Jump to content

Welches Öl 5/10 - W40


jojo
 Share

Recommended Posts

In #3 angebenes Öl hat die geforderte Norm 501.01, darf also eingesetzt werden. Es ist halt etwas visköser, also "steifer" wenn kalt, aber im Sommerbetrieb top! Wenn Du genug fährst, fahr im Winter was dünnflüssigeres.

Edited by VFRiend
Link to comment
Share on other sites

In meinem Benziner läuft übrigens das Öl hier: Google-Ergebnis für http://data.motor-talk.de/data/galleries/0/85/4576/45163651/highstar-55431-4871754389445760153.jpg ...und zwar völlig problemlos: Seidenweicher Lauf! Wie Du siehst, entspricht es VW-Norm 502 00 (Otto-Motor)/505 00 (Diesel-Motor) Dazu folgendes: " 502 00 ersetzt die bisherigen VW-Normen 500 00 und 501 01 und basiert auf den Anforderungen der bisherigen 500 00-Freigabe zuzüglich eines T4-2.0 l Ottomotorentestes. Die Freigabe nach 502 00 bildet eine Vorstufe hinsichtlich der Entwicklung von Motorenölen mit dem Potential für verlängerte Ölwechselintervalle" Quelle: irgendwo aus Fachblättern. Das Öl gibt es u.a. bei einem bekannten Baumarkt, der gerne 20% auf alles einräumt.

Edited by VFRiend
Link to comment
Share on other sites

Es gibt zwei Möglichkeiten - du hältst dich an die VW-Normen...

 

Motoröl – A2-Freun.de Wiki

 

...oder du füllst selbstständig und auf eigene Verantwortung etwas anderes ein. Ich mach's wie VFRiend, fahre allerdings 10W-60 und bin damit auch meinen Ölverbrauch losgeworden.

 

Dito, wir fahren 10w-60 in der Kugel und der Ölverbrauch ist kein Thema mehr ...

 

Das 10W-60 erfüllt auch die geforderte Norm. Ich habe den höchsten Ölverbrauch mit dem 5w-30 gehabt, alleine schon der Wechsel auf 5w-40 hat eine deutliche Verbesserung gebracht.

 

Ich würde an deiner Stelle auf ein teilsynthetisches 10W-40 oder auf vollsynth. 10w-60 umsteigen.

Link to comment
Share on other sites

So, da könnte ich eigentlich eins von diesen beiden hier verwenden,

erfüllen ja beide die VW Norm 502 00/ 505 00 und sind voll Syntetisch.

 

Addinol SUPER LIGHT MV 0546 MV0546 5W40 oder

Meguin Megol Super Leichtlauf 5W40 Öl

Fragt sich nur welches die bessere Scherung und verdampfungsresistenter ist :confused:

Link to comment
Share on other sites

Hier das Datenblatt Deines Meguin-Öls: http://www.meguin.de/liquimoly/mediendb.nsf/gfx2/A3A4D82A4261E69AC1257785003722F9/$file/4808_2081009-PI-%204808.pdf

 

Kauft auch Liqui Moly und vertreibt es als "sein" Öl! nämlich als Synthoil Hightech: LIQUI MOLY - Motorenöle, Additive, Autopflege - Produkte - Synthoil High Tech 5 W-40 oder TOPTECH 4100. http://www.liqui-moly.de/liquimoly/mediendb.nsf/gfx2/3700%20Top%20Tec%204100.pdf/$file/3700%20Top%20Tec%204100.pdf

 

An das Addinol-Datenblatt bin ich auch gekommen, ist aber sicher nicht schlechter! http://www.motor-talk.de/forum/aktion/Attachment.html?attachmentId=684538

 

 

Fakt ist: Das Addinol Öl entspricht dem High Star aus dem Baumarkt und hat diesen HTHS-Wert von über 3,5, ist also sehr scherstabil. Das Öl ist, sorry, wenn ich es mal so sage, für den 75 PS-Benziner mehr als gut genug! Wenn die Maschine kaputt geht, dann lag es nicht am Öl, höchstens an zu wenig Öl. Das Meguin-Öl ist de facto die gleiche Formulierung, es mag marginale Abweichungen geben, vergesst diese! Auch gutes Öl. Wer es gern teuer hat, kauft halt das Liqui Moly. Ihr wisst ja, dass Liqui Moly kein Öl herstellt, sondern nur verkauft ( dto. Castrol)!

Edited by VFRiend
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Das Thema Öl ist ja nun genügend diskutiert worden. Trotzdem hier wegen einer speziellen Frage nochmal hochgeholt. Die Frage stellt sich für einen A4 TDI, ist aber sicherlich allgemeiner Natur.

Die V6 Maschine hat inzwischen 334.000km runter (ohne irgendein Problem), klingt aber immer mehr wie eine Nähmaschine kurz vor dem Ableben. Ölverbrauch ist aber Null.

Frage: Macht es Sinn, bei einer betagten Maschine auf dickeres Öl zu wechseln? Also z.B. 10W40 anstatt bisher 0W30 oder 5W30. LL muss nicht sein. Die VAG Norm würde dann zwar nicht erfüllt, aber wenn man die Maschine nicht tritt, ist das wohl unkritisch.

Link to comment
Share on other sites

Die 2,5er-V6-TDIs sind keine PDs, da kannst also fast reinschütten, was du magst. Achte halt drauf, dass es vom Schutztragevermögen und der Oxidationsstabilität einigermaßen passt und dass das Öl dann wirklich einmal pro Jahr oder alle 15.000km raus kommt.

 

Die Frage ist nur, was du damit erreichen willlst. Geklacker kommt beim 2,5er meist von den Kippehebeln der Nockenwellen. Diese schleifen sich einfach mit der Zeit etwas ab, bzw. die Nockenwellen laufen ein und dann ist da halt etwas Spiel. Nimm doch einfach mal die Ventildeckel ab und schaut dir an, wie es darunter aussieht.

 

Wenn du unbedingt ein 10W-40 verwenden magst, dann schau dir mal das Leichtlauf 10W-40 von Liqui-Moly an.

Edited by Nachtaktiver
Link to comment
Share on other sites

Danke dafür. Die Frage tauchte auf, weil jetzt Ölwechsel fällig ist, und weil die Maschine inzwischen recht laut tickert. Die Nockenwelle ist tiptop, aber die AYM Maschine ist sowieso unproblematisch.

Ich werde jetzt 10W40 nehmen und sehen, ob sich da was verbessert.

 

edit: Alles zurück.

Grund: Ich habe hohen Kurzstreckenanteil. In den spezifischen Foren wird dringend empfohlen, dann nur 0W oder 5W zu verwenden.

Edited by horch 2
Link to comment
Share on other sites

Also 0W würd ich eh niemalsnienicht nehmen, das verdünnisiert sich im Zeitraffer und ist meist auch nicht so scherstabil wie ein 5W. Dann schau um ein ordentliches 5W-40 (Aral Hightronic nehm ich da immer wenn kein Longlife gefordert ist), hatte noch nie Probleme).

Link to comment
Share on other sites

Also 0W würd ich eh niemalsnienicht nehmen, das verdünnisiert sich im Zeitraffer und ist meist auch nicht so scherstabil wie ein 5W. Dann schau um ein ordentliches 5W-40 (Aral Hightronic nehm ich da immer wenn kein Longlife gefordert ist), hatte noch nie Probleme).

 

Hier ein Link aus einem Fremdforum

http://www.motor-talk.de/forum/welches-motoroel-stammtisch-rund-ums-oel-t230315.html

 

lies vor die Beiträge von Sterndocktor durch :)

 

 

das 0W40 "verdünnisiert sich" zu 1000% nicht schneller als das 5W40. Der A2 ist keine Rennmaschine, die 18.000 u/min dreht.

Link to comment
Share on other sites

Doch, der A2 mit dem AUA/BBY hatte eine ganze Zeitlang defekte Kobenringe ab Werk und da verschwinden dünne Öle. Bei DIR vielleicht nicht, weil du einen der späteren hast oder der Vorbesitzer die Ringe hat tauschen lassen, bei vielen anderen hier (bei mir auch) aber schon. 1L/1000km mit 5W30, fast kein Verbrauch mehr mit 10W60.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 months later...

Hallo,

 

ich bin vom 5w30 Wasseröl auf 5w40 umgestiegen und der

Ölverbrauch ist zu meiner Freude stark gesunken, doch geht

mir das Stößel geklapper auf den Keks.

 

Wie ich lesen konnte, fahren einige bereits das 10w60 Öl, vielleicht

könnt ihr ein wenig darüber berichten, wie das Kaltstart verhalten,

die Hydrostößel Geräusche und euer persönlicher Eindruck ist.

 

Grüße

 

Jojo

Edited by jojo
Link to comment
Share on other sites

@ Herr tichy, hier schreibt jemand ähnliches, obwohl das 60er Öl

ziemlich verrissen wird, ich mir aber durchaus vorstellen kann, das

der Motor damit einfach angenehm und ruhiger läuft.

 

Zitat:

Dieser Beitrag wurde von einem totalen Laien in Bezug auf Motoröl erstellt. Aber:

 

Ich habe meinen kleinen 316i immer mit 10W40 gefahren. Beim letzten Ölwechsel

habe ich nun mal das 10W60 rein getan. Mein Fazit: Gut 5-10km/h Spitze weniger.

Doch als gelernter Metaller bilde ich mir ein, ein bischen ein Ohr dafür zu haben,

wie es sich anhört, wenn Metalle "vernichtet" werden. Lange Rede, kurzer Sinn.

Der Motor klingt viel angenehmer.

 

Klappern der Hydrostössel vermindern? [Archiv] - BMW-Treff Forum

Link to comment
Share on other sites

Hier noch ein Kommentar aus einem Porsche Forum:

 

TWS 10 W60 im 997

 

Seit ca 30tkm fahre ich das Castrol TWS 10W60 im Carrera S (VFL). Vorher war es das Mobilicon1.png 0W40.

Mit dem Castrol wird der Motor wärmer (ca 95-100Grad bei normaler Fahrweiseicon1.png). Mit dem Mobil lag die Temp mehr oder weniger bei konstant 90Grad. Aber: beim Mobil hatte ich einen Verbrauch von ca 1L auf 1500-2000km, je nach Fahrweise. Beim Castrol vllt. 1Liter auf 4000-5000.

Nachgefragt bei meiner Werkstatt (immerhin einer der renommiertesten Porsche Tuner...Sportec wink2.gif , ansässig hier um die Ecke..), sagte man mir, dass genau dieses Öl die erste Wahl für genau diesen Motoricon1.png sei....es werde zwar etwas wärmer, dafür abr schmiere es auch...und genau das macht es....und zwar auch, wenn ich mal schärfer fahre und dem Boxerli Leistungicon1.png abverlange.

 

Wer fährt das Öl 10W60 im Porsche 997 (Motoröl) - Porsche 911 997 Forum / Kaufberatung von PFF.de

Link to comment
Share on other sites

Hier noch die Druckaufnahme vermögen von Ölen:

 

15W-40------> 900 kg/cm2

10W-40------> 4100 kg/cm2

5W-40------> 5100 kg/cm2

15W-50------> 4800 kg/cm2

15W-60------> 22000 kg/cm2

0W-40------> ca. 6000 kg/cm2

10W-60------> ca. 9000 kg/cm2

Link to comment
Share on other sites

Hier ein Gallisches Info Video für meinen Öl Monolog :D

 

Im Kurzfilm wurde das Fließverhalten von Öl in Pet Flaschen bei

-25° getestet, verwendet wurden 5w40, 10w60 & 10w40 Öl.

 

Wer der Franzmännischen Sprache mächtig ist, kann uns gerne

einen kurzen Gespräch Abriss des Video Erstellers mitteilen.

 

Comparatif Fluidité Huiles Moteur 10w40 AD 10w60 Castrol 5w40 Shell -25° C - YouTube

 

Gruß

 

J

Link to comment
Share on other sites

Grundlegend:

 

Ein Porschemotor ist kein "Golf"-Motor. Und ein 997 kein A2...

 

Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Diese "Racing" Öle sind für hochdrehende Fahrmaschinen konzipiert! Eben insbesondere für den kurzzeitigen Renneinsatz. Daher auch der Name...

 

Wer seinen A2 sehr sportlich bewegt (75PS?), der kann auf solche Öle zurückgreifen, und wie erwähnt öfter wechseln, da sie nicht auf Langzeitstabilität ausgelegt sind (Viskositätsspanne!). Für den Normalfahrer sehe ich keinen Sinn in diesen Ölen, ausser man hat wirklich das Problem mit extrem erhöhten Ölverbrauch. herr_tichy macht das richtig: er wechselt dieses spezielle Öl im Verhältnis oft, und spült dazu jedesmal den Ölkreislauf! Denn Reinigen können diese "Racingöle" kaum! Darum würde ich dem Normalnutzer niemals pauschal zu einem 10W-60 Öl raten.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 25

      [1.2 TDI Lupo] Problem mit Getriebe bzw. 4. Gang

    2. 1

      Suche Audi A2 1.4TDI

    3. 88

      IT22

    4. 1

      Scheppergeräusche im Schubbetrieb werden immer lauter

    5. 88

      IT22

    6. 88

      IT22

    7. 88

      IT22

    8. 25

      [1.4 BBY] Motor wird (zu) langsam warm

    9. 12

      Nach Bremslichwechsel leuchtet EPC-Lampe

    10. 25

      [1.4 BBY] Motor wird (zu) langsam warm

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.