Recommended Posts

Hallo,

 

leider besitze ich einen A2 ohne Funkverbedienung und jetzt habe ich bei dem Wetter Türschlossenteiser in das Schloss getan. Im Moment ist es ja nicht mehr so kalt, also zugefroren ist da nichts, allerdings lässt sich der Schlüssel nur sehr schwer drehen. Also bald so schwer dass ich Angst habe, dass ich ihn abbrechen könnte. Das ist auf der Fahrenseite und auf der Beifahrerseite beides das selbe.

 

Hat jemand meinen Tipp wie ich das Schloss wieder in Gang bringen kann?

 

Danke schonmal und VG

Frau Schulz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde den Wagen irgendwo hinstellen wo es warm ist oder das Schloß anders erwärmen (Fön zb). Läuft es dann leichter, sitzt noch irgendwo Wasser drinnen, wo der Enteiser nicht hingekommen ist.

 

Ist das der Fall, würde ich das Schloß kräftig ölen, um das Wasser zu verdrängen.

Theoretisch kann es aber auch sein, dass das Eis das Schloß zerstört hat, je nach dem wieviel Wasser reingekommen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn eh schon Wasser drin ist, ist Öl ausnahmsweise richtig, Graphit verdrängt kein Wasser. Schön ist das allerdings tatsächlich nicht. Ich würde das Schloss mit WD40 fluten, es danach mit Druckluft ausblasen und dann mit Graphit schmieren...

 

Bist du (lieber Threadersteller :) ) eigentlich sicher das es am Schloss selbst liegt? Nicht dass das Gestänge etc. dahinter klemmt?

bearbeitet von cmpbtb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten. Jetzt geht das Schloss gar nicht mehr. :confused:

Also da ich eine Frau bin, hab ich jetzt nicht so den Plan wie man da einen Schließzylinder ausbaut :o und würde das auch sehr ungern machen.

Ich versuche nachher nochmal mit Türschlossenteiser weiterzukommen.

 

@cmpbtb: nee das bin ich nicht. Wie merke ich das???

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Eine einzige Schraube bekommt man doch wohl gelöst. ;)

Die Anleitung ist doch gut verständlich.

 

Trau dich, ist halb so wild.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Kannst Du bitte im WIKI noch dazuschreiben was passiert, wenn man aus versehen die Schraube rausdreht, denn die Folgen sind ja nicht ganz ohne :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist fast so cool wie "Wollte Getriebeöl wechseln, hab die große Schraube oben nicht aufbekommen. Hab dann halt die beiden kleinen Inbus daneben aufgemacht." - Ergebnis: Schaltgabel ins Getriebe gefallen - Respekt und Anerkennung ;).

 

War zum Glück ein Polo, kein A2...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Hinweise auf Schraubertreffen sind ja ganz nett, aber wie wärs denn wenn wir das Problem (auch) im Forum behandeln?

 

Nicht jeder kann dort hin.

Nicht jedes WE findet eines statt.

Derjenige der das hier liest will als Lösung nicht lesen "Schraubertreffen" sondern wie er ein Thema auch selbst in den Griff bekommen kann.

 

 

Die Schraube lässt sich nicht raus drehen. Knackpunkt der ganzen Sache ist wenn dann der eingehängte Seilzug im Türgriff.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium
Die Schraube lässt sich nicht raus drehen. Knackpunkt der ganzen Sache ist wenn dann der eingehängte Seilzug im Türgriff.

 

Richtig, da der Kunststoff die Schraube umhüllt.

Aber, es gibt keinen Seilzug am Türgriff.

 

So sieht es darin aus. Die Feder da oben überträgt die Bewegungen des Schließzylinders auf das Türschloss.

01-Tuerschloss.jpg

bearbeitet von ca3sium

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Manu: Hab nicht nur darauf bezogen ;) :

 

Also da ich eine Frau bin, hab ich jetzt nicht so den Plan wie man da einen Schließzylinder ausbaut :o und würde das auch sehr ungern machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Türschloss klemmt nicht, aber es geht seit kurzem etwas schwerfällig (habe ebenfalls keine FFB). Normalerweise springt der Schlüssel, nachdem ich entweder auf- oder zusperre, wieder zurück in die Ausgangsposition aus der er sich herausziehen lässt. Jetzt bleibt er aber einfach gedreht "hängen" und es ist eine Fummelei, ihn wieder so auszurichten, dass ich ihn abziehen kann. Schon klar, ist keine große Sache, nervt aber trotzdem.

Ich habe schon nach der Wiki-Anleitung den Schließzylinder ausgebaut und gefettet, aber daran lag es nicht. Noch Ideen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Frau Schulz, ich bin auch weiblich und würde da auch nicht einfach mal so eine Schraube herausdrehen wenn ich keine Ahnung davon habe.

 

Wohnt den keiner von den Jungs in der Nähe der helfen kann vor Ort?? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Hast du es mal mit einem zweiten Schlüssel probiert?

Schlüssel nutzen sich auch ab, da kann es vorkommen das die nicht mehr richtig schließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zweiten Schlüssel werde ich mal ausprobieren. Probleme gibt's aber nur bei der Fahrertür. Tauchten außerdem von heute auf morgen auf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Ich denke dann wirst du um ein neues Türschloss nicht herumkommen, ist nicht ganz billig. Aber früher oder später mach dein Mikroschalter im Türschloss eh Probleme.

Ich könnte dir ein defektes Türschloss anbieten, was heißt defekt, der Mikroschalter ist defekt, ansonsten schließt es normal.

Könntest dann den Mikroschalter von deinem Schloss übernehmen.

Aber trotzdem rate ich dir zu einem neuen, denn die Arbeit möchte man sich kein zweites mal antun, da diverse Dichtungen, Schrauben etc. ersetzt werden müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

- Türschloss, kostet ca. 90€

- Schrauben für den Scheibenrahmen

- Schrauben für das Türschloss

- Dichtung zwischen Türblech und Tür

- Dichtschnur Türblech umlaufend

- paar Clipse für die Türverkleidung, da gehen sicher ein/zwei kaputt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein Türschloss klemmt nicht, aber es geht seit kurzem etwas schwerfällig (habe ebenfalls keine FFB). Normalerweise springt der Schlüssel, nachdem ich entweder auf- oder zusperre, wieder zurück in die Ausgangsposition aus der er sich herausziehen lässt. Jetzt bleibt er aber einfach gedreht "hängen" und es ist eine Fummelei, ihn wieder so auszurichten, dass ich ihn abziehen kann. Schon klar, ist keine große Sache, nervt aber trotzdem.

Ich habe schon nach der Wiki-Anleitung den Schließzylinder ausgebaut und gefettet, aber daran lag es nicht. Noch Ideen?

 

Also, Fett würde ich schon mal gar nicht nehmen. Es sammelt nur Dreck, "härtet" im Winter aus, und ist daher, zumindestens an diesem kleinem Stückchen Feinmechanik, als eher kontraproduktiv zu betrachten.

 

Meinen klemmenden Schliesszylinder habe ich durch eine kräftige Dusche WD-40 wieder hinbekommen. WD-40 ist ein eher flüchtiges Sprühöl, was zur Folge hat, dass eindringender Dreck nicht mit der Schmiere verkleben und das Schloss blockieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah, schau an. Da habe ich also 1. zu schnell und 2. die Wiki überhaupt nicht gelesen.

 

War eben eher davon ausgegangen, dass auch äusserer Dreck an das Fett gelangen kann.

 

Vielen Dank für die Richtigstellung. :TOP:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden