Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Ingo

Soundprozessor am Werksradio, oder eher klassisch aufrüsten?

Recommended Posts

Viel Erfahrung in Sachen Car-Hifi habe ich noch nicht. Stelle aber mal erste Überlegungen an wie man Klang im A2 schön fein bekommt.

 

Habe vor einiger Zeit meinem Z3 eine dezente, aber sehr feine Anlage stufenweise spendiert.

Der Grund war ganz einfach.....beim Z3 sind sowohl Lautsprecher als auch Radio grottenschlecht. Die mit abstand musikalischste Komponente an dem Auto ist im Serienzustand unzweifelhaft der 3 Liter.:cool:

 

Da ich anfangs keinen großen Akt starten wollte, und das Serienradio auch nur Cassette kannte, fing ich mit dem Tausch des Radios an. Es wurde ein Blaupunkt Bremen MP76,...unter anderem weil es einen selbsteinmessenden Equalizer und Laufzeitkorrektur mitbringt.

 

Was so ein Soundprozessor selbst mit schlechten Speakern anstellt konnte ich mir vorher kaum vorstellen. Der Klang war auf einmal richtig gut, sauber und klar. Und sogar eine kleine Bühne gab es. Freunde aus dem Z3-Forum konnten nicht glauben das das immer noch die Originaltröten waren die da klangen.

 

Eigentlich hätte ich zufrieden sein können. Wenn sich da nicht die Gelegenheit ergeben hätte günstig an ein paar Helix S5 competition zu kommen. Die wanderten dann in mitsamt etwas Dämmung in die Originaleinbauplätze, und wurden von einer Helix E40, einer "Halbröhre" versorgt.

 

Das war dann eine Kombi die absolut präzise, glasklar und ohne die geringsten Misstöne spielte. Hätte vorher nie geglaubt das man so laut Musik hören kann ohne das es in den Ohren anfängt weh zu tun.

 

Das einzige was das 13er Kombo natürlich nicht konnte war Bass. Also gab´s zum guten Ende, versteckt hinterm Handschuhfach, noch einen kleinen 20er Eton Sub. Ab da war ich klanglich rundum glücklich.

 

OK....hat jetzt nicht viel mit dem A2 zu tun. Aber so ein paar Gedanken habe ich mir bezüglich Klang im A2 auch schon gemacht.

 

Ich denke die Serienlautsprecher sind garnicht mal so schlecht. Da ich auch nicht gleich zum großen Rundumschlag ausholen will,...sondern eher so nach und nach umbauen will,...würde ich für den Anfang vermutlich wieder zum DSP greifen.

 

Die gibt es von den verschiedensten Herstellern,...auch zur Erweiterung einer Werksanlage. Schon aus optischen Gründen würde ich das Werksradio behalten wollen.

 

Die in meinen Augen interessanteste Lösung kommt da in kürze ebenfalls von Helix ---- schlimm, man könnte meinen die gäben mir Geld :D ---, und zwar die PP50DSP. Ein 5-Kanal Verstärker mit kompletten DSP an Board, inkl, Weichen, Laufzeitkorrektur und Subwooferausgang. Angeschlossen über einen Y-Verbinder am Originalradio und soll, wie ich kurz gelesen hatte, sogar für teilaktive Syteme geignet sein.

 

Würde mich mal interessieren was die Spezialisten hier davon halten! Oder welche andere Vorschläge es gibt den Sound mithilfe der Werksradios aufzupeppen.

 

Gruß, Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eins vorne weg Ingo, bin kein Experte. Habe mir ein bisschen was angelesen. Jedenfalls habe ich am Wochenende die vorderen Türen inklusive Aggregatträger und Verkleidung mit Alubutyl gedämmt. Und wie du vermutest, so schlecht sind die Serienlautsprecher nicht. Es klingt jetzt ne ganze Ecke präziser, mehr Druck, anders kann ich es nicht beschreiben. Sie sind halt nur so befestigt, dass sie schnell zu dröhnen anfangen. Es sollen aber noch andere rein, alles eine Zeitfrage, lasse mir da Zeit, soll ordentlich werden.

Nachdem was man zum PP50DSP auf der Herstellerseite liest, ist das sowas wie eierlegende Wollmichsau. Alles kompakt in einem Gerät, und die DSP-Abteilung mit vielen Einstellmöglichkeiten. Wie gesagt Herstellerseite, einen Test würde ich mal abwarten, gibt es ja noch nicht zu kaufen, oder doch? Meiner Meinung ist das schon für Viele eine gute Lösung, mit den DSP-Setups für das jeweilige Fahrzeug, entfällt das Einstellen, Plug-and-Play eben.

Ein gutes Forum für solche Sachen ist das klangfuzzis-forum, wenn du es eh nicht schon kennst. Da wird sicher zuerst ein brauchbarer Bericht zum PP50DSP zu finden sein. Hoffe, dir ein wenig geholfen zu haben.

 

MFG

schnarchi

 

Ein paar Einbauten hier aus dem Forum:Stereo-Anlagen: Bespiele im Forum - A2 Forum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Schnarchi,

 

so hab ich es ja auch vor,....schön peu à peu :)

 

Zu der pp50 gibt es in der Tat noch nicht von "unabhängiger" Seite zu lesen.

Über die bisherigen Modelle pp20 und pp40 aber schon. Und da sind die Stimmen schon sehr begeistert von den Möglichkeiten.

 

Ich habe jetzt mal eine Anfrage an Audiotec Fischer gesendet, inwieweit die pp50 sich mit dem A2 verträgt,...da ja bei Lautsprecher hinten auch ein kleiner Verstärker vorhanden ist.

 

In der Januar-Ausgabe der Autohifi steht geschrieben das sich der AUX-Eingang auch als Vorverstärker-Ausgang konfigurieren lassen soll. In der Bedienungsanleitung der pp50 finde ich davon aber nichts.

 

Ansonsten heisst es wohl Verstärker überbrücken,....oder nur vorne, und dann vollaktiv :cool:...aber das ist dann schon wieder ´ne größere Baustelle :o

 

Wenn´s Interessiert werde ich die Antwort hier posten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Ich freu mich schon wenn ich mal Zeit habe auf dieses Spielzeug: elettromedia.de

 

In Kombination mit dem Werksradio und meiner alten Anlage sollte das hinhauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Achim :)

 

scheint ja auch ein nettes Teilchen zu sein :D

Muss ich mir gleich mal genauer anschaun.

 

Habe heut´Nachmittag übrigens auch prompt eine Antwort von AF bekommen.

 

Die PP50 ist nicht für aktive, oder teilaktive Werkssysteme gedacht.

Sprich im A2 kann man die hinteren Lautsprecher nicht ansteuern.

 

Es gibt aber wohl sehr viele Anfragen in diese Richtung, und Sie entwickeln schon fleissig am Nachfolger, welcher dann auch noch einen Vorverstärkerausgang bekommt. Zu rechnen ist damit Sommer/Herbst dieses Jahr.

 

Auf der anderen Seite,....kann man den Verstärker für die hinteren Lautsprecher nicht umgehen? Also Verstärker raus und einfach die Kabel "verbinden"?

 

Was kommt eigentlich für die Heckkanäle am Radio raus? Vorverstärker- oder Lautsprechersignal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm lecker, ein Bit One. Feines gerät, was man dazu liest.

Für solche technischen ( Spiel- )Sachen bin ich immer wieder zu begeistern.:)

 

@ Ingo

 

ja, poste das mal! Infos sind nie verkehrt. Der pp50 wird schon sehr gut funktionieren, Audiotec-Fischer ist ja nun beileibe keine Unbekannte. Nur würde ich bei solchen Dingen ungern die Katze im Sack kaufen. Übrigens versuche ich mich am vollaktiven Betrieb, mal kucken wo mich das hinführt.

 

MFG

schnarchi

 

p.s. ja kannst du, würde aber 2 neue Strippen vom Radio bis zur Miniendstufe verlegen und da verbinden.

Nachtrag: Bei der Dicke vom Kabel wahrscheinlich Vorverstärker, bin mir allerdings nicht sicher.

bearbeitet von schnarchi
p.s. + Nachtrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Bose Modus sind die Werksradios linear.

 

Die Audiotec Fischer Komponenten sind schon sehr geil, feinstes Made in Germany und clever designt.

Da die eingesetzten DSPs umprogrammiert werden können, lassen sich die Komponenten auch sehr gut im A2 verwenden.

 

In dem DSP läßt sich alles programmieren, von Loudness über kanalgetrenntes Delay, Limiting, Bassboost und beliebige Frequenzgangmanipulation bis zum Phasenschieber für eine virtuelle Bühne für 4 Passagiere im Auto. :-)

 

Gruß

Fuchs

bearbeitet von Fuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hihi, hast ja schon Antwort gepostet. Danke.

Vielleicht warten auf den Nachfolger?:D

 

MFG

schnarchi

 

 

Hmmm,.....mal schauen.

 

Im Grunde brauch ich die hinteren Lautsprecher nur wenn sich hinten jemand etwas mehr Musik wünscht,....und damit höchst selten ;)

 

Ich werd´mal abwarten wie sich der Preis entwickelt. Könnt mir auch vorstellen doch gleich das Frontsystem in einem Aufwasch mit zu wechseln, und dann vollaktiv zu betreiben :cool:. Ist zwar dann doch etwas mehr Einbauaufwand, aber immer noch überschaubar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Insgesamt kann ich nur empfehlen, das Ganze vollaktiv zu betreiben. Da gibts kleine, aber feine Lösungen und schicke Autoradios in die bereits Prozessor samt 3-Wege-Weiche eingebaut haben, da fände ich es Quatsch bei austauschbarem Radio einen externen Prozessor zu verbauen. Hier mal kleiner, ein sehr fein klingender Vorschlag...

 

Alpine 9887R (Prozessor schon drin, Laufwerk und Vorverstärkerspannung über jeden Zweifel erhaben, tolles Display)

 

Helix DB Five (reicht völlig wenns nicht zu laut werden soll, deutsche Wertarbeit)

 

AudioSystem HX165 Aktiv (für das Geld sehr fein klingendes Frontsystem, kommt ohne Weiche - spart Geld, Adapterbau nötig)

 

AudioSystem HX08 (kleiner Subwoofer, fühlt sich in geschlossenen 9 Litern pudelwohl, ideal für den Beifahrerfußraum)

 

Noch anständige Kabel, Dämmung und nen Pufferelko dazu und du hast für runde 1500€ eine Anlage, welche in puncto Auflösung schwer zu schlagen ist. Zusätzlich kannst mit etwas Feinarbeit durch freie Platzierung der Hochtöner und Einstellung der Laufzeitkorrektur eine sehr schöne Bühnenabbildung erreichen. Die hinteren Lautsprecher braucht kein Mensch, ebenso wie den ganzen restlichen Ab-Werk-Quatsch.

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Grunde eine Anlage wie ich Sie im Z3 verbaut hatte.

Ich weiss wie gut sowas klingen kann :)

 

Und es macht sicherlich so auch am meisten Sinn wenn es rein um den Klang geht.

 

Ich hab´da aber ein kleines Problemchen mit Nachrüstradios. Sie gefallen mir in der Regel optisch nicht, bzw. ich finde Sie störend in "modernen" Fahrzeugen.

 

Im A2 würde ich deshalb aus rein optischen Gründen eine Originallösung bevorzugen.

 

Beim Z3 ging es halt ganz gut, zumal das Bremen auch recht zurückhaltend designed war und sich von der Beleuchtung perfekt anpassen liess.

 

Wenn es klanglich was bringt würde ich noch das RNS-D gegen ein Symphony tauschen. Aber ich denke da klanglich ist kein Unterschied zum Handschuhfachwechsler, oder doch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ingo eine schwierige Frage.;)

Es kommt auch immer dadrauf an, was einem wichtiger ist , bzw was man wirklich haben möchte.

Serienradio= Original und unter Umständen eine bessere Optik.

Nachrüstradio= Klingt meist besser,aber fügt sich optisch oft nicht so gut ein.

 

Ob nun ein Werksradio+ Soundprozessor+ Dämmung.. audiophilen Ansprüchen genügt, kann ich dir leider nicht versprechen.

Ob Passiv oder Aktiv.. da streiten sich die Gelehrten .:janeistklar:

 

Auch eine aktive/vollaktive Lösung sollte genau überlegt und richtig eingestellt sein.

Du kannst auch gerne mal schnell Hochtöner damit übern Jordan schicken, weil die Einstellungen auf einmal weg sind, oder es einfach falsch eingestellt ist.

Ich würde sofern Du den aktiven Weg einschreiten solltest, in den Hochtönerstrang einen Schutz einlöten, der den Hochtöner vor zu viel Leistung/tiefen Frequenzen schützt.Größere Hubbewegungen in Folge von tiefen Frequenzen macht der HT auch nur 1x!:D

 

Viele machen auch ne Wissenschaft draus, um die "perfekte" Hochtöner Position zu finden.Sicherlich sollte die schon den Gesetzen der Akustik entsprechen.

Das Auto ist aber akustisch eh nicht optimal!

Die TMTs die in der Tür verbaut sind strahlen auch nicht direkt aufs Ohr und da wird auch genug absorbiert/reflektiert.Mit der richtigen Einstellungen, kann man aber schon sehr viel herausholen.

 

Es ist aber auch immer nicht ganz fair, eine gut eingestellte Aktive Anlage, mit ner Standard Passiv Anlage zu vergleichen.

Viele haben auch nur Standard Weichen gehört, die meist beim Lautsprechersystem dabei sind ;) , kennen aber keine perfekt aufs Auto zugeschnittenen Weichen.Standard Weichen können einfach nicht für jedes Auto passen!Jedes Auto reflektiert,absorbiert anders.

Wenn allerdings die angefertigten Weichen zu lange brauchen bis se warm sind, und in dieser Zeit die Bühne etc. nicht passt, kann man dies auch als nicht optimal bezeichnen.

 

Allgemein würde ich dir empfehlen wie auch Nachtaktiver schon geschrieben hat:

Ordentliche Kabel&Dämmung rein.

 

Von der Werksverkabelung der Carhifianlage halte ich persönlich nicht sehr viel.

Aber jeder wie er mag. :)

 

Ne 5000€Anlage kann auch Pfeifen/Rauschen ... wenn man die Kabel falsch verlegt/ zu weite Wege geht, oder die Kabel einfach zu schlecht isoliert bzw geschirmt sind.Klappern,Dröhnen und fehlende Kickbässe, können auch in teuren Anlagen auftreten.

 

Ein Gang zum freundlichen kompetenten Carhifi Händler wäre bestimmt auch kein schlechter Weg.;)

 

p.s.Bei elettromedia gibts auch noch einige anderer schöne Sachen neben dem Bit One, die man kaufen kann.;)

 

pps KwW der mit seiner Anlage aber auch nie fertig wird.Man ist schnell bissl faul weiter zu machen, wenn die Anlage erst einmal läuft.:rolleyes:

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen