Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Andi28Ffm

Einspritzventile testen

Recommended Posts

Hallo, ich habe den Verdacht, das Einspritzventil auf Zylinder 4 ist schlapp. Der Fehlerspeicher sagt das auch.

 

Ist es möglich, den Stecker der Einspritzventile einfach mal zwischen 3 und 4 zu tauschen um zu sehen ob der Fehler mitwandert oder muss dazu das ganze Ventil getauscht werden?

 

Kann man die Einspritzventile mit etwas Geschick beim 1.4 Benziner selbst wechseln? Kennt ihr den Aufwand?

 

Danke für Eure Antworten!

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich persönlich würde wenn überhaupt nur den Stecker ziehen und schaun ob sich der Motorlauf verändert!So bekommt man zumindest raus welches Ventl defekt ist, wenns denn ein Ventil ist.

Stecker vertauschen würde ich nicht!

Selber gewechselt habe ichs auch noch nicht, aber ein Profi brauch dafür vielleicht ne Stunde.

Wenn Du LMM ,Drosselklappe und Co ausschließen kannst ,dann vesuch doch vielleicht mal ein Mittelchen bzw ein Gerät, welches die Einspritzdüsen reinigt;),ohne das Sie ausgebaut werden müssen.

 

KwW der aber kein KFZ Mechaniker ist und daher nur bedingt helfen kann:rolleyes:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andreas,

 

Stecker tauschen ist schwierig, weil der Einspritzzeitpunkt ja auf den jeweiligen Zylinder abgestimmt ist.

Wenn Du kein Multimeter hast, um den Widerstand des Einspritzventils Zylinder 4 mit den anderen EVs zu vergleichen, würde ich wie von KwW vorgeschlagen auch einfach mal den Stecker von EV4 abziehen und schauen, ob sich der Motorlauf verändert. Wenn nicht brauchst Du ein neues EV.

 

Soweit ich es mir vorstelle, kann das SG nur elektrische Fehler direkt den einzelnen Zylindern zuordnen. Ein zu mageres Gemisch durch ein zugesetztes EV4 würde vermutlich anders im Fehlerspeicher landen (Aussetzer Zyl4 oder Gemisch zu mager). Daher tippe ich auch stark auf ein defektes EV4.

 

Nils.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke erstmal für die interessanten Antworten. Mit meiner Fehlerdiagnose bin ich jetzt schon weiter. Und ich habe das Gefühl, dass es doch nicht das Einspritzventil ist.

 

Es handelt sich um einen Gasumbau und der Fehler tritt sowohl bei Gas- und Benzinbetrieb auf. Bei Gasbetrieb stärker. Immer nur auf Zylinder 4.

 

Bisherige Ausschlüsse:

 

- Zündmodul testweise getauscht, keine Verbesserung

- Zündkabel Zylinder 4 erneuert

- Zündkerzen sind OK, ca. 30000 km alt

- Motorkompression wurde vor ca. 15000 km geprüft, war i. O.

- Drosselklappe wurde gereinigt.

 

Und hier der Fehlerspeicher:

 

Zuerst legt sich dieser Fehler im Speicher ab:

- 17648 Einspritzventil Zylinder 4 - sporadisch

 

Da dieser Fehler lange alleine auftrat, habe ich auf Einspritzventil getippt, jedoch wäre dann ja nur der Benzinbetrieb betroffen.

 

Nach längerer Fahrstrecke kommen dann diese hinzu:

- 16688 Zylinder 4 Verbrennungsaussetzer

 

Seit gestern kamen dann diese Fehler hinzu:

- 17756 Zündausgang 1 Unterbrechung

- 17757 Zündausgang 2 Unterbrechung

 

Der Fehler tritt im unteren Drehzahlbereich eher auf. Macht sich durch kurzfristigen Leistungsabfall bemerkbar. Nach mehrmaligem Ruckeln erscheint dann die Motorleuchte abwechseln blinkend und dauerhaft.

 

Außerdem Schütteln im Leerlauf und gleichzeitig blauer Rauch aus dem Auspuff

 

Ich bin ein wenig ratlos. Was meint ihr? Danke!

Andreas

bearbeitet von Andi28Ffm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein AUA, habe in der Fehlerbeschreibung noch das Schütteln im Leerlauf und den blauen Rauch im Leerlauf ergänzt.

bearbeitet von Andi28Ffm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Was passiert wenn Du den 4. Kerzenstecker im laufenden Betrieb abziehst? Verändert sich der Motorlauf?

 

Achtung! Nicht ins Loch vom Kerzenstecker fassen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diesmal hat sich der Motor nicht geschüttelt.

 

Habe es eben probiert. Motorlauf ändert sich nicht, aber man hört ein klackern, wenn man den Kerzenstecker abzieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte die Zündkerze von Zylinder 3 schon mit der von Zylinder 4 gewechselt. keine Änderung! Die Zündkerze sah auch gut aus.

Meinst Du, ich sollte eine ganz neue einbauen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das klackern/klicken sollte das überspringen des zünfunken sein.

 

das in-den-stecker hineinfassen kannst du dir sparen,

du bekommst meisten schon einen schlag wenn du den stecker anfassend bei laufendem betrieb abziehst.

da sind ebend 30-40kV hinter und die überbrücken ebend so 20cm auf masse.

 

zyl 4 ist ein außenzyl evtl gibt es hier ein temperaturproblem mit folge auf die gemischbildung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium
Meinst Du, ich sollte eine ganz neue einbauen?

 

Kann nicht schaden.

 

Ich hatte solch ein Problem mal bei meinem M5.

Nagelneue Zündkerzen eingebaut, lief alles, dann in den Winterschlaf geschickt.

Als ich den Wagen im Frühling dann auspackte und starten wollte ging nichts...

Als allerletztes kam ich auf die Zündkerzen, da schraubte ich zum Test 6 alte rein, danach sprang er sofort an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was für eine Gasanlage ist es?

Wer hat sie eingebaut?

Wurde sie eingebaut als du im Besitz des Autos warst oder vom Vorbesitzer?

Wann wurde der Einbau durchgeführt?

Wieviel km seitdem gefahren?

Wird die Anlage regelmäßig gewartet (Filtertausch, ...)?

Hast du noch Garantie auf der Gasanlage?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, soviele Fragen auf einmal :-))

 

Was für eine Gasanlage ist es? PrinsVSI

Wer hat sie eingebaut? ABART Autogas Zeitlarn bei Regensburf

Wurde sie eingebaut als du im Besitz des Autos warst oder vom Vorbesitzer? Ich hab das Auto umrüsten lassen

Wann wurde der Einbau durchgeführt? August 2008

Wieviel km seitdem gefahren? 80.000

Wird die Anlage regelmäßig gewartet (Filtertausch, ...)? alle 25.000 KM Wartung durchgeführt.

Hast du noch Garantie auf der Gasanlage? Ja, hab ich.

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest vielleicht mal den Umrüster aufsuchen wenn du noch Garantie hast.

 

Die Einspritzventiel kann man schon queer testen. Allerdings darf man dazu nicht die Stecker umstecken (ich bezweifle, dass es wegen Kabellänger überhaupt geht), sondern man muss die EVs ausbauen und tauschen.

 

Der Rauch entsteht durch unverbrannten Kraftstoff. Dürfte aber glaub ich nur im Benzinbetrieb so stark und vor allem blau qualmen.

 

Es muss klar sein, welche Fehler in welchem Modus auftreten. Fahr doch mal bitte ein paar Tage auf Benzin und lass die Anlage komplett aus. Ich kenn deine Anlage nicht, aber kann ja sein dass die Anlage den Gasmodus abschaltet sobald es Probleme gibt und der Karrn dann im Benzinmodus weiter läuft?!

 

Außerdem solltest du dann ein paar Tage auf Gas fahren und nach jeder Warmlaufphase, sobald der Motor 90°C hat und auf Gas läuft am besten wärend der Motor läuft den Fehlerspeicher löschen. Wäre interessant zu wissen, ob dann im reinen Gasbetrieb auch Fehler auftreten.

 

Wäre ja auch durchaus denkbar, dass dein Motorsteuergerät ne Macke hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo A2-D2,

 

der Fehler tritt im Fehlerspeicher im Gas- und im Benzinbetrieb absolut identisch auf. Zuerst wird immer der Fehler

 

- 17648 Einspritzventil Zylinder 4 - sporadisch

 

abgelegt, dann die anderen

 

Ich habe nur den Eindruck, dass das Motorruckeln im Gasbetrieb stärker ist, was auf ein Zündungsproblem hinweisen würde.

 

Gestern kam einmalig auch der Fehler

 

- 16786 Exhaust Gas Recirc.Flow Excessive Detected

 

dazu. Ich denke, das hat was mit der AGR zu tun. Aber kann das AGR zu einem Fehler auf einem Zylinder führen? Müssten dann nicht alle zicken?

 

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die vsi anlagen haben gerne probleme mit den einspritzventilen der gasanlage. ich arbeit bei einem umrüster... und kann dir das sagen.

 

Gruss

Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Andi, aber dass sowohl im Gas- als auch im Benzinbetrieb die identischen Fehler auftreten spricht doch eigentlich gegen ein Bauteil der Gasanlage oder?

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nach wochenlanger Odyssee jetzt die Aufklärung: Gekostet hat mich die Reparatur in etwa 0,00001 Euro. :-)

 

Das Kabel zum Einspritzventil wurde beim Gas-Umbau so verlegt, dass es ständig gescheuert hat. Bis es letztendlich letzte Woche Mittwoch komplett durch war. Kurz: Der Gas-Einbau war meiner Ansicht nach ein ziemlicher Pfusch.

 

Kabel zusammengeklemmt, fertig. Lief wieder wie eine junger Hüpfer.

 

Zumindest habe ich einiges gelernt:

* Kompression testen

* Einspritzventile austauschen

 

Hat ja auch Spaß gemacht!

 

Glück gehabt.

Schöne Grüße! Andreas

bearbeitet von Andi28Ffm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo, ich habe den Verdacht, das Einspritzventil auf Zylinder 4 ist schlapp. Der Fehlerspeicher sagt das auch.

 

Ist es möglich, den Stecker der Einspritzventile einfach mal zwischen 3 und 4 zu tauschen um zu sehen ob der Fehler mitwandert oder muss dazu das ganze Ventil getauscht werden?

 

Kann man die Einspritzventile mit etwas Geschick beim 1.4 Benziner selbst wechseln? Kennt ihr den Aufwand?

 

Danke für Eure Antworten!

 

Gruß

Andreas

Bei meinem 1.6 FSI habe ich gerade das gleiche Problem.Ebenfalls beim Zylinder 4.Kontrolleuchte an.Fehlerspeicher sagt : Fehlzündung Zylinder 4, sporadisch .Kontrolleuchte ist wieder aus, obwohl der Speicher nicht gelöscht wurde.Motor ruckelt im Bereich zwischen 2000 > 3000 UpM leicht.Bei Drehzahlen über 3000 UpM nicht mehr spürbar.

Kerzen und Spule getauscht , keine Änderung.Vermute leicht verkoktes Einspritzventil. Jetzt versuche ich erstmal Reinigung mit

chemischem Mittel von Liqui - Moly.Wenn das Ventil gwechselt werden muss, sollte man dann gleich alle Ventile wechseln ? (Es muss ja sehr viel ab -und wieder angebaut werden ) Gibt es gebrauchte Einspritzventile ? Besten Dank für Eure Kommentare im voraus.

Grüße vom

modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim FSI muss man den halben Motor zerlegen um an die Einspritzventile heran zu kommen. Du willst nicht wirklich nur einen tauschen und schon recht keinen gebrauchten einbauen, fürchte ich. Wenn, dann alle vier neu, würde ich sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meines Wissens je St. ab >130€ Materialkosten Einspritzventil zzgl. Montage...mehr zu wechseln als nötig wird sehr teuer. Wenn es nur sporadisch war besteht m.E. doch noch Hoffnung es mittels Reiniger in den Griff zu kriegen. Ich habe es mit 1000km Lambda Otto Tank Beimischung bei ähnlichen Problemen weggekriegt. Gebrauchtteile würde ich mal gleich ausschließen bei dem Einbauaufwand...man kann-falls man tatsächlich welche findet- ja nicht reinschauen ob sie es und wielange sie es tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen