Jump to content

1,4 Tdi Motordefekt diagnose


dv03
 Share

Recommended Posts

Hallo Forenmitglieder,

hab mir gerade einen A2 gekauft. KM-Leistung 260000. Lt. Werkstatt des Vorbesitzers - Irreparabler Motorschaden. Die Effekte die ich für eine möglichst genaue Diagnose beschreiben möchte. Motor wackelt (kippt) im kalten Zustand ganz erheblich. Ein lautes Klappern (metalisch) ist zu hören. Motor nimmt schlecht Gas an wird aber mit höherer Drehzahl ruhiger. Blauer Qualm aus Auspuff nur beim Anfahren. Beim Fahren ist von 75Ps wenig zu spüren. Klappern wird mit zunehmender Motortemperatur leiser und ist manchmal nicht mehr zu hören - klingt dann eher wie ein Benziner. Keine sichtbaren Fehlermeldungen.

So- meine Fragen: Wie gehe ich für eine Diagnose am besten vor? Nützt ein OBD2 Lesegerät? Kompression messen - als Verschleißindikator? Ventil oder Schaft defekt ? Pumpedüseeinheit defekt? Falls total defekt - kann ein 1,2 tdi Motor eingebaut werden?

Sollte ich die Störungen behoben bekommen, wie kann KFZ Steuer auf welchen Betrag minimiert werden? Ist dafür die Gelbe Plakette noch relevant? Von Kat der Firma B&B für knapp 1000 Euro hab ich hier im Forum schon gelesen. Ist mir eigentlich zu teuer.

Aber erst mal eins nach dem anderen.

So - danke für jegliche Unterstützung - möchte bald mit meinem roten Flitzer fahren, sofern ich es mir leisten kann.

Link to comment
Share on other sites

Fangen wir mal mit den einfachen Sachen an:

 

 

  • Grüne Plakette nur mit DPF

 

  • anderer Motor als Original (z.B. 1.2 TDI) geht nur mit sehr hohem finanziellen Aufwand ... wegen der speziellen Abnahme durch den TÜV. Zudem ist beim 1.2 TDI nicht nur der Motor anders ... vorne und hinten andere Fahrwerke, andere Frontscheibe, andere Heckscheibe, andere Kotflügel, andere Abgasanlage, andere Schaltbetätigung, andere Pedalerie, etc. .

 

Bei der Laufleistung bietet sich eigentlich nur eine Totalrevison des Motors (und des Getriebes) an. Da nur mal eben reinschauen und das Nötigtse machen wäre suboptimal.

 

Um den Schaden einzugrenzen würde ich die Fehlerspeicher auslesen, den Zahnriementrieb kontrollieren (auch die Steuerzeiten), die Glühkerzen raus und "reinschauen" ... danach weiss man mehr.

 

Ansonsten direkt den Kopf abnehmen, gucken was die Kolben und Zylinderwände so sagen, den Kopf samt PD-Elemente überarbeiten (lassen), die Kolbenringe austauschen, unten die Öl- und Ausgleichswellenversorgung erneuern und gut ist. Turbo kann man unter Umständen in Köln bei Motair Revidieren lassen, sonst direkt neu. Kupplung und Getriebe würde ich so weiterfahren. Was noch kommen wird sind dann die Nebenaggregate wie LiMa, Anlasser, Batterie und Klimakompressor ... ist halt bei 260.000 km so.

 

Auf keinen Fall mehr starten oder fahren!

 

Darf man erfahren, was du für den Wagen gegeben hast?!

Edited by Christoph
Link to comment
Share on other sites

Hallo Christoph, danke für die schnelle Antwort, der Kauf kam eigentlich zu Stande weil ich einen E-Umbau in Erwägung gezogen haben. Da spielt ja der defekte Verbrenner keine Rolle mehr. Wegen des Baujahrs 2003 wäre nun aber eine EMV Prüfung beim TÜV notwendig die bis ca. 8000Euro teuer kommt. Daher überlege ich nun den Motor doch noch zu nutzen. Es scheinen ja Verbräuche um die 4 Liter möglich zu sein so lt. Bordcomputer. Bin heute ca. 20 km gefahren und er fährt prima im warmem Zustand. Ich werde ihn am Dienstag abmelden und dann mit dem Öffnen des "Herzens" beginnen. Eigentlich wollte ich nichts mehr mit verschrmierten Händen und Armen und schmutzigen Fingernägeln zu tun haben, aber einen Diesel zu inspizieren reizt mich doch. Einen Kompressionprüfer habe ich gerade bestellt. Das günstigste was wohl defekt sein könnte ist ein Hydrostößel und die Wahrscheinlichkeit ist auch gar nicht so schlecht, schließlich ist bei Betriebstemperatur kaum etwas zu merken.

Ich werde über den Fortgang berichten.

viele grüße

martin

achso - preis - ich habe wohl einen ganz außerordentlichen Freundschaftspreis bekommen - mit der Bedingung sein Schätzchen nochmals sehen zu dürfen und bei ggf. E-Umbau fahren zu dürfen. Aber nennen möchte ich den Betrag nicht.

Link to comment
Share on other sites

Wegen des Baujahrs 2003 wäre nun aber eine EMV Prüfung beim TÜV notwendig die bis ca. 8000Euro teuer kommt.

 

Herzlich willkommen,

darüber würde ich gern mehr erfahren.

Muss das Auto älter oder jünger sein, um die EMV Prüfung zu umgehen?

 

Gruß

arosist

Link to comment
Share on other sites

hallo arosist, danke für den link. Tatsächlich hab ich mir den Umrüster auch schon angesehen, scheinbar nicht gründlich genug. Es muss also auch ohne EMV gehen. Ist ja auch wieder so ein Quatsch vom deutschen TÜV - sorry - ist halt meine Meinung. OK ich muss mich nochmal genau kundig machen. Ich habe mich hier: Elektrofahrer.de :: Günter Graf, Lkr Neumarkt und Amberg-Sulzbach, Oberpfalz, Bayern :: Elektrofahrzeuge  Elektrokäfer Elektroporsche Audi A2 Elektro Umbausatz zum Elektromobil Elektroauto mit Herrn Graf in Verbindung gesetzt und beabsichtigt eine Kombi aus DIY und bezahlter Dienstleistung zu realisieren, damit die Sache bezahlbar würde. Es geht da schnell um Beträge über 14000 Euro. Wer mehr dazu wissen möchte dem empfehle ich die Seite: New Beetle Elektroauto Blog Hier kommen ebenfalls Teile von Audi zur Verwendung. Mein 1,4 tdi hat scheinbar keine elekektrische Servopumpe, da ich gemerkt habe das sowohl Lenk und Bremshilfe bei stehendem Motor nicht mehr funktionieren.

Also für einen Umbau wieder suboptimal.

Link to comment
Share on other sites

Mein 1,4 tdi hat scheinbar keine elekektrische Servopumpe, da ich gemerkt habe das sowohl Lenk und Bremshilfe bei stehendem Motor nicht mehr funktionieren.

Also für einen Umbau wieder suboptimal.

 

Alle A2 mit Servolenkung haben eine elektrische Servopumpe.

 

Aber eine Vakuumpumpe für den Bremskraftverstärker muss man ziemlich sicher einbauen.

 

den e-beetle blog verfolge ich auch schon längere Zeit.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Alle drei Glühkerzen waren defekt - ausgetauscht - nun ist die Rauchbildung beim Start nur noch minimal. Ich werde noch ein Dieseladitiv verwenden und noch weiter Besserung erhoffen. Durch ausprobieren habe ich nun festgestellt das Zylinder 1 keine Leistung bringt. Die Düse der PDE ist völlig verrußt. Ich habe nun hier eine Anleitung zum Einstellen der PDE gesucht. Nichts gefunden. Wahrscheinlich finde ich nicht die richtigen Suchbegriffe.

Bitte, wer kann mir eine Anleitung zum Prüfen und korrekten Einstellen der PDE´s geben? Auch eine Bezugsquelle für eine Austauschdüse wäre nicht schlecht.

danke

Link to comment
Share on other sites

So viel gibts nicht einzustellen, die Teile funktionieren rein mechanisch und werden über nen Kipphebel von der Nockenwelle betätigt. Einstellmöglichkeit Fehlanzeige.

 

Ich würde mich mit deinem Problem mal an nen Bosch-Dieselservice wenden. Ausbauen, im Ultraschallbad reinigen, vermessen und wieder korrekt einbauen und abdichten kostet dort kein Vermögen. Fällt eine Düse aus der Norm, kann sie dort auch gleich instand gesetzt werden.

 

Die Geschichte mit den defekten Glühkerzen klingt für mich nicht so plausibel. Normal springt ein TDI bei den aktuell vorherrschenden Temperaturen auch mit völlig toten Kerzen einwandfrei an. Kann höchstens sein, dass die alten irgendwie undicht eingebaut waren.

Edited by Nachtaktiver
Link to comment
Share on other sites

Für den PDE-Ausbau habe ich meine Zangenfinger benutzt ;-) Ein bischen rütteln ein bischen ziehen und schon hatte ich das Teil in der Hand. Wo eine Stellschraube mit einer Kontermutter ist, da ist auch was einzustellen !!. Und siehe da danke an famore - da gibt es auch eine prima Anleitung. Hab das kurz überflogen. Somit scheinen Leistung - Verbrauch und auch Halbarkeit von dieser Einstellung abhängig sein. Also - lieber Vorstand - ich erachte die Einstellmöglichkeit als schon recht gravierend. Ich werde das jedenfalls versuchen mit größter Sorgfalt zu realisieren. Ich bin zuversichtlich meinen kleinen "Roten" wieder flott zu bringen.

 

danke - ich melde mich wie es weiter geht.

Link to comment
Share on other sites

Diese "Einstellmöglichkeit" würde ich außen vor lassen, da das ab Werk gleichmäßig zusammengebaut wurde. Stimmen die Steuerzeiten, stimmt somit auch der Spritzbeginn. Wenn du da jetzt nachstellst, verschiebst du den Spritzbeginn zu den Steuerzeiten und kaschierst damit wahrscheinlich nur kurzfristig einen Defekt am PD-Element mit dem Risiko, dass das PD-Element dir bei verkehrter Einstellung den Kipphebel schrottet.

 

Kann man natürlich machen, ich hatte so ein PD-Element noch nie draußen, da mir das einfach zu heikel ist. Deshalb erscheint mit die Boschdienstvariante da nachhaltiger. Dennoch wünsche ich viel Erfolg und hoffe natürlich auf Berichterstattung.

 

Was das Ganze mit meinem Posten im Vorstand zu tun hat, erschließt sich mir nicht ;).

Edited by Nachtaktiver
Link to comment
Share on other sites

Ich glaub, ich sag hier demnächst garnix mehr. Wie mir diese "der Vorstand hat aber..." - Nummer auf den Sack geht...

 

Das, was ich da gegeben habe war ein Tipp, nach bestem Wissen und wirklich gut gemeint. Es ist natürlich jeder seines eigenen Glückes Schmied und darf gerne auch andere Dinge ausprobieren. Aber die mag ich ihm dann eben nicht empfohlen haben...

Link to comment
Share on other sites

So, ich hab jetzt die Nase voll von den "Stinkern". Hab jetzt eine neue PDE gekauft - effekt gleich null. Kompression des 1. Zylinders ist nicht mal 10 bar - fazit - ich habe einen defekten Motor zum Überarbeiten hier anzubieten. Wer Interesse hat bitte melden. Alles was mit Diesel zu tun hat, kommt raus aus meinem A2. Angebote erwünscht. Ort: Durmersheim liegt zwischen Karlsruhe und Rastatt.

Auf geht´s

Link to comment
Share on other sites

So, ich hab jetzt die Nase voll von den "Stinkern". Hab jetzt eine neue PDE gekauft - effekt gleich null. Kompression des 1. Zylinders ist nicht mal 10 bar - fazit - ich habe einen defekten Motor zum Überarbeiten hier anzubieten. Wer Interesse hat bitte melden. Alles was mit Diesel zu tun hat, kommt raus aus meinem A2. Angebote erwünscht. Ort: Durmersheim liegt zwischen Karlsruhe und Rastatt.

Auf geht´s

 

Alleine der Umstand,das du die PD-Einheit einfach so mit deinen Fingern rausziehen konntest,legt den Verdacht nahe,das die Sitze der PD-Einheiten völlig verschlissen sind.

Deswegen geht ein Teil der Kompression vermutlich verloren und es kommt zu fehlerhaften Verbennung.

Hier hilft nur ein neuer Zylinderkopf.

Bei deiner KM-Leistung wuerde ich aber einen grundueberholten Motor nehmen.

Dann hast du bei entsprechenden Umgang und Pflege 350000 bis 400000 km Ruhe.:)

Benziner können einen uebrigens auch ganz schön ärgern.:D

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.