Jump to content

Radlager einpressen


rooney_9
 Share

Recommended Posts

Hi,

 

habe mir nen neues Radlager gekauft und mir Spezialwerkzeug geliehen.

 

http://www.poly-werkzeuge.de/out/pictures/master/1/wv_8270.jpg

 

Nun wollte ich fragen, ob man die Gelenkwelle aus der Radnabe einfach so nach hinten ausdrücken kann das Radlager wieder einpressen und dann die Gelenkwelle wieder reinstecken kann?

Nein oder? Die ist doch nicht wirklich beweglich oder? Weil dann muss ich dieses ganze krams wo das radlager drin sitzt ausbauen.

 

Danke schonmal :)

Link to comment
Share on other sites

Nun wollte ich fragen, ob man die Gelenkwelle aus der Radnabe einfach so nach hinten ausdrücken kann das Radlager wieder einpressen und dann die Gelenkwelle wieder reinstecken kann?

 

Im Prinzip ja. Allerdings ist die Antriebswelle in das Lager eingeklebt (ab Werk) und sollte nach Vorschrift auch wieder eingeklebt werden. Bei mir waren eine hydraulische Presse und rund 14 Tonnen Druck notwendig um da etwas Bewegung in die Sache zu bringen...

Link to comment
Share on other sites

ich hatte an sowas http://data.motor-talk.de/data/galleries/0/70/7218/22569371/ausdruecken-antriebswelle-8831190434650802491.JPG

 

gedacht. Hat Vaddern inner Firma. und dann Schlagschrauber und vorsichtig die Welle bzw. das Lager raus drücken. Sollte doch klappen oder? Meine Kugel hat schon 330t km drauf und das wird auch nicht das erste neue Lager sein.

Link to comment
Share on other sites

ich hatte an sowas http://data.motor-talk.de/data/galleries/0/70/7218/22569371/ausdruecken-antriebswelle-8831190434650802491.JPG

 

gedacht. Hat Vaddern inner Firma. und dann Schlagschrauber und vorsichtig die Welle bzw. das Lager raus drücken. Sollte doch klappen oder? Meine Kugel hat schon 330t km drauf und das wird auch nicht das erste neue Lager sein.

 

ich hatte mir was selber geschweißt aus nem 1cm doppel t-träger. beim reindrehen der schraube (war glaub ich ne 32er nuss drauf) hat mir das ding dann den t-träger verbogen. habs dann so gemacht dass ich das alles auf spannung gebracht hab und dann mit nem vorschlaghammer auf die schraube geschlagen hab bis sich die welle gelöst hat.

die andere seite hab ich mit nem riesen abzieher von nem bauern aus m nachbardorf dann gelöst. die war aber bei weitem nicht so fest.

 

das spezialwerkzeug das du dir geliehen hast funzt übrigend tip top. hatte mir das gleiche geliehen nur von ner anderen firma. wenn nicht schon drauf macht sich auch etwas fett auf dem gewinde ganz gut.

Link to comment
Share on other sites

wenn der achsschenkel nach unten hängt hat die antriebswelle genug axiales spielt um die zumindest zu lockern. ganz raus hab ich sie dann aber erst bekriegt als ich das federbeim am achsschenkel gelöst hatte und diesen nach unten weg gedrückt hab

hier noch nen video für die anwendung des radlagerwerkzeugs. die haben den achsschenkel zwar ausgebaut aber es geht auch wenn der noch eingebaut ist.

 

 

aso bei der sache auf die abs sensoren und deren kabel aufpassen dass da nix kaputt geht. ich glaube die müssen vor ausbau des radlagers auch raus und bei mir waren die ziemlich festgegammelt. vorher am besten ordentlich mit roslöser einsprühen und einwirken lassen. brechen leicht ab die dinger weil nur aus plastik

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für die Antwort! Mit dem Einbau werd ich wohl klar kommen. Aber mit dem Ausbau weiß ich nicht so recht. Ich stell mir das so vor, dass ich den Reifen abschraube, dann die Bremsscheibe abnehme und dann die Radnabe auspresse? Aber wo kommt die Gelenkwelle hin? weil ich mit dem Werkzeug ja erst die neue Nabe einpressen muss und dann erst die Welle reinstecken kann. Funktioniert dass?

 

MFG

Link to comment
Share on other sites

Das Einstecken der Welle ist kein großes Problem, die bekommt man (wenn sie gereinigt ist) händisch eingesetzt. Das Wohin ist auch kein großes Problem, wenn die Welle draußen ist (nicht abknicken lassen, aufhängen...) hast du reichlich Spiel in der Aufhängung.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,mit dem ausgeliehenen Werkzeug geht das bestens!!! Ich habe die Lager auch schon gewechselt,habe fast den ganzen Samstag gebraucht weil die untere Achsschenkelverbindung zum Radlagergehäuse sich nicht lösen ließe,man braucht einen 40 Torx aber nur 2cm lang und einen entsprechenden Torxbithalter der den Bit im rechten Winkel festhält sonst bekommt man die 18 Mutter nicht gelöst und die dreht sich der ganze Konus mit,gibt es von Hazet (Torxbithalter) oder man nimmt einen 6mm Ringschlüssel treibt das abgesägte Bit (2cm) hindurch und kann somit arbeiten und gegenhalten!(Ich hatte auch anschweißen probiert aber immer wieder abgebrochen!)

dann die Achswelle mit einen großen Abzieher (dreiarmig) zurückdrücken und alles weitere wie im Video oben beschrieben!!! Geht echt super!:rolleyes:

Die neuen Radlager vorher ins Eisfach über Nacht legen(Material zieht sich zusammen), somit flutscht es dann spielend beim Einpressen hinnein!

Achswelle wieder einkleben (mit Loctite) und einstecken.

Achswellenmutter außen mit 120Nm anziehen nicht vergessen. Viel spaß und gutes gelingen...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.