Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
goffy

Selbstreparatur in der Garantiezeit ?

Recommended Posts

He Leute, war heut beim 30tkm Service bei Audi.

Und die haben leider festgestellt das meine hinteren Bremsscheiben verrostet und verrifft sind. Auf dem Bremsenprüfstand grad noch so!

Kompletter wechsel würde mich min.350€ kosten .)2

Ich hab erstmal dankend abgelehnt da der Service allein schon ein großes Loch in meinen Geldbeutel gerissen hat.

Wie ich gesehen habe haben ja schon viele Ihre Bremsscheiben von ATE bezogen und waren sehr zufrieden und das mit Steinen für 120€.

Damit kann man ja Leben.

Selber wechseln währe kein Problem für mich, aber was ist mit der Garantie wenn ich jetzt selber wechsel ?

Hätte noch bis April 07 Garantie.

Kann mir da jemand mal ne klare ansage machen.

Danke, gruß goffy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

30tsd mit einem TDI, da fährst Du wohl hauptsächlich Stadt ;)

 

man möge mich korrigieren, aber ich glaube, da Bremsen zu den Verschleißteilen gehören, unterliegen sie eh nur ganz kurze Zeit der Garantie, nämlich 6 Monate...

 

Wenn man von Winter- auf Sommerreifen oder eine defekte Lampe selber wechselt, verfällt ja auch nicht die Garantie, also warum sollte sie bei den Scheiben verfallen? Probleme bekommst Du vermutlich nur, wenn es keine "Fachwerkstatt" macht und dadurch dann irgendwas anderes kaputt geht.... Dann wirst Du selbst den Schaden tragen müssen, denn auch eine Nicht-Audi-Werkstatt muß ja Garantie auf ihre Arbeit geben.

 

 

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die Scheiben und Beläge kannst du hinten selber wechseln! Benötigst allerdings einen Kolbenrücksetzer,8er Inbus, 13er und 15er Gabelschlüssel! Bleibt aber jedem selbst überlassen! Ich wechsel meine Bremsen schon seit Jahren selber, einfach weil ich schlechte Erfahrungen mit VW/Audi Werkstätten hatte!.

 

2 hintere Scheiben von Zimmerman= 32€ + Satz Beläge von REMSA= 33€!

 

MfG

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wechseln !!! Hast hald keine Garantie auf die hintern Scheiben bei Audi :D....Wie gesagt Verschleißteile sind ausgenommen (zum Teil)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo goffy!

 

Zunächst einmal: Du kannst mit Deinem Fz., auch inerhalb der Garantiezeit, machen, was Du willst: es ist ja Deins... ;)

 

Bzgl. der Garantie / Gewährleistung: die geht nur dann flöten, wenn Du unsachgemäße Reparaturen vorgenommen hast, bzw. Veränderungen am Fz. vorgenommen hast, die vom Hersteller nicht "freigegeben" sind oder sich auf die Lebensdauer anderer Fahrzeugteile negativ auswirken.

 

Ein paar Beispiele:

 

1. Umrüstung auf extreme, vom Hersteller nicht freigegebene Rad-/Reifenkombinationen: wen Du innerhalb der Garantiezeit plötzlich Probleme mit Radlagern oder Aufhängungsteilen bekommst, kann ich mir schon vorstellen, dass Audi eine Reparatur auf Garantie / Kulanz ablehnt.

 

2. Ersatz von Verschleißteilen (Bremsen...): so lange Du auf Markenware namhafter Hersteller zurückgreifst und diese fachgerecht einbaust, wird wohl kaum jemand auf die Idee kommen, eine Reparatur sei unsachgemäß ausgeführt worden.

 

Was tun in Deinem Fall? Ich würde trotzdem nochmal beim Freundlichen ebenso freundlich auf den Putz hauen. Warum? Weil es ungewöhnlich ist, dass nach gerade mal 2 Jahren, bzw. 30 Tkm die Bremsleistung an der Hinterachse quasi "am Ende" ist und Du Dir sicher keine "falsche Bedienung" des Fahrzeugs vorwerfen (lassen) musst, "Verschleißteil" hin oder her. Denn in der Betriebsanleitung steht sicher nichts von gelegentlichem "Freibremsen" oder Vollbremsen drin, damit die hinteren Bremsen rost- und riefenfrei bleiben, oder?

 

Und wenn sich die Werkstatt querstellt: dann sollte Dir eine E-mail an Audi die Mühe wert sein...

 

Good luck!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal Vielen Dank für eure Antworten.

 

Ich hatte befürchtet wenn ich die Bremsen (oder sonst was für Teile) am Fahrzeug selber wechsle/repariere erlischt die Garantie oder Gewährleitung komplet für das Fahrzeug, weil ja nicht AUDI dran war.

 

Wenn das nicht so ist bin ich ja beruhigt.

 

Klar hab ich keine AUDI-Garanite auf die von mir z.b. selbst gewechselten Bremscheiben und Klötze

.

Ein Unding ist das schon das nach 2 Jahren und erst 30tkm garade auch noch die hinteren Bremsscheiben fertig sind. Das ist mir selbst erst ein Tag später aufgestoßen als ich mich wieder etwas Beruhigt hatte.

 

Bei meinem Almera hab ich bei 120tkm vorne das erstemal die Scheiben u. Klötze gewechselt. Die hintern waren bis zum Verkauf bei 170tkm immer noch mehr als o.k.

 

Grundsätzlich müßte man aufjedefall bei AUDI freundlich auf den Tisch hauen da geb ich dir Recht.

Hab inzwischen mit einigen Leuten geredet die Beruflich mit der Materie Auto usw. zu tuen haben und man sagte mir das meine Aussicht auf Erflog woll eher geringfügig währen.

Klar könnte man es probieren, aber ich hab da eine Preisliche Alternative.

Ein Guter Bekannter hat eine Drehbank für Bremsscheiben im Betrieb und wenn wir beide ein Zeitliches Fenster finden wird da mein A2 mal vorstellig.

Kostet mich nicht die Welt und auf jeden Fall weniger als die prozentualle Beteiligung an neuen Bremscheiben und Klötzen von AUDI wenn die das als "Kolanzsache" sehen würden.

Auto kommt auf die Hebebühne, dann die Räder und Bremsättel ab und los gehts.

Soll max. 1 Stunde dauern und das kann ich dann mal kurz vor der Arbeit erledigen und nebenbei noch ein morgendlichen Kaffe zu mir nehmen.

Und das ich neue Klötze brauche sei Blödsinn.

Die Bremsen sich inerhalb von max. 1tkm wieder ein wenn die Scheiben abgedreht worden sind.

Ich werd das mal durchziehen und kann gern berichten was es gebracht hat.

Bin selber neugierig.

 

gruß goffy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo goffy!

 

Nüchtern betrachtet hast Du natürlich recht, dass Deine Erfolgsaussichten beim Antrag auf Kulanz eher gering sind. Aber: auch Audi ist an zufriedenen Kunden interessiert. Der Wettbewerb ist hart, und kein Hersteller kann es sich heute noch leisten, einen Kunden zu verlieren, weil es wesentlich schwieriger ist, einen neuen Kunden zu gewinnen.

 

Nüchtern betrachtet, müsste Audi lediglich eine Reparatur von wenigen hundert EUR "subventionieren". Wenn Audi einen neuen Kunden haben will, dann müssen sie schon einen 4-stelligen EUR-Betrag auf den Tresen legen (entweder über das "ultimative" Angebot für den Gebrauchten, oder in Form von Rabatten auf das Neufahrzeug). Ein Hinweis darauf - und auf die Tatsache, dass Du bei anderen Herstellern deutlich bessere Erfahrungen in bezug auf Haltbarkeit von Veschleißteilen gemacht hast und ernsthaft in Erwägung ziehst, beim nächsten Autokauf die Marke zu wechseln - sollte Dir wenigstens einen Teilerfolg bescheren. Versuche es doch einmal! Insbes. dann, wenn Du in den nächsten Tagen / Wochen sowieso nicht dazu kommst, die "angefaulten" Scheiben auszudrehen? Was hast Du zu verlieren?

 

Also mir wäre es das Versenden von ein paar (richtig formulierten) E-Mails wert. Kostet doch nicht die Welt [frei nach a.t.u.]! ;)

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hello, also der Audi-Händler wo ich den Service machen lassen hatte hab ich noch mal angesprochen wegen der Geschichte mit den Heckscheibenbremsen. Er sieht da keinen Weg das Sie bzw. Audi was zur Repatur zuschießt. Er sagte ich soll mich an den Audi-Händler wenden wo ich den Wagen gekauft habe.

Da habe ich letzte Woche angerufen.

Hab mit derm Verkäufer gesprochen und Ihm die Sache geschildert.

Das ich da unzufrieden bin konnte er immerhin verstehen.

Er kann es aber nicht entscheiden und da der Chef noch auf Osterurlaub ist soll ich morgen anrufen, was ich auch tun werde.

Heute habe ich von WR auf SR gewechselt und konnte mir mal selber ein Bild machen.

Also die hinten sehen wirklich übel aus und man sieht deutlich das sie nur noch auf den Scheibeninnenrand bremsen.

Aber die Vorne sehen nicht viel besser aus.

Zwar nicht so verrifft wie die Hinten aber auch total vergammelt.

Also egal welches Auto ich bis jetzt hatte und wie alt es war, aber ich hatte noch nie so vergammelte Bremsscheiben. Ob es nun ein Opel Corsa A mit 14Jahren war oder der VW Scirocco mit 12Jahren.

Liegt das an der Qualität der Scheiben beim A2 oder warum sind die so fertig.

Der Wagen ist EZ April 04.

Ich hab ihn am 10 August 05 mit 20300km übernommen und habe jetzt ca 31...km drunter.

Was habt Ihr für Erfahrungen mit Bremsscheiben gemacht.

Ich bin echt megamäßig enttäuscht von einenm so neuen teuren Auto.

gruß goffy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kugel hat eben ein geringeres Gewicht als die anderen Fahrzeuge in die diese Bremsanlage normalerweise verbaut wird. Dadurch leiden die Bremsen Unterbeschäftigung und fangen an zu rosten.

 

Kann bei meiner Kugel bei manchmal sehr entspannter, machmal aber auch sehr sportlicher Fahrweise keinen Rost an den Scheiben vorne feststellen. Allerdings brems ich im "Sportmodus" auch gelegentlich mal an der ABS-Regelgrenze von 150 auf 50 Sachen runter. Da hat Rost keine Chance.

 

Beläge haben noch ca. 5mm nach ca. 86.000km und die Scheiben sind auch noch sehr gut. Bei dem A2 einer Freundin rosten die Scheiben auch, da er nur wenig und dann meistens brav bewegt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hello Leute,so hab heut zuerst mit dem Händler gesprochen der mir den Wagen verkauft hat.

Er fragte mich "was ich eigendlich von ihm wolle".

Ich solle mich an die Werkstatt wenden wo ich den Service machen lassen hab und die sollen Kulanz bei AUDI beantragen.

Hm, nun gut dachte ich.

Also bin nach Feierabend noch mal zum AUDI Center hingefahren.

Dort hat man mir erklärt das Kulanz nur max. ein halbes Jahr nach Kauf geht und das ist ja defenetiv vorbei.

Ich hab dann gefragt wie es sein kann das nach knapp zwei Jahren und gut 30tkm die Bremsen fertig sind und ob die Qualität des Materials der Bremsen nicht so gut sei.

Er hat mir dann erklärt das es nix mit der Qualität der Bremsen zu tun hätte sondern der Wagen schlicht und einfach sehr lange gestanden hat. z.b. der Wagen wurde Zugelassen von AUDI und dieser Werkswagen wurde ebend 20tkm in vier Monaten gefahren.

Danach hat er dann ewig gestanden bzw. wurde nur selten für kurze Strecken genutzt.

Das ist der Absulute TOT für die Bremsscheiben und nur so sei der extreme Rost an den Scheiben zu erklären.

Und wenn die erstmal so verrostet sind dann helfen da auch nicht die 11tkm die ich in den ca.8 Monaten Täglich gefahren bin.

Da ich mit meinen anderen Autos nie solche Probleme hatte bin ich überzeugt das es nicht an meiner Fahrweise liegt.

Also werd ich morgen wieder bei dem Händler anrufen wo ich mein A2 Werkswagen gekauft habe und höchst wahrscheinlich den selben Satz hören wie heutfrüh " was ich eigendlich von ihm wolle".

Nun ich werde versuchen Höfflich und Bestimmt Ihm mein Begehr rüberzubringen, sprich Ihm klarzumachen das er mir das Fahrzeug schon mit verosteten Bremsen verkauft hat.

Mit mir kann man ja reden und wenn sich dabei ein fity-fity Geschäft abzeichnet bin ich vollends zufrieden.

Halt Euch auf dem laufenden,gruß goffy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, scheinbar sind diese "Standschäden" an den A2 keine Einzelfälle. Meinen habe ich mit 20 TKM übernommen. Er hatte knapp ein Jahr gestanden. Die Scheiben hinten haben außen an den oberen Kanten einen verrosteten Ring, der definitiv nicht abgefahren ist. Daraufhin habe ich mal die Reifen abgebaut. Auf beiden Seiten ist deutlich zu sehen, dass der Schwimmsattel am außenliegenden Belag festgegammelt ist. Der Sattel selbst hat jede Menge Ausblühungen an der Oberfläche.

 

Ich werde meinen Händler in Kürze einmal fragen, ob dieser Standschaden auf Kulanz behoben wird. Ich erhoffe mir aber keinen großen Erfolg. Wer einigermaßen geschickt ist, sauber arbeitet und weiß, wie eine Bremsanlage funktioniert, kann dies aber auch selbst erledigen. Eins vorweg: nur weil die Scheibe jetzt diesen "rostigen Rand hat", bremst der Wagen nicht schlechter. Die einfachste Möglichkeit ist, den Sattel abzubauen und komplett gangbar zu machen. Mein Gefühl ist, dass die Werkstätten hier mit Kupferfett geizen. Wenn man hier selbst Hand anlegt und die Mechanik sowie die Belagträger angemessen einfettet, wird sich das Verschleißbild wieder normalisieren.

 

A2TDI hat hier ja bereits eine Anleitung zum Bremsenwechsel reingestellt. Das dabei verwendete Plastilube würde ich aber gegen Kupferfett tauschen. Außerdem sollte man auch den Tragbereich des feststehenden Bremsenteils einfetten, auf dem der Sattel "schwimmt".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja lange nichts gehört, hatte den Beitrag einfach mal vergessen !

 

Also es hat alles nix genüzt AUDI hat mir keine Kulanz angeboten.

Ich bin dann zum Rechtsanwalt.

Nach einem längeren Gespräch hat er mir klar gemacht das wir ein Gutachten des TÜV ect. Vereine bräuchten der besagt das dieser Schaden nur auf einen lange Standzeit zurück zuführen sei.

Ich hab dann einen Temin bei TÜV gemacht und bin da auch hin.

Nach dem ich Ihm dann alles genau erklärt hatte sagte er mir das er das bescheinigen könnte, aber dieses Gutachten würde mich ca. 500€ kosten die ich ja erstmal auslegen hätte müßen.

Ja und das war dann auch der Knackpunkt. 500Piepen zum Auslegen hatte ich nicht.

Der TÜV hat mir dann geraten davon abzulassen da es ja ungewiss sei wie viel ich von AUDI wieder bekomme wenn ich überhaupt was wieder bekämme. Denn für 500€ bekomme ich locker nen neuen Satz rund herrum. Übrigens währe ich nicht der erste AUDI-Fahrer der von der Haltbarkeit seinen Bremsscheiben über alle maßen entäuscht sei.

Ja und so ist die Sache dann langsam im im Sande verlaufen.

Bis letzte Woche bin ich mit den verrosteten Scheiben gefahren.

Da nun der Service Anstand und auch der TÜV Termin näher rückt hab ich letzte Woche die Scheiben abdrehen lassen. Bremsbeläge wurden auch angeglichen.

Hat mich 95€ gekostet.

Scheiben sehen wie neu aus und Bremsen tut er nach einigen Tagen einbremszeit wieder einwandfrei.

Und wenn ich mir nochmal einen Werkswagen kaufen sollte werd ich mir den woll ganz genau ansehen !!!!

 

gruß goffy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja lange nichts gehört, hatte den Beitrag einfach mal vergessen !

 

Also es hat alles nix genüzt AUDI hat mir keine Kulanz angeboten.

Ich bin dann zum Rechtsanwalt.

Nach einem längeren Gespräch hat er mir klar gemacht das wir ein Gutachten des TÜV ect. Vereine bräuchten der besagt das dieser Schaden nur auf einen lange Standzeit zurück zuführen sei.

Ich hab dann einen Temin bei TÜV gemacht und bin da auch hin.

Nach dem ich Ihm dann alles genau erklärt hatte sagte er mir das er das bescheinigen könnte, aber dieses Gutachten würde mich ca. 500€ kosten die ich ja erstmal auslegen hätte müßen.

Ja und das war dann auch der Knackpunkt. 500Piepen zum Auslegen hatte ich nicht.

Der TÜV hat mir dann geraten davon abzulassen da es ja ungewiss sei wie viel ich von AUDI wieder bekomme wenn ich überhaupt was wieder bekämme. Denn für 500€ bekomme ich locker nen neuen Satz rund herrum. Übrigens währe ich nicht der erste AUDI-Fahrer der von der Haltbarkeit seinen Bremsscheiben über alle maßen entäuscht sei.

Ja und so ist die Sache dann langsam im im Sande verlaufen.

Bis letzte Woche bin ich mit den verrosteten Scheiben gefahren.

Da nun der Service Anstand und auch der TÜV Termin näher rückt hab ich letzte Woche die Scheiben abdrehen lassen. Bremsbeläge wurden auch angeglichen.

Hat mich 95€ gekostet.

Scheiben sehen wie neu aus und Bremsen tut er nach einigen Tagen einbremszeit wieder einwandfrei.

Und wenn ich mir nochmal einen Werkswagen kaufen sollte werd ich mir den woll ganz genau ansehen !!!!

 

gruß goffy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

 

noch ein Nachtrag von mir zu diesem Thema.

 

Ich habe genau das selbe Problem wie goffy und einige andere. Meine Scheibenbremsen hinten rosten am Rand recht stark und sind riefig.

 

Mein Auto hat seitdem es die Bänder bei Audi verlassen hat nie länger als 2 Wochen gestanden, ich fahre fast täglich und an Wochenenden sind es mehrere 100km. Es kann mir daher von Audi niemand erzählen, das Problem würde nur mit langen Standzeiten auftreten.

 

Ich habe eher das Gefühl, dass hier miese Qualität verbaut wird. Audi hatte noch nie super Bremsanlagen in die Autos verbaut, ich höre immer wieder Klagen von Freunden und Kollegen.

 

Der Bremse im A2 kann ich nichts positives abgewinnen. Bei Notbremsungen aus höheren Geschwindigkeiten bekommen die Scheiben leichten Seitenschlag, bei starkem Regen setzt die Bremsleistung verzögert bis erstmal gar nicht ein + die hinteren Bremsscheiben rosten einfach weg.

 

Meine Konsequenz: sobald der Sch*dreck weggerostet ist, gönne ich mir eine schöne Bremsanlage aus dem Zubehör.

 

Grüße,

 

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

 

noch ein Nachtrag von mir zu diesem Thema.

 

Ich habe genau das selbe Problem wie goffy und einige andere. Meine Scheibenbremsen hinten rosten am Rand recht stark und sind riefig.

 

Mein Auto hat seitdem es die Bänder bei Audi verlassen hat nie länger als 2 Wochen gestanden, ich fahre fast täglich und an Wochenenden sind es mehrere 100km. Es kann mir daher von Audi niemand erzählen, das Problem würde nur mit langen Standzeiten auftreten.

 

Ich habe eher das Gefühl, dass hier miese Qualität verbaut wird. Audi hatte noch nie super Bremsanlagen in die Autos verbaut, ich höre immer wieder Klagen von Freunden und Kollegen.

 

Der Bremse im A2 kann ich nichts positives abgewinnen. Bei Notbremsungen aus höheren Geschwindigkeiten bekommen die Scheiben leichten Seitenschlag, bei starkem Regen setzt die Bremsleistung verzögert bis erstmal gar nicht ein + die hinteren Bremsscheiben rosten einfach weg.

 

Meine Konsequenz: sobald der Sch*dreck weggerostet ist, gönne ich mir eine schöne Bremsanlage aus dem Zubehör.

 

Grüße,

 

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen