Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Otherland

Unterschied Longlife SLX 2 zu Topup

Recommended Posts

Hello,

 

gibt es einen unterschied zwischen Castrol Longlife 2 SLX und Longlife 2 Topup ?

Beide VW Norm 503 00 / 506 00 und 50601.

Kann ich einen Ölwechsel auch mit dem Topup machen ?

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Nach meinem Kenntnisstand gibt es keinen technischen Unterschied zwischen dem "Normalprodukt" und der "Topup"-Soße.

 

"Topup" heißt ja nichts anderes als "obendrauf", ist also sinngemäß etwas zum Nachfüllen. Und lt. Castrol-HP kann man mit dem Topup-Zeugs auch einen Ölwechsel machen.

 

Evt. besteht ein Unterschied in der Gebindegröße: dass evt. nur die 1l-Dose als "Topup" gekennzeichnet ist, der 5l-Eimer (oder gar "Fassware")jedoch nicht???

 

Ich würde mir aber auch keinen Kopp machen, so lange die VAG-Norm 503.00 (für Benziner), bzw. 506.01 (für die TDI's) erfüllt wird.

 

Vielmehr würde ich die Longlife2-Öle links liegen lassen und direkt zum neuen Longlife3-Öl (nach VAG-Norm 504.00, bzw. 507.00 für die Heizölverheizer) greifen. Angeblich soll durch die leicht veränderte Viskosität (5W-30 anstelle von 0W-30) bzw. Hochtemperaturstabilität des LL3-Öls der Ölverbrauch geringfügig gesenkt werden können. Und teurer ist die Longlife3-Brühe auch nicht. Die Freundlichen scheinen jedenfalls seit Februar 05 den LL2-Ölen schon ade gesagt zu haben und nehmen seitdem nur noch LL3.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, aber ist nicht 5W-30 nicht schlechter als 0W-30 ?

 

d.h. bei 0°C ist das 0W-30 schon "Flüssiger" als das 5W-30 was erst bei 5°C "Flüssiger" wird ?

 

Das Longlife 3 5W-30 ist laut Castrol nur für die Benziner geeignet und darf nicht in TDI Motoren verwendet werden !

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update:

Ich habe mit einem Chemiker bei Castrol gesprochen (Tel. 040 - 3594-01) und folgende Auskunft erhalten:

 

SLX Longlife 2 = Longlife 2 Topup

Nur die Verpackung unterscheidet sich (wegen Vertriebswege).

 

Das Longlife 3 darf NICHT in A2 TDi verwendet werden !

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Otherland!

 

Wenn Du die "Qualität" des Öls auf die Viskosität reduzierst, ist Deine Aussage, ein 0W-Öl sei besser, sicher nicht falsch.

 

Korrigieren muss ich Dich aber, deas neue Longlife3-Öl sei nicht für die A2-Dieselmodelle freigegeben. Mit der Erfüllung der neuen Norm 507.00 darf das Öl für alle Dieselmodelle des VAG-Konzerns verwendet werden, egal, wie viele Zylinder, ob mit oder ohne Turbo, Partikelfilter oder "Pumpe-Düse". Die Norm 504.00 macht das Öl verwendbar für ausnahmslos alle Benzinmotoren des VAG-Konzerns.

 

Aber auch andere Eigenschaften bestimmen ja noch die Qualität des Öls. Die mögen zwar für "unsere" A2, gleich, ob Benziner oder Diesel, relativ egal sein. Eine Eigenschaft des neuen Longlife3-Öls ist, dass bei der Verbrennung weniger, einen ggf. vorhandenen Partikelfilter zusetzende Sulfatasche entstehen soll. Weiterhin soll das neue Öl bei hohen Temperaturen und (!) Scherkräften stabiler sein.

 

Im aktuellen Heft "Gute Fahrt" (08/2005) ist das alles auf 2 Seiten recht gut erklärt.

 

Ich möchte aber wetten, dass das Longlife2-Öl trotzdem recht bald aus den Regalen verschwindet: es hat meines Wissens nur Freigaben des VAG-Konzerns, und das Longlife3-Öl wird ja auch von VW / Audi als der Nachfolger propagiert. Und die neuen Normen 504.00 / 507.00 fassen so ziemlich alle Ölnormen zusammen, die VW in den letzten 10 Jahren ausbaldowert hat. Das neue Longlife3-Öl stellt insofern das "Universalöl" für so gut wie alle Motoren des Konzerns dar.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hai zusammen,

 

darf ich eigentlich noch mit Longlife II Öl zur Inspektion, oder muss ich das Longlife III mitbringen?

 

Evtl. wird das jede Werkstatt anders handeln.

 

Gruß Dejad, der noch 5 Liter LL II hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, das Öl musst Du sofort entsorgen und jeder A2 muss sofort zum Ölwechsel, das neue Longlife 3 tanken. :D

 

Die Frage ist doch jetzt nicht ernst gemeint, oder? :Hofnarr::TOP:

 

=):P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, alles recht verwirrend hier.

 

Wenn, wie h-m vermutet, dass LL II über kurz oder lang aus den Regalen verschwindet, womit darf/muss man denn dann Öl nachfüllen?

 

Darf man LL III auf LL II nachkippen, oder muss, wenn LL II bis zur nächsten Inspektion nicht mehr vorhanden, wirklich ein kompletter Ölwechsel erfolgen, weil nicht gemischt werden darf?

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Och Leute, macht Euch doch nicht verrückt! 8o

 

Ich wette, ohne das Forum hätte kaum jemand was davon erfahren, dass es nun Longlife 3 gibt. Wenn man zwei Öle mischt, ergibt sich halt eine schlechtere Viskosität. Wenn dies leicht schlechtere Viskosität aber künftig sowieso zugelassen ist, kann es uns doch egal sein.

 

Dass dieses Longlife 3 irgendwelche Zusätze enthält, die per chemische Reaktion mit Longlife 2 den Motor zerstören oder winteruntauglich machen, ist doch unwahrscheinlicher als ein Sechser im Lotto. Und wenn es so wäre, dann würde Audi schon entsprechende Vorsorge treffen. Da man aber sogar bis zu 0,5 Liter "normales" Öl nachkippen kann, ist es sicher auch unproblematisch, mal etwas Longlife 2 nachzufüllen. Besonders deshalb, weil die Viskosität von Longlife 2 etwas besser ist. Es macht also den Schmierfilm von Longlife 3 nicht schlechter.

 

Vielleicht passiert es ja mal, dass bei der einen oder anderen Inspektion Longlife 3 eingefüllt wird. Dann kauft man halt Longlife 3 für die zukünftigen Nachfüllungen, wenn der private Longlife 2 Vorrat aufgebraucht ist.

 

Was meint Ihr, würde in der Presse passieren, wenn VW/Audi durch einen Wechsel der Ölnorm sämtliche Autofahrer zum Ölwechsel zwingen würde? Hmm? Genau, ein Riesentheater. Das würde kein Autohersteller der Welt riskieren, und so wird die Suppe wahrscheinlich nicht so heiß gegessen, wie sie derzeit im Sommerloch gekocht wird ... :LDC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2Beta

Da man aber sogar bis zu 0,5 Liter "normales" Öl nachkippen kann, ist es sicher auch unproblematisch, mal etwas Longlife 2 nachzufüllen.

 

Nun ja, es handelt sich weder bei dem LL2- noch bei dem LL3-Öl um "normales" Öl. Denn beide Öle erfüllen ja die Anforderungen für das Longlife-Serviceintervall, sind beim A2 also sowohl für den Benziner-, als auch für den Diesel freigegeben. Somit dürfte es völlig unproblematisch sein, eine LL3-Ölfüllung mit LL2-Öl (oder umgekehrt) zu ergänzen.

 

Nur die partikelgefilterten Diesel - die es aber für den A2 nicht gibt - dürfen nichts anderes als das LL3-Öl bekommen.

 

Und der Satz in der "Gute Fahrt", das LL3-Öl dürfe nicht mit anderen Ölen gemischt werden, trifft sicher auch nur für die partikelgefilterten Diesel zu - wahrscheinlich wg. des bei Nicht-LL3-Ölen zu hohen und den Partikelfilter auf Dauer schädigenden Sulfataschegehalts.

 

Was ich mich jetzt aber frage: welches Öl empfehlen denn die anderen Autohersteller für ihre partikelgefilterten Diesel? Ob die sich jetzt mit weniger als der für VW vorgesehenen LL3-Spezifikation (mit dem reduzierten Sulfataschegehalt) zufriedengeben, also auch ältere Longlife-Öle feigegeben haben? Dann müsste man sich fragen, ob VW / Audi mit dem neuen LL3-Öl nicht über das Ziel hinausschießt, oder die anderen Hersteller zu blöd sind, das mit dem Sulfataschegehalt nicht erkannt zu haben... ;) Vielleicht verbrennen die VW-Motoren aber auch mehr Öl, als die Motoren anderer Hersteller, wodurch bei der Verbrennung mehr Sulfatasche entstehen könnte, dem man durch eine andere Ölforumulierung entgegenwirken muss... ;)

 

Die Diskussion hier im Thread wundert mich übrigens nicht: auch beim Freundlichen kam, als ich die Frage nach dem Öl mal gestellt hatte, erst einmal eine "Delegation" aus 4 Himmelsrichtungen (Werkstattecken...)zusammen, bevor ich dann die hoffentlich richtige Antwort bekommen habe.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von heavy-metal

[Nur die partikelgefilterten Diesel - die es aber für den A2 nicht gibt - dürfen nichts anderes als das LL3-Öl bekommen.

 

Und genau da vermute ich den Stolperstein für Chemiker und Alchemisten: Durch die Vermeidung von Sulfatasche sind die bestimmt gezwungen, dem Basisöl andere Additive hinzuzugeben, so dass die hervorragenden Viskositätswerte von LL2 nicht mehr erreicht werden können.

 

Große Mengen desselben Öls lassen sich wahrscheinlich kostengünstiger herstellen, so dass durch Umstellung aller Fahrzeuge auf nur eine Ölsorte höhere Gewinnmargen erzielt werden. Den Unterschied von 0W-30 zu 5W-30 wird man im Normalbetrieb als Normalfahrer wahrscheinlich nicht sonderlich merken. Der Ölhersteller merkt's aber in der Kasse ... :evil:

 

Damit die braven Autofahrer auch was davon haben, lässt man per Hauspostille verkünden, wie wunderbar doch dieses neue Öl sei. Und alle sind zufrieden. :):]

 

Hätte LL3 noch weitere nennenswerte Vorteile, so wären die durchs Marketing schon längst ausgeschlachtet und von einer großen PR- und Werbekampagne begleitet worden. Schließlich will man ja verkaufen (naja gut, den A2 damals nicht, aber Ausnahmen bestätigen die Regel).

 

:FRKS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin zusammen .....

 

ich habe auch nicht schlecht geschaut als mein Freundlicher sagte, dass in Zukunft nur noch 5W-30 Longlife III eingeschüttet wird.

 

Da die Firmenzentrale von Liqui Moly gleich bei mir um die Ecke zu Hause ist, hab ich mich mal bei denen schlau machen lassen:

 

1. Alle Motoren (Ausnahme: VW/Audi V10 TDI und R5 TDI), die bisher mit 0W-30 Longlife II versorgt wurden, können dies auch weiterhin tun, sofern kein Diesel-Partikelfilter eingebaut bzw. nachgerüstet wurde. Allerdings ist alsbald damit zu rechnen, daß diese Sorte aus der Produktion geht, weil der Nachfolger 5W-30 Longlife III im Markt bereits eingeführt ist (VW-Norm 507.00).

 

2. Die Viskositätsänderung von 0W-30 auf 5W-30 hat bezüglich einer sicheren Schmierung, auch im Kaltstart keine schlechteren Ausgangsvoraussetzungen.

 

3. Wenn jetzt der Ölwechsel ansteht, dann sollte man auf 5W-30 Longlife III umstellen.

 

4. Beide Sorten können bei Fahrzeugen ohne Dieselpartikelfilter ohne Problem gemischt werden. D.h. man kann in 0W-30 mit 5W-30 nachkippen, und umgekehrt.

 

5. Der Ölverbrauch kann mit 5W-30 geringfügig geringer werden gegenüber 0W-30.

 

 

Eigene Erfahrung:

1. Ab Werk (07-2003) war Mobil 1 SHC Formula LD 0W-30 eingefüllt, Verbrauch 0,15 l / 1000 km auf den ersten ca. 10000 km, danach 0,1 l / 1000 km

2. Planmäßige Longlife-Inspektion/Ölwechsel bei 50.000 km (11-2004):

Ich habe anstelle des "Freundlichen-Öls" mitgebracht: Liqui-Moly Synthol Longlife Plus 0W-30, die 5-Liter-Kanne kostete bei freiem Versand 59,95 EUR (anstelle >22 EUR / l beim Freundlichen). Verbrauch seitdem konstant 0,06 l / 1000 km.

 

Ich werde bei der demnächst anstehenden 100.000 km Inspektion das neue Liqui-Moly TOP TEC 4200 5W-30 einfüllen lassen (5 Liter-Kanne kostet bei meinem Lieferanten 51,45 EUR + Versand) und meine kleinen Restbestände 0W-30 bei Bedarf nachkippen.

 

... wer gut schmiert, der gut fährt ....

rgb

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hat der Freundliche zum Longlife Service auch schon das neue 5W-30 Longlife III eingefüllt. Offenbar wird das 0W-30 gar nicht mehr verwendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Anbieter Motoröl-Direkt steht neben der Castrol-Flasche die Bezeichnung: Castrol SYNT "WIV" 0W-30 Longlife II. Könnte mir vorstellen, das "WIV" W artungs i ntervall v erlängerung bedeutet.

 

Ist das etwas anderes als die bei Ebay angebotenen Castrol "SLX"-Öle?

 

 

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War auch nach meiner gestrigen Inspektion verwirrt, weil 5W30 auf der Rechnung stand. ABer jetzt ist ja alles klar. Kann also ohne Probleme mein altes 0W30 Castrol aufbrauche obwohl AGIP Öl drin ist!? Ist auch nur noch nen halber Liter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen