Recommended Posts

Hallo zusammen,

mein a2 heizt nicht mehr, er kühlt extrem. Bei 7° Aussentemperatur und Regen macht das keinen Spass. Kann das an den Stellmotoren liegen? Hab die Klima auf 28 gestellt und bin am erfrieren.

Grüße Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig!!

Mit ziemlicher Sicherheit irgend ein Stellmotor!! Lass mal den Fehlerspeicher auslesen, der sagt dir dann auch welcher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist schon länger her mit dem posten des Problems, aber zur Klärung: Es waren nicht die Stellmotoren (im Fehlerspeicher war da nichts drin). Es hatte sich das Flügelrad der Wasserpumpe verabschiedet. Komischerweise hatte ich keine Probleme mit der Motorkühlung (immer 90°) ausser bei Vollgas und Bergauf. Die Herren beim Händler meines Vertrauens wollten jedoch trotzdem die Stellmotoren tauschen. Ich konnte sie jedoch davon überzeugen, dass ohne Fehlercode mir die Geschichte zu teuer wäre und sie die WaPu + Zahnriemen machen sollten.

Grüße Chris

PS. Es läuft und heizt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist schon länger her mit dem posten des Problems, aber zur Klärung: Es waren nicht die Stellmotoren (im Fehlerspeicher war da nichts drin). Es hatte sich das Flügelrad der Wasserpumpe verabschiedet. Komischerweise hatte ich keine Probleme mit der Motorkühlung (immer 90°) ausser bei Vollgas und Bergauf. Die Herren beim Händler meines Vertrauens wollten jedoch trotzdem die Stellmotoren tauschen. Ich konnte sie jedoch davon überzeugen, dass ohne Fehlercode mir die Geschichte zu teuer wäre und sie die WaPu + Zahnriemen machen sollten.

Grüße Chris

PS. Es läuft und heizt.

 

Ich hätte gesagt: "Gerne dürfen sie die STellmotoren auf Kulanz tauschen" :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Komischerweise hatte ich keine Probleme mit der Motorkühlung (immer 90°)

 

Natürlich nicht, wenn das Wasser nicht bewegt wird kann es im Motor weit jenseits der 100°C haben wärend am G62 immer noch gemütliche 75°C bis 99°C anliegen (in dem Bereich zeigt das KI 90°C an).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Natürlich nicht, wenn das Wasser nicht bewegt wird kann es im Motor weit jenseits der 100°C haben wärend am G62 immer noch gemütliche 75°C bis 99°C anliegen (in dem Bereich zeigt das KI 90°C an).

 

Richtig,schön war das nicht .

Ich gehe aber einmal davon aus,das das Fluegelrad noch ein bisschen gearbeitet hat,sonst wäre mit Sicherheit seine Kopfdichtung defekt.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte die letzten Wochen erneut massive Heizprobleme. So richtig deutlich wurde es bei Temperaturen von -10° und weniger. Anfangs kam ein wenig laue Luft (so nach 2-3km), dann Gebläse (Einstellung Automatik) voll an aber die Luft die da rauskam war eiskalt. Motortemp bis auf 90° gestiegen, dann wieder leicht lauwarm usw. Ich hab nun die gesammte Anlage gespült (Wärmetauscher, Kühler, ...). Nun heizt er wieder, Motor wird langsam und gleichmäßig warm. Alles prima. Als Fehler war noch der G263 abgelegt, den ich dann getauscht habe und noch andere Dinge, die man wohl nicht braucht (die dies gelesen haben wissen was ich meine). Fehler sind verschwunden und kamen auch nicht wieder. (Hab ich vor der Spülung gemacht)

Ach ja im Sommer hatte ich immer mal schon sehr harte Kühlerschläuche und Kühlwasserverlust. Die Schläuche bleiben jetzt auch bei 90° Temp-Anzeige normal flexibel. Hoffe, das dieses Problem nun auch weg ist. Wo der Dreck hergekommen ist weis ich auch nicht. Kanns mir auch nicht erklären, aber es war wohl nötig. Hoffe, das bleibt so.

Machts Gut.

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was macht den die Wassertemperaturanzeige? Geht die auf 90°?

Wie schaut es mit den Kühlschläuchen des großen Kühlkreislaufes (ab Thermostat Richtung Wärmetauscher an der Front) aus, werden die auch vor erreichen der Betriebstemperatur warm? Falls ja, könnte das Problem auch beim Thermostat liegen, welches evtl Fremdkörper aufgefangen hat und nun dauerhaft offen steht.

 

Wenn wirklich Fremdkörper im System sind, solltest Du richtig gut spülen, indem Du das System an verschiedenen Stellen öffnest und gewisse Stellen direkt prüfen. Also auch mal schauen, ob beim Wärmetauscher an der Front klumpen hängen, ebenso beim Wärmetauscher zum Fahrgastraum, Thermostat, Pumpe, etc.

 

Ich hatte ähnliches beim A3, den ich mal hatte. Dort klumpte das Kühlwasser wegen was auch immer aus. Mir wollte keiner glauben, dass das System einfach nur dicht ist. Es wurde dann an verschiedenen Stellen aufgemacht und klumpenweise Dreck rausgeholt..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab nun die gesammte Anlage gespült (Wärmetauscher, Kühler, ...). Nun heizt er wieder, Motor wird langsam und gleichmäßig warm. Alles prima.

 

und wie macht man das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schläuche an diversen Stellen ab machen und ordentlich mit'm Gartenschlauch reinhalten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thermostat hatte ich zuerst auch im Verdacht, da der Rücklauf vom Kühler kalt blieb, die Motortemperatur jedoch auf über 100° gestiegen ist. Also Thermostat gewechselt - keine Veränderung. Dann die Wasserpumpe ausgebaut, alles in Ordnung. Ich hab sie trotzdem getauscht. Keine Veränderung. Nächster Verdacht Kopfdichtung. Die wollte ich aber noch nicht tauschen, da kein Öl im Wasser und CO2-Test negativ. Deshalb hab ich dann mit einem Mittel aus dem Zubehörhandel gespült. Also Thermostat ausgebaut, Mittel rein, 1 Stund Autofahren, dann Kühler mit Gartenschlauch gespült. Hat aber auch nichts gebracht. Als es mir dann so richtig egal war, ob das Auto den Löffel abgibt oder nicht (jeden Morgen -18° für 30 Minuten ohne Bewegung und die Finger am Lenkrad) hab ich dann einen Spülmaschinentab in den Ausgleichsbehäler geworfen. Nach einem Tag war eine deutliche Verbesserung zu spüren. Nach drei Tagen was echt wie früher. Auto hat geheizt und den Motor gekühlt. Also wieder die Schläuche runter, mit Gartenschlauch durchgespült und frisch befüllt. Die Anlage ist dicht, Schäden kann ich bisher keine Ausmachen. Hab dann vor den Kühler einen Teppicrest geklemmt um zu sehen, ob der Motor evt. heiß wird wegen wenig Kühlung. Anzeige auf 90° über 20 Minuten bei Lastfahrt und unterer Kühlerschlauch schön warm bis an den Kühler. Also im Moment ist mal wieder alles super am A2.

Grüße Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
da der Rücklauf vom Kühler kalt blieb

 

Hast Du den Kühler selbst mal abgemacht und gecheckt? Vielleicht sind da irgendwelche Ablagerungen drin? Auch wenn das momentan beseitigt ist, würde ich dem weiter auf dem Grund gehen.

 

...hab ich dann einen Spülmaschinentab in den Ausgleichsbehäler geworfen.

 

Wow. :eek: An dieser Stelle gebe ich jetzt besser keinen weiteren Kommentar ab.. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab beim Spülen die beiden Kühlerschläuche abgemacht und von oben her Wasser durchlaufen lassen. Unten kam eine braun-orange Dreckflüssigkeit raus. Das Wasser aber floss sehr leicht durch, nachdem der Spülmaschinentab (Aldi) 3 Tage seine Wirkung entfaltet hatte. Übrigens ein Vorgehen, was in anderen Foren bei schweren Fällen (andere Mittelchen haben nicht geholfen) stark diskutiert wird. Den Thermostat hatte ich zum spülen auch raus und er ist blizeblank. Der untere Kühlerschlauch wird erst warm, nachdem der Motor wirklich länger auf 90° Temp steht. Bei der derzeitigen Aussentemperatur wohl normal. Kühlmittelverlust durch den Ausgleichsbehälter hab ich nun seit 4 Tagen nicht mehr. Ich freue mich jetzt halt mal, dass alles funktioniert (Heizung, Kühlung, kein Kühlmittelverlust mehr). Ob später Folgeschäden auftreten werde ich euch gerne weiter berichten. Gibt ja schließlich zwei Möglichkeiten entweder :D oder:( schaun wir mal, dann sehen wir weiter.

Grüße Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hatte da ein Vorbesitzer mal die falsche Kühlflüssigkeit nachgefüllt. Das soll wohl zu Ausflockungen führen.

 

Problematisch sehe ich die Kombination Spülmaschinentabs und Alumotor. Die Reiniger sind recht aggressiv. Wenn du jetzt aber ne ordentliche Mischung G12++ draufgekippt hast, kann das geschundene Alu auch wieder etwas aufatmen.

 

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist schon länger her mit dem posten des Problems, aber zur Klärung: Es waren nicht die Stellmotoren (im Fehlerspeicher war da nichts drin). Es hatte sich das Flügelrad der Wasserpumpe verabschiedet. Komischerweise hatte ich keine Probleme mit der Motorkühlung (immer 90°) ausser bei Vollgas und Bergauf. Die Herren beim Händler meines Vertrauens wollten jedoch trotzdem die Stellmotoren tauschen. Ich konnte sie jedoch davon überzeugen, dass ohne Fehlercode mir die Geschichte zu teuer wäre und sie die WaPu + Zahnriemen machen sollten.

Grüße Chris

PS. Es läuft und heizt.

 

 

Das selbe Problem hatte meine Freundin mit ihrem Polo 6N 1,4 60PS ... da hat sich dieses drecks Flügelrad verabschiedet... naja sind halt erste Zeit übern Sommer so gefahren und haben den Fehler gesucht... irgendwann hab ich nur noch gsagt wir tauschen den Zahnriemen und gucken danach weiter... und siehe da ^^...Fehler gefunden ... hoffe mal die Zylinderkopfdichtung hat nix abbekommen... hat nachm Zahnriemenwechsel leider einmal Wasserstand MIN angezeigt... aber seit dem Auffüllen und nochmal nachziehen aller Schläuche is nix mehr passiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So nun hab ich mir Zeit genommen die Zylinderkopfdichtung zu wechseln. Der Kopf war zum Glück rissfrei und nicht verzogen. Das planschleifen konnte ich mir somit sparen. Auffällig war jedoch, dass die einzelnen Schichten der Kopfdichtung rostig waren bzw. durch Rost unterwandert waren. Am Motorblock oder sonst konnte ich keine Rostansätze finden. Ich hatte ja schon beim spülen des Wasserkreislaufs solche Brösel rausbekommen. Kann es sein, dass die Kopfdichtung rostanfällig ist? Ich weiß, dass diese Frage irgendwie seltsam klingt. Vielleicht hat aber jemand schon dieselbe Erfahrung gemacht.

Grüße Chris

Wenn mir jemand posten könnte, wie ich ein Bild einfügen kann, stelle ich welche ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anbei Bilder vom Motorblock und dem Zylinderkof vor und nach dem abziehen mit 600er Schleifpapier. Von der Kopfdichtung werd ich noch ein Bild machen

02042012097.jpg.98a93cbebfcb5253308740604a01db45.jpg

02042012094.jpg.f2a02f34f063f740afb45bd072f54a51.jpg

02042012098.jpg.20abe707d2e79ad26a9f603a4d029c2c.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann es sein, dass die Kopfdichtung rostanfällig ist? Ich weiß, dass diese Frage irgendwie seltsam klingt. Vielleicht hat aber jemand schon dieselbe Erfahrung gemacht.

Grüße Chris

 

Der Motorkopf ist ja Grauguss, somit ist es kein Wunder, wenn Du geringfügig Rost findest. Der Dichtung selber sollte das allerdings egal sein..

 

Hast Du die Schrauben des Zylinderkopfes erneuert? Das sind Dehnschrauben, die müssen unbedingt ersetzt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Dehnschrauben, Ventildeckeldichtung, Dichtung für Tandempumpe, Zahnriemen mit Spann- und Umlenkrollen und WaPu hab ich bei der Aktion erneuert. Aber Danke nochmal für den Hinweis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut. Das wollte ich hören! ;)

Das ist nicht schlecht, was Du da gemacht hast, das ist ein Haufen Arbeit bei dem man vieles falsch machen kann. -ORDEN-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun hat mein A2 15.000 km ohne jegliche Probleme gelaufen :D. Scheint also alles in bester Ordnung zu sein. Auch 1300 km flotte Autobahnfahrt ohne Temperaturschwankungen oder Kühlmittelverluste sind erfolgreich absolviert. Aktueller km Stand des Kleinen ist 201.000 km.

Bis dann

Christof

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden