Gast A2liter

1.2 TDI: Kupplungsproblem beim Anfahren

Recommended Posts

Gast A2liter

Hallo,

mein 1.2TDI, MJ2001, 117tkm zeigt Symptome, auf die ich mir noch keinen Reim machen kann:

-Beim Anfahren im 1. Gang kommt die Kupplung bis zum Schleifpunkt, dann trennt sie wieder, schließt und trennt und schließt usw. So kann ich langsam fahrt aufnehmen.

-Das gleiche ist noch im 2. Gang zu merken (v.a. an Steigungen und bei etwas mehr Gas)

-Kein Durchrutschen im 4. und 5. Gang. Auch nicht an Steigungen und voll beladen.

-bei Geschwindigkeiten bis ca. 40km/h ist ein geschwindigkeitsabhängiges Ticken zu hören (Hört sich an, als wäre ein Stein im Reifenprofil oder das Klacken eines Relais im Sicherungskasten). Dabei ist es völlig egal, ob ein Gang eingelegt ist oder das Fzg im Schiebe- oder Segelbetrieb rollt. Das Geräusch ist nicht drehzahlabhängig. Allerdings ist es komischerweise weg, wenn ich im Leerlauf "N" die Zündung ausschalte.

Und als wäre das noch nicht seltsam genug: Beim Rollen scheint das Ticken von vorne links (Kupplungssteller?) zu kommen. Wenn ich aber leicht die Bremse antippe, höre ich das Ticken weiter hinten (BKV)? :confused:

 

Habt ihr eine Idee?

Ist die Hydraulik von Gang- und Kupplungssteller irgendwie mit der Bremshydraulik verbunden?

 

Die Fehlerspeicher von Motor-, Getriebe- und Bremsenstg. sind übrigens leer.

VAG-COM vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2liter

Obwohl alle Werte in ihren Sollvorgaben lagen, habe ich heute eine Getriebe Grundeinstellung gemacht. Das Problem besteht weiterhin.

 

Ich habe mal ein Log von Messwertblock 03 vom Anfahren im 1. angehängt.

Man sieht, dass bei Sekunde 3 die Kupplung nochmal aufmacht und die Drehzahl sofort hochschnellt. Eigentlich sollte die Kupplung doch immer weiter schließen und die Drehzahl beim Anfahren nicht über 2000U/min gehen, bis voll eingekuppelt ist, oder? (Kupplung in Prozent: 100% Kupplung getrennt, 0% voll eingekuppelt, 65% Kriechpunkt)

 

Also warum macht das Getriebestg. nochmal die Kupplung auf ?

Kupplungsproblem.pdf

bearbeitet von A2liter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2liter

Bin dem Fehler auf der Spur:

Das ESP gibt wohl dem Getriebestg. das Signal nochmal die Kupplung zu öffnen.

Ziehe ich die Sicherung 40 (ESP), ist das Anfahrproblem als auch das Ticken verschwunden.

 

Habt ihr eine Idee? Ist das ESP-Steuergerät hinüber, oder warum gibt es falsche Parolen an die Kupplung aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2liter

Zumindest schonmal vielen Dank für die Anteilnahme (/Cheerup).

Und ich muss an dieser Stelle auch mal ein großes Dankeschön an JungerA2ler absetzen, der mich tatkräftig unterstützt.

 

Ich halte euch natürlich auf dem Laufenden. Vielleicht hilft es ja mal Jemandem weiter.

 

Gestern hatte ich noch die Messwerte des ESP Steuergerät ausgelesen aber leider (oder zum Glück?) keine Auffälligkeiten gefunden. Alles plausible Werte und im Sollbereich.

Außer vielleicht bei den beiden Bremsdruckgebern. Die Druckwerte von Geber G201 und G214 unterscheiden sich immer um ca. 0,8bar. Ist das normal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo A2liter,

leider weis ich auch keinen Rat.

Was funktioniert noch nicht wenn du die Sicherung 40 ziehst?

Kann ich damit das ESP ausschalten?

 

Gruß

mirc4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2liter

Hatte leider noch keine Zeit für weitere Fehlersuche.

Ohne die Sicherung Nr. 40 (ESP Steuergerät) geht weder ESP, noch ABS, ASR und auch die Servolenkung läuft nicht, wie sie soll.

Im Kombiinstrument leuchtet der gesamte Weihnachtsbaum an Warnlampen.

 

Allerdings tritt der Fehler mit der Kupplung dann nicht mehr auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

Könnte es evtl. auch der Bremslichtschalter sein?

Das Problem gab's doch schon mal in diesem Zusammenhang, oder?

 

Alternativ der Mikroschalter im Wählhebel.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2liter

Heute hatte ich wieder Zeit zum Schrauben:

Auf meinem Prüfplan standen die Raddrehzahlsensoren ganz oben, weil ich gleichzeitig die hinteren Bremsen wechseln wollte (siehe mein anderer Beitrag)

Die Beläge waren bis auf die Nieten runter. Der metallene, magnetische Abrieb von den Nieten hatte sich auf dem Inkrementring des hinteren, rechten Raddrehzahlsensor abgesetzt.

So wie es aussieht hat dies die Störung verursacht!

 

Nachdem ich den Ring mit einem Tuch gesäubert habe, ist das Kupplungsproblem bis jetzt nicht mehr aufgetreten.

 

Da muss man erstmal darauf kommen: Rutschende Kupplung ->Bremsen kontrollieren. :crazy:

 

Controller88 gewinnt den ersten Preis!

 

(Hoffentlich war das die Ursache, und nicht das schöne Wetter heute.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr bewundernswert, wie du das rausbekommen hast. Ich habe seit heute genau das gleiche Problem. Hoffe mal das es bei mir auch nur Bremsstaub auf den ABS Sensoren ist.

Meiner hat 127 tkm runter und noch die ersten Beläge hinten. Könnte schon möglich sein.

 

Ich werd auf jeden Fall schreiben was es bei mir war.

 

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe A2-Gemeinde,

 

es wird schlimmer und zwar drastisch.

Ich war heute bei der Werkstatt meines Vertrauens (Bosch Dienst), im Fehlerspeicher steht nichts besonderes bzw. auffälliges. Jedoch läuft alle 1 bis 2 Minuten die Hochdruckpumpe. Leckagen sind von aussen nicht sichtbar wodurch wir auf einen defekten Druckspeicher tippen. Diesen haben wir bestellt und er soll Dienstag eingebaut werden. So weit so gut fährt ja nocht. Dacht ich zumindestens.

Eben von Oma nach hause gefahren. An der Ampel geht er ordnungsgemäß aus.

Ich höre wie die Hochdruckpumpe dauerhaft läuft und denke schon Oh Oh wenn das mal gut geht.

Die Ampel springt auf grün, Bremse los, Motor springt an Fahrzeug bleibt stehen. Ab einer drehzahl von 1600 U/min versucht er in extrem stotternd loszufahren trennt aber sofort immer die Kupplung so das das ganze Auto sich wie wild schüttelt aber nicht fährt. Mit gewalt und Tränen im Auge mehr Gas und im ersten Gang los. Warnblinke an und so nach Hause gefahren bis unter die Garage.

Mein armer A2. 127 tkm runter noch nie Probleme gemacht und nun sowas. Ich hab echt Angst das hier was größeres kaputt ist.

 

Hat einer von euch eine Idee was es sein könnte? Druckspeicher wird ja Dienstag getauscht. Aber was wenn es danach bleibt? Zum VW Händler schieben?

 

Beste Grüße und ein schönes Wochenende,

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wann war die letzte GGE?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du denn die Bremsen gemacht?

 

Es ist aber auch sehr gut denkbar, dass aufgrund des maladen Druckspeichers einfach der Druck für die Schaltvorgänge nicht ausreicht. Eventuell auch in Kombination mit einer nicht mehr ganz so frischen Hydraulikpumpe.

 

Grüße

Mark

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bremsen sind vorne neu, hinten noch die alten. Haben aber noch ordentlich Belag drauf. (Hab ich kontrolliert)

Ansonsten ist am Auto noch alles Erstausrüstung. Die letzte GGE war vor ca 27 tkm. bei der letzten Inspektion. Zumindestens haben sie behauptet das eine durchgeführt wurde.

Mal sehen, vielleicht kann ja mein Bosch mal eine durchführen lassen.

 

Der kleine soll ja heute einen neuen Druckspeicher bekommen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo A2-Gemeinde,

 

also Druckspeicher wurde heute gewechselt. Jetzt hält er den Druck, kuppelt aber immernoch nicht ordnungsgemäß ein. Als nächstes wird eine Getriebegrundeinstellung vorgenommen. Mal sehen wie es danach aussieht.

 

Ich werde weiter berichten.

 

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Freunde der Sparsamkeit,

 

die Getriebegrundeinstellung liegt nun schon über einen Monat zurück und seit dem ist auch nichts wieder Aufgetreten. Mit anderen Worten bei mir lag es an einem defekten Druckspeicher und einer anschließenden Getriebegrundeinstellung.

 

Allzeit gute Fahrt!

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ja, die Getriebegrundeinstellung ist nicht zu unterschätzen. Glauben aber die wenigsten.

 

Schön, dass die Sparkugel wieder fährt!

 

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden