Jump to content

1.2 TDI Hydrauliköl wechseln?


Lupo_3L
 Share

Recommended Posts

Hallo in die Runde!

 

Ich habe mir letzte Woche einen zweiten 1.2 TDI geholt für meinen Onkel, da dieser von meinem so begeistert war.

Leider muss ich jetzt den obligatorischen Wartungsrückstau beseitigen.

Dazu gehört das Hydrauliköl welches von 2 Seite mit Wasser beschossen wurde. Von Liks oben, den undichten Spritzwasserschlauch der genau auf den Deckel des Hydrauliköl Behälters gepieselt hat und von oben rechts, wo der Regenwasserablaufschlauch fehlt :huh:

Das Ergebniss ist eine milchige Brühe im Behälter.

Um grössere Schäden zu verhindern will ich diese Brühe nun gegen neues Öl tauschen.

Gibt es da eine bewährte Methode um möglichst all den Schmodder rauszubekommen?

So wie zB Deckel unten am Gansteller abnehmen?

Ich habe schon eine Reservedichtung zuhause liegen.

Oder reicht es das alte Öl aus dem Behälter zu saugen, dann ne Runde fahren und diesen Vorgang 2-3 mal wiederholen?

 

Ach ja, und weiss jemand wo es das grüne Wunderöl billiger gibt als bei Audi?

 

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Link to comment
Share on other sites

Tagsächlich! Ich bin an sich ein grosser Fan der Suche.

Aber da ich im Lupo 3L dazu nichts gefunden habe, dachte ich mir dass ich hier, wo die 3L Quote noch geriger ist, erst recht nichts finden werde... ;)

Danke für's suchen! :)

Link to comment
Share on other sites

Vergiss nicht das Öl im Nehmerzylinder ebenfalls mit zu wechseln. Der hat oben auf eine Inbus-Madenschrauben. Diese leicht aufdrehen ( Lappen drunter legen nicht vergessen) bis frisches Öl sprudelt, entsprechende Menge wieder nachfüllen.

Link to comment
Share on other sites

Mich interessiert es mal generell, weil ich die Logik nicht verstehe:

 

Einerseits wird das Hydraulik-Öl mit Haltbarkeitsdatum verkauft, andererseits ist ein Wechsel des Hydraulik-Öl im System etwa irgendwann beim Service z. B. nach zehn Jahren überhaupt nicht vorgesehen?

 

------------------

Hier war das Problem, dass Wasser ins System gelangt war:

 

Zitat: Jetzt die Frage, wie kann ich den alten Dreck aus mein System bekommen, gibt es da vielleicht einen Trick :idee:? Das Hydrauliköl hat die Werkstatt versucht zu wechseln.

 

Hallo Chrissi-r,

hatte das Problem vor Kurzen in identischer Form, einzige Abhilfe ist der Ausbau der Hydraulikeinheit.

Was ist zu tun:

1. darüberlegendes Ausdehngefäß nebst Abflussrohr lösen und zur Seite ziehen / legen (damit hat man mehr Platz!)

2. Hydraulikeinheit vom Netz nehmen(also Stecker ziehen!)

3. Druckspeicher um 1/4 Umdrehung lösen, bis der Druck komplett abgebaut ist (erkennbar durch den Anstieg der Hydraulikflüssigkeit im Vorratsbehälter).

4. Ausbau Hydraulikeinheit, also es sind nur drei Schrauben, eine hält die Gegenplatte für die Verschlauchung, und die beiden Anderen die Hydraulikeinheit für sich. Sodann nur noch die Gegenplatte gefühlvoll herausdrücken (zu finden hinten links unterhalb an der Hydraulikeinheit) und Hydraulikeinheit herausnehmen.

5. Sodann Druckspeicher komplett herausdrehen und ebenfalls den Drucksensor (dieser ist gestiftet) ausbauen und die komplette Einheit kopfüber über ein Gefäß entleeren (bitte zeit lassen, so 2 bis 3 Stunden).

6. Austausch Hydrauliköl in der Verschlauchung inkl. Steller und Zylinder mit Hilfe einer modifizierten Einwegspritze, ist hier leider nur ein Kompromiss, da der Komplettausbau zu aufwendig werden würde.

Was wird benötig. Ein Kunststoffschlauch (möglichst starr) und eine große Einwegspritze. Diese beiden Sachen werden mit Hilfe von Schrumpfschlauch oder ähnlichem zu einer Einheit verbunden und so in die Verschlauchung eingeführt bis es nicht mehr weiter geht. Auf diese Weise kann man noch viel Altöl aus der verbauten Anlage herausbekommen. Abschließend könnte man die Leitungen noch mit frischen Öl spülen (muss man aber nicht).

7. Hydraulikeinheit wieder Zusammensetzen, mit frischen Hydrauliköl befüllen und in umgekehrte Reihenfolge wieder verbauen. Wenn möglich die alten Dichtungsringe gegen neu tauschen, sind bei Audi leicht zu bekommen.

 

Fertig.

 

Ach ja, Ich habe diese Prozedur nach ein paar Tagen noch einmal wiederholt, um sicher zu gehen, dass sämtliches Wasser auch entfernt wurde. Und was soll ich sagen, seit dem habe ich keine Probleme mehr!!

 

Ach noch einen Tipp. In der Drogerie gibt es sogenannte Einwegduschhaube (durchsichtige Tüten mit Gummiband), diese hab ich über das Hydraulikaggregat gestülpt, wodurch ein erneutes Eindringen von Wasser in die Entlüftungsöffnung des Deckels sicher verhindert wird.

 

Gruß Mondospace

Edited by Connor
Link to comment
Share on other sites

Also ich meine dass Audi den Aufdruck des Haltbarkeitsdatums mittlerweile abgestellt hat.

Die Logik ist aber eine andere und hat m.E. etwas mit der Lagerhaltung zu tun.

Weil ein Ablaufdatum stand unter anderem auf Schaltknaufen und dergleichen auch drauf.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Sodele :)

Also dass muss man sich mal vorstellen: Der Hydraulikoelbehaelter wurde von 3!! Seiten mit Wasser bombardiert.

Und zwar vom Spritzwasserschlauch, vom fehlenden Wasserablauf und vom Wasser welches eigentlich von der Windschutzscheibe in die Plastikwanne unter dem Scheibenwischer laufen sollte, aber in Wirklichkeit darunter vorbei lief und dort von Schaumstoffstreifen, wieder genau auf den Hydraulikoel behaelter geleitet wurde :eek:

 

Lange rede kurzer sinn alle 3 Lecks beseitigt. Sogar den originalen Ablaufschlauch fand ich im Linken Kotfluegel. Wurde einfach vergessen wieder zu montieren. Da war ich froh dass der Schlauch bei Audi nicht lieferbar war und mit im Baumarkt eine 100 Meter Schlauchrolle zuviel des Guten war :P

Hab dan auch den Behaelter ausgebaut und das Hydraulikoel aufgefangen.

Oben war das Oel tuerkis milchig.

Darunter grau mit richtigen Wasserblasen.

Ich habe dann mangels frischem Oel, welches ich vergass mitzunehmen, das alte Oel vorsichtig ausgekocht.

Da gingen sicher 50ml Wasser durch verdampfen weg.

Danach war das Oel gruen und durchsichtig, so wie es sein sollte.

 

Ich mache mir nur grosse sorgen dass sich das meiste Wasser im Gangsteller gesammelt hat, da dieser ganz unten ist.

Hat schonmal jemand den Deckel unten abgemacht und wieder angeschraubt im eingebautem Zustand?

Neuen Dichtungssatz haette ich eh da.

Link to comment
Share on other sites

Untere Motorabdeckung und die Pendelstütze am Getriebe müssen ab, dass reicht schon um an die Schrauben unten am Gangsteller zu kommen. Eine Schraube ist mit einem normalen Torx-Schraubendreher nicht ganz optimal zu erreichen, hier am besten eine kleine Knarre verwenden.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 1

      Lüftersteuergerät (Stromlaufplan)

    2. 3

      Scheppergeräusche im Schubbetrieb werden immer lauter

    3. 3

      Scheppergeräusche im Schubbetrieb werden immer lauter

    4. 25

      [1.2 TDI Lupo] Problem mit Getriebe bzw. 4. Gang

    5. 1

      Suche Audi A2 1.4TDI

    6. 88

      IT22

    7. 3

      Scheppergeräusche im Schubbetrieb werden immer lauter

    8. 88

      IT22

    9. 88

      IT22

    10. 88

      IT22

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.