Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Knutschkugl

öleinfüllstutzen grün

Recommended Posts

Hallo,

habe heute eine merkwürdige Entdeckung gemacht,wollte Öl nachfüllen,hab es auch getan,jedoch bemerkte ich einen grünlichen GLIBBER oder Schaum im Öleinfüllstutzen!

Muß ich mir Sorgen machen?

Gruß knutschkugl:kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ich auch, speziell im Winter. Dabei läuft meine Kugel nur Langstrecke. Ich schiebe es darauf, dass die Öldämpfe dort oben kondensieren und sich dann im Einfüllstutzen anlagern. Passiert vor allem an der gut gekühlten Seite des Einfüllstutzens...

 

P.S. Die Farbe des Glibbers variiert je nach Farbe des verwendeten Motoröls ;)

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab ich auch, speziell im Winter. Dabei läuft meine Kugel nur Langstrecke. Ich schiebe es darauf, dass die Öldämpfe dort oben kondensieren und sich dann im Einfüllstutzen anlagern. Passiert vor allem an der gut gekühlten Seite des Einfüllstutzens...

 

P.S. Die Farbe des Glibbers variiert je nach Farbe des verwendeten Motoröls ;)

Da stimmt aber bei Euch beiden etwas nicht ! ( Ablagerungen im Stutzen deuten immer auf zu viel Feuchtigkeit im Öl hin und treten vor allem bei extremem Kurzstreckenverkehr im Winter auf.) Anbei ein Foto des Öleinfüllstutzens der Kugel meiner Frau - fast nur Kurzstrecke-, da sind keinerlei Ablagerungen zu sehen !

Grüße vom

Dieter

(P.S.Die Farbzugabe im Motoröl ist minimal und separiert sich nicht beim Verdunsten )

IMG_0886.jpg.91cfd5ff5b87ae64c15f5ee9e93468d4.jpg

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht ja auch nicht um den Einfülldeckel, sondern um den Einfüllstutzen an der Haube. Ich denke, durch das Temperaturgefälle sammelt sich da eben etwas, was sich bei den dort herrschenden Temperaturen nicht mehr löst.

 

Im Motor selbst und am Ventildeckel habe ich keinerlei Ablagerungen, die Kiste läuft pro Schlüsseldreh 150km und bekommt alle 25.000km neues Öl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Einfülldeckel ist bei mir nichts. Das hätte ich beim letzten Ölwechsel gesehen.

Der Ventildeckel liegt bei den Diesel so ungünstig, daß man zwar

rankommt, aber nicht von oben reingucken kann.

Dafür kann man aber mal mit den Finger reinlangen...

Muß ich mir mal anschauen und Bilder machen.

Immerhin habe ich eher kurzstrecken von einfach 20km.

Vielleicht kann ich was entdecken...

Grüner Glibber habe ich bei keinem Auto gesehen.

Nur weiser Schaum/Glibber (vermutlich höherer Wasseranteil als

Sprit) und brauner Schaum/Glibber ( hoher Spritanteil, den ich riechen konnte).

In beiden fällen sah ich auch Lackablagerungen

und Verkrustungen in/um die Öleinfüllöffnung herum.

 

Bei beiden beispielen handelte es sich um einen Benziner (Golf V

und 3 er BMW 6Zylinder) mit Kurzstrecke und zu langen

Service Intervalle.

Wobei die sich an den Herstellerangaben gerichtet haben mit

lückenlosen Scheckheft! Die haben auf die Herstellerangaben

vertraut ohne ihre "extremen" Einsatzbedingungen

mit einzubeziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am Einfülldeckel ist bei mir nichts. Das hätte ich beim letzten Ölwechsel gesehen.

Der Ventildeckel liegt bei den Diesel so ungünstig, daß man zwar

rankommt, aber nicht von oben reingucken kann.

Dafür kann man aber mal mit den Finger reinlangen...

Muß ich mir mal anschauen und Bilder machen.

Immerhin habe ich eher kurzstrecken von einfach 20km.

Vielleicht kann ich was entdecken...

Grüner Glibber habe ich bei keinem Auto gesehen.

Nur weiser Schaum/Glibber (vermutlich höherer Wasseranteil als

Sprit) und brauner Schaum/Glibber ( hoher Spritanteil, den ich riechen konnte).

In beiden fällen sah ich auch Lackablagerungen

und Verkrustungen in/um die Öleinfüllöffnung herum.

 

Bei beiden beispielen handelte es sich um einen Benziner (Golf V

und 3 er BMW 6Zylinder) mit Kurzstrecke und zu langen

Service Intervalle.

Wobei die sich an den Herstellerangaben gerichtet haben mit

lückenlosen Scheckheft! Die haben auf die Herstellerangaben

vertraut ohne ihre "extremen" Einsatzbedingungen

mit einzubeziehen.

Motoröl ist ein besonderer Saft , dem man vertrauen kann, wenn man ( vor allem die Longlife - ) Wechselintervalle bei überwiegendem Kurzstreckenverkehr nicht überzieht ! Dann lieber ein preiswertes Öl und das öfter wechseln !;)

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es geht ja auch nicht um den Einfülldeckel, sondern um den Einfüllstutzen an der Haube.

Was zeigt denn mein Foto ??

Oder meinst Du den Öl-Einfüllstutzen unter der Serviceklappe ?Da ist alles f...trocken !

Grüße vom

Dieter

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinst Du den Öl-Einfüllstutzen unter der Serviceklappe ?

 

Richtich. Ist ja ein A2-Spezifikum, dass da Öldämpfe fortwährend so runtergekühlt werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richtich. Ist ja ein A2-Spezifikum, dass da Öldämpfe fortwährend so runtergekühlt werden...

Aber da ist bei unserer Kugel alles trocken, noch nicht einmal Ölreste sind da zu sehen ! Ich frage mich daher, wie dort bei Euch ein grüner Glibber reinkommt !? :kratz:

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In meinen beiden Fällen wurden die Ölwechselintervalle

nicht überzogen, sondern nach Herstellerangabe mit Markenöl

(also Shell uä.) ausgeführt.

Also eingehalten!

Mit "zu langen Service Intervalle" meinte ich Longlife.

In beiden fällen wurde nach Service-Intervall-Anzeige

gehandelt.

 

Ich benutze zwar LL, wechsle aber nach 12 Monaten oder max 20tkm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
In meinen beiden Fällen wurden die Ölwechselintervalle

nicht überzogen, sondern nach Herstellerangabe mit Markenöl

(also Shell uä.) ausgeführt.

Also eingehalten!

Mit "zu langen Service Intervalle" meinte ich Longlife.

In beiden fällen wurde nach Service-Intervall-Anzeige

gehandelt.

 

Ich benutze zwar LL, wechsle aber nach 12 Monaten oder max 20tkm.

Der Mann ist klug und wird so lange Freude an seinem Motor haben !:)

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber da ist bei unserer Kugel alles trocken, noch nicht einmal Ölreste sind da zu sehen ! Ich frage mich daher, wie dort bei Euch ein grüner Glibber reinkommt !?

 

Ich schiebs auf die Verbindung Dauerlangstrecke und extreme Kälte draußen. Im Sommer hatte ich das noch nicht, bevor ich so viel Autobahn fuhr auch noch nicht. Öl wurde schon immer alle 25.000km oder spätestens einmal im Jahr gewechselt.

 

Sprich da verdampft etwas Öl durch die hohen Temparaturen im Motor, diese Öldämpfe arbeiten sich den Schlauch hoch und kondensieren dann an das kalten Seite des Einfüllstutzens. Dazu würde auch passen, dass der Wagen seit ich viel Autobahn fahre ca. 0,5 Liter Öl auf 10.000km verbraucht. Auf der Landstraße nimmt er garnichts.

 

Ähnlich wie beim Kurzstreckler das Wasser (weißer Glibber) am Öleinfülldeckel, nur eben heißer und unschädlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei unserem A2 war weder am Öleinfülldeckel, noch am Deckel des Servicemoduls jemals irgendeine Ablagerung, und das auf die gesamte Laufzeit von fast 155tkm. Und der Wagen wurde immer Langstrecke bewegt, und nach 25-30tkm (einmal im Jahr) das Öl gewechselt. Wenn es dort Ablagerungen gibt, dann stimmt definitiv etwas nicht. Entweder zu viel Kurzstrecke, oder Kühlwasser im Öl, oder Öl zu lange im Motor, oder ganz was Falsches im Öl...

 

Darüber hinaus würde ich mal die Motorhaube abnehmen, und dort mal den "richtigen" Öldeckel abnehmen, um den zu begutachten.

bearbeitet von HolgerBY

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glibber oder Schaum ??? So etwas kenn ich von meinem A2 überhaupt nicht;

 

Kann es vielleicht sein, daß es sich dabei um diesen Pilz hier handelt: ???

 

"Der Kerosinpilz oder Dieselpilz (Amorphotheca resinae, Teleomorphe beziehungsweise Hormoconis resinae (Lindau) Arx & G.A. de Vries, Anamorphe) ist ein ubiquitärer Bodenpilz, der sogar in Treibstofftanks von Flugzeugen überleben kann. In freier Natur kommt er besonders unter Eiben (Taxus) vor, in den 1960er-Jahren wurde bekannt, dass er auch weltweit in Dieseltanks vorkommt. Er lebt großteils von n-Alkanen, aus denen er sowohl die lebensnotwendige Energie als auch seine Kohlenhydrate bezieht. Dazu benötigt er allerdings eine geringe Menge Wasser um seine Sauerstoffversorgung zu sichern.

Für den Flugverkehr ist der Kerosinpilz mittlerweile ein ernst zu nehmendes Problem, da er durch sein starkes Wachstum zu Verstopfungen und durch die von ihm produzierten Fettsäuren zu Korrosion der Treibstoffzufuhr führt."

 

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Dieselpilz

 

Ich kenn das nur aus Gugel und Wiki - habs selber noch nie gesehen oder Probleme damit gehabt ....

bearbeitet von Semmel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also bei unserem A2 war weder am Öleinfülldeckel, noch am Deckel des Servicemoduls jemals irgendeine Ablagerung, und das auf die gesamte Laufzeit von fast 155tkm. Und der Wagen wurde immer Langstrecke bewegt, und nach 25-30tkm (einmal im Jahr) das Öl gewechselt. Wenn es dort Ablagerungen gibt, dann stimmt definitiv etwas nicht. Entweder zu viel Kurzstrecke, oder Kühlwasser im Öl, oder Öl zu lange im Motor, oder ganz was Falsches im Öl...

 

Darüber hinaus würde ich mal die Motorhaube abnehmen, und dort mal den "richtigen" Öldeckel abnehmen, um den zu begutachten.

Jo , richtig ! Auch ich tippe auf eine Undichtigkeit im Kühlwasser / Ölkreislauf !( Ist die Kühlflüssigkeit grün gefärbt ?)

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich schiebs auf die Verbindung Dauerlangstrecke und extreme Kälte draußen.

Nimm's mir nicht übel, aber Du bist doch, wie man Deinen Postings entnehmen kann, technisch begabt.Daher bin ich über Deine Vermutung erstaunt, dass die von Dir beschriebene Erscheinung mit verdampfendem Öl zu tun haben soll.Die Öldämpfe werden doch in den Ansaugkreislauf zurückgeführt.Außerdem bilden Öldämpfe allein mit Sicherheit keinen ( auch noch gefärbten ! ) Glibber , der sich erstaunlicherweise im Öleinfüllstutzen unter der Serviceklappe ablagert, der sonst trocken wie die Wüste daherkommt !

Sorry, da muß etwas anderes dahinterstecken !

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mir Gewissheit verschaft und nochmal

nachgeschaut.

An der Serviceklappe picko bello. Kein Schaum o.ä.

Und da ich direkt am Motor nicht um die Ecke

schauen kann, habe ich die Kamera hinneingeschoben

um einen Einblick zu bekommen.

Die Dichtung scheint grünlich zu schimmern, weil

die Dichtung selbst einen leichten Grünstich hat.

Eine kleine Abdeckung verhindert den direkten Blickkontakt.

Ansonsten kann ich Messingfarbe erkennen und ein Isoliertes

Kabel im unteren Berreich.

Deck1.JPG.cfd2f749b64f3e0f047a680ff936fa23.JPG

Deck2.JPG.9d6ae264eaf3f068dcebf81568dc9dd9.JPG

PIC00063.JPG.8963c230484cecfce05db3a37db71a3b.JPG

PIC00064.JPG.284852a25194cfb1b3c6ad1f447aa8d8.JPG

PIC00066.JPG.353bac0ee05e70f5c219b27fb9a07197.JPG

bearbeitet von famore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin sicher, dass da irgendwas kondensiert ist. Da ich im restlichen Motor nix davon gefunden hab, schob ich es einfach auf die Kälte. Dafür spricht auch, dass mein soeben erfolgter fotografischer Dokumentationsversuch fehlschlug.

 

Der Glibber war nämlich einfach weg. Also lag es entweder an der frostigen Temperatur, oder am vor nem Monat (5000km) durchgeführten Ölwechsel. Ölzusätze verwende ich keine, Öl war das Selbe wie bei der letzten Füllung. Kühlwasser braucht er keins.

 

Auch sonst sieht alles piekfein aus. Ich glaub, ich muss dringend mal den Tacho zurückdrehen, die Laufleistung glaubt mir ja eh kein Mensch ;).

IMG_0907.JPG.ed75516ba5fa4748ccc27ab6c431ad43.JPG

IMG_0910.JPG.b6aec836f4d331a1e4ebc3e023bf011c.JPG

IMG_0914.JPG.05874f561d8e9c1a20293b0d8b1473c6.JPG

IMG_0912.JPG.3607da6bf378d81d56d41bb2f963ab86.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der ist bei mir auch drin, aber was nützt die Ablesbarkeit wenn bei drei aufeinander folgenden Messungen drei mal was anderes abzulesen ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ist er sehr genau. Muss nur nach Abstellen paar Minuten warten und dann den Ölstab paar mal sauber wischen, bis das meiste Öl aus dem Rohr raus ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meiner bricht nie wieder ab:D

wie der A2 aus Alu (Eigenanfertigung).

58933a9c16498_lmes2.JPG.dee8e0cc7d5c64a1dad726453852151e.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe lebenslange Garantie:rolleyes:

ist solide gequetscht. So wie Kabelschuhe oder

Aderendhülsen. Da mach ich mir keine Sorgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen