Jump to content

A2 Innenraum


tbr79
 Share

Recommended Posts

Also ich habe 200,- € für eine professionelle Aufbereitung gezahlt und es war jeden Cent wert! Es wurde wirklich alles gemacht... Alle Polster hatten wirklich übele Flecken (10 Jahre) Alles sauber! Teppich, Dichtungen, Lederteile, Kunstoffe, Türverkleidungen, Fenster, Dach, Lack innen und außen...

DSCF4792.jpg.6624c89f9f251b3ecaab550317958d7f.jpg

Link to comment
Share on other sites

Für 200€ inkl. Steuer? Die arme Sau...

 

Zum Thema:

 

  1. Sitze piekfein absaugen.
  2. In einer Sprühflasche einen Spritzer ChemicalGuys GreenClean mit 1,5 Litern Wasser mischen. Sitze komplett (!) einsprühen. Einwirken lassen, mit Microfaserhandschuh oder Bürste durcharbeiten.
  3. Sitz wieder absaugen.
  4. Sitz mit sauberem, nicht fusselndem Microfasertuch abrubbeln.
  5. Warten bis trocken.
  6. Gleichmäßig mit ChemicalGuys FabricGuard imprägnieren.
  7. Warten bis trocken.

So jedenfalls mach ich das. Die elegantere Variante ist ein Waschsauger, aber den hab ich nicht. Der Nasssauger allein tuts hier ja auch, so oft reinigt man die Sitze ja nicht.

Edited by Nachtaktiver
Link to comment
Share on other sites

Also für alle aus Oberfranken. Wer Interesse an einer profesionellen Wagenreinigung hat, der kann sich bei mir melden.

 

Ca. 100 € - ca. 150 €

 

Nein mach nicht ich, eine Firma aus Lichtenfels ;)

Link to comment
Share on other sites

Was soll denn für das Geld rauskommen? Bei meinem Roten war ein professioneller Aufbereiter 7 Stunden beschäftigt und ich finde immernoch Dreckecken. Das Ganze für 150€ inkl. Lackpflege ist in vernünftiger Qualität nicht zu machen...

Link to comment
Share on other sites

Na das ist ja ne prima Kalkulation. 8 Stunden Arbeit (was sehr schnell ist für außen und innen zusammen) für 150€.

 

Inkl. Mehrwertsteuer, Sozialversicherung, Rentenversicherung, Material, Maschinen und Räumlichkeiten. Bei den Preisen wird mir wieder klar, warum ich das nur für mich mache. In der Werkstatt kostet eine Stunde nen Hunni und die Arbeit ist sicher nicht so anstrengend wie das korrekte Polieren eines Fahrzeuges...

Link to comment
Share on other sites

Ich wohn auch auf dem Land, trotzdem bezahlen wir schon mit Euros. Fahre ich etwas weiter in den Süden, werden aus den Euros Franken und die komplette Aufbereitung eines durchschnittlichen Gebrauchtwagens kostet schnell mal 2000 davon. Auch schön ländlich gelegen...

 

Für 150€ kann sich das nie und nimmer rechnen, wenn man es professionell macht und nicht bescheißt. Sorry.

Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt, kannst es dir gerne anschauen... Und dir dann ein Bild machen :)

 

Und du kannst mir auch glauben, das Dad da keinen Pfuscher ranlässt an SEINEN Liebling.

Edited by Tinchen
Link to comment
Share on other sites

Na das ist ja ne prima Kalkulation. 8 Stunden Arbeit (was sehr schnell ist für außen und innen zusammen) für 150€.

 

Inkl. Mehrwertsteuer, Sozialversicherung, Rentenversicherung, Material, Maschinen und Räumlichkeiten. Bei den Preisen wird mir wieder klar, warum ich das nur für mich mache. In der Werkstatt kostet eine Stunde nen Hunni und die Arbeit ist sicher nicht so anstrengend wie das korrekte Polieren eines Fahrzeuges...

Hat keiner gesagt, dass da einer 8h dransass. Da werden sicherlich einige Wagen parallel bearbeitet. Es gibt ja auch Wartezeiten wie trocknen lassen.

 

Im übrigen habe ich selbst mal einen Privatwagen wegen Verkaufs professionell reinigen lassen (damals noch 200DM), und ich kann nur sagen- jederzeit wieder. Ich habe bestimmt mehrere hundert DM mehr dafür bekommen. Eigentlich wollte ich ihn danach wieder behalten, so schön sah er aus.:)

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube es herrschen hier einige Mißverständnisse bezüglich des Aufwands, den man treiben muss, um ein Auto perfekt aufzubereiten. Allein für eine gute Lackaufbereitung inkl. vorheriger gründlicher Reinigung, rund 90%iger Fehlerkorrektur, Hochglanzpolitur und abschließender Versiegelung kommt man unter 8 Stunden nicht raus, auch wenn man das seit 20 Jahren jeden Tag macht. Dazu noch 4 Stunden für nen einigermaßen ordentlichen Innenraum und schon sind 1,5 Arbeitstage vorbei.

 

Wasche ich das Teil nur, spare mir die Kneterei und geh anschließend mal eben mit nem Cleanerwax drüber, bekomm ich das auch in 3 Stunden hin.

 

Hier gilt ganz klar, dass in 20% der Zeit 80% des Ergebnisses machbar sind. Wer mit den 80% zufrieden ist, ist damit ja gut bedient.

Link to comment
Share on other sites

Auch mit der Maschine dauert es Stunden.

 

Mal kurz durchsaugen, staub wischen, waschen und Fenster putzen für 150EUR könnt ich mir noch vorstellen. Das wars dann aber schon... Da ist keine Zeit um auf einzelne Mängel einzugehen, geschweigedenn zu pflegen.

Link to comment
Share on other sites

8 Stunden für den Lack?? Aber nur per Hand oder? Gibt ja auch Poliermaschinen.

 

Per Rotationsmaschine. Der Lack am A2 ist derart hart, dass man in einem Durchgang nie und nimmer eine anständige Defektkorrektur nebst Hochglanzfinish hin bekommt. Mal schnell mit nem Cleanerwachs drüber sieht auf den ersten Blick auch "WOW" aus, die nicht ausgeschliffenen Defekte werden aber lediglich durchs Wachs kaschiert, kommen nach einigen Wäschen wieder raus.. Konkret bedeutet das bei guter Aufbereitung eines bisher durchschnittlich gepflegten A2:

 

  1. Zwei bis drei Durchgänge mit hartem Pad und Schleifpaste. Evtl. sogar Nassschliff partiell. Viel Druck, viel Drehzahl. Konsequent im Kreuzgang arbeiten, sprich die Politur in jedem Durchgang min. fünf mal durcharbeiten, damit die Paste sich richtig zerlegen kann.
  2. Ein Durchgang Hochglanzpolitur mit mittelhartem Pad. Viel Druck, wenig Drehzahl, sehr sorgfältig arbeiten, sonst Hologramme. Ebenfalls min. fünf mal durcharbeiten.
  3. Ein Durchgang Wachsvorreiniger auf weichem Pad. Wenig Druck, wenig Drehzahl.
  4. Ein bis zwei Durchgänge Wachs bzw. Versiegelung. Mach ich immer von Hand, geht mit der Maschine auch nicht schneller.

Dazu muss nach jedem Gang die Politur, bzw. das überschüssige Wachs mit einem Tuch manuell wieder vom Lack geholt werden. Verwinkelte Ecken, wie zum Beispiel die Türgriffmulden müssen von Hand bearbeitet werden.

 

Ich bearbeite also jede Stelle des Lacks mindestens 17 mal, da sind dann extreme Kratzer noch nicht mitgezählt. Dauerte am Roten insgesamt 13 Stunden und da sind noch lange nicht alle Kratzer raus...

 

P.S.: Eigentlich ging es hier ja um Sitze. Mein Roter wurde von innen professionell gereinigt. Es bedurfte 7 Durchgänge mit dem Waschsauger, Gesamtdauer waren 7 Stunden.

 

Perfekte Aufbereitung beim Roten hätte, hätte ich sie machen lassen, um die 2000€ gekostet. Ein heiden Geld, aber bei dem Zeitaufwand durchaus gerechtfertigt, 3 volle Arbeitstage wären nötig gewesen.

Edited by Nachtaktiver
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 24

      [1.2 TDI ANY] Sammelthread für Kupplungsnehmerzylinder mit Hall-Sensor-Umbau + HINWEIS!

    2. 21

      IT22

    3. 21

      IT22

    4. 21

      IT22

    5. 21

      IT22

    6. 9

      Fahrertür "lose"

    7. 85

      Getriebeölwechsel

    8. 3

      Tür rechts hinten verriegelt nicht mehr mit Zentralverriegelung

    9. 21

      IT22

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.