XeeserA2

die ersten 1000 km als A2 Neuling

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe das Bedürfnis, einen Zwischenstand als A2 Neuling hier zu posten. 

 

Als bisheriger Diesel-VW-Bus bzw. -Hochdachkombi Fahrer habe ich ein kleineres Auto gesucht, diesmal ein Benziner. Irgendwie anders sollte er sein.

Die Wahl fiel auf den A2, als 1.4er. 

Ich dachte - und das Wissen kommt wohl noch aus den 80ern zur Fahrschulzeit, dass ein Benziner sicherlich spritziger ist als meine bisherigen Diesel. 

Gut, das war ein Irrtum. Der 1.4er ist etwas bergfauler als ich erwartet habe, aber ok. Damit kann ich leben. 

Völlig überrascht bin ich von der Stille des Motors im Stand. Dachte oft, er ist aus. 

Das OSS ist genial, habe ihm aber schon auch etwas Arbeit widmen dürfen, Abläufe vom Moos der Jahre befreien. Nun habe ich mich sogar durch die Waschanlage getraut. Bin trocken geblieben. 

Hoffe, noch einige Zeit ohne große OSS-Probleme fahren zu dürfen. 

Komfortblinker habe ich nachgerüstet, dank der Anleitungen hier im Forum sogar für mich zu machen. Habe bisher nur Reifen gewechselt an einem Auto. 

Dann noch den Aux-Stecker dran, mit Adapter, auch hier dank Forum schnell Lösungen gefunden. 

Licht bei den Rücksitzen konnte ich auch wieder in Gang bringen. 

Original Kombitasche konnte ich von einem Forumsmitglied erstehen, danke nochmal.

 

Freue mich noch jeden Tag auf die (leider kurzen) Fahrten zur Arbeit mit der Kugel. 

Lediglich die kleinen Spiegel bin ich nicht gewohnt, wie gesagt, ich kenn es nur in fast LKW Größe. Bisher bin ich nur über die Spiegel rückwärts gefahren. Da muss ich mich auch noch dran gewöhnen. 

 

Und mit dem sehr späten Schleifpunkt der Kupplung komm ich immer noch nicht so klar und stelle mich beim anfahren manchmal an wie ein Fahrschüler.

Ist die immer so oder ist das schon ein Zeichen von Abnutzung?

Achja, der erste Gang geht manchmal nicht ganz rein. Schlechtes Zeichen?

 

Die ersten 1000 km waren viele Versuchsfahren, mal sehen wie er auf der Autobahn rennt, auch n paar Innenstadtstaus. Damit waren es knapp 7l Verbrauch. 

Momentan zeigt das FIS 6l an, bei meinen üblichen Fahrten und Fahrweisen. 

 

Was kommt noch?

- Winterreifen sind uralt, auf rostigen Stahlfelgen und ich überlege ob ich gleich Alus nehmen soll. Bei uns hier im Norden Bayerns ist 7 Monate Winterreifen normal.

- Sollte mir Öl zum Nachfüllen kaufen. Hörte ja davon, dass das normal ist, ab und an nachzufüllen. 

- Pflege der OSS-Teile muss ich mal in Angriff nehmen, also schmieren etc.

 

Suche noch eine kompetente Werkstatt in meiner Gegend, aber da bin ich zuversichtlich. 

 

Hab ich was wichtiges vergessen?

 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb XeeserA2:

Ich dachte - und das Wissen kommt wohl noch aus den 80ern zur Fahrschulzeit, dass ein Benziner sicherlich spritziger ist als meine bisherigen Diesel. 

Gut, das war ein Irrtum. Der 1.4er ist etwas bergfauler als ich erwartet habe, aber ok. Damit kann ich leben. 

Völlig überrascht bin ich von der Stille des Motors im Stand. Dachte oft, er ist aus.

In meiner Kugel fühlt sich das Triebwerk mit frischem Öl, Filtern und einer vorangegangenen Dose LiquiMoly MotorClean deutlich lebendiger und drehfreudiger an.

Ansonsten bleibt es ein Benzin-Saugmotor mit relativ gleichmäßiger Leistungsabgabe. :racer:

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lese in deinen Erfahrungen nichts ungewöhnliches. Auf die nächsten 1000 km! :)

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.6.2017 um 20:36 schrieb XeeserA2:

Ich dachte - und das Wissen kommt wohl noch aus den 80ern zur Fahrschulzeit, dass ein Benziner sicherlich spritziger ist als meine bisherigen Diesel. 

Gut, das war ein Irrtum. Der 1.4er ist etwas bergfauler als ich erwartet habe, aber ok. Damit kann ich leben. 

 

Saugmotoren haben bei wenig Hubraum auch nur wenig Drehmoment, das merkt man vor allem am Berg oder bei hoher Zuladung. 1.4 l und 126 Nm ist im Vergleich zu aktuellen Turbo-Benzinern natürlich lächerlich. Die erreichen ja mit gerade 1 Liter Dreizylindern 200 Nm und mehr.

 

Am 1.6.2017 um 20:36 schrieb XeeserA2:

Und mit dem sehr späten Schleifpunkt der Kupplung komm ich immer noch nicht so klar und stelle mich beim anfahren manchmal an wie ein Fahrschüler.

Ist die immer so oder ist das schon ein Zeichen von Abnutzung?

 

Eher Verschleiß, eine neue Kupplung kommt früh.

 

Am 1.6.2017 um 20:36 schrieb XeeserA2:

Sollte mir Öl zum Nachfüllen kaufen. Hörte ja davon, dass das normal ist, ab und an nachzufüllen. 

 

Bei unserem A2 sind es 1 Liter auf 8-10 Tkm (213 Tkm gesamt).  Autobahnbetrieb bzw. hohe Dauerdrehzahlen sorgen für mehr Ölverbrauch.  

Allerdings wollte unser T5 TDI mit auch rund 200 Tkm hinter sich, im Vergleich noch nie Öl nachgefüllt haben. Absolut konstanter Ölstand, allerdings hat auch kaum Dauerdrehzahlen über 2000 U/min (der A2 ja gerne 3-4000 U/min auf Bahn).

bearbeitet von energetiker
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kupplung der 1.4er Benziner fühlt sich in der Tat "merkwürdig" an. Das muss nicht unbedingt Verschleiß sein.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das dachte auch, bevor ich den direkten Vergleich zu einer Neuen hatte.

Nach dem Tausch war sowohl der späte Schleifpunkt als auch das Rupfen bei Anfahren weg. 

  • Daumen hoch. 1
  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimme Jopo zu.

Auch bei mir war nach dem Kupplungstausch das rupfen weg.

Lässt sich jetzt viel sanfter anfahren.

 

 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was kostet denn der spass mit der neuen kupplung? so übern' daumen …

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Biker_ede:

 

Lässt sich jetzt viel sanfter anfahren.

 

 

Ich habe bei meiner auch seit dieser Woche eine komplett neuere Kupplung, inkl. Nehmerzylinder   Bin ja auch ganz froh geworden:D Ein mechaniker der bei :audi: arbeitet hat das in seiner freizeit gemacht,  ich habe selber die Teile besorgt ( alles Sachs)  insgesammt hat es mir €285,00 gekostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb remote:

was kostet denn der spass mit der neuen kupplung? so übern' daumen …

Ich habe den Satz hier genommen:

http://www.ebay.de/itm/LUK-620-3326-00-3054-00-KUPPLUNGSSATZ-KUPPLUNG-SATZ-AUDI-SEAT-SKODA-VW-1-4-16V/191775375778?ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT&_trksid=p2057872.m2749.l2649

 

Zu den Lohnkosten kann ich dir nichts sagen, da selbst gemacht und Motor eh draussen und zerlegt war.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden