Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Ralle

Entchromen

Recommended Posts

Ralle   

Tach,

 

nachdem ich letzten Dienstag im RS4 im Audi Zentrum Düsseldorf gesessen habe, weiß ich nun worauf ich spare..... :D

 

Spass beiseite, der Wagen hatte eine komplett schwarze Front, was unheimlcih stark aussah.

Sowas möchte ich nun auch meinem A2 verpassen, sprich Kühlergrillrahmen und Audi-Ringe in Schwarz.

 

Wie ich die Ringe abbekomme weiß ich, meine Frage dreht sich um die Lackierung:

 

Das Chrom muss Runter - also schleifen. Aber was dann?

Grundieren? Wenn ja, womit - wegen dem Steinschlag...

 

Wer könnte mir evtl. einen Tip geben oder soll ich es besser lackieren lassen?

 

Nun noch die Vorher-Nacher-Bilder (bitte nicht über meine Malkünste lachen), Kommentare sind erwünscht:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grancos   

gibts keine andere möglichkeit das chrom abzubekommen? statt schleifen würde ich lieber sandstrahlen. vielleicht kennst wen der das machen kann. beim rest weiß ich auch nicht weiter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Der Chrom ist naturgemäß so hart, dass du ihn nicht abgeschliffen bekommst, jedenfalls nicht nur die dünne Chromschicht ohne mind. soviel Plastik mit wegzuschlaifen.

 

Ich meine schon lackierte (schwarz matt) Chromteile gesehen zu haben, kann sein, dass da mal Lack abblättert. Ich würde erstmal fein mit Qualitätsnaßschleifschmirgelpapier anschleifen und auf den Chrom lackieren, dann hast du auch die extram harte Schicht noch.

 

ABer kannst ja probieren den Chrom runterzuholen, du versaust die das Plastik darunter, wenn du nicht recihlich Erfahrung hast.

 

Gruß erstens

 

Galvanisch entchromen, das wäre die Lösung.

 

ABer warum nicht drauflackieren? Wenn es irgendwann Abplatzer gibt kann mans immernoch runter holen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens
Original von grancos

gibts keine andere möglichkeit das chrom abzubekommen? statt schleifen würde ich lieber sandstrahlen. vielleicht kennst wen der das machen kann. beim rest weiß ich auch nicht weiter :)

 

Die Idee gleich in die Mülltonne tun!

 

Harte schicht ab, dann die weiche darunter, die viel schneller zerstört wird, wie die Reste der harten, die ja irgendwo noch sind, wenn man erst einen Anfang hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grancos   

bist dir sicher das sandstrahlen den kunstoff überhaupt abtragen? wenn der wirklich so weich ist wie du sagst, federt er den sand nur zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens
Original von grancos

bist dir sicher das sandstrahlen den kunstoff überhaupt abtragen? wenn der wirklich so weich ist wie du sagst, federt er den sand nur zurück.

 

Da ist was dran, überlegt habe ich auch deswegen, ich bin mir auch nicht ganz sicher. Aber ich habe mal Bleche Glaskugelstrahlen lassen: Der Druck , der dahinter steckt um den Lack überhaupt mit den "sanften" weil runden Glaskugeln abzubekommen war so groß, dass meine Bleche teilweise Wellen/große Dellen bekamen. Da wird meiner Ansicht nach der Kunststoff auf jedenfall verschmiert also quasi wie mit einer Schleifscheibe abgetragen. Es wird oberflächlich auf jeden Fall heiß und da schmilzt der Kunststoff an.

 

Denn, man muß nur mal vorstellen, welche Kraft ver Sandstrhl benötogt wird, um überhaupt das erste Loch in der Chromschicht zu bekommen.

 

Deshalbbin ich mit zumindest ziemlich sicher.

 

Gruß erstens (also so schlecht war dein Idee nicht...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralle   
Original von Bruno

fang erstmal mit mattschwarzen sline´s an :D

 

Darüber hatte ich auch schon nachgedacht. Aber dann hatte ich vorgsetern zufällig einen S6 neben mir, mit Schwarzen s-line´s - aber das gefiehl mir kein Stück.

Also bleiben sie Silber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralle   
Original von erstens

Ich würde erstmal fein mit Qualitätsnaßschleifschmirgelpapier anschleifen und auf den Chrom lackieren, dann hast du auch die extram harte Schicht noch.

 

ABer warum nicht drauflackieren? Wenn es irgendwann Abplatzer gibt kann mans immernoch runter holen.

 

Ich werde den Chromrahmen erstmal nass anschleifen und dann grundieren.

Dann kommen zwei bis drei Gänge Matt-Schwarz drauf.

 

Es gibt von Formel-K extra Kunstoffgrundierung- und farbe, die elastischer ist als normale und somit auch nicht so empfindlich gegenüber Steinschlag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Na wenn du den Chrom nass nur anschleifst und nicht komplett runterholst (was ich für zu aufwendig halte) , dann brauchst du keine Kunststoffgrundierung!! (das ist nämlich hauptsächlich nur Lösungsmittel), denn du lackierst ja das Blanke Metall. AUch wenn die Schicht noch so dünn sind so hat es doch nix mit Kunststoff zu tun.

 

(den Plastikgrundierer habe ich selbst und garde verwendet anders wo). ALso behandeln, wie Metall auch.

 

Das klingt schon gut, so wie es machst.

 

Gruß erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kleine   

zumindest das Teil zwischen den Neblern dürfte nur geklebt sein.... oder gab es da mal was serienmäßiges??

 

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralle   
Original von kleine

zumindest das Teil zwischen den Neblern dürfte nur geklebt sein.... oder gab es da mal was serienmäßiges??

 

Nein, das gab es nie serienmäßig und ist (bzw. war) geklebt.

 

Ist seit heute nachmittag ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralle   
Original von erstens

ALso behandeln, wie Metall auch.

 

Du meinst also direkt die Farbe auf das geschliffene Chromzeugs?

 

Währe nicht ein dunkeler Haftgrund darunter besser?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Ja, eine Grundierung kannst du schon nehmen oder solltest du aber du brauchst keine Kunststoffgrundierung aus der Spaydose. Das meinte ich.

 

Wie würde ich es machen? Hmm...

Fein anschleifen, eine graue Grundierung aus der Spraydose, dann den Lack.

 

Eventuell haftet auch der mattschwarze Lack schon sehr gut, aber das ist nicht sicher, bzw. weiß ich nicht so genau.

 

Gruß erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralle   

Ich hätte noch zwei, drei Fragen:

 

- gibt es die Audi-Ringe für den Grill evtl. in schwarz?

 

- gibt es die Aud-Ringe für den Kofferraum evtl. in Schwarz?

 

- Wie ist die silberne Leiste am Kofferraum befestigt? Die soll nämlich auch Schwarz werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

ALso der S3 eines Nachbars (muß ein S3 sein, ein normaler A3 ist das nicht) : der hat rote Audiringe vorne, keine Ahnung ob die ab Werk so lackiert werden oder wie oder was?

 

Die Aluleiste an der Oberkante des Stoßfängers bzw die unterhalb der Heckklappe sitzt, wenn sie zu ist geht abzu machen. frage per PN ev. suche ich dir die Anleitung raus.

 

DIe gibt es meines WIssens nur in Alu aber die kannst du leicht lackieren, ist echtes Aluminium (PS beim siblernen Wagen siehste die gar nicht :D )

 

Gruß erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mr.b4   

also vor jahren hab ich auch mal mit gefärbten ringen experimentiert... anschleifen, grundieren, lackieren, klarlack...

viel zu anfällig für steinschläge ;(

hab mal gehört man könne den chrom abschälen, aber dann hatte ich schon keine lust mehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Abschälen, ja . Halte ich für zu aufwendig und dürfte ganz ohne Kratzer schlecht gehen (ja, wenn man Glück hat..)

 

Wenns etwas giftiger dafür ohne Arbeit sein soll.

 

Verdünnte Schwefelsäure nehmen (ja, ätzend), eine stabile Gleichspannungsquelle ev. Regelbar mit 2-4 Volt und ein Blech aus z.B. Kupfer in die Säure hängen, dann den Pluspol metallisch leitend mit der Oberfläche der AUdi-Ringe verbinden und in die Säure komplett tauchen. Den Minuspol an das Kupferblech und beide metallische Flächen, die jetzt zu Elektoden geworden sind dicht zusammen bringen (aber keine Berührung). 1-2cm würde ich versuchen.

EInfach warten bis zum nächsten Tag und Freude!

 

(keine Garantie/Gewährleistung /Empfehlung wurde hier meinerseits ausgesprochen. AUch ist ev. enstehende Chromschwefelsäure außers giftig und Umweltschädigend. Versuche mit Salzsäure /Salpetersäure oder alderen Salzlösungen würden ebenfalls nur auf eigenen Gefahr gehen!!9

 

;)

 

Gruß erstens, der es so machen würde (*kS/oder doch?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Typ86   

Das was da auf den Ringen ist dürfte nicht viel mit echtem Chrom zu tun haben. Soweit ich weiss werden die "verchromten" Kunststoffteile alubedampft (also passend Auto ;) ).

 

Wenn man echtes verchromtes Metall im Vergleich hat, sieht man auch den Unterschied. Der echte Chrom hat einen "dunkleren" und "tieferen" Glanz!

 

Genug OT: Ich würde auch komplett schleifen sonst siehst Du im späteren Lack die verschiedenen Oberflächenqualitäten die darunter liegen, Kunststoffhaftvermittler und lacken.

Und guten Lack kaufen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Nee falsch. Das ist Kunststoffgalvanik und ist natürlich echter Chrom.

 

Dafür wird die Oberfläche el. leitend gemacht.

 

Das weiß ich.

 

Gruß erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
glasgaul   

hallo ich habe genau das umgekehrte problem

möchte mit Chrom anbauen

und zwar wie auf deinem Bild den Lufteinlass ,,unterhalb ,, des Kennzeichens.

wie komm ich an solche Teile ran und kann man diese chromteile selbst anbauen? ebenso wie evtl die Fenster einfassungen in chrom

danke für deine antwort

grüsse Toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
grancos   

hier im forum haben einige sich die selbstklebende M3 chromleisten an den fensterfassungen angebracht.. sah recht gut aus..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
glasgaul   

ja danke dir für die Antwort.

Bilder wären da immer net schlecht .

aber i denk noch wichtiger ist es dass die Leisten auch halten wenn sie geklebt sind und da hab ich so meine Zweifel auf Dauer (Waschanlage usw)

Toni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens
Original von erstens

Der Chrom ist naturgemäß so hart, dass du ihn nicht abgeschliffen bekommst, jedenfalls....

 

Gruß erstens

 

Galvanisch Entchromen, das wäre die Lösung.

 

...

 

So hier endlich der Beweis/die Fotos, es geht ganz einfach!

galvanisch Entchromen:

 

Wie genau sage ich mal nicht, denn ihr wisst nicht, wo ihr die (hoch)-giftigen Schwermetallabfälle lassen sollt.

Ihr könnt mir aber Ringe schicken zum Entchromen -->PN!

 

Das ganze zeigt den Start (mit 1,3 Ampere Stromfluß) und den Zwischenstand nach unter einer Stunde. Man sieht schon deutlich Bereiche, wo der Chrom ab ist und auch zahlreiche kleine Chromchips in der Lösung oben schwimmen (und am Grund). Die grüne Farbe ist das entstandene Chromsalz, dass sich gebildet hat (und gelöst ist).

 

Wenn fertig: Kann man die Ringe dauerhaft haftend lackieren (oder ggf auch mit Carbon beziehen, was ich vielleicht.... :D )

 

Gruß erstens (habs nur nebenbei gemacht, denn bis 10. hab ich null Zeit;) )

 

Achso: und man nehme besser nicht das gute Rosenthalgeschirr, wie ich es vormache...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Auch die Kupferträgerschicht löst sich irgendwann.

 

Teil auf Bild ist zu 90% fertig. Wo Pappe unter lag istnoch etwas Chrom drauf. Kommt noch einmal rein ins Bad aber so würde jeder Lack schon wesentlich besser haften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
madgame   

mach doch alles schwarz vorne, der kleine streifen der noch blau ist zwischen dem grill unten u dem "lackierten" ...

 

würd doch noch besser aussehen? aber sonst find ich das ganz hübsch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-Jan   

Ich finde das ziemlich blöd, alles vorne in schwarz, das sieht doch mit etwas Chrom viel edler aus.

Abgesehen davon:

Anschliefen mit 400er Naßschleifpapier und überlackieren. So hat Ford beim Granada, Baujahr 76 auch die Fenstereinfassungen der Türen "sportlich schwarz" gemacht. Und wenn es irgendwann abblättern sollte, einfach wieder anschleifen und neu spritzen. Das ist die preiswerteste Methode und vermutlich "originalqualität". Ich erinnere mich nur zu gut an die weiß lackierten Stoßstangen des Golf Match (II), wo die Farbe nach ein paar Jahren abblätterte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens
Original von A2-Jan

So hat Ford beim Granada, Baujahr 76 auch die Fenstereinfassungen der Türen "sportlich schwarz" gemacht. Und wenn es irgendwann abblättern sollte, einfach wieder anschleifen und neu spritzen.

Stopp! Das war Aluminum eloxiert, richtig?

Jedenfalls nicht Äpfel mit Birnen.. Alsu ist ganz weich und leicht anschleifbar (trotz härterer Oberfläche durch Elox). Jedenfalls sind alle Leisten an meinem BMW 2000 aus Alu. Auch die Fensterschachtleisten und B-Säulenblende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cer   

@madgame: war natürlich erst so. Schaut aber blöd aus, weil es sich optisch mit dem Lufteinlass unten zu einem großen umgedrehten T verbindet. Daher besser so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-Jan   

Ich meinte beim Ford wirklich den Türahmen oben, nicht die unten aufgesetzten Zierleisten. Letztere waren definitiv Alu. Bei dem Türrahmen und den darauf sitzenden Leisten bin ich mir da nicht mehr so sicher. Nachsehen kann ich nicht mehr, da ich den Granada nicht mehr habe - ist schon vor zig Jahren weggefault. Ich glaube aber, dass die Leisten verchromtes Edelstahl (und nicht eloxiertes Alu) waren. Die schwarze Farbe ist auch irgendwann abgeblättert.

Aber auch Chrom läßt sich anschleifen und überlackieren. Ich gebe aber zu, dass das sicher nicht die allerhaltbarste Methode ist. Hat aber den Vorteil, dass man das auch wieder "korrigieren" kann. Farbe runter und mit Chromschleifpaste wieder aufpolieren. Vorausgesetzt es ist wirklich Chrom und hat eine brauchbare Schichtdicke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralle   

Hättest Du Dir nicht einen anderen als ausgerechnet den A2 meiner Frau als Vorlage vornehmen? ;)

 

Das ist einfach nur hässlich.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI   
Gast Audi TDI
Original von Ralle

Hättest Du Dir nicht einen anderen als ausgerechnet den A2 meiner Frau als Vorlage vornehmen? ;)

 

Das ist einfach nur hässlich.....

 

Ralle,

Du wirst den Anblick bestimmt überleben, jetzt wo er in der Realität wieder so "seriennah" ist. :D

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ralle   

Fast seriennah.

Es muss nur noch das Gewindefahrwerk raus und dann ist er wieder vollständig zurückgebaut und absolut Serie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Länger im Bad sieht das ganze dann so aus: Weißes Plastik, dass leicht lichtdurchschimmernd ist, d.h. man (=Bret :D ) könnte LED's dahinter setzten und eine dezente Beleuchtung damit realisieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens   
Gast erstens

Hier gibt es noch doppelte Beiträge im Thema und die Bilder sind auch weg.

Ein paar der Bilder anbei.

Ringe3.jpg.b86a6f32704856780c27d4b8e3f2223a.jpg

Entchrom2.jpg.a09dd4ae990b496c652b16abea96ac4b.jpg

Entchrom1.jpg.7c5fa2bea15e49f7d00af145f655e0af.jpg

Entchrom4.jpg.c6215108607c7f548858cec2e08d278f.jpg

58933ccfd1e00_Entchromft.jpg.2051bc4c75cad9c079a1847441b8451d.jpg

58933ccfd47e9_Entchromn2.jpg.4e665aa1c9902bb9c8bd9cbdf397d8cb.jpg

58933cd01fabf_Entchromn.jpg.8d4f90f82d44a2c6fae05d114ab41c59.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen