Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
OLLI_A2

....bye bye.... nun langts...

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

nach 99000km und sehr viel Zeit und Geduld und noch sehr viel mehr Geld habe ich mich von meinem 1.2tdi getrennt. Ich war finanziell nicht mehr in der Lage ein Auto zu fahren, welches doch so rund 2500€ pro Jahr für Reparturen und Service verschlingt. Getriebewechsel ist ja beim 1.2er Service, oder ? Nun fahr' ich wieder einen unkaputtbaren Diesel der PSA Gruppe und das mit auch nur 5,1l/100km. Das ist im Vergleich zu den 3,9 mit dem 1.2er net viel schlechter, in der Gesamtbilanz sogar einiges günstiger. Und ich darf mal eben 1100kg ziehen, 2,8m³ reichlich vollstopfen und 5Sitze. Manchmal wirds ja doch genutzt.

Es waren drei tolle Jahre und ich bin weiterhin überzeugt von dem Konzept. Solange ich aber einen so hohen Preis zahlen muss und mich von den Freundlichen in einer unbeschreiblichen Art&Weise behandeln lassen musste, habe ich es aufgegeben.

Also dann, viel Glück euch allen und weiterhin viel Spass und wenig Ärger mit der rundesten Versuchung, seit es Automobile gibt...

 

Bye bye OLLI_A2 :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich kann dich gut verstehen, Ich habe einen nagelneuen Lupo 3L TDI nach 5 Monaten -davon 30 Tage in der Werkstatt- gewandelt. Ob das Abenteuer 3 Liter Auto (Audi A2 oder Lupo) gelingt, hängt zu 100 % von der betreuenden Werkstatt ab.

Hinzu kommt, dass der Verbrauchsvorteil der 3 Liter Fraktion in gebirgigem Umfeld auf maximal 1 Liter pro 100 km zusammenschrumpft.

Viel Spass mit deinem neuen Auto.

 

mfg Wilde 13

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo OLLI_A2!

 

Nun, nach dem ganzen Ärger kann ich Deine Entscheidung verstehen. Ich habe zwar grundsätzlich den Eindruck, dass die A2-Fahrer zu den Zufriedeneren in diesem Land gehören. Beim A2, insbes. beim 1.2 TDI, scheint es aber wohl so zu sein, dass das Werk den Schulungsbedarf ihrer Werkstätten wohl unterschätzt hat. Dass weniger (technische Features) bisweilen mehr (Zuverlässigkeit) ist, scheint Dein Fall zu bestätigen.

 

Aber egal: ich bewundere nur Dein Durchhaltevermögen. Ich jedenfalls hätte keine 99 Tkm bis zum Wechsel des Fz. / der Marke gewartet. Bei mir wäre aller(!)spätestens bei 50 Tkm Schluss gewesen, wenn sich nicht schon vorher - im Rahmen von Garantieversprechen des Werks -die Gelegenheit zur Wandelung geboten hätte.

 

Dass Du ins Lager der Franzosen gewechselt bist, wundert mich indes nicht (und wenigstens hast Du Dir nicht so 'ne olle Reisschüssel gekauft ;) ). Schließlich verstehen es Peugeot / Citroen (und Renault) seit Jahren, technisch und sicherheitstechnisch anspruchsvolle Autos zu bauen, die man noch bezahlen kann. Und seitdem die Franzosen diese komischen Designexperimente unterlassen (auch der - sorry - Pavianarsch des Megane wird bald wieder von der Bildfläche veschwinden), stellen die wiederum fest, dass sie wieder Autos verkaufen können. Auch Fiat scheint ja wieder die Kurve zu kriegen...

 

Kurzum: schade, dass Du nicht mehr "unter uns" weilst.

 

Nur in einem muss ich Dir widersprechen: die "rundeste Vesuchung, seit es Automobile gibt", ist doch der Käfer / New Beetle, oder? ;)

 

Viel Erfolg mit Deinem Neuen!

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann die Meinung von heavy-metal nur unterstützen.

 

Schon an anderer Stelle schrieb ich, dass auch andere Mütter schöne Töchter haben.

 

Wenn andere Automobilhersteller mit herkömmlicher Vierzylinder-Technik Fahrzeuge mit konventionell geschmiedeten Metallen antreiben können, dann hat das auch etwas mit Qualität zu tun, auch wenn diese Hersteller bestimmt in anderen Bereichen ihre Schwächen haben.

 

Man muss halt immer abwägen, in welchen Bereichen man Abstriche zu machen bereit ist (Motor, Rostschutz, Verbrauch, Service, Design usw, uwf).

Alles kann man meistens nicht haben, oder ist nicht zu bezahlen.

 

Gruß

Frany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von heavy-metal

 

Nur in einem muss ich Dir widersprechen: die "rundeste Vesuchung, seit es Automobile gibt", ist doch der Käfer / New Beetle, oder? ;)

 

Beim Käfer kann ich zustimmen, aber beim New Beetle fällt es mir echt schwer. Den finde ich weder rund noch schnuckelig, vor allem von innen. Im echten Käfer hat man ein tolles Raumgefühl mit einem hohen Dach und geilem Boxer Sound von hinten. Da hat ein New Beetle nur einen Wassererhitzer (Motor vorne mit Wasserkühlung) und geduckte Ausblicke zu bieten. Und das in Wagenfarbe lackierte Bleck des Armaturenbretts ist einfach stilvoller als das schönste Plastik. Ach, das waren noch Zeiten... :]

 

@OLLI A2

Viel Spass mit Deinem Neuen. Ich hoffe, dass Du einen besseren Dealer und Schrauber gefunden hast. Manche Franzosen wollen da auch öfter mal hin. Allzeit gute Fahrt!!

 

Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen