ICEMAN.

Trommelbremsen nach längerem Stillstand festgegangen, was tun?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

nach 15 Tagen ohne Bewegung (Sommerurlaub) waren heut morgen als ich wieder auf Arbeit musste die Trommelbremsen fest. Die haben sich mit einem Knacken zwar dann zumindest auf einer Seite gelöst. Aber auf mindestens einer Seite schleift und hemmt es noch. Da wird die Trommel auch sackeheiß. Was kann ich jetzt tun? Wenn ich die Bremse überhitzen lasse, dann denk ich gehen die Radbremszylinder fest, und die waren gerade neu gemacht...

 

Weiss jemand hierüber etwas? Oder muss ich doch die Trommeln öffnen und nach dem rechten sehen? Kann ja wohl nicht sein, 2 Wochen stehen und schon gibts Defekte...

 

GRuß ICE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 'nem Gummihammer auf die Trommel hauen (von innen), oder notfalls von außen. allernotfalls mit normalem Hammer und Holzschutzbrett dazwischen.

 

Wenn das Problem wieder auftaucht --> aufmachen und reinigen. Garatie beanspruchen, wenn von Werkstatt gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo zusammen,

 

nach 15 Tagen ohne Bewegung (Sommerurlaub) waren heut morgen als ich wieder auf Arbeit musste die Trommelbremsen fest. Die haben sich mit einem Knacken zwar dann zumindest auf einer Seite gelöst. Aber auf mindestens einer Seite schleift und hemmt es noch. Da wird die Trommel auch sackeheiß. Was kann ich jetzt tun? Wenn ich die Bremse überhitzen lasse, dann denk ich gehen die Radbremszylinder fest, und die waren gerade neu gemacht...

 

Weiss jemand hierüber etwas? Oder muss ich doch die Trommeln öffnen und nach dem rechten sehen? Kann ja wohl nicht sein, 2 Wochen stehen und schon gibts Defekte...

 

GRuß ICE

 

War in den 2 Wochen die Handbremse angezogen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hatte das auch mal und es wurde immer schlimmer bis es dann bei feuchtigkeit fast täglich auftrat. hab dann mal die trommel runter gemacht und siehe da gegenüber der auflaufenden seite war der bremsbelag richtig mit rost überzogen. denke mal dass es daran liegt dass der a2 auf der ha kaum was zu bremsen hat. bin dann mit feinem schleifpapier rüber gegangen bis der rost weg war und seit dem ist ruhe. natürlich funzt die handbremse immer noch nicht so wie sie soll aber das schiebe ich mal auf gegammelte bremsseile. die kommen zum winter dann raus...

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte am Samstag genau das gleiche....nach 4 Wochen Stillstand in der Garage ging erstmal nichts mehr, obwohl ich extra drauf geachtet hatte, nicht die Handbremse anzuziehen. Nachdem ich meine Kugel dann endlich rausgequält hatte, waren die Trommelbremsen nach einem "klong" dann wieder frei....allerdings rasselte auf beiden Seiten etwas in der Trommel :(

 

Also ab in die kleine freie Dorfwerkstatt um mal schnell nachschauen zu lassen....und nachdem die dann mühsam die Trommeln abgenommen hatten, kam auch schon reichlich Staub und Dreck raus. Eine Bremsbacke hatte es leider nicht überlebt und war gebrochen. :(

 

Letztlich lag es bei mir dann daran, dass sich die Handbremse nicht mehr richtig zurückgestellt hat...

 

Guckt Audi bei der Longlife Inspektion eigentlich nicht danach?? War nämlich erst Ende Mai da! Hätte am besten die Mobilitätsgarantie in Anspruch nehmen sollen....aber sowas passiert natürlich immer dann, wenn man grad in Eile ist!

 

Naja, jetzt hab ich zumindest neue Bremsbacken und schön gereinigte Trommelbremsen...150€ hat mich der Spaß gekostet..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab das Problem immer wenn ich losfahre nach längere Standzeit das die Bremsen vorne Schleifen !

 

Nach ein paar km sind sie wieder freigebremst.....an was kann das liegen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

 

danke erst mal für den Beistand. Scheint öfters vorzukommen das Problem. Als ich heute unterwegs war, war beim Rollen kaum mehr Wiederstand zu spüren. Zuhause waren die Trommeln dann aber wieder schweineheiß, beidseitig. Bin daraufhin heute abend hingegangen und hab 1 Radschraube raus und dann mit Schraubenzieher den Handbremshebel zurückgedrückt, beideitig.

Handbremse benutze ich nun nicht mehr (war auch während des Urlaubs nicht angezogen). Morgen sehe ich dann ob die Trommeln wieder heiss werden. Wenn ja, dann muss ich sie wohl aufmachen, dann sind evtl. die RBZ fest, was ich nicht hoffe.

 

Kosten stelle ich Audi in Rechnung, die sind schuld. Ich hab nämlich zufällig in diesem Frühjahr die Bremsen komplett gewartet. Neue Trommeln, neuer Zubehörsatz, neue Handbremsseile (und zwar alle, auch das welches in den Innenraum geht). Nur die Beläge waren die alten geblieben, weil a) gering verschlissen und b) die Teile aus der Bucht nicht gepasst hatten.

 

Also dass es sich bei der Handbremse um eine Fehlkonstruktion handelt, daran besteht ,kein Zweifel mehr. Die stellt nicht mal im Neuzustand aller Teile nach, weil der Hebel sich nie in die Ausgangsstellung zurückbewegt.

 

Gruß ICE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kosten stelle ich Audi in Rechnung, die sind schuld. Ich hab nämlich zufällig in diesem Frühjahr die Bremsen komplett gewartet. Neue Trommeln, neuer Zubehörsatz, neue Handbremsseile (und zwar alle, auch das welches in den Innenraum geht).
Dann fahr doch gleich hin und verweise auf die Gewährleistung. Kann ja trotz Verschleißteilen nicht schaden vorher zu sprechen.
Nur die Beläge waren die alten geblieben, weil [...] die Teile aus der Bucht nicht gepasst hatten.
Wenn auch die oben genannten Teile eigene waren, sieht es natürlich schlechter aus mit Gewährleistung o.ä. Dann umfasst die sich nur auf die handwerkliche Arbeit und du müsstest den Fehler nachweisen.
Handbremse benutze ich nun nicht mehr (war auch während des Urlaubs nicht angezogen).
Vielleicht ist genau die Nichtverwendung der Handbremse die Ursache. Wenn die Züge nie bewegt werden, haben sie ja ewig Zeit festzugammeln. Ebenso kann dann viel Feuchtigkeit zwischen Belag und Trommel. Wenn die Beläge anliegen, sollte das relativ dicht abschließen. Also ich nutze die Handbremse regelmäßig und habe keine Probleme. Einzig Rost an den Scheiben ist manchmal hartnäckig.
Also dass es sich bei der Handbremse um eine Fehlkonstruktion handelt, daran besteht ,kein Zweifel mehr. Die stellt nicht mal im Neuzustand aller Teile nach, weil der Hebel sich nie in die Ausgangsstellung zurückbewegt.
Das ist wohl stark übertrieben. Welche Hebel bewegt sich nicht zurück?

 

Handbremse <-> RBZ:

Wird die Handbremse wirklich (hydraulisch) über die RBZ bewegt? Ich dachte, eine einfache Mechanik wandelt die Zugbewegung in die Bewegung der Backen. Eben wie vor 100 Jahren. ;)

Die RBZ sind "nur" für die Betriebsbremse zuständig. Feste RBZ hätten dann funktionell nichts mit der Handbremse zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Handbremse ist reine Mechanik über die Handbremsseile und sie hat mit dem Bremszylinder nix zu tun. Der Bremszylinder wird einzig und allein über die Fußbremse und hydraulisch betätigt.

 

Dass eine Trommelbremse anfällig ist, ist ja nix neues. Es kommt aber auch stark drauf an, wie sie genutzt wird, ob das Fahrzeug viel im nassen steht, wie oft das Auto bewegt wird...

 

Schwachpunkt sind manchmal auch die Handbremsseile.

 

Nach Reparatur meiner Trommelbremse war alles in Ordnung. Stellt automatisch nach, zieht schwarze Striche aufn Asphalt, funktioniert wie es soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich gestern die Hebel (in der Trommel, an welchen die Handbremsseile zeihen) manuell zurück gedrückt habe, sind die Bremsen heute tatsächlich nicht mehr heiß geworden.

 

Benutzen tu ich meine Handbremse normalerweise auch täglich, eben gerade damit die Mechanik gängig bleiben. Nur während meinem Urlaub war mir das nicht möglich.

 

Auf den RBZ bin ich nur gekommen, weil mir an einem VW Bus mal wegen Überhitzung der Bremse ein RBZ fest gegangen ist, so dass die Kolben nicht mal mehr mit dem 500g Hammer zu bewegen waren.

Haben ansonsten natürlich nix miteinander zu tun.

 

A2D2, kannst Du bei Gelegenheit mal schauen, wie die Handbremsseile an deinem Hinterachsträger befestigt sind (da ist ein Absatz an der Seilhülle, hier greifen spezielle Edelstahl-Schellen drum). Ich habe noch ein wenig den Eindruck, dass die Handbremsseile bei mir durch die Verlegung/Befestigung verspannt werden und dadurch der Zug sich nicht leicht genug bewegen lässt.

 

In dem Beitrag oben hab ich übrigens bewußt übertrieben. Mit Audi meinte ich auch nicht eine bestimmte Werkstatt, sondern die Konstrukteure von der Trommelbremse. Möglicherweise hats aber auch ein Zulieferer verbrochen.

 

Danke Euch soweit. Falls sich was neues ergibt melde ich mich wieder.

 

GRuß ICE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden