sisebas

1,2 er nach Stop-Start plötzlich tot

Recommended Posts

heute plötzlich nach längerer Fahrt in der Stadt geht der Motor unmittelbar nach Eco- Stop und Wiederanlassen plötzlich aus. Fahrzeug ist komplett tot, Schlüssel raus -rein-drehen- nichts, keine Warnblinkanlage, keine Anzeige im Kombiinstrument, Heckklappe geht nicht auf - so als ob die Batterie abgeklemmt worden wäre. Bin durch den Innenraum zur Batterie und habe den Minuspol abgeklemmt. Beim Wiederanschließen deutlich sichtbarer Funkenüberschlag zwischen Batterie und Polklemme, als ob starke Leistung gezogen wird. Fahrzeug springt an und fährt - bin dann erst mal ohne Eco-Modus weitergefahren. Habe geparkt und konnte nicht mit der FB abschließen. Erst nach dem zweiten Abstellen des Wagens konnte ich mit FB absperren.

 

Die letzte GGE mit allem Drum und dran habe ich vor wenigen Tagen gemacht. Da gab es vor der GGE folgende Fehler in den Steuergeräten:

 

Donnerstag,09,April,2015,16:49:14:58510

VCDS -- Windows-basierter VAG/VAS-Emulator

VCDS Version: DRV 14.10.0.0

Datenstand: 20150118

 

Fahrzeugtyp: 8Z (8Z - Audi A2 (2000 > 2005))

Scan: 01 02 03 08 15 16 17 18 37 45 46 56 57 75 76 77

 

Kilometerstand: 208720km

 

--------------------------------------------------------------------------

Adresse 08: Klima-/Heizungsel. Labeldatei: DRV\8Z0-820-043.lbl

Teilenummer: 8Z0 820 043 E

Bauteil: A2-KLIMAVOLLAUTOMAT 0514

VCID: 38749DD418B705E197B-2572

 

4 Fehlercodes gefunden:

01271 - Stellmotor für Temperaturklappe (V68)

41-10 - Blockiert oder Spannungslos - Sporadisch

00601 - Potentiometer-Stellmotor für Zentralklappe (G112)

30-10 - Unterbrechung / Kurzschluß nach Plus - Sporadisch

00600 - Potentiometer-Stellmotor für Temperaturklappe (G92)

30-10 - Unterbrechung / Kurzschluß nach Plus - Sporadisch

00735 - Potentiometer im Stellmotor für Umluftklappe (G143)

30-10 - Unterbrechung / Kurzschluß nach Plus - Sporadisch

 

-------------------------------------------------------------------------------

Adresse 17: Schalttafeleinsatz Labeldatei: DRV\8Z0-920-xxx-17.lbl

Teilenummer: 8Z0 920 931 D

Bauteil: KOMBI+WEGFAHRS. VDO D04

Codierung: 01035

Betriebsnr.: WSC 28339

VCID: 3E788BCC3A933BD15D7-5120

WAUZZZ8ZX3N030521 AUZ7Z0C2373874

 

4 Fehlercodes gefunden:

01333 - Türsteuergerät hinten links (J388)

49-10 - keine Kommunikation - Sporadisch

01334 - Türsteuergerät hinten rechts (J389)

49-10 - keine Kommunikation - Sporadisch

01320 - Steuergerät für Climatronic (J255)

49-10 - keine Kommunikation - Sporadisch

01288 - Klemme 30 Lenkhilfe

07-10 - Signal zu klein - Sporadisch

 

-------------------------------------------------------------------------------

Adresse 46: Komfortsystem Labeldatei: DRV\8Z0-959-433.lbl

Teilenummer: 8Z0 959 433 AC

Bauteil: Komfortgerát TA5 1310

Codierung: 06720

Betriebsnr.: WSC 02138

VCID: 07162E2825C9BA192E1-4B00

 

Subsystem 1 - Teilenummer: 8Z1959801A

Bauteil: Tõrsteuer.FS BRM 0003

 

Subsystem 2 - Teilenummer: 8Z1959802A

Bauteil: Tõrsteuer.BF BRM 0003

 

1 Fehler gefunden:

01320 - Steuergerät für Climatronic (J255)

49-10 - keine Kommunikation - Sporadisch

 

-------------------------------------------------------------------------------

Adresse 56: Radio Labeldatei: DRV\8E0-035-1xx-56.lbl

Teilenummer: 8Z0 035 186 F

Bauteil: concert II GRO 0008

Codierung: 00001

Betriebsnr.: WSC 02138

VCID: 3F86F6C83D9932D9561-4B00

 

1 Fehler gefunden:

01317 - Steuergerät im Schalttafeleinsatz (J285)

49-10 - keine Kommunikation - Sporadisch

 

Ende----------------------------(Dauer: 04:02)-----------------------------

 

 

Nach dem Löschen der Fehler und dem Durchführen der GGE ein erneuter Scan:

 

Adresse 08: Klima-/Heizungsel. Labeldatei: DRV\8Z0-820-043.lbl

Teilenummer: 8Z0 820 043 E

Bauteil: A2-KLIMAVOLLAUTOMAT 0514

VCID: 38749DD418B705E197B-2572

 

1 Fehler gefunden:

01271 - Stellmotor für Temperaturklappe (V68)

41-10 - Blockiert oder Spannungslos - Sporadisch

 

--------------------------------------------------------------------------Die Batterie ist eine Banner P8042 80Ah 700A, ca. 3 Jahre alt und der Batterietester sagt sie ist bei 80% Ladekapazität, also an der Batterie kann es nicht liegen.

 

Vor wenigen wochen hatte ich auch schon mal Probleme die ich hier in einem anderen Beitrag beschrieben habe unter "Verschiedene Störungen".

 

Kann es sein das irgendwelche Steuergeräte altersbedingt schlappmachen?

bearbeitet von sisebas
Schreibfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Batterie mal über Nacht abklemmen und laden. Dann weiter beobachten und berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor wenigen wochen hatte ich auch schon mal Probleme die ich hier in einem anderen Beitrag beschrieben habe unter "Verschiedene Störungen".

 

Dann kann man doch da auch weitermachen. So muss man erstmal wieder in der Thread wechseln. :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Totalausfall fällt mir nix ein, allerdings zum Schlüssel.

 

Ging vermutlich erst beim zweiten mal weil sich der Schlüssel erst wieder mit dem Auto "verbinden" mußte.

 

Mit freundlichen Grüßen Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann kann man doch da auch weitermachen. So muss man erstmal wieder in der Thread wechseln. :confused:

 

na ja, mitten im Verkehr auf der Kreuzung tot ist schon mehr Aufreger als "mehrere Störungen" - und passen die Beiträge wirklich zusammen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Batterie mal über Nacht abklemmen und laden. Dann weiter beobachten und berichten.

 

Was könnte längeres Abklemmen bewirken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
na ja, mitten im Verkehr auf der Kreuzung tot ist schon mehr Aufreger als "mehrere Störungen" - und passen die Beiträge wirklich zusammen?

 

Gut, wenn du meinst das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gut, wenn du meinst das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

 

ja die Spannung war bei der GGE am Kupplungsgeberzylinder mit 3,72 Volt recht niedrig und der Kriechpunkt musst 5 mal angelernt werden. Denke also das er deswegen da nicht mehr schaltete.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst Du bei der KNZ Spannung 1,72V? Schleifpunktsuche sind doch immer 5 Durchgänge?!

 

Bye

pax

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was könnte längeres Abklemmen bewirken?
Frei nach dem Motto: Reboot tut gut. Neustart der Systeme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Meinst Du bei der KNZ Spannung 1,72V? Schleifpunktsuche sind doch immer 5 Durchgänge?!

 

Bye

pax

 

ja genau, aber 5 Durchgänge wollte er zum ersten mal, sonnst immer nur 2 oder 3.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Eintragungen im Fehlerspeicher sind wohl bei vielen A2 zu finden.

Meines Ermessens hat keine der Meldungen etwas mit Deinem letzten Ausfall zu tun.

 

Mein Nachbar hatte jüngst seinen historischen 6er BMW mit 1 jahr alter Batterie nicht zum Laufen bekommen.

Ursache war Korrosion an den Kontakten.

Es kann gut sein, dass das bei Dir genauso ist.

 

Kontakte lösen.

Mit etwas Schleifpapier die Kegel an der Kontaktfläche anschleifen. (Batterie aussen und Klemmen innen)

Anklemmen und den Bereich der Kontakte mit Batteriepolfett benetzen. Das Fett lässt den Sauerstoff, der zur Korossion gebraucht wird nicht ans Metall.

Nicht die blanken Pole, da das Batteriepolfett mehr oder weniger gut isoliert.

 

Die Steuergeräte sind bis auf das ABS Mk60 unauffällig - das hast du aber gar nicht drin.

@pax,

probier mal relativ kurz nach dem Anlernen des Kriechpunktes wieviele Durchgänge dann abgefragt werden - ich bin mir sehr sicher, dass da keine 5 Mal angefordert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mein Nachbar hatte jüngst seinen historischen 6er BMW mit 1 jahr alter Batterie nicht zum Laufen bekommen.

Ursache war Korrosion an den Kontakten.

Es kann gut sein, dass das bei Dir genauso ist.

 

Kontakte lösen.

Mit etwas Schleifpapier die Kegel an der Kontaktfläche anschleifen. (Batterie aussen und Klemmen innen)

Anklemmen und den Bereich der Kontakte mit Batteriepolfett benetzen. Das Fett lässt den Sauerstoff, der zur Korossion gebraucht wird nicht ans Metall.

Nicht die blanken Pole, da das Batteriepolfett mehr oder weniger gut isoliert

 

 

Lieber Flo, du lagst wohl richtig! Der Minuspol war schön fest und wenig oxydiert, aber der Pluspol unter der Abdeckung - mhh wie soll ich's sagen - der war einfach nicht fest! :peitsch: - war wohl nie fest, wurde seit dem Einbau nicht mehr angefasst, wie peinlich.

 

Danke an alle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ganz klar Wartungsstau:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden