Sign in to follow this  
McA2

Wer hat 165er Reifen auf 15" Style-Felgen eingetragen?

Recommended Posts

Die Suche hat mich leider nicht zum erwünschten Ziel gebracht.

Ich suche jemanden, der schon die schmaleren 165er Reifen auf den 6-Arm 15 Zoll Style-Felgen eingetragen bekommen hat.

Konkret geht es um den 165 / 65 R15 statt des 175 / 60 R15 Serienreifens.

Hat das schon jemand realisiert und wenn ja, was ist da kostenmäßig einzuplanen?

DANKE :)

Edited by McA2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut Continental Reifen-Ratgeber dürfen die 165er nur auf Felgen bis 5,5 Zoll Breite. Ich habe aber im Hinterkopf, dass die irgendjemand trotzdem eingetragen gekriegt hat. Weshalb willst Du von 175ern weg? Ganzjahresreifen?

 

Wären 5 Zoll breite Stahlfelgen eine Option? Sind ja - ausser beim 90PS TDI und beim FSI - bereits eingetragen und immer wieder für ganz wenig Geld zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir lieber 185/60 auf den 15" Style-Felgen eintragen lassen. 165er ist meine Winterreifengröße auf Stahlfelgen - und diese Breite neigt doch zum stärkeren Untersteuern. Und man darf nicht verkennen, daß die Ursache der heutigen kurzen Bremswege meist die immer breiter gewordenen Reifen sind. Auch zeitgenössische Test ergaben deutliche Vorteile gegenüber der 175/60er Serienbereifung. 165er sind doch eher ausgesprochen ruhigen Fahrern, die große Sicherheitsabstände einhalten und die es auf das Zehntel weniger Verbraucht ankommt. Was für das Bremsen gilt, gilt auch für das Anfahren, haltloses Durchdrehen der Antriebräder sind bei Nässe auch beim 1,4l Benziner obligatorisch. Für mich ist dies der Grund, auf 185er Ganzjahresreifen zu wechseln, wenn die Sommerreifen austauschreif sind.

 

Gruß

 

Uli

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Deichgraf63:

Ich habe mir lieber 185/60 auf den 15" Style-Felgen eintragen lassen.

 

Der TE möchte nunmal mit 165er-Bereifung fahren! Wir sollten daher hier keine Grundasatzdiskussion darüber führen, welche Reifenbreite "besser" ist. Beides, schmal wie breit, hat Vor- und Nachteile. Dennoch müssen hier ein paar Dinge klar- bzw. richtiggestellt werden:

 

vor 4 Stunden schrieb Deichgraf63:

Und man darf nicht verkennen, daß die Ursache der heutigen kurzen Bremswege meist die immer breiter gewordenen Reifen sind. Auch zeitgenössische Test ergaben deutliche Vorteile gegenüber der 175/60er Serienbereifung.

 

In einem mir bekannten Vergleichstest des ADAC hatte der im Test breiteste Reifen ggü. dem schmalsten einen Bremswegvorteil von knapp 5 m. Aber bei einer Breitendifferenz von 4 cm! Der Bremswegvorteil bei gerade mal einem cm ist nahezu vernachlässigbar. Davon abgesehen: die Unterschiede beim Bremsweg zwischen gleich breiten Reifen unterschiedlicher Hersteller können größer sein als die Unterschiede bei ein- und demselben Reifenprofil (Hersteller), aber geringfügig unterschiedlichen Reifenbreiten. 

 

vor 4 Stunden schrieb Deichgraf63:

165er sind doch eher ausgesprochen ruhigen Fahrern, die große Sicherheitsabstände einhalten...

 

Nein, denn spätestens bei viel Wasser auf der Fahrbahn und entsprechend Aquaplaninggefahr muss der "Breitreifenfahrer" dasselbe tun! Davon abgesehen: ich bin winters auf 165ern und sommers auf 175ern unterwegs. Ich entspreche nicht Deinem Stereotypen des "ausgesprochen ruhigen Fahrers". Trotz "normalem" Sicherheitsabstand habe ich seit über 30 Jahren keinen Haftpflichtschaden verursacht. Irgendwas muss ich wohl falsch machen...

 

Aber jetzt BTT: wie hier schon angedeutet wurde, ist der 175er-Reifen die schmalste Größe für 6"-breite Reifen. Insofern sehe ich keine Chance, auf derselben Felge einen 165er-Reifen legal zu fahren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 9.6.2018 um 23:06 schrieb heavy-metal:

In einem mir bekannten Vergleichstest des ADAC hatte der im Test breiteste Reifen ggü. dem schmalsten einen Bremswegvorteil von knapp 5 m. Aber bei einer Breitendifferenz von 4 cm! Der Bremswegvorteil bei gerade mal einem cm ist nahezu vernachlässigbar. Davon abgesehen: die Unterschiede beim Bremsweg zwischen gleich breiten Reifen unterschiedlicher Hersteller können größer sein als die Unterschiede bei ein- und demselben Reifenprofil (Hersteller), aber geringfügig unterschiedlichen Reifenbreiten. 

 

Ob es bei diesem Auto Bild Test des Audi A2 um dasselbe Reifenprofil handelte, vermag ich nicht zu sagen, aber hier war bei nur einem Zentimeter Reifenbreite eine Verlängerung des Bremswege von 3,7 m festzustellen. Das ist alles andere als Kleinkram. Sicher muß jeder selbst wissen, welche Reifengröße er wählt, aber ich halte es für sinnvoll solche Aspekte vorher anzusprechen, um demjenigen eine gute Grundlage für die Entscheidung zu geben. Ich bin sonst kein Fan von "tiefer, härter, breiter & laut", aber wenn eine normale Reifenbreite solche Unterschiede ausmacht, dann halte ich das für wichtig.

 

Gruß

 

Uli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin mit meinen 195/50 reifen auf den Style Felgen bestens zufieden. Das gleiche habe ich auch als Winterreifen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für eure Empfehlungen, es geht nicht um unsere Silberkugel - es handelt sich um den A2 einer Kollegin. Da wurden - wie hier schon vermutet - Ganzjahresreifen von der Werkstatt montiert... Mir fiel dies nur auf, weil es Originalfelgen sind.

Da ist ja meistens nur eine Größe zulässig. (außer bei unseren 16ern, da kann ich 185/50 oder 195/45 fahren, da in den COC-Papers includiert)

Die Werkstatt meinte mit den 165ern kostengünstiger zu fahren... Aber wenn jetzt noch eine Einzelabnahme erfolgen muss....?!?! Die Jacke müsste sich doch die Werkstatt anziehen, oder?

So fährt man doch ohne Zulassung, oder?

 

bis denn,

McA2

 

PS: es handelt sich um den 1,4 Benziner

Edited by McA2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb McA2:

Mir fiel dies nur auf, weil es Originalfelgen sind. Da ist ja meistens nur eine Größe zulässig. (außer bei unseren 16ern, da kann ich 185/50 oder 195/45 fahren, da in den COC-Papers includiert)

 

Nicht ganz richtig. Bei den 5.5x15-Felgen sind ebenfalls 2 Reifengrößen zulässig: 165/65-15 und 175/60-15. Und nur der Vollständigkeit halber: das trifft auch für die 5x15-Felgen zu: 155/65-15 und 165/15-15.

 

vor 11 Stunden schrieb McA2:

Die Werkstatt meinte mit den 165ern kostengünstiger zu fahren... Aber wenn jetzt noch eine Einzelabnahme erfolgen muss....?!?! Die Jacke müsste sich doch die Werkstatt anziehen, oder?

So fährt man doch ohne Zulassung, oder?

 

Kostengünstiger fährt man mit den 165ern auf der 6x15-Felge nur dann, so lange keiner den Mangel (bei der HU oder bei der polizeilichen Kontrolle) entdeckt! ;)

 

165er auf 6x15-Felgen ist definitiv laut COC nicht zulässig! Welche Werkstatt hat denn überhaupt die Empfehlung, die 165er-Bereifung auf der 6x15-Felge zu montieren, gegeben? Ich kann mir partout nicht vorstellen, dass es eine Audi-Werkstatt war. Sollte aber die Empfehlung von einem Filialbetrieb der Firma mit dem rot-weißen Logo und Zentrale in der Weiden / Oberpfalz gekommen sein, dann halte ich nach den Erfahrungen, die ich mit Filialen dieses Unternehmens gemacht habe, eine derartige Falschempfehlung für durchaus möglich...

 

Ich bin der Überzeugung, dass die Werkstatt vor der Montage hätte überprüfen müssen, ob der 165er-Reifen auf der vorhandenen 6x15-Felge hätte montiert werden dürfen. Daher würde ich die Werkstatt mit der Info konfrontieren, dass besagte Reifen-Felgen-Kombination unzulässig ist. Am besten unter Vorlage der COC. Die Werkstatt hat dann entweder - zu eigenen Lasten - dafür zu sorgen, dass besagte Kombi wenn möglich entweder einzelabgenommen wird oder die 165er- gg. 175er-Pellen getauscht werden.

 

Besagtes Fahrzeug ist natürlich weiterhin zum Straßenverkehr "zugelassen". Es hat eben "nur" einen unzulässigen technischen Mangel, der u.U. Probleme bei der Regulierung eines Haftplichtschadens führen kann. Daher ist schon aus diesem Grund anzuraten, den Mangel unverzüglich zu beheben. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herzlichen Dank, heavy-metal. Das gebe ich gerne weiter. Es ist eine Freie Werkstatt, keine Kette :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin, 

darf ich auf meinem A2 auch 175/60R15 Reifen inkl. Alufelge fahren obwohl nur 165/65R15  im Fahrzeugschein eingetragen ist? 

Abgesehen vom Erlaubten, geht das denn technisch überhaupt, nach dem Motto montieren und losfahren?

 

Danke und LG

Philip

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im "Schein" ist nur die kleinstmögliche Reifengröße eingetragen - alle anderen stehe in den CoC Papieren, welche man in der Erstausferfigung kostenlos anfordern kann.... 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

bin zufällig über diesen Beitrag gestolpert und sehr verwundert. Wir haben ja vor +/- 1 Monat unseren Audi gekauft. Dieser war mit Sommerreifen 165/65R15 auf den 6-Arm-Alufelgen in der Größe 6 x 15'' bestückt. Das sieht recht seltsam aus weil die Felge außen ziemlich übersteht. Darunter haben die Felgen auch beim Einparken gelitten. Es ist aber die einzige Reifengröße, die in den Papieren vermerkt ist. Auch in der Bedienungsanleitung des Autos habe ich keine konkreten Hinweise gefunden, vielleicht bin ich aber auch blind. Wer das verkauft hat oder so, das ist für mich uninteressant. Das Auto hat so neue HU bekommen und ist, die vorderen Reifen sind von 2013 auch schon eine Weile so unterwegs und für einen Sommer reicht das auch noch. Da zwischen der Reifengröße und der Felgenbreite in den Fahrzeugpapieren kein Zusammenhang hergestellt wird, es ist ja nur die Reifengröße angegeben, sehe ich keine Notwendigkeit irgendwas eintragen zu lassen. Allerdings möchte ich schon beim Sommerreifenkauf die richtige Größe kaufen. Also woher bekomme ich so ein COC-Papier oder ganz konkrete Hinweise, was ich fahren darf? Bin vom Golf2 gewohnt dass sowohl in den Fahrzeugpapiern als auch im Handbuch und auch im Reparaturleitfaden belastbare Infos stehen, wie komme ich hier weiter?

 

Gruß

Clemens, dessen Frau das Auto sehr sehr liebt...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man Wert auf den Felgenschutz legt, sollte man beim Reifenkauf unbedingt Reifen mit Felgenschutz kaufen.

Das erreichen die Reifen durch eine dickeren Gummiflanke.

Kann ich nur empfehlen, denn es ist wirklich ein sehr wirksamer Schutz.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Chefin67:

Es ist aber die einzige Reifengröße, die in den Papieren vermerkt ist. ... Da zwischen der Reifengröße und der Felgenbreite in den Fahrzeugpapieren kein Zusammenhang hergestellt wird, es ist ja nur die Reifengröße angegeben, sehe ich keine Notwendigkeit irgendwas eintragen zu lassen.

 

In den Papieren wird tatsächlich nur noch eine Reifengröße eingetragen. Das heißt nicht, dass man ebendiesen Reifen auf jedweder Felge fahren darf. Es heißt ebensowenig, dass man nur auf ebendieser Reifengröße unterwegs sein darf. Und es heißt am Ende auch nicht, dass man sich jn Bezug auf etwaige Entragungen um nichts kümmern muss, denn explizite Unterlagen liegen ja dem Fahrzeughersteller (bzw. den Vertragswerkstätten) vor, so lange man nicht über die CoC verfügt. Die CoC, aus der alle Infos hervorgehen, gibt es beim Kfz-Hersteller. Sofern diese nicht schon dem Ersterwerber des Fzgs ausgehändigt wurde, kann man sich diese - u.U. gg. Gebühr - beim Fzg-Hersteller besorgen.

 

 

vor einer Stunde schrieb Chefin67:

... mit Sommerreifen 165/65R15 auf den 6-Arm-Alufelgen in der Größe 6 x 15'' bestückt.  ... Das Auto hat so neue HU bekommen...

 

Eine bestandene HU ist keine Freigabe! Auch ein Prüfer kann sich irren oder etwas übersehen. Oder anders: gem. Gesetz ist der Fahrzeughalter (sowie der Fahrzeugführer) verantwortlich für den technisch einwandfreien Zustand des Fahrzeugs. Nicht etwa TÜV, DEKRA, GTÜ oder KÜS.

 

Fazit:

  • Besorge Dir die CoC und lege eine Kopie davon ins Fahrzeug. Beugt Problemen bei Kontrollen vor (weil ja in der ZB1 nur eine Reifengröße vermerkt ist).
  • Rüste beizeiten auf 175/60-R15-Reifen mit passendem Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex (für den AUA reicht "T") um, wenn Du nichgs eintragen willst.
  • Falls Du eine andere Reifengröße als 175 auf der Style-Fe!ge fahren willst, dann besser 185/55 oder 195/50 eintragen lassen. Die dürfen problemlos auf einer 6"-breiten (bzw. der Style-) Felge gefahren werden - im Gegensatz zu 165/65.

 

vor 1 Stunde schrieb Chefin67:

Gruß

Clemens, dessen Frau das Auto sehr sehr liebt...

 

Ich hoffe doch, dass sie nicht nur das Auto sehr liebt... ;)

  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zurück,

 

Zeit für ein Update:

 

Habe ein COC-Dokument bestellt, mal schauen wann das kommt.

 

DIE eingetragene Reifengröße auf einer originalen Felge und das darf nicht, auf das schmale Brett muss ein Polizist in einer Kontrolle erst mal kommen. Die fahre ich noch runter und lasse dann im kommenden Winter etwas passendes montieren.

 

Nein, die Chefin liebt nicht nur das Auto:D

 

Gruß aus Kleve

Clemens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this