Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Siggi S.

Oelverbrauch

Recommended Posts

Hallo ich habe einen Audi A2 by 2003 zugelassen 2004,

Benziner und ich habe von einen Motorfachmann erfahren das der Oelverbrauch drauf zurückzuführen ist das die Kolbenringe zu kurz bzw. einen zu kurzen Mantel haben.

Das haben Sie aus Gewichtsersparung gemacht.

Darauf hin bekommt der Kolben einen kipper und die Kolbenringe bekommen eine ungleiche Form.

Ebenfalls denke ich liegt es am Material.

Der Motor muss immer im kaltem Zustand nicht höher als 1800 Umdrehungen gefahren werden.

Sonst leiden die Ringe und sie verschleissen schneller. Meiner verbraucht auf 2500 Km einen Liter Oel aber nur deshalb weil ich ihn immer unter 3 tausend Touren fahre. Sonst wäre der Verbrauch viel höher anzusiedeln.

Ich habe den Audi gebraucht gekauft da hatte er 65000 Km runter und er hatte dort auch schon einen hohen Oelverbrauch.

Denke die Vorbesitzer haben da nicht drauf geachtet.

Ebenfalls springt er im Winter sehr schlecht an.

Da haben die bei Audi wohl gedacht es kommen keine Winter mehr!!!!

 

 

 

bearbeitet von Siggi S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema "Olverbrauch beim 1,4 Benziner" gibt es hier es hier schon eine Menge Beiträge. Das kann diverse Ursachen haben. Bei meinem war es der Ölabscheider an der Rückseite des Motors, der sich zugesetzt hatte, dadurch kam das abgeschiedene Ölkondensat nicht wieder in den Ölkreislauf, sondern geriet zusammmen mit den Blow By Gasen in den Ansaugtrakt und damit in die Drosselklappe. Seitdem verbraucht meiner etwa 0,25l Öl auf 1.000 km, genutzt wird 5 W 30, also Longlife. Dafür, daß mein 1.4er schon 283.000 km gelaufen hat, ist das ein guter und problemloser Wert.

 

Es gibt aber auch andere Ansätze zur Senkung des Ölverbrauchs wie z.B. ein geänderter Öleinfülldeckel (der direkt auf dem Motor, nicht der hinter der Serviceklappe). Bei denen, die die Kolbenringe wechseln ließen, war das Problem nach dem was ich gelesen habe, auch zu 100% verschwunden, ist aber eine Kostensache. Der Ölabscheider ist für kleines Geld im Internet von den Originalzulieferern (z.B. Febi) zu bekommen, da zahlt man dann etwa die Hälfte von den 80€, die der Abzocker mit den vier Ringen am Teiletresen aufruft. Man braucht aber eine Bühne oder Grube, wahlweise eine nette freie Werkstatt mit günstigen Stundensätzen, die nicht gegen mitgebrachte Teile haben,

 

Gruß

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1 ganzer Liter auf 2500 km....wo soll denn so viel Öl in so kurzer Zeit hin ?

Mal unters Auto geschaut, zwecks Ölfeuchte ?
Ein verdreckter Ölabscheider bzw. Kurbelgehäuseentlüftung (KGE) müsste sich in Verbindung mit den alten, verhärteten und dadurch undichten Gummidichtungen durch geringen aber trotzdem deutlich erkennbaren Ölverlust bemerkbar machen. Das Öl ist dann sichtbar direkt auf der Unterseite der Ölwanne, kommend von der Hinterseite des Motors direkt ab Unterkante Ölabscheider/KGE. Bei mir gibts aber keine Tropfenbildung, dafür tritt zu wenig Öl aus. Ich tausche kommende Woche den Abscheider/KGE, um diesen geringen Verlust auszuschalten. Teil von Febi kostet ca. 35 €, mit Werkzeugvorbereitung und Bierchen ist das entspannt in 45 Minuten getauscht.
Eine Reinigung der Drosselklappe dürfte sich im Zuge dessen bestens anbieten, aber Vorsicht - wenn ich mich recht erinnere, muss die zur Reinigung ausgebaute Drosselklappe nach dem Wiedereinbau mit VCDS neu angelernt werden.

IMG_1038.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bei mir die Drosselklappe auch schon gereinigt und die mußte nicht neu angelernt werden. Wichtig ist dabei auch, daß man das Teil darunter, also den Drosselklappenflansch reinigt. Hierbei ist besonders auf die Eintrittsöffnung des AGR-Rohres zu achten, ist diese dicht, kommt es zum berüchtigten Aufleuchten der gelben Motorkontrolleuchte mit der Diagnose "AGR-Rückflußrate zu geringt". Bei dieser Aktion unbedingt die flache Aludichtung ersetzen, sonst besteht Gefahr des Ansaugens von Nebenluft.

 

Das ist ein gutes Stichwort: Zum Ölabscheider geht ein Gummischlauch, der mit den Jahren mürbe wird, eine alte Audi-Krankheit. Hier kann auch Nebenluft einströmen und eben Ruckeln und Startschwierigkeiten verursachen.

 

Gruß

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den mürben Schlauch gibts nur beim 1.4AUA. Der BBY ist hier etwas anders aufgebaut (hat ein Kunststoffwellrohr).

 

Tausch des Öldeckels bringt mMn nix.

 

In der Regel sinds die Kolbenringe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen