Christian R.

1,4 TDI 3. Gang kracht beim Einlegen nach Standzeit+Drehzahl

Recommended Posts

Hallo zusammen, ich habe mit meiner Kugel ein kleines Luxusproblem und wollte mal nachfragen, ob jemand ein ähnliches Problem hat: Wenn der Wagen kalt ist, sprich nach längerer Standzeit, kracht der 3. Gang nur anfangs beim Einlegen, wenn man nicht die Drehzahl wegnimmt beim Schalten vom 2. in den 3. Könnte das durch einen Getriebeölwechsel mit eventuell Additivzugabe behoben werden? Ich würde nach dem Sammeln von Informationen laienhaft auf die Synchroringe im Getriebe tippen... Die Kupplung trete ich sauber durch und die anderen Gänge machen keine Schwierigkeiten. Wie der Vorbesitzer den Wagen behandelt hat weiß ich leider nicht, ich habe ihn aus erster Hand mit rund 228.000 km gekauft. 

 

Kann mir jemand einen Tipp geben? 

 

MfG

 

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Christian,

ein gutes vollsynthetisches Getriebeöl GL4+ 75W90 bringt schon etwas, falls noch das erste drin sein sollte. Das VW-Öl dürfte "nur" ein mineralisches 75W sein. Zusätzliche Additive würde ich weglassen - ein gutes Öl hat alles, was es braucht.

 

Falls Dein Schleifpunkt der Kupplung nah am Bodenblech liegt und das Kupplungspedal ungetreten tiefer als das Bremspedal steht, dann ziehe es mal feste mit der Schuhspitze zu dir hin. Hat bei mir Wunder gewirkt. Langfristig sollte ein neuer Kupplungsnehmerzylinder fällig sein, falls dessen Entlüften nichts bringt.

 

Gruß Michael

bearbeitet von Versysdriver
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Getriebeölwechsel ist auf jeden Fall sinnvoll. Bei mir war - bei nichtmal 150tkm - nur noch deutlich weniger Öl drin als vorgeschrieben.

 

Ein Additiv von LiquiMoly habe ich früher mal verwendet beim Golf 2 mit teilweise angeschlagenen Synchronringen. Dadurch hat sich die Schaltbarkeit nochmal verbessert gegenüber dem neuen Getriebeöl. Gekratzt hat es beim Schalten trotzdem noch, nur ein wenig geschmeidiger. ¬¬ Letztlich half nur ein Getriebetausch, und bis dahin seeehr gefühlvolles Schalten.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.1.2018 um 14:24 schrieb Versysdriver:

Hi Christian,

ein gutes vollsynthetisches Getriebeöl GL4+ 75W90 bringt schon etwas, falls noch das erste drin sein sollte. Das VW-Öl dürfte "nur" ein mineralisches 75W sein.

 

Wie in diesem Beitrag nachzulesen ist, ist, das von Audi für den A2 freigegebene Nachfüllöl ein 75W-90 (G 060 726 A2 - Freigabe gem. VW TL 726). Ob synthetisch oder nicht, vermag ich nicht zu sagen. Es ist mir ebenfalls nicht bekannt, ob das seinerzeit ab Werk eingefüllte Öl "nur" 75W war. Ich würde aber aufgrund der Tatsache, dass das 75W-90-Öl vom freundlichen Audi-Dealer in meinem A2 nach 100Tkm bzw 200Tkm eingefüllt wurde und u.a. die Schaltbarkeit wieder spürbar verbesserte, keine Experimente mit "Fremdprodukten" machen, so lange deren Spezifikationen nicht ausdrücklich von Audi für das betreffende A2-Getriebe freigegeben sind.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe bei meinem A2 1,4 TDI AMF auch das knarzen beim Schalten in den 3. Gang.

Bei mir ist es aber deutlich mehr als von dir beschrieben, nämlich auch im warmen Zustand, wenn es etwas schneller gehen soll. Der Getriebeölwechsel, der nötig war (5. Gang Umbau), hat nichts verbessert.

 

MFG

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hab' ja inzwischen das GL4+ 75W90 drin im AMF und sämtliche Gänge flutschen wie warme Butte rein. Das sogar eiskalt, frühmorgens um den Gefrierpunkt.

 

Ich hab' übrigens noch 2 Liter Original VW-Getriebeöl G 060 726 A2 in zwei ungeöffneten 1-Literflaschen hier. Wer's haben möchte, bitte einfach 'ne PN schicken.

 

Grüße Michael

bearbeitet von Versysdriver
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dürften wohl die Synchronringe sein und könnte auf das sich nähernde Ende des Getriebes hindeuten. Bei mir war es bei 200tkm soweit.

Tip: achte auf weitere Geräusche. I.d.R. ist es ein Heulen oder Mahlen. Auch bei Leerlaufstelleung während des Fahrens.

Falls Du diese Geräusche wahrnimmst, ist Handeln angesagt.

Ansonsten stehst Du im F.d.F. irgendwo nachts in der Pampa oder am Seitenstrefen auf der AB.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem Golf damals hatte sich das Kratzen über 90tkm bis zum Verkauf des Autos nicht verschlimmert und es gab auch keine Anzeichen weiterer Schäden. Das hat mich überrascht, da ich schon mit einem baldigen Getriebetausch rechnete.

Wichtig ist halt, den Schalthebel besonders bei kaltem Getriebe nicht durchzureißen. Ich habe mir damals generell angewöhnt, eher bedächtig zu schalten, außer wenn es wirklich schnell gehen muss. Das hat mit Sicherheit zur langen Lebensdauer beigetragen. Der LiquiMoly-Zusatz eventuell auch.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden