Gurkensepp

Abt Federn und Koni FSD im Fsi/Tdi

Recommended Posts

Da es ja zur zeit häufiger anfragen gibt (mich eingeschlossen) ob die abt-federn mit den koni-fsd`s passen mach ich mal nen eigenen thread auf.

 

Hauptsächlich gehts darum ob bei den fsi`s bzw tdi`s, die ja fast gleich viel wiegen sollten auf der vorderachse, mit fsd und abt das heck tiefer ikommt als die front (kackender elch). wäre nett wenn "betroffene" ihre erfahrungen hier reinschreiben könnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit Dienstag fährt meiner mit ABT (045VA/046HA)/Koni FSD. Erfahrungsbericht folgt nach Einfahrphase. Bilder gibt es vielleicht morgen.

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei gleicher Ausstattung IST der FSi schwerer als jeder TDi! Ich bin auf die Antworten gespannt, aber ich behaupte: Beim FSi ist es aus optischen Gründen nicht nötig, Federn pressen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei gleicher Ausstattung IST der FSi schwerer als jeder TDi! Ich bin auf die Antworten gespannt, aber ich behaupte: Beim FSi ist es aus optischen Gründen nicht nötig, Federn pressen zu lassen.

 

Sollte auch logisch sein, wenn es da nicht Ausnahmen gäbe wie:

 

Wichtige Info zu ABT-Federn - Seite 3 - A2 Forum

 

attachment.php?attachmentid=20154&d=1214932359

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, hast recht, sieht für den ein oder anderen Betrachter nicht so harmonisch aus.

 

Allerdings:

- als die Bilder aufgenommen wurden hat das Fahrzeug max. 200km nach Einbau zurück gelegt. Reicht das zur Endgültigen Setzung? Du schreibst doch oft was von >1000km oder so.

- Der Radlauf hinten hat einen kleineren Durchmesser als vorne, das täuscht zusätzlich, weil die meisten auf den Abstand vom Felgenhorn zur Bördelkante achten

- Das Fahrzeug hängt in meinen Augen hinten nicht runter. Es steht im allerschlimmsten Fall gerade oder hat einen leichten Keil nach vorn

- das Muster vom Boden kann in diesem Fall die Wahnehmung verzerren

- auf dem einen Bild sieht man, dass der Boden zumindest auf der Fahrerseite nicht eben ist, was die Optik in diesem Fall ebenfalls beeinträchtigen kann. Außerdem sieht es von dieser Seite schon nichtmehr so unharmonisch aus.

 

Müsste man bei FSDs dann nicht die Federn von jedem Hersteller vorne pressen lassen, sofern man welche für 30/30 oder 50/50 etc kauft ? Für mich ist das eigentlich eine negative Produkteingeschaft der FSD-Dämpfer, auf die man Koni mal aufmerksam machen könnte. Ist doch sicher technisch lösbar... Als Beispiel: Kolbenstange ab Werk 10-15mm kürzen?!

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja natürlich sollte man Bilder erst machen nach ein paar Wochen (Abklingen des Setzungsvorgangs).

 

Die ganze Sache mit dem "kackenden Elch" ist generell äußerst subjektiv zu bewerten. :D

 

Was für den Einen untragbar ist, ist für den Anderen praktisch keine Erwähnung wert. ;)

 

Die Sache mit dem Pressen an der VA ist also aussließlich für diejenigen potentiell interessant, die unbedingt den gleichen Abstand zwischen Radmitte und Bördelkante vorne wie hinten erzielen wollen bzw sogar eine leichte "normale" Keilform.

 

Gruss

 

P.S. So wie sich A2 Hase darüber aufgeregt hat, darf man jedenfalls zum Zeitpunkt der Aufnahme davon ausgehen, dass er wirklich unzufrieden war mit der Optik. Vielleicht schreibt ihm jemand per PM, damit er dem Forum die Höhen-Abstände vorne und hinten nach nunmehr 6 Monaten Fahrzeit mitteilt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

P.S. So wie sich A2 Hase darüber aufgeregt hat, darf man jedenfalls zum Zeitpunkt der Aufnahme davon ausgehen, dass er wirklich unzufrieden war mit der Optik. Vielleicht schreibt ihm jemand per PM, damit er dem Forum die Höhen-Abstände vorne und hinten nach nunmehr 6 Monaten Fahrzeit mitteilt.

 

Gesagt, getan. Vielleicht meldet er sich. Wird jetzt aber sicher andere Federn drin haben.

 

Könntest du vielleicht mal noch was zum Thema Produkteigenschaft sagen und ob dir eine Lösung ab Werk zu dem Thema einfällt bzw wie du das Thema einschätzt? Immerhin sind die FSD die einzigen Dämpfer, bei denen es dieses Theater gibt. Ist das nur beim A2 der Fall oder auch bei Fahrzeugen, die größere/kleinere FSD-Dimensionen fahren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Müsste man bei FSDs dann nicht die Federn von jedem Hersteller vorne pressen lassen, sofern man welche für 30/30 oder 50/50 etc kauft ? Für mich ist das eigentlich eine negative Produkteingeschaft der FSD-Dämpfer, auf die man Koni mal aufmerksam machen könnte. Ist doch sicher technisch lösbar... Als Beispiel: Kolbenstange ab Werk 10-15mm kürzen?!

 

Könntest du vielleicht mal noch was zum Thema Produkteigenschaft sagen und ob dir eine Lösung ab Werk zu dem Thema einfällt bzw wie du das Thema einschätzt? Immerhin sind die FSD die einzigen Dämpfer, bei denen es dieses Theater gibt. Ist das nur beim A2 der Fall oder auch bei Fahrzeugen, die größere/kleinere FSD-Dimensionen fahren?

Also das Anheben durch die FSD Dämpfer an der VA beträgt etwa 10 mm. Dieses Phänomen wird vermutlich durch einen relativ starken statischen Gegendruck des Gaspolsters im äusseren Rohr hervorgerufen.

 

Aber dieses Gaspolster ist neben der gelungenen Druckstufen-Abstimmung unverzichtbar für die guten Komforteigenschaften der FSDs. Die Kombination bringt's halt, insbesondere bei einem so frontlastigen Wagen wie den A2...

 

 

Ich vermute, dass Koni die FSD-Dämpfer erst nach abgeschlossenen Versuchen mit dem Polo 9N, Seat Ibiza 6L und Skoda Fabia 6Y auch für die A2-Fahrer freigegeben hat (und das wahrscheinlich eher zufällig, A2 = kleine Zielgruppe). ;)

 

Die maximalen Achslasten beim Polo/Fabia/Ibiza sind etwa 50 bis 80 kg höher als beim A2, sodass sich der 10 mm Hebungseffekt bei diesen Fahrzeugen höchstwahrscheinlich nicht eingestellt hat in der Erprobungsphase.

 

Im Endeffekt können die A2-Fahrer froh sein, dass Koni die FSDs auch für den A2 anbietet. Die 1.2 TDIs jedenfalls werden wohl auch in Zukunft nicht diese Option haben. :(

 

Was man so liest, sind die FSD-Dämpfer gerade in den USA bei den VW und AUDI Fahrern wie eine Bombe eingeschlagen. Dort sind die Strassenverhältnisse bedeutend schlechter als hier, unabhängig vom Bundesstaat oder der Grösse der Städte.

In der Regel kaufen sich die Leute dort ein Ready-to-Fit Set bestehend aus dem 35 mm Eibach Prokit und FSD Dämpfern.

 

Koni gibt also die volle Garantie auf Funktionsweise bis 35 mm Tieferlegung.

 

Nicht selten wird auch hier über "raising" oder "lifting by 5 to 10 mm" gesprochen.

Den meisten scheint das aber egal zu sein, zumal die Leute gerne auch auf andere (tiefere) Sportfedern als Eibach wechseln. Eigentlich fahren sich die meisten Sportfedern bis 40 mm prima mit den FSDs in den USA.

 

 

 

Das Problem mit dem "kackenden Elch" im Rahmen einer Tieferlegung durch Sportfedern ist eigentlich schon seit langem beim A2 potentiell vorhanden gewesen, schon lange vor FSD.

 

Die Urschache liegt offensichtlich primär an der mangelhaften Anpassung der Federrate an die Eigenheiten des A2. Es gibt sogar Sportfeder-Anbieter, die die gleichen (identischen) Federn sowohl für den A2, als auch für den Polo anbieten. :crazy:

 

 

 

P.S: Das Kürzen der Kolbenstange würde die Federvorspannung erhöhen und deshalb potentiell zu härterem Abrollen führen. Auch würde der negative Federweg reduziert werden, was schlecht für Komfort und Sicherheitsreserven ist (Bodenkontakt der Räder, Bremsweg).

 

bearbeitet von Schnelletrecker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, also hier meine Bilder bezüglich FSI/ABT 045/VA / 046/HA und Koni FSD 21 004041.

Also für mich sieht es so aus als ob er gerade noch nicht kacken würde. Allerdings muß man dazu sagen, dass hinten keine Sitze drin sind und lediglich ein Aktenkoffer und ein Koffer samt Laptop. Also tendenziell eher leicht auf der Hinterachse. Zudem sind 175/60 R15 Winterreifen montiert, die sehr weit (Serien-Stahlfelgen) im Radhaus stehen. Ich bin gespannt wenn demnächst die 16 bzw. 17 Zöller montiert werden in Verbindung mit Distanzscheiben und die Seitenwand der Reifen dann nahezu plan zu den Radhäusern verläuft. Dann könnte ein "kacken" tendenziell eher sichtbar werden. Dann bleiben eben die Winterreifen drauf. Weiter bin ich seit Dienstag etwa 200 km gefahren. Also im Prinzip nichts. Dieses Wochenende gehts in die Dolomiten. Vielleicht läßt sich danach dann mehr sagen. Abstand Radmitte-Bördelkante sind jeweils 330mm. Hinten tendenziell etwas weniger. Allerdings sind die Durchmesser der vorderen Radläufe etwas größer im Durchmesser. Wenn er nach der Einfahrzeit und mit den Sommerrädern genauso dasteht bin ich zufrieden. Fahre zumeist als Zweisitzer. Ich melde mich wieder kommenden Mittwoch.

 

Daniel

FSI-ABT_Koni_03.JPG.fef7cc9feb47e8a43cb9429d6d969283.JPG

FSI-ABT_Koni_01.JPG.f2029b5eb71a41951f46c55d5d94434b.JPG

FSI-ABT_Koni_02.JPG.0619da43f3aced1aeece230ff7e96ecc.JPG

FSI-ABT_Koni_04.JPG.2f258887217b11666edc9d7e0092de0e.JPG

FSI-ABT_Koni_05.JPG.5fd2dc8cf0c16ed6688bfcea937fd057.JPG

bearbeitet von da2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hänge ich mich gleich mal 'ran an diesen thread:

 

Die Bilder die da2 gepostet hat, schweben mir auch in etwa höhenmässig als gute Lösung für unseren A2 vor.

 

Was kosten mich die bei Dir benutzen Federn/DämpferTeile?

Auf der Abt Seite finde ich leider nix bez. Produkte für den A2.

 

Bei den Dämpfern bin ich mir auch nicht so sicher.

Ich weiss, es gibt schon 'zig threads zu diesem Thema (wo ich mich auch schon entsprechend eingelesen habe; leider ohne Aussage für mein Vorhaben), aber ich hoffe da mal auf entsprechende Erfahrungswerte:

 

Das finale Werk soll auf jeden Fall auf den org. 15# Aluminium-Leichtbaurädern stehen! Da wirken die echt mickrigen, org. Bremsscheiben/Trommeln beim 1.4er im Verhältnis nicht ganz so verloren und sind durch die 'Löcher' nicht im direkten Blickfeld. Am Besten gefallen mir zwar die 17# TT - 5Stern & org. S-Line Felgen; Die gehen aber leider für meinen Geschmack optisch gar nicht mit den kleinen Bremsen.

Die org. eingetragene Reifengrösse macht mir noch ein wenig Kopfschmerzen.

175/60/15 rundum ist optisch ein wenig bieder.

 

Ich würde sehr gerne auf obigen org. Felgen vorne 175/55/15 und hinten 185/65/15 fahren. Hat schon mal jemand diese Kombi probiert? Denke das sieht ein wenig interessanter aus.

Soviel zu den Reifen...

 

Nochmal zum Fahrwerk:

Federn ist klar; Da geht beim A2 wohl kein Weg an Abt vorbei.

Bei den Dämpfern bin ich mir da nicht so sicher. Besser Koni od. Bilstein? FSD ist wohl Koni (aber teurer) und bei Bilstein gibt es 2 verschiedene Ausfürungen...wenn ich das richtig hier im Forum eruiert habe..

 

Beim unserem Käfer z.B. ist Bilstein die 1ste Wahl. Konis sind da nicht so gut.

 

Meine Fragen noch mal komprimiert:

 

 

  1. Genaue Typenbezeichnung für die Abt Federn für einen Bj.01/1.4/Benz. gerne mit Preisempfehlung
  2. Bilstein od. Koni Dämpfer? ( Evtl. noch andere, alternative Hersteller die in Frage kämen)
  3. Reifengrössen auf org. 15# Alufelgen -> 175/55/15 ; 185/65/15

Freue mich auf Antworten. ... und mich bitte nicht wegen dem Felgengeschmack verurteilen... ;)

 

Thx & Gruss

R.

bearbeitet von Polkaschlingel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

  1. Genaue Typenbezeichnung für die Abt Federn für einen Bj.01/1.4/Benz. gerne mit Preisempfehlung
  2. Bilstein od. Koni Dämpfer? ( Evtl. noch andere, alternative Hersteller die in Frage kämen)
  3. Reifengrössen auf org. 15# Alufelgen -> 175/55/15 ; 185/65/15

 

Zu:

1.)

ABT 045VA und 046HA Federn, Ebay # 350095322821 für EUR 135,- plus Versand

2.)

Kommt auf Deine Präferenz an, d.h. willst Du die Tieferlegung eher sportlich oder eher komfortabel abgestimmt?

 

  • Koni gelb
    (sport) sind potentiell am sportlichsten einzustellen

  • Bilstein B6
    sind sportlich-straff, aber sehr harmonisch abgestimmt mit prima Restkomfort

  • Koni FSD
    bieten den besten Restkomfort beim A2, ob ohne oder mit Tieferlegung (bis 35 mm)

Dämpfer-Preise:

Leider muss man im Rahmen einer Tieferlegung durch Sportfedern beim leichten 1.4 Benziner immer damit rechnen, dass die Tieferlegungsrate an der Vorderachse unzureichend ist – Stichwort "kackender Elch".
:(

3.)

Deine o.g. Reifengrößen kann man
nicht
achsweise miteinander kombinieren, weil die Abweichung des Abrollumfangs zwischen ihnen viel zu hoch ist! Zudem sind diese beiden Größen beim A2 potentiell nicht TÜV-fähig ohne Tachoangleichung:

175/55R15 sind sehr klein und 185/65R15 sind deutlich zu groß im Abrollumfang
:D

Hier findest Du alle beim A2 möglichen Reifengrößen, die per TÜV-Einzelabnahme auch
ohne
Tachoangleichung eingetragen werden können:

Falls weitere Fragen zu Reifengrössen aufkommen sollten, dann am besten in obigem „Welche Felgen + Reifen“ - Thread posten und nicht hier. Wenn Du unbedingt verschiedene Reifendimensionen zwischen VA und HA fahren möchtest, dann sollte die Abweichung der Umfänge nicht mehr als 1% betragen. Sonst macht der TÜV eventuell nicht mit. :(

bearbeitet von Schnelletrecker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus liebe Gemeinde,

 

Seit dem Einbau meiner Abt-Federn und Koni-FSD-Dämpfern hatte ich ein ziemlich ekelhaftes Quietschen aus dem Heckbereich.

Doch nun hat das Quietschen ein Ende! Die Dämpfer waren für das Quietschen wie zuerst angenommen nicht verantwortlich. Problem war die linke hintere Feder: und zwar sitzen die Federn hinten nicht zentrisch zur Federaufnahme bzw. vergrößert sich der Windungsdurchmessers ab der ersten Windung stetig auf sein Maximum). Sitzt der maximale Windungsdurchmesser wie in meinem Fall zu weit hinten in Fahrtrichtung kommt es zum Kontakt der Feder mit der Karosserie. Das bedeutet, dass durch drehen der Federn der Abstand zu Karosserieteilen variiert (zumindest im obersten Federbereich); je nach Stellung der Feder. Und das war genau das Problem. Die Feder hinten links war so ungünstig positioniert, dass diese mit der Karosserie hinter der Feder in Berührung kam (siehe Foto). Sowohl an der Karosserie als auch an der Feder sind deutliche Materiealabtragungen am zweit obersten ring ganz rechts und an der genau darüber liegenden Karosserie zu erkennen. Dies erkennt man allerdings erst, wenn das Fahrzeug wieder auf den Rädern steht. Das Bild entstand im freigehobenen Zustand. Nach dem Einbau der Federn auf dem Weg nach Hause vernahm ich ungewöhnliche metallische Geräusche, die auf halbem Heimweg weg waren. Das muß genau das Einschaffen der Feder an der Karosserie gewesen sein. Als Fazit gilt. Beim Einbau der hinteren (Abt-)Federn ist genau auf deren Lage zu achten (gegebenenfalls muß die Feder um ihre Vertikalachse gedreht werden, so dass diese nirgends mit Karosserieteilen in Berührung kommt.

Achso; neue Maße bezüglich dem Abstand Radmitte zum Radlauf gibts morgen. Anonsten bin ich mit dem Fahrwerk sehr zufrieden.

 

Daniel

 

58933993a5dad_AbtFederhinten.JPG.e96b18a5c212003fa6d1777307d3e004.JPG

bearbeitet von da2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist bei fast jeder Feder für den A2 so. Der Mittelpunkt des Achsfedertellerst ist nicht direkt unter dem Mittelpunkt des Karosseriefedertellers.

 

Hatte das Problem auch schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist bei fast jeder Feder für den A2 so. Der Mittelpunkt des Achsfedertellerst ist nicht direkt unter dem Mittelpunkt des Karosseriefedertellers.

 

Hatte das Problem auch schon.

 

Also aufpassen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also heute nochmals die Maß Radmitte-Radlauf gemessen nach ca 1500 Kilometern:

vorne 330mm

hinten: 330mm (tendenziell vielleicht ein bißchen mehr)

 

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
passt doch. bilder?

 

Schon wieder Bilder? Sind doch im Thread #10! Kann sich da jemand an meiner Karre nicht satt sehen, Herr Gurkensepp? Mach mir ein Angebot, vielleicht verkaufe ich ihn Dir! Ja, ne is klar! Die nächsten Bilder gibt es dann wahrscheinlich erst mit den 16 Zöllern-5 Speichen und Distanzscheiben nach dem Wechsel auf Sommerräder (Werde meine S-Lines diesen Sommer wohl nicht fahren; keine Reifen :().

 

Daniel

bearbeitet von da2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss meine zuvor getätigte Aussage revidieren: :rolleyes:

Habe die Tage ein paar makellose 10-Stern S-line Felgen mit fast neuen 205/40/17 zu einem guten Kurs bekommen. .. Da konnte ich einfach nicht nein sagen.

Die sehen schon Klasse aus. Damit gehen die Schmiedeleicht-Felgen in den Keller und das zuerst angedachte Projekt wird ad acta gelegt. Aus optischen Gründen werde ich mir wohl neue Bremstrommeln hinten gönnen und die mit POR15 dezent & langlebig dunkel halten.

Da sind wir nun wieder beim Fahrwerk...

Die Ausgaben für die Räder waren jetzt so gar nicht eingeplant.

Frage:

Kann ich die Räder so an einen 1.4 Benziner mit std. Fahrwerk einfach dranschrauben, oder muss da im Vorfeld schon fahrwerksmässig handeln?

Die FSD Sammelbestellung ist natürlich verlockend, aber bis Monatsende könnte da knapp werden.

 

Thx im voraus & Gruss R.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden