Onkel Tobi

1.2 Tdi mit Startproblemen die nicht zu den anderen Threads passen [gelöst]

Recommended Posts

Hallo A2 Freunde,

mein 3L startet

- wenn er kalt ist dann meist erst nach längerem Orgeln (länger als normal)

- wenn er warm ist dann startet er ganz schnell aber nur für kurze Zeit, der Anlasser spurt dann natürlich aus und der Motor stirbt gleich wieder ab. Mein Rekord liegt bei 10 von diesen Mini-Anlassvorgängen, dann läuft der Motor.

- manchmal startet er normal.

Das Thema mit den Startschwierigkeiten verschlechtert sich rapide. Wenn er läuft, dann ohne Probleme, Vollgas, Stopp/Start-Betrieb - problemlos. Er kriecht sanft an, schaltet sauber, Ölstand Hydrauliköl und Druckspeicher sind i.O.

 

Die Spritversorgung habe ich im Verdacht bzw. daß die Tandempumpe Luft zieht...

Oben: Die Leitungen an der Tandempumpe scheinen für mich dicht zu sein (nach dem Motto - wo es Luft zieht kann auch Diesel austreten)

Unten: Den Kraftstoffilter habe ich getauscht- keine Verbesserung (Alte Ausführung, Blech, Wagen ist BJ2001) - was genau ist eigentlich der "Knackfrosch" von dem ich hier gelesen habe? Gibt es ein Kraftstoffventil? Sitzt das im Filter drin oder wo genau?

 

Startfreigabe bekommt der Motor in Stellung P, damit vermute ich daß der Kupplungsnehmerzylinder nichts damit zu tun hat, obwohl der garantiert nicht im Sollbereich arbeitet. Woher ich das weiß? - Eine Grundeinstellung des Gangstellers und den Spannungswert vom Nehmerzylinder einstellen habe ich gemacht, damit bin ich dann 100km weit gekommen und dann hatte ich einen Liegenbleiber vor meiner Haustür - abgewürgt, kein Starten möglich, von der Straße schieben auch nicht möglich, da er nicht in N schalten wollte. Seitdem ich da das Kupplungsspiel nach Gehör  (kennt jemand ausser mir das Summen wenn man das Kupplungsspiel justiert?) eingestellt habe funktionierte es. Die massiven Startprobleme kamen erst später, auch erneutes rumspielen am Kupplungsweg ändert nichts daran.

Was noch? Starten auf N macht keinen Unterschied.

Ich habe keinen steilen Berg wo ich die Kiste mal bergab parken könnte...  - um die Theorie mit leerlaufen der PD-Elemente zum Tank zu überprüfen... Tun es auch Auffahrrampen?

An ein VCDS komme ich erst nach dem Weihnachtsurlaub.

 

Ach ja: Der Wagen wurde von der Vorbesitzerin vor über 10 Jahren mal mit Biodiesel betankt und danach hatte er Startschwierigkeiten, die aber durch Filterwechsel und Tank "spülen" behoben waren bis jetzt - 10 Jahre später...

 

Über Tipps und Hilfestellungen zur Fehlersuche würde ich mich freuen.

Beste Grüße

Tobi

bearbeitet von Onkel Tobi
Rchtschrbung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Onkel Tobi:

Ich habe keinen steilen Berg wo ich die Kiste mal bergab parken könnte...  - um die Theorie mit leerlaufen der PD-Elemente zum Tank zu überprüfen... Tun es auch Auffahrrampen?

 

Hi Tobi, die Auffahrrampen sollten reichen. Teste das mal als erstes.

 

Welche Laufleistung hat der Motor?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Weis(s)er,

Danke. Der Motor hat erst 180.000 km. Der zweite Zahnriemenwechsel steht an.

bearbeitet von Onkel Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mmmh! Mit den Auffahrrampen hatte ich nach einer Nacht "Bergabstellung" am kommenden Morgen keine Startschwierigkeiten. Auch nach warmfahren und einigen Stunden Stillstandzeit war mit "Bergabstellung" gut zu starten.

Der Gegentest allerdings schlug fehl: Wieder Zustand warm, diesmal Bergaufwärts, ein paar Stunden Pause und er liess sich gut starten. Vielleicht klappt der Test nicht so richtig bei vollem Tank. Ich werde daher weiter beobachten, komme allerdings erst nach dem Weihnachtsurlaub dazu.

Ich habe spaßeshalber zuletzt den Ultimate-teuer-Diesel getankt. Ist bestimmt ein Zufall, aber der Motor schüttelt im Leerlauf bei betriebswarmen Motor deutlich weniger als vor ein paar Tagen. Ein "Schmutzlöser-Kraftstoff"? - Ich glaube nicht an Zauberei... Aber: Es hat jetzt rund 10 °C Aussentemperatur - Die Startschwierigkeiten hatte er bei rund 0°C - gibt es da nicht einen Fühler über dessen Messwert die Kraftstoffdichte berechnet wird und damit die Einspritzmenge?

bearbeitet von Onkel Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Doppeltemperaturgeber für Kühlmittel G2/62, fällt der aus nimmt das MSG ersatzweise die Kraftstofftemperatur zur Berechnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann müssten ja beide Temperaturgeber spinnen... Wird denn ein Fehler abgelegt? An ein VCDS komme ich im neuen Jahr. Grüßle Tobi

bearbeitet von Onkel Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Fehler gefunden :):

Es entsteht Unterdruck im Tank. Seitdem ich mit nur lose eingeschraubtem Tankdeckel rumfahre gibt es keine Startprobleme mehr.

Woran kann das liegen dass sich ein dermassen großer Unterdruck aufbaut bzw. was genau ist verstopft?  

Der kleine Hebel in der Tanköffnung welcher den Überlauf zum Ausdehnungsbehälter öffnet - siehe Foto- Endet der Hebel mit einem stirnseitigen Innengewinde oder fehlt da was? 

Grüße Tobi 

0511513B-B6A3-4346-A6C7-D90040B46D69.jpeg

bearbeitet von Onkel Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tobi,

 

ich habe auch sporadisch ein Anlassproblem. Seltsamerweise oft direkt nach dem Tanken. Jetzt habe ich nachgesehen, und genau die selbe "Fehlende Schraube" entdeckt. Ich habe nun den Tankdeckel nur leicht aufgedreht und beobachte jetzt das Startverhalten. Schön wäre es, wenn irgendjemand bei seinem A2 nachsieht, ob bei ihm eine Schraube in dem Gewinde sitzt.

 

VG   Maxi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.1.2019 um 17:21 schrieb maxi1:

wenn irgendjemand bei seinem A2 nachsieht, ob bei ihm eine Schraube in dem Gewinde sitzt.

 

Das ist normal so, habe mittlerweile einen weiteren A2 gekauft um nachsehen zu können ;)

 

Auf den bestellten neuen Tankverschluss warte ich noch, nach meinen jetzigen Informationen haben die Diesel keine Tankentlüftung und die BElüftung geschieht über den Deckel. Ich werde es testen und berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun auch die Ursache gefunden! :HURRA:

Es war das Ventil auf dem Kraftstoffilter. Mein alter Diesel BJ 2001 hat noch den Blechfilter, das Ventil sitzt oben drauf. Kurzer Test vor Einbau: Das neue Ventil liess sich gut durchpusten, das alte nicht.

 

Und dadurch daß ich einen neuen Tankdeckel gekauft habe, bei dem es dann nicht so eklig war, mal dran zu nuckeln, habe ich rausgefunden, daß die TankBElüftung tatächlich im Deckel ist.

bearbeitet von Onkel Tobi
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade - scheinbar doch noch nicht gelöst. O.o Die Startschwierigkeiten sind wieder da. Gerademal eine Woche war Ruhe.

 

Dieses Mal treten die Startschwierigkeiten eher nur bei warmem Motor auf und bevorzugt dann, wenn das Fahrzeug aus der Kälte zum Beispiel in ein warmes Parkhaus kommt.

Da ich zuletzt den "Knackfrosch" (Das Ventil auf dem Kraftstoffilter) getauscht habe, könnte es ja sein, dass dort in der Nähe die eigentliche Ursache ist und zum Beispiel irgendwas in der Verschlauchung des Dieselfilters undicht ist. Nur glaube ich nicht so recht daran: Der Filter sitzt so tief, dass ich mir denke dass da, wo vielleicht Luft reingesaugt wird doch garantiert auch Diesel austreten würde - oder liege ich mit dieser Logik falsch? Einen Unterdruck im Tank (siehe weiter oben) kann es übrigens nun nicht mehr geben, da ich testhalber den Tankdeckel von innen durchbohrt habe.

 

Mir ist aufgefallen, dass der Wagen kurz nach dem Starten "Musik" machte unmittelbar nach dem Austausch vom Knackfrosch. Der machte dann auf den ersten Metern Fahrt so ein ulkiges Pfeifgeräusch, aber nun nicht mehr..?! Vielleicht war das auch das Kraftstoff-Absperrventil, welches gerüchtehalber (ich finde den Thread nicht mehr) bei frühen Baujahren verbaut war. Mein 1.2 Tdi ist Baujahr 2001. Gab es das Absperr-Ventil wirklich und wo sitzt es?

 

Im Fehlerspeicher finde ich keine Hinweise auf einen defekten Temperaturgeber oder Nockenwellen-Drehzahlsensor.

Ich werde Morgen mal den Stecker für den Nockenwellensensor suchen und schauen, ob der vielleicht einen Wackler hat...

 

Über weitere Tipps bin ich dankbar.

bearbeitet von Onkel Tobi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.12.2018 um 16:28 schrieb DerWeißeA2:

Doppeltemperaturgeber für Kühlmittel G2/62, fällt der aus nimmt das MSG ersatzweise die Kraftstofftemperatur zur Berechnung.

In welchen Messwertblöcken im VCDS finde ich den Doppeltemperaturgeber (bzw. Kühlmitteltemperatur) und die Kraftstofftemperatur? Dankeschön 🙏

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Messwerte im VCDS:

Kombiinstrument (#17)

Kühlwasser- und Öltemperatur => MWB50

 

Motorsteuergerät (#1)

Kühlwasser-/Ansaugluft- und Kraftstofftemperatur => MWB7

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden