Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

hier ein Erfahrungsbericht zum Thema "Klappern", da ich mein Problem beim Durcharbeiten der über 300 Threads, die die Suche dazu liefert nicht gefunden habe.

 

Seit längerer Zeit hatte sich bei meinem A2 (100.000 km) ein "Scheppern" aus dem Bereich Motor / Unterboden eingeschlichen. Klang ein bisschen, als würde ein Blech klappern. Ich habe dem nie größere Beachtung geschenkt, schließlich sind Diesel und der A2 ja nie so ganz ruhig.

 

Letzte Woche dann ein neues Geräusch: Klappern beim Rückwärtsfahren. Unabhängig von Last, Kupplung, Lenkeinschlag oder eingeschaltetem Motor. Regelmäßig, wahrscheinlich nach Radstellung. Wenn es geknackt hat, man ein Stückchen vor gefahren ist, hat es beim erneuten Zurücksetzen wieder an der selben Stelle geknackt.

 

Der Freundliche heute morgen hatte auf der Hebebühne nach kurzer Zeit die Ursache gefunden und eine pragmatische Lösung parat.

 

Um die Achse des rechten Vorderrads war ein weißes Kunststoffteil verbaut. Der Freundliche meinte, es wäre ein Spritzschutz. Ca. 12 cm breit, über die Breite U-förmig gebogen. Dieses U umschließt die Achse mit ein paar cm Abstand.

 

Jener Spritzschutz war lose und damit etwas nach unten gerutscht. An der Achse selbst ist eine Rohrschelle. Der Verschluss der Rohrschelle kam immer gegen den Spritzschutz. Beim Vorwärtsfahren hat er wahrscheinlich den Schutz etwas angehoben. Beim Rückwärtsfahren hat er sich verhakt, bevor sich der Schutz mit einem Klacken löste.

 

Ein Festziehen der beiden Schrauben brachte keinen Erfolg, kürzere Schrauben gab es nicht. Auch mit 1, 2 und schließlich 4 mm Unterlegscheiben konnte der Freundliche das Ding nicht festziehen. Er meinte, die Schraube sei fest, der Schutz wackele immer noch.

 

Jetzt gab es 2 Alternativen:

 

  1. Den Schutz entfernen. Den braucht man wohl nicht, er hätte auch schon Autos ohne gesehen oder
  2. Achse raus, Gewinde neu schneiden. Das Gewinde müsse in einen Aluminium-Block geschnitten werden, wenn da etwas schief läuft, ist alles hin. Er empfahl es mir jedenfalls nicht

Na, da fiel die Entscheidung leicht. Teil raus. 5,00 € in die Kaffeekasse. Wiedersehen. Netter Freundlicher, schließlich war der bestimmt 30 Min. mit mir beschäftigt.

 

Da das Teilchen ziemlich schmutzig war, ist es in der Werkstatt gleich im Müll gelandet, so dass ich nicht mit einer Teilenummer o. ä. aufwarten kann.

 

Warum und seit wann sich das gelöst hat kann ich nicht sagen. Alleine oder durch eine Reparatur? Muss man das Teil demontieren, um diesen unsäglichen Rußpartikel-Filter anzubringen? Sonst ist in dem Bereich nichts am Auto geändert worden (Stabi-Gummis mal ausgenommen).

 

Jedenfalls hat jegliches Klappern jetzt ein Ende. Hoffentlich braucht man diesen Schutz wirklich nicht.

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Schutz schützt einfach nur vor Fett, welches aus dem Gelenk der Gelenkwelle austreten kann, sollte diese undicht werden. Er verhindert, dass das Fett sich dann überall verteilt und unter anderem auf dem Turbo landet. Ich könnte mir vorstellen, dass ein möglicher Grund für diesen Schutz sein könnte, dass das Gestänge der Druckdose nicht schmutzig wird und dadurch die Funktion der Druckdose des Turbos beeinträchtigt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hatte dasselbe prob auch bei meinem. bei mir habe es aber noch ein paar scheiben getan.

dachte dass der schutz als dafür da ist dass die maschette der antriebswelle nicht so viel hitzestrahlung vom darüberliegenden turbo abbekommt.

der turbo geht doch von so ein paar fettspritzern net kaputt oder?

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Turbo selbst nicht, aber wie geschrieben: Das Fett _könnte_ das Gestänge der Druckdose beeinträchtigen. Immerhin ist das Gestänge bei den 75PS Ladern die häufigste Ursache für Defekte.

 

Dein Argument könnte natürlich auch ein Grund sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob Schutz für den Turbo oder Schutz für die Antriebswelle, ganz so unwichtig scheint mir das ja dann also doch nicht zu sein.

 

Irgend eine Idee, wie man da mit überschaubarem Aufwand eine neue rein basteln kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei mir wars so dass die ösen die ins kunstoffteil gestanz sind ausgeschlagen waren sodass ich die ösen zwar festziehen konnte aber das ding halt trotzdem noch geklappert hat.

ne lösung wäre sich das ding einfach neu bestellen und reinschrauben und ggf. die schrauben etwas kürzen wenn sie zu lang sind. da kommt man auch relativ einfach ran. mit nen bisschen gefummel sogar wenn die unterbodenverkleidung noch dran ist.

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kunststoffteil selbst haben wir uns nicht mehr angesehen, das war natürlich ein Fehler :( Vielleicht komme ich gleich mal in die Richtung des Freundlichen und bestelle ein neues. Fürchte nur, dass ich den Einbau diesmal nicht für 'nen 5-er bekomme.

 

Eine Garantie, dass es funktioniert, habe ich natürlich nicht. Insg. scheint es mir aber, als sollte da irgend etwas sitzen, dass - wen auch immer - "schützt".

 

Das alte haben wir übrigens auch herausbekommen, ohne den Unterboden zu entfernen.

 

@A2-D2: super Foto, genau um dieses Teilchen ging es

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte genau das gleiche Problem. Ich habe ein neues Teil für ca. 20€ eingebaut und danach war Ruhe. Ich denke das Teil dient als Hitzeschutzschild für die Achsmanschette und als Spritzschutz. Nur zum Spaß wird Audi das nicht eingebaut haben. Weglassen würde ich es auf jeden Fall nicht.

 

Der Einbau dauert mit Hebebühne höchstens 5 Minuten. Es brauchen keine Teile abgebaut werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub auch nicht, dass die Gewindebohrungen im Block versaut sind... Vermutlich war einfach nur das alte Teil ausgerissen

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte auch das Problem. Wie beschrieben ist es aber reproduzierbar erst beim rückwärtsfahren aufgetreten, insbesondere in der Kurve ;)

Das U-förmige Plastikteil hatte 2 Bohrungen in denen Buchsen waren, jedoch sah die Bohrung schon eher nach einem Langloch aus :eek:

Neuteil Bestellt 23€ und ein paar zerquetschte bezahlt, und das obwohl ein Meister extra mit mir eine Runde gedreht hat und auch der Einbau gemacht wurde - Ich hab dann einfach was in ie Kaffeekasse gesteckt und gut wars. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag: Dank der Beiträge von A2-D2 und Matka hatte ich Hoffnung, dass es an dem Schutz selbst lag. Und tatsächlich, dem war so. Alles ist wieder prima.

 

Letzte Woche habe ich das Teil auf eigene Kappe beim Freundlichen bestellt (Schutz plus 2 Schrauben für 21,36 incl. MwSt). In der Werkstatt haben sie es mir wieder eingebaut. Auch wieder als Service. Richtig nett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In der Werkstatt haben sie es mir wieder eingebaut. Auch wieder als Service. Richtig nett.

 

Da kann man wirklich nicht meckern. Wenns mehr so Freundliche gäbe, würde ich da auch wieder öfters hingehen...

 

In diesem Thread gehts auch um besagtes Teil: abschrimblech lose - A2 Forum

bearbeitet von A2-D2
Link reineditiert, um unnötigen Post zu vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden