StephanJX

Members
  • Gesamte Inhalte

    86
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von StephanJX

  1. Ich bin auch interessiert, im Zusammenhang mit dem E-A2 Umbau, und vielleicht der Möglichkeit Infos vom BMS auf dem kleinen FIS darzustellen. Können wir (du, Artur, ich) uns mal per Email /Fon abstimmen? Cheers, Stephan -derPabst -mikep500 -scirocco-A2 -Haggedosch -PaIn -StephanJX
  2. Moin, ich nähere mich dem Ende vom Design der Batteriekisten. Ich fahre jetzt gleich nochmal raus in die Halle, und messe ein paar letzte Dinge. Dann sollte ich die bestellen können. Ich hab die zum Test eben schon mal neben den A2 gestellt. Cheers, Stephan PS: der A2 ist eine Autodesk Revit family, kann man sich runterladen. Hat mir heut ein Kollege gemailt, da konnte ich mir das nicht verkneifen... Ich hab aber schwer die Idee, dass die Proportionen nicht so richtig stimmen. Und die interessanten Dinge (Trägerstruktur etc) sind gleich gar nicht modelliert. Anyway...
  3. Moin, ich gehe vom Kofferraumboden selber aus, ich will den Innenraum/Stauraum erhalten wie er ist. In dem Fall ist der Abstand vom Querträger über der Hinterachse zum Heckabschlussblech maßgebend. Ich glaube aber nicht, dass Du (wesentlich) mehr Platz hast wenn Du nach oben ausweichst: oberhalb vom Querträger sitzen ja die Sitze, auf jeden Fall sind beim Querträger ja die Verriegelungen für die Sitze untergebracht (die Sitze sind zur Zeit ausgebaut, kann nicht genau messen). 200kg Batterien hinten kann man machen, das geht aber auf jeden Fall zu Lasten der Zuladung (offiziell...). Falls es Dich interessiert: ich habe eine Excel-Tabelle in der man mit den Gewichten und dem Schwerpunkt rumspielen kann. Schick mir mal Deine Email-Adresse per PM, dann kriegst Du die. Cheers, Stephan
  4. @cgra2Ich hab gestern mal kurz am Auto gemessen: wenn du es unbedingt drauf anlegen willst, dann kriegst Du noch eine Reihe Tesla-Module direkt vor die Heckschürze eingebaut, dort wo die Plastikwanne sitzt. Wahrscheinlich aber nicht 3 übereinander, sondern nur 2 (sonst hängen die zu tief). Das heisst aber auch, dass du den Schwerpunkt sehr weit nach hinten verlagerst, und bei mir ist jetzt schon die Hinterachse kritisch belastet. Und die Akkus sitzen dann wirklich voll in der Knautschzone, da dürfte nur so 3cm zwischen Heckblech und Akkukiste übrigbleiben. Cheers, Stephan
  5. Gestern kamen die Teile vom BMS System. Von links hinten nach rechts vorne: Kontroll-LEDs zur Anzeige Kontaktoren geschlossen/offen (da ist auch ein Schalter dabei, aber der wird durch das Zündschloss ersetzt); Arduino-Due Klon mit EVtv CAN-Shield und Kabelbaum; EVtv Aufkleber ; 2 Kontaktoren mit Überwachungskontakten offen/geschlossen; Strommesser auf CAN-Basis; Fliehkraft-Notaus-Schalter (wenns rummst machts klick, die Kontaktoren öffnen sich und das System ist stromlos ab den Kontaktoren) Und nein, das hier drunter war nicht notwendig, und auch nicht wirklich dringend, aber ich freu mich jetzt schon wenn ich das aufs Heck kleben kann!
  6. @cgra2 1. Zeichnungen Akku-Kisten: ich werde die in den nächsten Tagen fertigstellen, danach gebe ich die gerne weiter, bitte PM mit Email Adresse (muss nochmal mit @Martin W sprechen, aber ich glaube nicht, dass der da was dagegen hat. Den kann man sicher auch direkt anschreiben, um seine Originalzeichnungen zu kriegen). 2. Ja, vor und hinter der Achse je 3 Tesla Module. Hinter der Achse 3 Tesla Module ist etwas grenzwertig, die liegen da ganz schön tief. Ich werde mir da noch einen Unterfahrschutz konstruieren, damit ich mir nicht beim Rückwärtsfahren zB gegen einen Stein die Akkukiste zerstöre. Das würden die Akkus sicher übelnehmen. 3. 9 Akkus, 6 davon hinter der Hinterachse: eher unrealistisch. Ich hatte auch mal gehört, dass jemand hinter der Hinterachse 4 Akkus (2x2) unterbringen wollte (Jörg Zeiger hier aus dem Forum), aber ich kann mir das nicht so richtig vorstellen. Man würde vielleicht zur Not tatsächlich noch eine Reihe Akkus dort reinkriegen, wo jetzt die Plastikkiste hängt (wird sauknapp, hab ich noch nicht genau gemessen), aber die liegen dann voll in der Knautschzone. Keine gute Idee, meiner Meinung nach. 4. Module vorne: hatte ich mal kurz erwogen, aber dann wieder verworfen: so gross ist der Raum dort nicht (leider), und ich hab eine ganze Menge Gedöns was ich dort unterbringen muss, unter anderem 3 Ladegeräte... Das mit dem Motorraum vermessen: das artet in Arbeit aus, der hat ja tausend Ecken. Falls ich mal dazu komme, dann mache ich mal eine grobe Skizze, aber wahrscheinlich fehlt einem dann genau wieder ein wichtiges Maß. 5. Das Getriebe kommt wieder rein, zusammen mit dem E-Motor. War einfacher, den Motor mit Getriebe auszubauen. 6. Tesla Front drive unit: coole Idee. EVtv hat's vorgemacht, die verkaufen auch die Elektronik dafür. Da wirst Du aber Dir eigene Akkus bauen müssen bzw. die Tesla-Module umstricken (keine Ahnung, ob das realistisch geht), um auf das Spannungsniveau zu kommen. Und ob das sinnvoll ist? Ich hab einen A2 mit 28kW Motor mit 96V Batteriespannung Probe gefahren, im 2. Gang hat der schon Probleme gehabt seine Kraft auf die Straße zu bringen. Der A2 ist einfach zu leicht.
  7. Moderator: Basarangebote bitte per PN. Dankeschön.
  8. So, und jetzt ist auch der Tank raus. War zwar ein bisschen ein Gewürge, aber wir haben es geschafft ohne die Hinterachse auszubauen. Das Plastezeug ist doch ganz schön flexibel! Endlich konnte ich mal genau die Maße nehmen, die ich zum Bestellen der Akku-Kisten brauche. Ich hab von @Martin W Zeichnungen für die 2 Kisten vor und hinter der Hinterachse bekommen. Die sind erstmal von unschätzbarem Wert, aber man tut gut daran, die jeweils nochmal an seinem eigenen A2 zu kontrollieren: ich muss definitiv an einigen Stellen ein paar Millimeter einsparen, sonst kollidiere ich mit der Hinterachse. Ich nehme an, das sind einfach Fertigungstoleranzen. Das einzige, was mit jetzt noch fehlt, ist ein richtiger Brainwave für die Befestigung der Akkus vertikal nach oben. Ich will ja nicht, dass die nach oben raushüpfen, wenn ich mal mit dem A2 über eine Kuppe hüpfe! Und außerdem wäre es schön, wenn die Akkus aus der hinteren Kiste nicht direkt in den Innenraum fallen, falls man unglücklicherweise den A2 doch mal aufs Dach legt. Ich hab aber so wenig Platz seitlich in den Kisten, dass mir die ideale Befestigungsmetode noch nicht eingefallen ist. Aber ich hab jetzt erstmal 5 Tage Ferien in den Bergen, da werd ich mich mal einen Abend mit einem Bier und Bleistift und Papier an den Ofen zurückziehen... In diesem Sinne: schöne Zeit allen! Cheers, Stephan
  9. Perfekt, danke. Dann brauche ich mir ja über die Geschwindigkeitsinfo erstmal keine Sorgen zu machen.
  10. Die Hauptfrage, die ich nach dem Getriebeausbau habe, ist folgende: oberhalb von den Gleichlaufgelenken sitzt im Getriebegehäuse ein 3-poliger Stecker (im Foto mittig unten, links neben dem Antriebswellenflansch in der Plastiktüte). Der war aber, soweit ich das sehen kann, entweder noch nie, oder schon lange nicht mehr angeschlossen (da war schon ganz schön viel Dreck drin). Ich habe am Motorkabelbaum oder im Motorraum auch weder einen losen Stecker gefunden, noch eine Stelle mit abgeschnittenen Kabeln. Ich habe ja die Vermutung dass das ein Drehzahlsensor ist, aber warum ist der nicht angeschlossen? Braucht der BAD das nicht, und der Stecker ist nur eingebaut um das Loch zu verschliessen, oder ist da schon früher mal gebastelt worden? Vielen Dank für alle erleuchtenden Informationen! Cheers, Stephan
  11. Ja, und da war der Motor dann draussen, Freitag abend. Vielen Dank nochmal an Andre @Phoenix A2 - der ist tatsächlich auf dem Heimweg von Finnland an der Südwestecke von Norwegen vorbei gekommen. Respekt! Wir hatten einen schönen Schrauberabend, ich hab ihm meine Pläne für den Umbau gezeigt (er hat was ähnliches vor), und er hat mir beigebracht wie man sich in den Stromlaufplänen zurecht findet. Ein paar Fragen habe ich wieder, da folgt nochmal ein Post. Hier nur mal die Erfolgsbilder. Tbc.
  12. Moin, so, am Motor ist alles abgekoppelt. Das ganze Getriebezeugs (Schaltseile, Kupplungsnehmerzylinder, Schaltseilkonsole), Pendelstütze, Antriebswellen (nur vom Getriebe geloest, und hochgebunden), sowie der Lufteinlass zum Innenraum hin. Leider war ich heute alleine in der Halle, von daher ist der Motor noch nicht draussen, aber der hängt jetzt nur noch am Motor- und Getriebelager. To be continued! Cheers, Stephan
  13. Hi Zine, I still think that it is mainly humidity from clothes/shoes (bringing into the car melting snow/rain) that causes condensation on the front window. As the front window is very slanted, it gets much colder at night as it is pointed very much to the sky (much more than the side windows). I don't know if you get condensation also on the back window, upper part, this might have the same problem. But the front window is much thicker than the back window, that might have an influence as well. Have you tried a dehumidifier already? If this does not help at all, you can start looking for leaks. Regards, Stephan
  14. Ja, die liegen zwischen den Polen. Hier noch mal ein Foto von den Teilen.
  15. Snacks! Heute sind die Akkus gekommen. Da wird einem erstmal klar, für welche Lasten man diese Batteriekästen konstruieren muss. Die sind, mit Verlaub gesagt, scheiss schwer. Cheers, Stephan
  16. Hi Zine, Ich antworte auf deutsch, polnisch kann ich leider nicht, nur englisch. Wenn du Pech hast, hast du irgendwo ein Leck, im besten Fall ist eines der Türgummis undicht, oder eines der inneren Türbleche. Ich würde aber zuerst mal so einen Trockner (auf Salz basierend) im Auto aufstellen, um die Feuchtigkeit zu entfernen. Im besten Fall hast du nur viel Feuchtigkeit über deine Kleidung in den Wagen eingebracht. Wichtig ist aber, dass die Zwangsentlüftungsklappen hinter der hinter Stoßstange frei sind und aufgehen. Wenn die festhängen, dann wird das Auto nicht trocken. Was auch hilft: Klimaanlage anschalten, die trocknet die Luft auch. Und dann mal beobachten, wenn es nicht besser wird, musst du nach Lecks suchen. Cheers, Stephan
  17. Erstzulassung 11.06.2002. Ich tippe auf Modelljahr 2002, könnte aber auch 2003 sein, wenn die erste Fahrzeuge schon vor den Sommerferien gefertigt haben. Ich hab Dir die Fahrgestellnummer mal als PN geschickt.
  18. Fortschritte: der Motorkabelbaum ist raus aus dem Tresor, und hängt jetzt nur noch am Motor. Gute Voraussetzungen für den Motorausbau. Die einzigen Kabel, die ich trennen musste, waren 4 Adern die vom Motorkabelbaum im Tresor nach oben Richtung Mitteltunnel verschwanden. Die waren original an der Stelle gelötet. Weiss jemand, welche das sind? Ich hab leider keinen Leitungsplan für den 1,6 FSI (und wenn ich einen hätte, würde ich wahrscheinlich nur Bahnhof verstehen). Parallel dazu hat ein Freund die Kühlwasserschläuche und den Starter abmontiert. Eigentlich fehlt jetzt nur noch: Abschrauben Konsole für Schaltzugleitungen vom Getriebe (wie soll man denn da hinkommen? Sieht furchtbar aus, ich muss es aber noch ernsthaft versuchen) Abschrauben vom Kupplungsnehmerzylinder Abschrauben der Antriebswellen Abschrauben der Motor und Getriebelager Laut Reparaturleitfaden muss man, wenn man einen Motorkran benutzt, auch den Wischerarm, das Wasserleitformteil da drunter, und den Lufteinlass abbauen (wahrscheinlich, damit man den Motor richtig in Ketten hängen kann). Ist das ein grosser Aufwand? Glaube eigentlich nicht. I'll keep you posted! Cheers, Stephan
  19. @Artur So, die Gummiteile für die Leitungen aus dem Tresor raus habe ich tatsächlich an der Teiletheke noch bestellen können, die Dame kannte zwar den A2 nicht so gut, sich aber dafür sehr gut mit ihrem Teileprogramm aus. Was die Eintragung angeht: den A2 lasse ich in Deutschland in Pfarrkirchen bei Heiko Fleck eintragen, darum hat der auch weiterhin noch ein deutsches Kennzeichen. Ist zwar jetzt nicht der direkteste Weg (Norwegen-Niederbayern), aber das Auto soll am Ende wahrscheinlich bei meinen Eltern in Unterfranken bleiben. In Norwegen ist es seit Juli 2017 nicht offiziell möglich, einen Elektro-Umbau eingetragen zu bekommen. Ganz ausgeschlossen ist es nicht (ein paar Hardcore Bastler versuchen das gerade), und vielleicht wird das auch wieder mal geändert. Wenn der aber erstmal eingetragen ist, so kann man den ohne Probleme auch nach Norwegen importieren, und bezahlt dann momentan (wegen Elektroauto) noch nicht mal Mehrwertsteuer und Einmal-Auto-Steuer.
  20. Hallo, ich hab das Gleiche vor. Hast Du die Type-2 Steckdose nur in die Membran geklebt, oder machst Du die auch noch an der originalen Befestigungsstelle vom Tank- Einfuellstutzen fest (zB mit einer Schelle, oder sowas)? Wenn das nur mit Sikaflex stabil genug ist, umso besser. Ich hatte etwas Angst, dass man beim Reindruecken des Steckers die Steckdose nach hinten aus der Membran drueckt. Danke fuer alle Info! Cheers, Stephan
  21. Wo genau hast Du denn die Teile gefunden? Den Katalog hab ich jetzt auch gefunden, nur die Teile nicht. Die Dinger sind sortiert nach Baujahr, man muss also wissen in welchem Jahr die zum Ersten mal verbaut wurden. Und dann auch noch wissen, welches zu welchem Ort passt. Wie machst Du das??? Eine einfache übersicht, bei der man nach "A2" suchen kann, die hab ich nämlich nicht gefunden. Danke für alle Infos! Cheers, Stephan
  22. Hallo Johannes, Du bist ja schon richtig weit! Bei mir soll ein Schwarz 40kW Asynchronmotor rein, der ist ungefähr genauso breit wie der 1,6l FSI der jetzt drinnen ist. Zusammen mit einem Curtis 1239E Controller, und 6 Tesla-Akku Modulen mit ca. 150V max Batteriespannung. Die Innereien vom einem Think Classic hab ich auch noch liegen (das ist doch ein Think-Controller, den ich da sehe?), aber die Teile brauchen wir wahrscheinlich für ein nächstes Projekt (eine Ente als low-cost Umbau, auch wenn der Eigentümer noch nicht so richtig zieht...). Ich werde den Motorkabelbaum so weit es geht aus dem linken Tresor rausfriemeln, und nach Möglichkeit alle Kabel am Motor dran lassen. Bei dem 1,6 FSI sieht das so aus als müsste ich den halben Motor zerlegen bevor ich an alle Kabel rankomme. Ich hab da aber letzten Mittwoch abend irgendwann aufgehört, ich schaue mir das diesen Mittwoch mal genauer an. Was für ein Motor war denn bei Dir drinnen gewesen? Bzw wie viel Platz war denn bei Dir zwischen Riementrieb und dem Alu-Träger auf der Beifahrerseite? Wenn ich mir den Abstand zwischen Motor auf der Beifahrerseite und dem Träger auf der Beifahrerseite anschaue (2-3cm), dann kann ich mir nicht vorstellen, dass ich das Schwungrad aus der Getriebeglocke rausbekomme ohne das Getriebe ein ganzes Stück zur Fahrerseite hin zu verschieben. Und da ist eigentlich auch kein Platz. Mal sehen... Viele Grüße, Stephan
  23. Nö. Nur was stört, um das Getriebe seitlich raus zu ziehen. Antriebswelle(n), Getriebelager, Kupplungsnehmerzylinder, Anlasser, Radhausschale, ..., Motor getriebeseitig leicht absenken, ... Vielleicht sollte ich dann auch gleich eine neue Kupplung montieren...
  24. ... the horror, the horror... @janihaniok, das Bild vom Aktivkohlefilter hilft mir sehr weiter. @janihani@Artur: Kabelbaum: da gibt's ja anscheinend 2 Varianten. Ich probiere dann erstmal, denn Motorkabelbaum im Tresor zu trennen und nach draussen zu ziehen, das muss ja sowieso irgendwann passieren. Der Motorkabelbaum kommt ja schön gebündelt mittig hinten am Motor an. Wenn ich dann alles ausbaue, dann sollte der ja mit nach vorne rauskommen (man wird ja träumen dürfen). Wenn das dann nicht geht, dann friemel ich die Strippen auch noch vom Motor runter. Mechanisch scheint es ja wohl dann so zu sein, dass alles am Getriebe dran bleiben kann, ausser den Antriebswellen, dem Kupplungsnehmerzylinder, und den Schaltseilen... ich nehme mal an, dass ich mehr Platz habe, wenn ich dann auch gleich noch den Anlasser demontiere, der muss hinterher ja sowieso runter. Cheers, Stephan
  25. Nietmutter werde ich mal probieren. Das Loch im Kotfluegel ist aber ziemlich gross, ich fuerchte da werden die normalen Nietmuttern fuer solche Schrauben durchgezogen. Da muss ich wahrscheinlich Im Schraubendurchmesser hoch, mal sehen, wie gross es diese Nietmuttern gibt. Aber weiss jemand, obes da eine offizielle Reparaturmetode von Audi gibt? Evtl. eine Ersatzmutter mit Uebermass fuer den Einschlagteil? Danke! Stephan