Jump to content

Welchen "Motor" fuer den Nachfolger?


Haegar

Recommended Posts

Hallo,

 

ja es stimmt tatsaechlich, der Haegar ist aus der Versenkung aufgetaucht :D - logisch auch, dass das einen Grund hat.

 

Also z. Z. habe ich einen A2 1.4er Benziner und bin mit ihm, bis auf ganz kleine Ausnahmen, rund um zufrieden und je laenger ich ihn fahre, desto mehr finde ich, dass das der ideale Firmenwagen fuer mich ist - mit anderen Worten ich mag ihn -ORDEN-

 

Nun laeuft das Leasing aber nicht endlos und es stellen sich mir verschiedene Alternativen dar:

 

a) Bis zum Ende fertig leasen dann kaufen und sich freuen

 

 

Na ja, jetzt kommt der kleine "Heizer" aber wieder durch, der sich sagt, man muss ja nicht alles dem Finanzamt schenken und ein wenig mehr duerfte es schon sein, oder so :D Da so langsam die Werkswagen weniger werden und bei manchen Wunschkombis schon sehr such muss, habe ich mal nachgefragt und koennte relativ problemlos meinen aktuellen zurueckgeben und jetzt schon einen Neuen leasen (mit dem Ziel, den nach her rauszukaufen!)

 

Nach den Erfahrungen in Bezug auf Wartungskosten, Reparaturen und "Sensibilitaeten" mit meinem Golf IV TDI Sport Edition (1.9 TDI 115PS) wollte ich nicht unbedingt einen Diesel, noch dazu wo ich mir fest vorgenommen habe, wenn jemals wieder Diesel, nur noch mit Russpartikelfilter.

 

 

b) Also habe ich mir "eigentlich" einen 1.6er FSI ausgeschaut.

 

Bis ich dann hier im Forum so das Thema Verbrauch, SuperPlus, etc. gelesen habe. Ich meine mit ca. 20.000km pro Jahr, wuerde es sich ja wirtschaftlich schon rechnen

 

c) doch den "grossen" TDI?

 

Als Wunschausstattung haette ich gerne zusaetzlich Alcantara-Sportsitzen, OpenSky und ggf. S-Line-Fahrwerk. Da gibt es als TDIs auch noch mehr Auswahl.

 

Eure Meinungen? Ideen oder Erfahrungen? DANKE!

Link to comment
Share on other sites

Hallo!!!

 

In Anbetracht seiner kriterien würde ich den Satz oben von mir stehen lassen. Ich fahre selbst den 75 PS TDI und der is auch gut aber wenn er ein kleiner heizer ist bleibt nur eine Variante die dazu auch noch einen geringen Spritverbrauch hat.

 

MFG

 

Michael

Link to comment
Share on other sites

Original von Mike[WÜ]

90PS TDI alles andere wäre , tschuldigung, dumm.

 

 

 

... ich bin dumm und fahre daher einen FSI.

 

Bei meiner jährlichen Fahrleistung von ca. 20.000 Kilometer lässt sich das gut rechnen. Seit dem ich meine GRA habe, liegt der Durchschnittsverbrauch zwischen 5,7 und 6.2 L und damit kann man wohl leben.

 

Ausserdem kann man mit dem FSI sowohl gut cruisen und ihm auch mal so richtig die Sporen geben. Dann zeigt der Kleine erst richtig, was in ihm steckt, da kommt auch der 1.4 TDI von Michael nicht mit.

 

 

Gruss

Holger :P - der lieber dumm als hässlich ist :D:];)

Link to comment
Share on other sites

Original von Haegar

... noch dazu wo ich mir fest vorgenommen habe, wenn jemals wieder Diesel, nur noch mit Russpartikelfilter.

 

... geht mir genauso, u.a. deshalb ist es ein FSI geworden - der passt nach meiner Meinung auch besser zum OpenSky, das Du ja auch haben möchtest...

 

Zum Thema ein kleiner Link:

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=&forumid=159&threadid=921183&pagenumber=1

 

Gruß

Leo

Link to comment
Share on other sites

Hallo!!!

 

Ok, das wort dumm ist falsch gewählt wollte auch niemanden auf den schlips treten. Allerdings das mit den Rußfiltern is die größte Volksverdummung die es gibt, da wurde einfach ein neuer Grund gefunden dem deutschen Autofahrer das Geld aus der Tasche zu ziehen. Aber dem Autofahrer wird halt immer erzählt wie toll das ding is, aber dass die feinsten partikel von diesen filtern nicht gefiltert werden interessiert niemanden da man se ja nich sieht können se auch ned schaden ne. Nur weil die Franzosen dem Rußausstoß nicht durch motorische änderungen herr wurden haben se mal eben nen partikelfilter hinten dran gesetzt damit der spritverbrauch wieder steigt suuuuper. Da fahr ich lieber mit reinem Gewissen einen PD TDI der die Euro 4 auch ohne dieses Filterzeugs schafft. Desweiteren is der filter ja auch nich wartungsfrei also wieder ein teil mehr welches kosten verursacht.

 

Aber jedem das seine wer gerne einen Benziner fahren möchte bitte habsch kein problem mit hab ja noch nen benziner als hobby, aber mir gefällt die charakteristik des TDI einfach besser, viel Power ausm Keller und nich so hohe drehzahlen. Meiner Meinung nach is der TDI bei 20tkm trotz der höheren steuer und der vielleicht minimal teureren Versicherung trotzdem der günstigere Wagen. Preislich wird es wahrscheinlich keine Unterschiede geben in der Anschaffung.

 

MFG

 

Michael

Link to comment
Share on other sites

Hallo erstmal vielen Dank,

 

soll aber nicht heissen, dass nicht weitere Meinungen willkommen sind :TOP:

 

Also preislich tun sich beide Modelle wirklich nix, wenn man mal die Werkswagen vergleicht, allerdings gibt es bei den TDIs noch deutlich mehr Auswahl. Werde morgen wohl mal mit meinem :D reden und hoeren was mich die jeweiligen im Leasing und der dazugehoerigen Versicherung kostet.

 

Zur Nutzung mal noch ein Nachtrag:

 

Im Gegensatz zu frueher, fahre ich deutlich weniger, halt die ca. 20.000km pro Jahr. Dabei sind dann vielleicht 2-3x HH-Bayern und Retour (=1000km Autobahn am Stueck), vielleicht noch 3-4x Ruhrgebiet (=400km am Stueck pro Strecke) drin, ansonsten aber fast nur innerstaedtische Kurzstrecke so max. 10km pro Fahrt, manchmal auch weniger. Landstrasse nur minimal, zumindest hier in Hamburg, wo sollte die auch sein *lol*

 

Mit "kleiner Heizer" meinte ich wirklich "klein", also nicht von der Figur =), aber man kommt halt in die Jahre. Den Golf TDI Sport Edition habe ich ja noch ausgereizt und bei meinem A2 fehlt mir manchmal ein wenig Bumms, aber im Normalfall schwimme ich eher mit dem Verkehr mit. Selbst nach Bayern runter ist nur minimal Unterschied, beste Zeit mit Golf war 6:40 (boah kann ein Diesel saufen), Regel so knapp unter 8:00 auch mit A2, vorausgesetzt man faehrt der Verkehrssituation angemessen und beachtet auf Daumenbreite die Geschwindigkeitsregeln. Insgesamt auch der Grund warum ich nicht mehr unbedingt die S-Line will, zumindest die 17" muessen nicht wirklich sein, wenn ich an Reifenpreise und Verbrauch denke.

 

Also zusammengefasst: Bei sehr viel staedtischer Kurzstrecke und sensiblen Gasfuss, angemessener Fahrweise auf Langstrecken usw. macht dann der FSI wirtschaftlich gesehen nicht doch Sinn :ver :ver

Link to comment
Share on other sites

Hallo Haegar,

 

ich rate dir zu dem FSI. Der Verbrauch ist zwar höher als bei dem TDI, aber da du größenteils nur Kurzstrecke fährs, wird der Motor kaum warm. Das ist das Gift für den TDI Motor. Ich habe den auch den 66 KW. Der braucht morgens (momentan -6 °C) ca. 20 km bis er die Betriebstemp. erreicht hat. Und das hat er wohl noch nicht, da die Anzeige einem was vorgaukelt. (sprich Kennfeldgesteuert)

 

Der FSI verraucht bestimmt nicht wenig, aber man kann ihn bestimmt sehr günstig auch auf Langstrecken fahren. Aber da kenn ich mich nicht aus.

 

Mein TDI verbraucht im Schnitt (Sommer und Winter) ca. 5,3 L/100 Km bei ca. 60 km pro Tag. Da ich im Jahr ca. 30000 km fahre gab es keine andere Entscheidung als einen TDI.

 

Gruß dejad

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Original von dejad

ich rate dir zu dem FSI. Der Verbrauch ist zwar höher als bei dem TDI, aber da du größenteils nur Kurzstrecke fährs, wird der Motor kaum warm. Das ist das Gift für den TDI Motor.

 

Also wenn das so ist, dann - sorry - ist der 1.4 Benziner die erste Wahl, denn:

 

1. Wofür braucht man, wenn man größtenteils Kurzstrecke fährt, einen Motor mit 81 kW?

 

2. Wenn der Motor - wg. hohem Kurzstreckenanteil - nicht richtig warm wird, kann (sollte!) man das mit dem Abrufen der Mehrleistung des FSI ggü. dem 1.4 glatt vergessen. Wofür sollen die, z.B. in der Stadt, auch gut sein? Damit ich, wenn ich bei grün an der Ampel starte, als erster an der nächsten (roten) Ampel auf die "lahmen Krücken mit ihren 55 kW" ;) wieder warte?

 

3. Ein moderat bewegter FSI (nur dann ist er vergleichsweise sparsam) verursacht auch nicht weniger Spritkosten als ein ebenso flott bewegter 1.4 Benziner. Evt. Minderverbräuche des FSI werden durch die Tatsache, dass der FSI-Motor auf teures Super Plus ausgelegt ist (das an 35% der deutschen Tankstellen durch noch teureres Ultimate / V-Power abgelöst wurde), wieder wettgemacht, ohne dass man ggü. dem 1.4 Benziner wirklich früher am Ziel ist.

 

Davon abgesehen: einen hohen Kurzstreckenanteil, bei dem der Motor nicht richtig warm wird, ist sowohl für einen Diesel, wie auch einen Benziner Gift. Im direkten Vergleich würde ich zu der Aussage tendieren, dass unter diesen Voraussetzungen ein Diesel trotzdem noch robuster sein dürfte als ein Benziner.

 

Ich würde die Wahl des Motors von folgenden Faktoren abhängig machen:

 

a) Jahresfahrleistung: wenn deutlich mehr als 15 Tkm, dann Diesel. Für den Fun-Faktor ist sicher der 66 kW-Motor gut. Derjenige, der deutlich mehr als 25 Tkm im Jahr fährt, dürfte beim 1.2 TDI am besten aufgehoben sein. Und wer das Auto weniger als ca. 15 Tkm im Jahr (und v.a. eher im Stadtverkehr) nutzt, findet im 1.4 Benziner eine mehr als nur alltagstaugliche Motorisierung, die im Zweifel lt. Tacho auch für ca. 200 km/h gut ist.

 

b) (und mir wäre das fast noch wichtiger): ich würde heute sowieso nur noch ein Auto kaufen, das mit Kopfairbags ausgerüstet ist. Wenn ich also die Wahl hätte zwischen einem FSI ohne Kopfairbags und einem 1.4 Benziner: dann würde ich den Fun-Faktor auf dem Altar der passiven Sicherheit opfern. Beim Diesel - wnn er denn aufgrund der zu erwartenden Jahresfahrleistung infrage käme - ist es natürlich nicht anders. Lieber einen 55 kW-Diesel mit Kopfairbag, als einen 66 kW-Diesel ohne ebendiesen.

 

CU!

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hai Martin,

 

mit dem normalen Benziner haste recht. Den hatte ich nicht erwähnt weil er ja den FSI hagen wollte. Nur für Kurzsterecken und vielleicht 20x/ Jahr Langstrecken tuts der Benziner auf jeden Fall.

 

Kurzstrecke ist natürlich für jeden Motor Gift, aber der Benziner ist halt viel schneller auf Betriebstemperatut als der Diesel. Daher würde ich für Kurzstrecke nur einen Benziner nehmen.

Zumal der ja auch deutlich günstiger ist und man mehr Ausstattung fürs gleiche Geld bekommen kann.

 

 

Gruß Dejad

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

also nochmals vielen Dank! Ich denke die Frage des Motors ist geklaert :D, bei meiner liebe zu Drehzahlen eher im Schiffsmotorbereich :Hofnarr:, und vielen anderen Punkten wird es wohl ein TDI werden, logisch auch ein 66KW -cool-

 

Haette da auch ein schoenes Angebot, von wegen S-Line und so, Laufleistung, Preis, Leasingrate, alles stimmt - mit der vorzeitigen Wandlung muess noch ein bisschen nachgeholfen werden :D, a b e r nun habe ich ein neues Problem: Nachfolger (Part2): A2 oder Golf V :ver

 

Habe dafuer mal einen neuen Thread aufgemacht, damit man mich da wegen so einer blasphemischen Frage schlagen kann, und hier die reine A2-Harmonier herrscht :WTR:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.