPF durch die Gegend, denn halbherzige (nur 30-40% Filterwirkung) und dazu noch teure Lösungen mag ich gar nicht.

 

Lies dazu doch einfach mal dies: rußpartikelfilter , dort steht auch etwas über eine ADAC-Untersuchung zur Wirkung der Filter

 

Gruß

 

Radler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vorgabe von Audi ist, daß beim Einbau eines DPF der Oxikat bei einer Laufleistung von >80.000 km zwingend getauscht werden muß. Dies wurde gemacht, da der Wagen inzwischen die doppelte Laufleistung runter hat. Somit hat sich auch der Abgasgegendruck erhöht und der Motor zieht nicht mehr ganz so gut durch wie früher.

Ob es beim A2 anders ist, sollte man abwarten bis hier einige den DPF nachgerüstet haben und etwas über die Vor- und Nachteile in Bezug auf Verbrauch, Rußverhalten, Fahrverhalten sagen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vorgabe hinsichtlich des Austausches des Oxikat macht der Gesetzgeber, nicht der Hersteller.

Wenn ich Dich richtig verstehe, ist also beim A4 der Filter ZUSÄTZLICH zum Oxikat eingebaut. Dann ist ein höherer Abgasgegendruck nicht verwunderlich. Wie ich oben schon geschrieben habe, ist dies beim A2 nicht so, sondern der Oxikat wird gegen einen kombinierten Oxikat-Rußfilter, also ein neu entwickeltes Teil, ausgetauscht.

Lies doch einfach den von mir schon mehrfach genannten Rußfilter-thread, da kannst Du auch Erfahrungsberichte von Leuten wie mir nachlesen, die einen Filter eingebaut haben. In diesem thread geht es um die Einbauanleitung, nicht um die Frage, ob der Filter sinnvoll ist. Man muss doch nicht alles in mehreren threads wiederholen.

 

Gruß

 

Radler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen