Norman

Lenkrad "eiert", wenn kein Antriebseinfluss

Recommended Posts

Ich bin heute wieder Landstraße gefahren und erlebte unvermittelt und ohne vorherige leichte Ankündigung ein deutliches geschwindigkeitsabhängiges "Eiern" des Lenkrades, als wenn jemand mit gewisser Kraft daran wackelt. Zuerst dachte ich an einen schleichenden Platten, doch konnte ich nichts finden. Auch der ADAC konnte keinen Fehler finden.

Sobald ich Gas gebe, oder vom Gas gehe, ist alles in Ordnung. Sobald ich auskuppel oder der Antrieb keine Kraft mehr ausübt, kommt dieses "Eiern" wieder. Es setzt sich auch beim Bremsen (ausgekuppelt) bis zum Stillstand fort (selbst bei Schleichfahrt), ist also egal, wie schnell ich bin.

 

Weiß jemand, ob ich der Werkstatt einen Tipp geben kann? Hat das schonmal jemand am A2 gehabt?

 

PS: Es ist auch kein Schnee in den Felgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Ich bin heute wieder Landstraße gefahren und erlebte unvermittelt und ohne vorherige leichte Ankündigung ein deutliches geschwindigkeitsabhängiges "Eiern" des Lenkrades, als wenn jemand mit gewisser Kraft daran wackelt. Zuerst dachte ich an einen schleichenden Platten, doch konnte ich nichts finden. Auch der ADAC konnte keinen Fehler finden.

Sobald ich Gas gebe, oder vom Gas gehe, ist alles in Ordnung. Sobald ich auskuppel oder der Antrieb keine Kraft mehr ausübt, kommt dieses "Eiern" wieder. Es setzt sich auch beim Bremsen (ausgekuppelt) bis zum Stillstand fort (selbst bei Schleichfahrt), ist also egal, wie schnell ich bin.

 

Weiß jemand, ob ich der Werkstatt einen Tipp geben kann? Hat das schonmal jemand am A2 gehabt?

 

PS: Es ist auch kein Schnee in den Felgen.

 

Hebebühne, Räder runter, Alles angucken

* Reifen Höhenschlag oder Wuchtgewichte weg oder ... (eher unwahrscheinlich)

* Irgendwas am Fahrwerk lose oder puttig oder ausgeschlagen...

* Servolenkung macht Probleme (Fehlerspeicher)

* ...

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann alles ausschließen, bei dem durch Geschwindigkeit Massenunterschiede am Lenkrad zerren. Das Lenkrad wackelt selbst bei 2 km/h, aber eben nur, wenn ich weder Gas gebe, noch Gas wegnehme. Nur, wenn der Motor keine Kraft (positiv oder negativ) auf das Getriebe ausübt.

 

Fehlerspeicher zeigt nix an, zumindest über den ScanGauge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Also ich kann alles ausschließen, bei dem durch Geschwindigkeit Massenunterschiede am Lenkrad zerren. Das Lenkrad wackelt selbst bei 2 km/h, aber eben nur, wenn ich weder Gas gebe, noch Gas wegnehme. Nur, wenn der Motor keine Kraft (positiv oder negativ) auf das Getriebe ausübt.

 

Fehlerspeicher zeigt nix an, zumindest über den ScanGauge.

 

Weil's so schön ist...

Morgen früh ist Frühsport... Auto aufbocken und am Rad wackeln, dann Rad runter und gucken.

Evtl. mit Montierhebel die Fahrwerksteile (Dreieckslenker, Stabi, Koppelstange, ...) mal belasten und auf Spiel prüfen.

Dann Feder mal genau angucken und Domlager schief anschauen. Achse dabei hin und her drehen. Ggf. mit 2. Wagenheber Asche an Radnabe anheben und gucken, ob's irgendwo klemmt.

 

Danach darfste dann frühstücken... ;)

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich fahr dann gleich mal zu ATU.

Mein Dad tippt auf das Achslager. Bin mal gespannt, ob mein alter Herr Recht behält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, wenn du zurück bist, wirst du schreiben, dass deine Stoßdämpfer kaputt sind...

 

ATU ist keine wirklich gute Anlaufstelle ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also:

 

ADAC: merkt das Eiern, aber kann nix finden. Ab zu ATU.

ATU: merkt das Eiern, aber weiß keinen Rat. Vielleicht Antriebswelle. Ab zu VAG.

VAG: merkt nicht mal mehr das Eiern (weils weg war).

Ich: merke jetzt beim Fahren auch nichts mehr. Hoffentlich war das nur ein Poltergeist, der weitergezogen ist. Mein Verstand sagt mir aber, dass sowas normal nicht einfach verschwindet. Habe jetzt echt Angst, morgen wieder von Bremen nach Bielefeld zu fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sporadischer Fehler! :D

 

--> Beobachten und gut ist. Explodieren wird er schon nicht. Und wenn Du zeitig Dein Problem wieder bemerkst, geht auch nichts groß kaputt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Also:

 

ADAC: merkt das Eiern, aber kann nix finden. Ab zu ATU.

ATU: merkt das Eiern, aber weiß keinen Rat. Vielleicht Antriebswelle. Ab zu VAG.

VAG: merkt nicht mal mehr das Eiern (weils weg war).

Ich: merke jetzt beim Fahren auch nichts mehr. Hoffentlich war das nur ein Poltergeist, der weitergezogen ist. Mein Verstand sagt mir aber, dass sowas normal nicht einfach verschwindet. Habe jetzt echt Angst, morgen wieder von Bremen nach Bielefeld zu fahren.

 

Haben die nur eine Probefahrt gemacht?

 

Was haben die denn so am Auto gemacht... nur liebevoll angeschaut?

 

Ich hab' doch Frühsport verordnet... ;)

 

Gruß

Lutz

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Probefahrt, Hebebühne, laufen lassen auf der Bühne und überall gewackelt und gerüttelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Probefahrt, Hebebühne, laufen lassen auf der Bühne und überall gewackelt und gerüttelt.

 

Räder waren runter? Achse ohne Räder mal angehoben... manchmal erkennt man die Probleme nur eingefederten Zustand.

Vielleicht waren nur die Radschrauben lose... :eek:

 

Reifenluftdruck ist auch OK?

Reifen haben keinen Höhenschlag oder große Steine oder Dreckpatzen im Profil hängen?

 

Genug Öl für Servolenkung vorhanden?

Fehlerspeicher sind alle wirklich leer (geht das mit Scangauge überhaupt)?

 

Beim Fahren mal die Meßfehler der Servolenkung auslesen, vielleicht spinnt ja irgendein Sensor und die Servolenkung regelt seltsam?

 

Federbeindomlager auch wirklich stabil verschraubt?

 

Bremsscheiben sind OK und rubbeln nicht beim starken Bremsen?

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also folgende Punkte muss ich beim nächsten Mal ansprechen.

 

Domlager

Servolenkung

 

Den Rest haben wir geprüft. Mal sehen, wie es mir mirgen auf der Strecke ergeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sobald ich Gas gebe, oder vom Gas gehe, ist alles in Ordnung. Sobald ich auskuppel oder der Antrieb keine Kraft mehr ausübt, kommt dieses "Eiern" wieder. Es setzt sich auch beim Bremsen (ausgekuppelt) bis zum Stillstand fort (selbst bei Schleichfahrt), ist also egal, wie schnell ich bin.

 

Ich tippe auf Spurstangen, Radschrauben. beim Fahren eiert und die Bremsen rubeln, bei Unebenheiten klappert, beim Gas geben oder umgekehrt ist alles weg, Lenken stufenweise, .....

Auf jedem Fall wenn du nicht schnell den Fehler beseitigst, muß du die Bremsen dann auch wechseln - spreche aus Erfahrung

!!!!Kaputte Spurstangen zeigen sich auch nur durch Rubeln beim bremsen!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber beim Bremsen rubbelte es ja nur, wenn ich vorher auskuppelte. Naja und nun ist alles wieder ok. Unheimlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber beim Bremsen rubbelte es ja nur, wenn ich vorher auskuppelte. Naja und nun ist alles wieder ok. Unheimlich!

 

Jede Regel hat Ausnahme :D

aber auf jedem Fall ist es Aufhängung und Lenkung, auch die Bremsanlage und Antrieb ab Motor ist nicht ausgeschlossen

Bei meinem A6 war es so, dass ich die Spurstagenköpfe erst nach 5 Monaten feststellen könnte und weitere 6 Mon. gefahren bis zum HU und ausgerechnet da, würde beim hochheben linke Spurstangenkopf komplett kaputt, dass ich zu Fuß Heim gang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh mann! Nu isses wieder da. Das kommt erst, wenn man eine ganze Weile gefahren ist (min. 10km oder mehr).

 

Ich werde jetzt morgen nach Bielefeld fahren und das dann dort nochmal in der Werkstatt besprechen. Die müssen es doch finden. Vorher mache ich eine schöne Spazierfahrt, damit die Kugel auch zeigt, was sie hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So, ich fahr dann gleich mal zu ATU.

Mein Dad tippt auf das Achslager. Bin mal gespannt, ob mein alter Herr Recht behält.

Das kann natürlich auch ein Grund sein! Wir hatten genau den gleichen Effekt an einem VW T5.Es waren die Radmuttern eines Vorderrades, die beim Wechsel auf Winterreifen nicht richtig festgezogen worden waren .:idee:

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute auf dem Heimweg (150 km) folgendes:

 

* ich fahre in Bremen los (Sixdays waren überigens gut). Keine Anzeichen von irgendwas. Weiter auf Landstraße.

* nach 25 km und 30 Minuten dann kam das deutliche Eiern beim "Segeln" oder Auskuppeln und laufen lassen wieder. Begleitet durch leichtes nach rechts ziehen.

* nach etwa 100 km dann musste ich scharf rechts abbiegen und danach links. Da gab es zwei bis dreimal einen lauten Knall von vorn und ab da war das Eiern wieder weg.

 

Mein Verdacht fällt jetzt auch immer mehr auf das Fahrwerk. Werde morgen mal einen Termin beim :) machen. Zu einer freien Werkstatt fahre ich nur, wenn ich schon weiß, was gemacht werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Heute auf dem Heimweg (150 km) folgendes:

 

* ich fahre in Bremen los (Sixdays waren überigens gut). Keine Anzeichen von irgendwas. Weiter auf Landstraße.

* nach 25 km und 30 Minuten dann kam das deutliche Eiern beim "Segeln" oder Auskuppeln und laufen lassen wieder. Begleitet durch leichtes nach rechts ziehen.

* nach etwa 100 km dann musste ich scharf rechts abbiegen und danach links. Da gab es zwei bis dreimal einen lauten Knall von vorn und ab da war das Eiern wieder weg.

 

Mein Verdacht fällt jetzt auch immer mehr auf das Fahrwerk. Werde morgen mal einen Termin beim :) machen. Zu einer freien Werkstatt fahre ich nur, wenn ich schon weiß, was gemacht werden muss.

 

Federbruch?

Domlager puttig?

Haben die Jungs in den Werkstätten sich auch die Feder oben (beim Federbeindomlager) im eingefederten Zustand angeschaut?

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute habe ich meinen A2 wieder aus der Werkstatt holen können. Es war, wie der ADAC mir das schon sagte: das Fett am Gelenk war verhärtet und hat zu den Problemen geführt. Darüber hinaus lagen noch die Arbeiten an, die ich der Einfachheit halber mal unten als Bild anfüge.

 

Tja, wer sich die Hände nicht schmutzig machen will oder kann, der zahlt. Zumindest läuft der A2 nun wieder und ist schön leise. Das stimmt mich sehr zufrieden.

58933a4e76615_Bildschirmfoto2010-01-20um18_59_51.jpg.5a9dd171eeb92a6f66992fcc93f6d8e4.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast simon461

Da hab ich wieder was gelernt. Das mal eine Manschette kaputt geht und das Fett austritt und dadurch ein Schaden am Gleichlaufgelenk entsteht war mir bekannt. Das die verwendete Fettsorte verhärtet war mir bislang nicht bekannt.

Hat man dir eine Erklärung gegeben wodurch diese Fettproblematik entstand oder wurde das als normal abgetan?

 

Gruß Simon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das soll nach Angaben des ADAC-Pannenhelfers bei VW ein bekanntes Problem sein. Dort, wo Wärmeeinflüsse das Fett immer wieder erhitzen (bei VW durch den Krümmer), dort kann das Fett schneller altern und seine Schmiereigenschaften verlieren - es wird hart.

 

Ich habe jetzt keine Ahnung, ob das Gleichlaufgelenk des A2 stark in der Nähe des Krümmers liegt, aber wenn ich der Argumentation folge, klingt das plausibel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden