Jump to content
Aus Sicherheitsgründen ist eine Anmeldung nur noch mit der hinterlegten E-Mail Adresse möglich. ×

A2 MKB AUA qualmt kurz blau nach dem Kaltstart


Ringfuchs
 Share

Recommended Posts

Unser MKB AUA qualmt nach dem Kaltstart für wenige Sekunden blau und hört damit dann auch zuverlässig wieder auf ! Nun hat der AUA ja die Krankheit mit den Ölabstreifringen, was insgesamt für einen höheren Ölverbrauch sorgt, zumindest auffällig bei Verwendung von 5w-30 LL Öl. Unserer hat kein LL Öl sondern normales Total 5w-40 Vollsynthetik und fährt mit 15 TKM Intervall. Laufleistung derzeit 48 Tkm Bj 2001 und kein hoher Ölverbrauch, ich habe nun eigentlich schon länger kein Öl mehr nachfüllen müssen, bei langer Autobahnfahrt in den Urlaub bei zügiger Fahrt waren es 0,5 L auf 2000 Km, ich denke damit kann man Leben.

 

Nun frage ich mich halt was dazu führt das er nach dem Kaltstart qualmt. Ich bin mir auch recht sicher das es schlimmer wird je länger er steht. Meine Freundin kommt damit um 14 Uhr nach Hause, er bleibt dann bis zum nächsten Morgen um 6 Uhr stehen und dann qualmt er kurz blau. Wenn er dann ein mal gefahren wurde, bin ich mir recht sicher das er das den Tag über nicht mehr macht. Es scheint also auch zeitabhängig zu sein. Ventilschaftdichtungen schliesse ich zumindest deswegen aus, weil er im Schiebebetrieb auch bei höheren Drehzahlen bisher keine Anzeichen gemacht hat eine blaue Wolke aus dem Auspuff zu werfen. Ich bin heute morgen noch zufällig hinter dem A2 her gefahren, da ist nichts zu sehen.

 

Gibt es noch Schwachpunkt bezüglich der Kurbelgehäuseentlüftung, das er sich da irgendwie Öl in den Ansaugtrakt zieht ?

 

Uber die SuFu konnte ich leider nichts finden !

 

Danke euch !

Link to comment
Share on other sites

Wenn das wirklich nur beim Kaltstart ist würde ich mir darüber zumindest insofern keine Gedanken machen, als dass der Motor ein ernsthaftes Problem haben könnte. Glaube nicht, dass hier Schäden vorliegen oder sich anbahnen, die teuer werden könnten.

 

Dass hier vielleicht ein paar Tropfen Öl beim anlassen über die Ansaugwege mitverbrannt werden könnte schon sein. Wenn der Motor läuft zieht er sich immer etwas Öl über die Kurbelgehäuseentlüftung. Stellt man den Motor ab könnte es sein, dass sich das Öl was an den Wänden oder sonst wo im Ansaugtrakt hängt sich bei stillstehendem Wagen evtl. an einer Stelle sammelt und dann beim anlassen auf einen Schlag verbrannt wird.

 

Kann aber auch sein, dass es einfach nur eine erhöhte Spritmenge ist die beim anlassen eingespritzt wird und den Dunst erzeugt. Muss nicht zwingen Öl sein. Gibt viele, nicht problematische Ursachen dafür.

 

Solang du nicht wieder mit dickerem Öl einen erhöhten Ölverbrauch hast kannst du schon ruhig schlafen.

Link to comment
Share on other sites

Also der Motorlauf an sich ist sehr gut, da mache ich mir um einen Schaden keine Sorge, jedoch frage ich mich halt wo das Öl plötzlich her kommt, er macht das noch nicht lange mit der blauen Wolke, oder sagen wir mal es ist mir davor nie aufgefallen.

Ich bin mir inzwischen recht sicher das es an einer oder mehreren Ventilschaftdichtungen liegt, aber was du schreibst wegen der Kurbelgehäuseentlüftung kann auch möglich sein, aber wie prüft man sowas ?

 

Es ist aber definitiv Öl was verbrannt wird, das riecht man. Vollsynthetik Öl was verbrannt wird, kann man eindeutig zuordnen.

 

Das einzige was an dem Wagen geändert wurde, woran es aber meiner Meinung nach nicht liegen kann ist das ich einen Ölwechsel gemacht habe von VW LL 5w-30 auf Total 5w-40 ... vom Zeitpunkt her würde es sogar hinkommen, aber einen Zusammenhang kann ich mir nicht erklären, ausser das neue Öl greift Dichtungen an.

Link to comment
Share on other sites

Hat der Motor nicht Hydrostössel? Könnte das nicht auch daran liegen?

Also hell- bis mittelblauer Rauch deutet eher auf verschlissene Ventilschaftdichtungen hin. Aber wenns nach dem Start dann gleich wieder aufhört spricht das eigentlich dagegen. Mehr fällt mir dazu jetzt nicht ein.

Link to comment
Share on other sites

Meine Vermutung ist, das im Stand Öl durch eine Ventilschaftdichtung in den Brennraum tropft und dieses Öl dann beim Kaltstart verbrannt wird. Je länger der Wagen steht umso schlimmer qualmt er nämlich.

Aber wirklich sicher kann ich da wohl nur sein wenn ich die Schaftdichtungen gewechselt habe. Mit Pressluft auf dem Brennraum kann man die ja einigermaßen leicht wechseln ... aber freuen tut mich das nicht :-(

 

Was würdet ihr machen ? Erstmal so lassen und beobachten ?

Link to comment
Share on other sites

Ich würde es so lassen. Nach Deinen Ausführungen kommt es tatsächlich von dem anderen Öl.

 

Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht mit einem Wechsel von 20W-50 auf 5W-50 wieder zu 20W-50 bei einem anderen Fahrzeug. Das hat anfangs auch nach dem Start gebläut (nach dem letzten Wechsel), hat sich aber wieder gegeben. Da sich am Fahrzeug aber sonst nichts geändert hatte, hab ich das auf die unterschiedlichen Viskositäten geschoben (und natürlich auf den Verschleiss aufgrund des Alters).

 

Beobachte das mal weiter, ob es so bleibt. Falls ja, wechsel doch auf die ursprüngliche Viskosität zurück. Das dürfte einfacher sein, als über einen möglichen Defekt (eher Verschleiss) zu sinnieren.

Schaftdichtungen erscheinen mir eher unwahrscheinlich, da dies eher zu einem Bläuen im Schubbetrieb führen würde. Blaurauch beim Anlassen ist eher ein Grund für schlechte Kolbenringe.

 

Und hat der AUA nicht sowieso ab Werk schon ein Ölproblem? Deswegen fahren doch viele das 15W-40, damit der Ölverbrauch sinkt.

Link to comment
Share on other sites

Korrekt, der AUA hat eine Schwäche an den Ölabstreifringen, was aber meiner Ansicht nach eher zu erhöhtem Ölverbrauch allgemein führen würde, aber doch nicht nur kurz beim anlassen für wenige Sekunden. Für mich ist logischer das er in dem Moment Öl aus dem Brennraum verbrennt, oder ?

 

Einen hohen Ölverbrauch hat er allerdings auch nicht, zuletzt habe ich es auf eine Strecke von 1800 Km gemessen, da hat er 0,5 L verbraucht bei forscher Autobahnfahrt über Langstrecke.

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte mal ein BMW e36 325iC. Der hat auch beim Anlassen, vor allem bei längerem Stillstand leicht gebläut. Ölverbrauch lag bei 1L auf 3000km. Der lief aber trotzdem wunderbar. Dennoch war mir das zu viel des Guten, und hab den dann 2001 verkauft. Der fährt übrigens immer noch...

 

Ich habs ja jetzt erst gelesen: 48tkm in 9 Jahren! Der hat sich ja fast tot gestanden. Da könnte es schon auch sein, dass sich u.a. die Ventilschaftdichtungen kaputt gestanden haben. Aber wieso fällt es gerade jetzt nach dem Ölwechsel auf?

Ich würde bei sowas immer erst den Ursprungszustand wieder herstellen, also ursprüngliches Öl rein und beobachten.

 

Auch wenn oft was anderes behauptet wird, ein Standardmotor, der 0,5 Liter Öl auf 2000km braucht, insbesondere Benziner, hat einen Mangel.

 

Und vielleicht bewahrheitet es sich doch wieder mal: never touch a running system.

 

PS: Wie viele KM sind denn seit dem Ölwechsel gefahren worden?

 

PPS: Wenn es über die Kurbelgehäuseentlüftung käme, was durchaus sein kann, wäre dies ein dauernder Vorgang, und darüber hinaus eher wieder ein Zeichen für verschlissene Kolbenringe.

Edited by HolgerBY
Link to comment
Share on other sites

Der Ölwechsel ist jetzt ca 7 Tkm her ! Auf das LL Öl werde ich nicht wieder umsteigen, das Zeug macht für mich keinen Sinn. Ich habe aber mal drüber nachgedacht ob ich nicht einfach mal ein 10w-40 teilsynthetik oder ein 10w-60 Vollsynthetik (Castrol) verwenden soll. Die Normen für den Motor werden damit auch erfüllt und der Ölverbrauch und evtl auch die blaue Wolke beim Kaltstart könnte minimiert werden.

 

Ja der Wagen hat nur gestanden. Der Vorbesitzer war meine Oma :-) Von daher weiß ich genau was mit dem Wagen los ist/war. Der ist immer beim Service gewesen, also Service nach Zeit ... Service nach Laufleistung wurde nie erreicht.

Im Winter wurde er so gut wie gar nicht bewegt, stand nur Wettergeschützt in einem Carport. Und sonst ist er nur Kurzstrecken zum Einkaufen und ca 80 KM regelmäßig in Richtung Eifel bewegt worden :-)

 

Schäden hat der Wagen aber trotzdem, die Bremsen müssen gemacht werden, da die Beläge völlig verhärtet sind und die Scheiben unsauber ablaufen und Gummi wird trotzdem spröde -> eine Antriebswellenmanschette ist spröde usw

Link to comment
Share on other sites

Ok, nach 7tkm sollte sich dann eine Veränderung (eventl. Lösen von Ablagerungen) durch das andere Öl schon längst wieder gegeben haben.

 

Meine persönliche Erfahrung zum Thema Öl ist folgende:

 

Welche Öle in einen Motor gehören, ist nicht nur abhängig von dem was der Hersteller angibt, und auch nicht nur von dem was mehr oder minder begabte "Experten" von sich geben, sondern viel mehr von dem was der Motor tatsächlich mit dem Öl macht. Klingt blöd und einfältig, aber ist so.

 

Ich habe z.b. den berühmten Thread vom Sternendocktor sehr lange verfolgt, und dann auch das Mobil 1 0W-40 in einen alten (fast 200tkm) 2.4D AAB Diesel geschüttet. Vorher immer 15W-40, 10W-40, sogar mal 5W-40 bei den Inspektionen rein gekommen. Quintessenz: besseres Startverhalten, kein Ölverbrauch.

 

Ebenfalls habe ich dann in einen Wagen, der 20W-50 drin hatte, das Pendant Mobil 1 5W-50 reingeschüttet. Quintessenz: Öldruck im warmen Zustand schlechter, Blaurauch beim Starten. Was aber angeblich technisch nicht zu erklären gewesen wäre. Wieder 20W-50 rein, und gut war es.

 

Ich kann mir ein derartiges Verhalten nur über unterschiedliche Verschleisszustände der Motoren erklären, die aber nicht gravierend sind. Folglich sollte man einfach bei dem bewährten Öl bleiben, wenn ein Wechsel ungewünschte Phänomene hervorruft. Diese deuten immer auf einen Schaden hin, der durch ein vermeindlich besseres Öl nur deutlicher zu Tage tritt. Dieser muss aber nicht derart ausgeprägt sein, dass man gleich den Motor überholen muss. Denn häufig bleibt es bei blossen Verdachtsreparaturen, die dann evtl. die tatsächliche Ursche nicht beheben. Machst Du jetzt die Ventilschaftdichtungen, ändert sich vielleicht gar nichts, und Du bist nur um eine Erfahrung reicher und um viel Geld ärmer. Ich denke, das Kosten-Nutzen-Verhältnis liegt hier eher auf Seiten des ursprünglichen Öls.

Link to comment
Share on other sites

Nun gut, da magst du recht haben, ich habe auch Mobil 1 in meinem 200 Tkm gelaufenen Golf 2 gekippt, der lief damit super.

 

Eine Möglichkeit wäre ja noch das ich die Viskosität des vorherigen Öls als NICHT LL ÖL (welches es ja oft auch vom gleichen Hersteller gibt) besorge und damit den 15 Tkm Intervall fahre.

 

Ich werde es mal weiter beobachten und erstmal nichts unternehmen ... auch wenn es mich nicht wirklich beruhigt.

Die Ventilschaftdichtungen würde ich selber erneuern, der Kostenpunkt ist nicht groß, jedoch muß man sich ja auch keine unnötige Arbeit machen wenn es nachher doch nicht das gewünschte Ergebnis bringt.

Link to comment
Share on other sites

Wenn Du Dir Arbeit machen möchtest, kannst ja einfach mal versuchshalber ein gutes 15W-40 reinkippen, und beobachten, ob sich der Blaurauch vermindert, was ich stark annehme. Das ist die billigste Lösung, wobei ein wirklich gutes 15W-40 kein Billigöl sein muss.

Im übrigen ist jede Art von verbranntem Öl abträglich für den Katalysator. Also auch aus dem Aspekt heraus vielleicht mal das bei Kälte viskosere Öl verwenden.

Link to comment
Share on other sites

Tjo, was soll ich sagen: Derzeit qualmt er überhaupt nicht mehr, also der Wagen gibt manchmal ziemliche Rätsel auf ... scheint eventuell auch noch Temperaturabhängig zu sein. Kaum ist es wärmer draussen, bläut er nach dem Kaltstart nicht, auch nicht wenn man noch etwas Gas gibt.

 

Also, weiter beobachten.

Wenigstens habe ich nun die Anhänger-Kupplung dran montiert, letzten Samstag :-)

Link to comment
Share on other sites

Na gut dann ist meine Kugel ja nicht die einzige die etwas blau raucht :-)

Ich werde da auch jetzt nichts mehr dran machen erstmal, außer es wird wirklich wesentlich schlimmer irgendwann, dann mache ich die Schaftdichtungen mal neu.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Seltsamerweise hat sich das Problem zumindest über die letzten Wochen erledigt. Ich verstehe diesen Motor nicht wirklich, aber derzeit raucht er nicht mehr blau nach dem Kaltstart und Öl verbraucht er so gut wie gar keins mehr, selbst nach langer Urlaubsfahrt musste nichts nachgefüllt werden.

Link to comment
Share on other sites

Kurzes blaeuen nach dem Kaltstart entsteht durch konstruktionsbedingte mangelhafte Motorentlueftung, durch die geoffneten Ventile kommt dann Oelnebel in den Brennraum der dann beim starten des Motors verbrennt und kurz aus dem Auspuff blaeut. Ist eigentlich unbedenklich, nur wenns dauernd blaeut wirds teuer

Link to comment
Share on other sites

Ist die Kurbelgehäuseentlüftung denn ein bekanntes Problem beim A2 ?

Da habe ich ja anfangs auch nach gesucht, ob da evtl bereits ein Mangel bekannt ist das er nun das bläuen nach dem Kaltstart anfängt, gefunden habe ich jedoch nichts dazu.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 4

      Unusual () drive shaft failure AUA

    2. 13

      Komfortsteuergerät

    3. 51

      1.9 TDI Engine Conversion

    4. 51

      1.9 TDI Engine Conversion

    5. 37

      [1.2 TDI ANY] Gang springt während der Fahrt raus

    6. 51

      1.9 TDI Engine Conversion

    7. 1020

      Audi A2 auf anderen Internetseiten

    8. 13

      Komfortsteuergerät

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.