Recommended Posts

A2-Andi   

Hallo,

ich fahre einen A2 1,2 TDI Baujahr 2004 mit Automatik-Getriebe, super Fahrzeug! Nue beim losfahren schaltet er seit kurzem manchmal nur bis zum 2. oder bis zum 3. Gang rauf und bleibt dann hängen. Ich kann dann in den Leerlauf schalten (N) und Gas geben, der Rückwärtsgang wird zwar angezeigt, geht aber nicht rein. Erst wenn ich ca. 5 Minuten ein paar Mal in R und N schalte bzw. das Fahrzeug ganz aus mache, geht die Schaltung dann plötzlich wieder und läuft dann für den restlichen Tag optimal. Hat die momentane Kälte was damit zu tun? Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

bearbeitet von A2-Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag Andi

 

Wurde schon einmal eine Getriebegrundeinstellung gemacht?

Ist der Hydraulikölstand in Ordnung?

 

Gruß

jungera2ler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-Andi   

Ich werde mal den Hydraulikölstand kontrollieren und mal den Vorbesitzer fragen wann die Getriebegrundeinstellung gemacht wurde. Den Test zur Dichtigkeit der Hydraulik werde ich auch mal durchführen.

 

Erst mal vielen Dank für die guten Tipps.

 

Gruß Andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hajo123   

Hallo zusammen,

ich fahre ein A2, BJ 2003, 3L TDI und habe folgendes Phänomen.

 

Der Wagen ist beim Beschleunigen bis zum 3. Gang gekommen und hat nicht weiter in den 4. geschaltet. Jetzt lässt er sich nur noch in N Stellung starten. In der N. Stellung nimmt der Wagen auch Gas an. Sobald ich die Automatik auf eine andere Position stelle, S, E oder Tipptronic, nimmt der Wagen kein Gas an und der Boardcomputer zeigt an, dass das Getriebe noch im 3. Gang steht.

Fehleranalyse der Audiwerkstatt ergab, dass kein Fehler angezeigt wird, bzw. kein Fehler ausgelesen werden konnte. Gangsteller und Hydraulik wurden von der Werkstatt vor 4 Wochen ausgetauscht. Lt. Aussage der Werkstatt liegt kein erkennbarer Fehler vor, trotz dem Wagen nicht! fährt :(.

Meine Frage ist, wie kann ich hier den Fehler suche, oder wo gibt es im Raum Duisburg freie Spezialisten die sich wirklich mit dem Thema Gangsteller auskennen.

 

Viele Dank im voraus! hajo123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo zusammen,

ich fahre ein A2, BJ 2003, 3L TDI und habe folgendes Phänomen.

 

Der Wagen ist beim Beschleunigen bis zum 3. Gang gekommen und hat nicht weiter in den 4. geschaltet. Jetzt lässt er sich nur noch in N Stellung starten. In der N. Stellung nimmt der Wagen auch Gas an. Sobald ich die Automatik auf eine andere Position stelle, S, E oder Tipptronic, nimmt der Wagen kein Gas an und der Boardcomputer zeigt an, dass das Getriebe noch im 3. Gang steht.

Fehleranalyse der Audiwerkstatt ergab, dass kein Fehler angezeigt wird, bzw. kein Fehler ausgelesen werden konnte. Gangsteller und Hydraulik wurden von der Werkstatt vor 4 Wochen ausgetauscht. Lt. Aussage der Werkstatt liegt kein erkennbarer Fehler vor, trotz dem Wagen nicht! fährt :(.

Meine Frage ist, wie kann ich hier den Fehler suche, oder wo gibt es im Raum Duisburg freie Spezialisten die sich wirklich mit dem Thema Gangsteller auskennen.

 

Viele Dank im voraus! hajo123

 

Audi Fleischhauer in Aachen hat die ! A2 3l Kompetenz.

Mir ist jetzt nicht ganz klar,wie weit Aachen von Duisburg entfernt ist.

Deine hilflose Werkstatt (am Ende noch ein Freundlicher ?) könnte vielleicht einmal dort anrufen und sich inspirieren lassen.:rolleyes:

Ansonsten kennen sich ,selbst heute noch, nur sehr wenige Leute mit dem recht komplizierten/ungewöhnlichen A2 Automaten aus.

Es gibt sogar 3 L Fahrer die von Berlin ! bis nach Aachen gefahren sind um klueger zu werden.:D

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo hajo123,

 

lass dir auf jeden Fall die ausgebaute Hydraulikeinheit und den Gangsteller aushändigen. Mit Sicherheit waren die nicht defekt! Wenn du selbst nichts mit anfangen kannst, ich nehme sie gerne.:jaa:

 

Ich tippe bei dir auch mal auf den Kupplungsnehmerzylinder, bzw. dessen Poti, das keine brauchbaren Werte mehr liefert. Kupplung wird sicherheitshalber von Getriebesteuergerät offen gehalten, somit ist auch kein Schalten möglich!

 

Den Austausch kriegt jede gute freie Werkstatt hin. Tipps dazu gibt es hier im Forum genug. Sie müssen aber eine Grundeinstellung durchführen (können). Ist an sich auch keine Hexerei, steht auch alles schon hier beschrieben.

 

Grüße

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo hajo123,

 

lass dir auf jeden Fall die ausgebaute Hydraulikeinheit und den Gangsteller aushändigen. Mit Sicherheit waren die nicht defekt! Wenn du selbst nichts mit anfangen kannst, ich nehme sie gerne.:jaa:

 

Ich tippe bei dir auch mal auf den Kupplungsnehmerzylinder, bzw. dessen Poti, das keine brauchbaren Werte mehr liefert. Kupplung wird sicherheitshalber von Getriebesteuergerät offen gehalten, somit ist auch kein Schalten möglich!

 

Den Austausch kriegt jede gute freie Werkstatt hin. Tipps dazu gibt es hier im Forum genug. Sie müssen aber eine Grundeinstellung durchführen (können). Ist an sich auch keine Hexerei, steht auch alles schon hier beschrieben.

 

Grüße

Mark

 

Guter Ansatz Mark, aber muesste das dann nicht im Fehlerspeicher stehen ?

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ne, im Fehlerspeicher taucht der leider nicht auf. Weshalb er auch von unwissenden Werkstätten nicht als Fehlerquelle erkannt wird. Sieht man ja, erstmal werden Hydraulikeinheit und Gangsteller getauscht.

 

Was manchmal ein Hinweis auf einen defekten Nehmerzylinder sein kann, wenn im Fehlerspeicher was von "Getriebe - unplausibeles Signal" steht.

 

Ansonsten kann man sich nur über Hydraulikölstand checken und so weiter an den Fehler ranrobben.

Hin und wieder summt auch das Magnetventil in der Hydraulikeinheit verdächtigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hajo123   

Hallo und vielen Dank für die sehr hilfreichen Tipps.

 

die Alternative mit dem Wagen nach Aachen zu fahren werde ich als Plan B halten.

 

Der Hinweis Magnetventil ist sehr gut. Mir ist nähmlich tatsächlich aufgefallen, das während der Fahrt, kontinuierlich ein leises Pfeifgeräusch zu hören ist, natürlich nicht der Wind oder so :). Abhängig davon ob ich Beschleunige oder nicht wird ändert sich der Ton des Pfeiffens. Auch wenn sich das nach Tinitus anhört aber der ist es auch nicht. Könnte das mit dem Magnetventil zusammen hängen? Wie kann ih das feststellen ob das Okay ist?

 

Hier noch eine Anmerkung: Die Hydraulikölstand ist okay, Gangsteller ist "knochentrocken".

 

Vielen Dank im Voraus, hajo123

bearbeitet von hajo123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Hinweis Magnetventil ist sehr gut. Mir ist nähmlich tatsächlich aufgefallen, das während der Fahrt, kontinuierlich ein leises Pfeifgeräusch zu hören ist, natürlich nicht der Wind oder so :). Abhängig davon ob ich Beschleunige oder nicht wird ändert sich der Ton des Pfeiffens. Auch wenn sich das nach Tinitus anhört aber der ist es auch nicht. Könnte das mit dem Magnetventil zusammen hängen? Wie kann ih das feststellen ob das Okay ist?

 

Das Pfeifen wie du es beschreibst, kommt mit Sicherheit nicht von der Hydraulikeinheit beziehungsweise dessen Magnetventil. Dies gibt im Fall des "Hängens" einen Summton ab, der aber im Fahrzeuginneren kaum wahrzunehmen ist. Ausserdem kann der Ton nicht während der Fahrt auftreten.

Das Pfeifen muss also woanders herkommen. Ob es mit dem Fehlerbild zu tun hat? Ich habe keine Ahnung!

 

Was mir jetzt noch nicht so klar ist aus deinen Beschreibungen:

 

Fährt der Wagen noch, allerdings nur bis einschließlich zum 3. Gang? Oder ist es so wie ich es verstanden habe, dass du die Kugel gar nicht mehr bewegen kannst? Sprich, Gangsteller und Hydraulikeinheit wurden getauscht, der Wagen will aber immer noch nicht Schalten.

 

Wurde denn eine Getriebegrundeinstellung durchgeführt. Von dir, vom Vorbesitzer oder jetzt von der Werkstatt?

 

Grüße

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hajo123   

Hallo Mark,

 

der Wagen hatte während der Beschleunigung den 3. Gang eingelegt und nahm dann kein Gas mehr an, er rollte dann aus und der Motor lief, im Stand im 3. Gang, weiter.

 

Nach dem ich den Wagen ausgemacht habe, war es nur möglich den Wagen in der Stellung N zu starten. In der Stellung nimmt der Motor gut Gas an und läuft schön rund. Die Motoren sind ja gut:).

In der Stellung S startet der nicht.

 

Der Wagen war im letzte 3/4 Jahr 6 mal in der Werkstatt. Zu erst wurden bei der ersten und zweiten Reparatur Schläuche und Dichtungen ausgetauscht, bei der 3 und 4 Reparatur die Hydraulik und der Gangsteller und eine SW Update wurde durchgeführt. In der gesammten Zeit verlor der Wagen Hydraulikflüssigkeit. Das oben beschriebene Phänomen führte zum 5. Werkstattaufenthalt. Die Werktatt konnte jedoch keinen Fehler finden und hat auch nichts repeariert. Das besondere beim 5. war, das der Wagen über Nacht stand und er am nächsten Morgen wieder fuhr, ohne Probleme. Der 6. und letzte Werkstattbesuch, am Freitag letzter Woche, hatte zum Ergebnis, dass der Servicemeister mir sagte das keine Fehler angezeigt wird und nun nur die Möglichkeit besteht, die komplette Elektronik im Detail zu prüfen bis der Fehler auftaucht. Das ist natürlich entsprechend kostspielig.

Alternativ kann auch das Steuergerät ausgetauscht werden. Dies würde habe nicht mir Sicherheit bedeutet, dass der Wagen dann tatsächlich auch fehlerfrei ist.

Aus meiner Sicht ist das experimentelle KFZ Technik im try and error Verfahren.

 

Ich hoffe die genauere Erläuterung hilft.

 

Viele Grüße und vielen Dank, Hanns-Jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PAPPL   

6x in der Werkstatt, "try & Error"-Verfahren usw.

Ich würde mal eine andere Werkstatt aufsuchen die sich mit dem 1.2TDI auskennt.

Ohne genaue Messwertdaten vom Steuergerät (Kupplungswert, Fehlerspeicher,...) lässt sich hier im Forum keine vernünftige Diagnose stellen.

 

Gruss Pappl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hajo123,

 

das hört sich ja nicht gut an. Ich habe mal einen Lupo 3L in defekt gekauft und dann wieder hergerichtet, daher habe ich einige Erfahrungen....

Mein erster Gedanke bei dir ist, ob nicht vielleicht deine Kupplungshülse verschlissen ist und dadurch klemmt. Welche Laufleistung hat der Wagen denn? Welche Betriebsbedinungen (Kurzstrecke, Langstrecke)?

 

Ein Getriebesteuergerät zum tauschen hab ich glaub ich noch. Fährt der Wagen denn jetzt überhaupt noch?

Das er nur noch in N startet, deutet auf ein Problem im Bereich Kupplungszylinder hin, könnte aber dann auch mit der Kupplungshülse zusammenhängen.

 

Komme aus Krefeld, wenn du also nicht weiterkommst....

 

Gruß

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Hajo123,

....

Mein erster Gedanke bei dir ist, ob nicht vielleicht deine Kupplungshülse verschlissen ist und dadurch klemmt.

Gruß

Michael

 

Richtig, die Führungshülse für das Ausrücklager wäre auch noch ein potentieller Kandidat. Macht die sich nicht aber durch unangenehme Geräusche bemerkbar?

 

 

Wurde denn eine Getriebegrundeinstellung durchgeführt. Von dir, vom Vorbesitzer oder jetzt von der Werkstatt?

 

Leider ist die Frage noch nicht beantwortet. Wäre aber schon sehr wichtig, denn es ist durchaus möglich, dass nach erfolgreicher Getriebegrundeinstellung (GGE) die Kugel wieder sparsam rollt. Vielleicht hat die Werkstatt nach Tausch der Hydraulikeinheit und des Gangstellers gar keine GGE durchgeführt. Aus Unwissenheit, was bei bisherigen Arbeitsleistung nicht abwegig ist.

Oder sie haben es bewusst ausgelassen, weil sie Angst hatten, den Karren dann nicht mehr vom Hof zu kriegen, wenn die GGE abbricht!

 

Ansonsten bin ich so aus der Ferne mit meinem Wissen auch am Ende!

 

Grüße

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PAPPL   

Meiner startete einmal auch nur noch in Stellung N.

Hatte dann den Kupplungswert von 1,7 auf 1,85V hingeschraubt, ein halbes Stamperl Hydrauliköl (das angeblich bessere BMW Pentosin) nachgefüllt und nochmal eine GGE gemacht und alles lief wieder prima.

Regelmäßig Druckspeicher wechseln ist auch wichtig.

1.2TDI: Alles ist möglich, daher würde ich zu einem Profi gehen. :(

 

Gruss Pappl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hajo123   

Hallo zusammen, in der Werkstatt wurde eine Grundeinstellung vorgenommen, sagt sie jedenfalls.

Der Wagen stand von Mittwoch bis Freitag auf dem Hof der Werkstatt, ohne das diese was gemacht hat. Dann sprand er ohne Probleme an und fuhr wie immer :-) Ich habe jetzt die Sorge das hier ein Fehler vorliegt der, wenn er nicht behoben wird noch größeren Schaden anrichtet und auch das ich irgendwann zum ungüstigsten Zeitpunkt liegen bleibe.

 

Hab ihr Erfahrungen damit den Speicher von einer Werkstatt auslesen zu lassen? Meine Werkstatt hat sich bisher immer sehr bedeckt gehalten.

 

Noch eine Sache fällt mir gerade noch ein. Während des Beschleunigens im ersten Gang dreht Motor hoch bis ca. 2500 Umdrehugen und fällt dann ab auf 2000 und beschleunigt dann weiter.

 

Grüße, Hajo123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tullsta   

1.2TDI: Alles ist möglich, daher würde ich zu einem Profi gehen. :(

 

...dem kann ich mich nur anschliessen.

Von DU nach AC ist's ja nur 1 1/4 Stunde.

 

Wie PAPPL schon fragte: hast Du zufaelligerweise den Wert des Kupplungsweggebers vom Kupplungsnehmerzylinder und ist schonmal das Problem aufgetaucht, dass der Wagen bei Start-Stop-Ausschaltung nicht mehr ansprang? Fuer das letztgenannte zusammen mit Start-in-N-only waere m.M. eine Fehlersuche bei der Fuehrungshuelse zu machen (zwar im Lupo aber dennoch: hatte ich bislang 2x in 450Mm). Manche koennen eine verschlissene/gebrochene Huelse wohl am lauteren Klackern erhoeren (Zuendung an, Motor aus) - ich leider nicht ;)

 

LG - tullsta

bearbeitet von tullsta
hoffentlich was Sinnvolles hinzugefuegt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cruise   

Up´s das beschriebene Problem ist mir in dieser Art unbekannt.

Bei meinem 1.2er ging die manuelle Schaltung nicht mehr.

Der A2 ist in den Leerlauf gesprungen und nix ging mehr.

bei einem Bekannten war es ähnlich, auch im norm automatic Modus. Beides war ein Kabelbruch irgendwo in dem Schalt & Leitungsgedöns´´. Hat knapp über € 1000.- ´beim Freundlichen gekostet.

 

 

---

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hajo123   

Hallo zusammen,

was mich bei dem "Fahrverhalten" wundert, ist das der Wagen nach dem er 2 Tage Stand wieder ganz normal, wie zuvor, fährt :confused::confused::confused:

Grüße, hajo123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo zusammen,

was mich bei dem "Fahrverhalten" wundert, ist das der Wagen nach dem er 2 Tage Stand wieder ganz normal, wie zuvor, fährt :confused::confused::confused:

Grüße, hajo123

 

Gerade das Verhalten bestärkt mich in der Annahme, dass es tatsächlich nur der Poti des Kupplungnehmerzylinders ist, der hin und wieder falsche Werte liefert. Bei einem rein mechanischen Problem, also die Führungshülse, sollte der Fehler doch gleich wieder auftauchen, oder?

 

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
hajo123   

Hallo zusammen,

die gute Nachricht ist das der Wagen seit knapp einer Woche wieder ganz normal fährt.

Nach dem der Wagen stehen geblieben ist, und ohne weiteres zu tun von mir, oder des "freundlichen" wieder fuhr habe ich mich ja hier umgesehen und folgende Dinge gemacht.

Zuerst habe ich die Spannung am Kupplungsnehmer überprüfen lassen. Der "freundliche" hat mir für das Auslesen und ausdrucken der Werte ziemlich viel Geöd abgenommen. Dabei wurde festgestellt, dass der Hydraulikdruck innerhaln von 10 Sec. um 2,64 bar abfällt. Dies ist deutlich zuviel. Darauf hin habe ich in einer freien Werkstatt dann den Druckspeicher austauschen lassen. Nach bisherigen Kennisstand ist die die wahrscheinlichste Fehlerquelle da ja bereits eine andere "freundliche" aämliche Hydraulikschläuche des Gangstellers und den Gangsteller selbst ausgetauscht hatte.

Der Druckaufbau nach öffnen der Fahrertür ist jetzt bedeutend kürzer, ca 20 Sec.

Meine Frage wäre jetzt wie ich die Daten des Fahtzeug selbst auslesen kann. Ich hab mir bei ebay entsprechendes Kabel mit SW geholt und kann einges auslesen. Jedoch kann ich die Werte nicht zu ordnen. Gibt es irgendwoe eine Dokumentation dazu?

Viele Grüße und vielen Dank für die Tipps die ich bisher bekommen habe.

Grüße, hajo123

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Rückmeldung. Freut mich, dass deine Kugel wieder fährt!

 

Zu den Fehlercodes einfach mal im Internet nach "Audi Fehlercodes" suchen. Oder hier direkt im Forum!

 

Grüße

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden