Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
schniggl

batterie durch mehrmonatigen stand beschädigt

Recommended Posts

hallo

 

wenn mein a2 über nacht draußen steht, startet er in der früh erst nach ein paar sekunden gurgeln (ca. 3). ist das normal? liegt das wirklich nur am draußenparken? (hab früher mit anderen autos garage geparkt)

hab gerade mal die spannung an der batterie gemessen: 12,4V - okay, oder?

 

was mir eingefallen ist: mein a2 ist im oktober 04 abgemeldet worden (werksdienstwagen) und von mir im früjahr 05 wieder angemeldet worden. über den ganzen winter ist das auto also gestanden. hat das der batterie dauerhaft geschadet (tiefentladen)?

 

//schniggl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Batterieschaden durchaus möglich: Phänomen nennt sich m.W. "Sulfatierung". Irgendeine Sulfatschicht bildet sich auf den Platten, wenn monatelang ein Bleiakkumulator nicht benutzt wird. habe ich leidlich mehrmals mit meinen Motorrädern erlebt. Seitdem die Motorradakkus an einem Lade-Entlade-Gerätübenr Winter hängen, halten auch

die Akkus ewig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...und die 12,4 Volt Spannung sagen da garnichts! Spannung ist ausreichend, es können halt nicht ausreichend Elektronen fließen, da die entsprechenden Ionen nicht so richtig nicht an die Plattenoberflächen kommen, damit auch ein ausreichend starker Strom fließt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kotze gleich bei so viel Fachwissen. Stimmt alles nicht so ganz was uns J.H. schreibt. Habe gestern noch einen BMW überbrückt und spasshalber Batterie mit Voltmeter gemessen. Es zeigte 14.3V und es wurde mit einem Fluke Messgerät gemessen ( DKD Kalibriert 2007)

Fahr zu Varta, die können Dir weiterhelfen (umsonst) und sind Verdammt freundlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was geht denn hier ab??? sehr verwirrend - jeder macht doppelposts - a2 köln bezieht sich auf j.h. der sich hier aber noch gar nicht heir geäußert hat... zu heiß bei euch? ;)

 

jetzt versuche ich euch mal inhaltlich zu deuten:

ich hätte wie günther h. auch gedacht, dass das messergebnis von 12,4v nicht gerade aussagekräftig ist. habe ich dich richtig verstanden, a2 köln, dass du nicht der mienung bist - also an der batterie eine höhere spannung liegen sollte?

und der hinweis mit markensprit ist doch nicht ernst gemeint oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Seicodad

?( ?( ?( ?( ?( ?(

Ich verstehe unter gurgeln, dass der Anlasser durchdreht aber der Motor nicht anspringt (zumindestens erst nach 3sec.)?

 

Wenn das der Fall sein sollte, was hat das ganze dann mit der Batterie zu tun???

 

Da liegt der Fehler woanders. Wenn die Batterie kaputt wäre, würde ja der Anlasser nicht mehr durchdehen.

 

Volt hin, Volt her

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Batterie keine hohe Leistung mehr hat, dreht der Anlasser nicht so schnell, da er gegen enormen Widerstand drehen muss. Deswegen dauert der Vorgang des Anlassens länger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Seicodad

Ein gesunder Motor springt sofort an, auch wenn der Anlasser langsamer drehen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gehen direkt nach dem starten die Fensterheber?

 

Wenn nein, dann ist die Batterie nicht mehr ganz ok.

 

Die Bordelektronik schaltet bei zu niedriger Spannung nicht benötigte Geräte ab. (Erklärung vom Meister)

 

War bei mir der Fall, das nach dem starten die Fensterheber und Spiegelverstellung nimmer ging. Nach 10 Minuten Fahrt ging dann alles wieder. (Sehr lästig bei Tiefgaragenparkplätzen)

 

Nach Austausch der Batterie ging alles wieder sofort nach dem starten.

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu A2-Köln, der mich oben zu Beginn des Thread zerreißt:

Danke für dein Kommentar, habe nicht geahnt, dass ich Dir so empfindlich mit meinem sog. Fachwissen auf die Füße getreten habe. Hatte es nur gut gemeint, wollte meinen Erklärungssenf zur möglichen schwächelnden Batterie geben. Jetzt könntest du mir mal sagen, was denn so falsch daran war? Das mit der Batteriespannung ist mit über 14 Volt ist doch wohl nicht dein ernst? Eine Pb/Pb++ - Zelle bringt 2,1 Volt, sechs hinter einander 12,6 Volt. Über 14 Volt mißt du allenfalls während des Ladungsvorgangs. Und zu deinem Benimm sag ich mal garnix!!!( Da denke ich mir höchstens was...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

also so um die 13,4 Volt sollte eine volle, unbelastete Batterie haben; unter 13 Volt (12,6 oder weniger) deutet auf eine schwache Batterie hin. (Die Rechnung mit 2,1 Volt pro Zelle stimmt theoretisch, tatsächlich liefern aber alle vollen Batterien mehr, z.B. auch 1,5 Volt Alkaline mit ca. 1,65 V.)

 

Um die angesprochene Sulfatisierung von Auto-Batterien zu verhindern, gibt es übrigens spezielle Geräte, die periodisch Spannungsimpulse für die Batterie (in eingebautem Zustand) erzeugen und so dieses vorzeitige Altern der Batterie verhinden sollen (Fertiggeräte im Handel, Bausätze bei ELV oder Elektor o.ä.). Habe allerdings keine Erfahrungen mit den Geräten; problematisch könnten die Impulse für die Fahrzeugelektronik sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, nehme alles zurück und behaupte das gleiche. Habe allerdings 1.2 TDI MegaPowerAMP, sorry. Günter wir werden irgendwann noch mal Fachsimpeln können... 14.3V

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nachricht von A2 Köln vom 25.07.2005 20:28

kotzen

 

Wußte nicht das ich es mit dem engl. Adel zu tun habe...

 

Danke A2 Köln für diese nette PN. Ich glaube mehr braucht man nicht dazu zu sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Norbi

Bei meinem Wagen (auch Dienstwagen von Audi sieht die Sache genau so aus wie bei schniggl.

 

Batteriespannung liegt ebenfalls bei 12,4 V. Startete ebenfalls schlecht, besonders wenn ich zuvor den (elektrischen) Zuheizer benutzt habe.

 

Bin zudem extremer Kurzstreckenfahrer (Arbeitsweg 2,5 km).

 

Werkstatt hat mir schlechten Zustand der Batterie attestiert.

 

Habe seitdem Megapulse-Gerät angeschlossen. Objektiv liegt die Spannung weiterhin gleich, subjektiv habe ich seitdem keine Probleme mehr.Ob das Teil wirklich wirkungsvoll die Sulfatierung verhindert, kann ich nicht sagen.

 

Vielleicht gibt es im Forum ja noch andere Nutzer, die von Erfahrungen berichten können und das Teil schon länger verbaut haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen