Jump to content

alureiter

User
  • Posts

    33
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by alureiter

  1. So jetzt hats mich auch erwischt. Der Lichtschalter versagt seinen Dienst. Ein Kontakt ist komplett weggeschmort. 407 000 sagt der Tachostand. War natürlich weit weg von zuhause und schon sehr spät, so durfte ich 150km auf der Autobahn ohne Licht fahren. Dankenswerter Weise hat mich ein eiliger Pole mit knapp 180km/h ins Schlepptau genommen so war das recht schnell erledigt. (Ist zwar ein anderes Thema, aber das viele Polen fast jedes Wochenende 1000km und mehr nach Hause fahren... ist schon krass Als ich abgebogen bin war es halb Zwölf und der hatte noch gut 3 Std. vor sich) Na ja jedenfalls habe ich einen Lichtschalter vom Polo/Golf 4 Bj. 2002 für einen 10er vom Schrotti gekauft und der funktioniert. Allerdings passt der mechanisch nicht. Weder der Mechanismus noch die Kodierung der Drehstange noch die Form der Platine noch das Gehäuse stimmen überein. Ich habe also am Golf-Schalter die ganzen Nasen weggeschnitten und an der Audi-Halterung den halben Kragen und einige Verstrebungen entfernt. Der Schalter hält so natürlich nicht mehr und wurde eingeklebt. Das ging recht gut, der Kunststoff lässt sich mit einem Cuttermesser und einem Seitenschneider leicht bearbeiten und der Kleber (Pattex) fixiert zuverlässig, selbt bei der aktuellen Hitze. Jetzt ist der Schalter sogar ansehnlicher, denn er ist ohne Softlack, der Alte war schon übelst abgegriffen
  2. Ähnliche Symptome hatte ich auch einmal (bei 320.000km). Bei mir war ein PD-Element defekt, die anderen beiden stark verdreckt. Der Bosch-Dienst hats gerichtet aber ordentlich Geld dafür genommen. Wenn ich mich richtig erinnere 400€ pro PD.
  3. Hallo erstmal, hier meine etwas ungewöhnliche Autobesitzer-Historie: 1986-1989 ein "nackter" Mercedes 220D /8, leider sehr vergammelt, ist dann auf den Schrott gewandert. 1989-2011 ein Mercedes 240D 3.0 /8 (mit Leder, Servo und Schiebedach). Der hat mich 450.000 km ohne einen Defekt begleitet und wurde dann schweren Herzens an einen Liebhaber verkauft. Ich trauer ihm immer noch nach, jede Fahrt damit war ein schönes Erlebnis. Aber der Aufwand, einen solchen Wagen als Alltagsauto zu erhalten wurde dann doch zu groß. Na ja, meine Alukugel macht auch Spass, auch wenn ich daran inzwischen mehr erneuert und repariert habe, als an dem 40 Jahre alten Benz.
  4. wow, 4000,- für meinen. Das ist das was ich vor Kurzem reingesteckt habe (bei 300.000km: Zylinderkopf, 1 PD, Kolbenringe, Lagerschalen und Bremsen). Beim Autofocus gibts leider nur 3200,- na ja er soll noch eine Weile bei mir laufen, mal sehen was er dann mit 500.000km wert ist. Ups habe gerade dieses Inserat bei mobile gesehen. Ich hätte also dafür auch einen mit blauem Leder, 100.000km weniger und 90Ps bekommen :kratz: Oder ist da was faul?
  5. Bei mir hatte der Wischerarm auch auf schlechten Strassen an die Scheibe geklopft. Ich habe den Arm ordentlich verbogen, so daß er nun einen großen Abstand zur Scheibe hat. Jetzt wischt er auch bei Höchstgeschwindigkeit einwandfrei. Außerdem schont diese Prozedur anscheinend das Wischerblatt. Meines ist schon seit zweieinhalb Jahren drauf, und obwohl ich dauernd auf der Autobahn bin und die Wischer besonders im Winter sehr oft brauche, wischt es immer noch gut. Das vorsorgliche Ersatzblatt liegt daher seit zwei Jahren im Keller.
  6. Ich wollte nochmal das Ergebnis mitteilen. Der Wagen ist wieder komplett und läuft. Ein völlig neues Fahrgefühl. Spürbar ruhiger, weiche Kupplung, kräftige Bremsen, kein Rumpeln an der Vorderachse... Allerdings wurde es teurer. Es ist noch einiges dazugekommen. Kupplung, Koppelstange, Glühkerzen, ein PD-Element und die Bremsen. Allein Ersatzteile und Material kommen auf 3000,- und für die Arbeit ein Tausender. Ich hoffe es hat sich gelohnt und der Kleine hält noch lange durch. Der Turbo kommt wohl irgendwann, ansonsten: auf die nächsten 300.000km. Ach ja, durch die abgeklemmte Batterie hatte das Steuergerät seine Funkschlüssel vergessen. Aber dank dieses tollen Forums hatte ich das in wenigen Minuten behoben (Tür aufschliessen, öffnen drücken, Zündung an, Zündung aus, schliessen drücken und schon macht es Klack und der Schlüssel geht wieder).
  7. Hallo Alufreunde und Experten, ich habe bei meinem A2 1.4TDI den BHC Motor fast komplett zerlegt und aufbereiten lassen (wegen Zahnriemendefekt). Nachdem ich hier im Forum schon mal etwas über eine gerissene Steuerkette (die für die Ausgleichswelle und die Ölpumpe) gelesen habe, möchte ich meine auch erneuern. Der Motor hat schon 300.000km drauf. Eigentlich wäre ich letzte Woche schon fertig geworden, aber die Steuerkette ist nicht aufzutreiben. Überall 4-6 Wochen Lieferzeit. Ich möchte bald möglichst wieder fahren und den Motor mit der alten Kette zusammenzubauen ist wohl keine so gute Idee. Daher nun meine Frage: Kennt jemand eine Bezugsquelle oder eine Werkstatt die Kette auf Lager hat und sie nach Chemnitz schicken könnte. Grüsse vom Alureiter
  8. Hallo nochmal ein kurzes Update. Ich habe jetzt doch einen neuen Kopf gekauft. Der Rest-Motor wird gerade überholt, die PDs sind beim Bosch-Dienst. Ich denke nächste Woche ist Alles fertig. Mein meint dass wir knapp unter 3000 EUR bleiben, wenn an den PD-Elementen nichts Gravierendes ist, aber die haben ja immer einwandfrei funktioniert.
  9. Das Problem hatte ich auch, bei mir war die LiMa nicht mehr zu retten. Die Schleifringe sind sehr dünn und anscheinend weicher als die Kohlebürsten. Bei mir waren sie an einer Stelle fast bis zum Boden abgeschliffen (die Kohlen waren noch ganz gut) so dass sie ab und zu und unregelmässig den Kontakt verloren. Die LiMa tat zwar noch ihre Arbeit, aber mich hat das flackern genervt. Wenn ich mich recht erinnere, waren es fast 300 EUR für eine überholte Gebrauchte.
  10. So, ich hab jetzt mal Bilder gemacht. Die Riefen sind etwa 0,1mm tief und haben nach oben und unten einen Grat. Den könnte man wegschleifen, sonst sind bei der Montage gleich die O-Ringe kaputt. Alle drei Zylinder sind etwa gleich betroffen. Auch an den beiden Absätzen (einmal erweitert sich die Bohrung, einmal ganz oben) gibt es eine Abnutzung mit rauhen Stellen. Traut sich jemand zu beurteilen, ob man den Kopf noch weiternutzen kann?
  11. Ja ein Austauschmotor wäre eine Lösung. Ich habe da auch schon etwas recherchiert. Von Audi gibt es wohl keinen und an Gebrauchten habe ich nur dubiose Angebote gesehen. Alle komischerweise um die 90.000km ohne weitere Angaben ohne Garantie und das zu Phantasiepreisen. Einen solchen Motor müsste man ja auch erst mal aufmachen und reinschauen. Lagerschalen, Hohnung, PD-Sitze usw. Keine Lust bei den Preisen die Katze im Sack zu kaufen.
  12. Die Riefen sind tatsächlich nur einseitig also nicht mal am halben Umfang und nur im oberen Teil der Bohrung. Ich habe mir gedacht die PD-Elemente müssten über den gesamten Umfang dicht sitzen. Oder dichten die nur nach unten ab. Bilder kann ich erst Montag Abend machen, weil die Werkstatt zu ist.
  13. Hallo Alufreunde, nachdem mein kleiner A2 mit BHC-Motor nun auch die 300.000er Marke geknackt hat sollte er diese Woche zum Zahnriemenwechsel. Quasi auf der letzten Fahrt tat er bei 160 km/h ein pfeifendes Geräusch mit Leistungsverlust. Ich habe sofort die Kupplung getreten, der Motor ging aus und war danach fest. Diagnose: Wasserpumpe ging fest, der Zahnriemen sprang über und hat sich zerrieben. Die Schäden dadurch halten sich zum Glück in Grenzen: zwei Ventile sind krumm, die Kolben haben nichts abbekommen, der Kopf auch nicht. Allerdings habe ich an allen Bohrungen, in denen die PD-Elemente sitzen zwei mehr oder weniger tiefe radiale Riefen bemerkt. Anscheinend werden die PD-Elemente seitlich belastet und arbeiten sich langsam ins Alu. Da es dort keine Dichtungen gibt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie undicht werden und Diesel ins Motoröl spritzt. So kann der Zylinderkopf jedenfalls nicht wieder rein. Nun meine Frage: ist dieses Problem bekannt und gibt es dafür eine Lösung? Ich habe für den BHC-Motor nur einen neuen Zylinderkopf von Audi gefunden (1600 EUR:mad:). Keinen Zulieferer, keinen Motoreninstandsetzer oder überholten gebrauchten Kopf, gar nix. Hat jemand einen Tipp für mich? Lässt sich das reparieren, Laserauftragsschweissen oder ausfräsen und Buchse rein oder so? Sonst wirds ganz schön teuer. Dazu kommt noch: Hohnen neue Kolbenringe, neue Lagerschalen, neue Dichtungen, Motor und Kopf planen, Zahnriemen, Wasserpumpe evtl. die Steuerkette ... und die Bremsen sind auch total runter vorne die Scheiben hinten Alles. Ich will den Kleinen gerne retten, aber mehr als 3000,- stecke ich nicht rein. Wäre euch für jeden Rat sehr dankbar. Grüsse vom Alureiter
  14. Hallo Kugelfreunde. Ich hatte am Wochenende ein ein unangenehmes Erlebnis auf der Autobahn. Bei hohem Tempo (ca. 180) auf der linken Spur hat es erst leicht geruckelt, dann zog der Wagen nach links, unmittelbar danach tat es einen Schlag und der linke Vorderreifen ist geplatzt. Das Auto ist ausgebrochen, ich konnte es aber noch einfangen. Das war knapp. Leider ist der Außenspiegel an einem Leitpfosten abgerissen und hat dabei die Seitenscheibe perforiert und zerkratzt. Leichten Kontakt mit der Leitplanke hatte ich wohl auch, es sind jedenfalls starke Schrammen auf den Radläufen. Ohne Ersatzrad ist man in so einem Fall auf den ADAC angewiesen, das Pannenset ist ja eher ein Witz, mit den qualmenden Gummifetzen an der Felge ging es jedenfalls nicht weiter. Zum Glück hatte der nächste ATU noch offen (Freitag 19:00 Uhr) und genau den passenden Reifen da. Vom Spiegel sind jetzt nur noch ein Alu-Halter, ein paar Kabel und Kunststoffsplitter übrig. Zum Glück gibt es die recht günstig gebraucht, aber einen schwarzen für Color Storm habe ich noch nicht gefunden. Außerdem zieht das Auto stark nach rechts und das Lenkrad vibriert. Hoffentlich nur die Spur verstellt und schlecht gewuchtet. Hattet ihr auch schon mal so einen Beinahe-Crash, der dann doch noch mit einem blauen Auge ausgegangen ist?
  15. Die Werte von "Nachtaktiver" kommen bei meinem 75PS TDI auch gut hin. Dauervollgas: 6,9l Meistens Vollgas teilweise 160km/h: 6,2 l dauernd 160km/h: 5,5 l dauernd 120km/h: 4,2 l dauernd 110km/h: 4,0 l jeweils 650 km reine Autobahn und danach Volltanken. Ich glaube, es gibt noch etwas Sparsamere. Das liegt wohl an der Serienstreuung oder an meiner Laufleistung (die 300.000 km sind bald fällig)
  16. uups, habe gerade bemerkt dass es hier um den ATL geht. Meiner ist ein BHC, Bj. 2005 mit 285.000 km auf der Uhr. Die letzten 50.000 km wurde der Kleine ganz schön getreten. Kann es sein, dass er Dauervollgas nicht so mag?
  17. Hallo allerseits, ich möchte das Thema nochmal ausgraben und fragen, ob es weitere Erkenntnisse zur Rußentwicklung gibt. Mir ist gestern Abend auf der Autobahn aufgefallen, dass meiner unter Vollast auch mächtige Qualmwolken hinter sich lässt. Genauer gesagt beim voll Beschleunigen ab etwa 3500 U/min. Der "ich hab's aber sooo eilig" hinter mir hat den Qualm schön beleuchtet und war zwischenzeitlich auch mal nicht mehr zu sehen vor Rauch. Bei 4200 und etwas Gas-Entlastung qualmt er dann nicht mehr. Anscheinend ruselt er nicht dauernd, ich habe am Heck jedenfalls keine Rußablagerungen festgestellt. Die Leistung ist auch wie immer und der Verbrauch eher etwas günstiger als sonst. Ach ja, nach dem Starten hat er auch schon mal eine ordentliche Wolke abgelassen. Das war bei einstelligen Minus-Temperaturen. Der Motor sprang schlecht an, manchmal erst beim zweiten Mal und dann mit Diesel-Qualm vom Feinsten. Der typische kalte Dieselgeruch hat mich doch wohlig an meinen alten Benz erinnert. Seit es wärmer ist, ist das Problem aber vom Tisch. Deswegen wollte ich die Glühkerzen beim nächsten Service tauschen. Nun habe ich jedoch das mulmige Gefühl, dass irgendwas anderes nicht stimmt. Sagt bitte nicht die PD Elemente.
  18. Weil ich anfangs dachte, der Tank fasst 46 l, habe meinen schon zwei mal leer gefahren (der nervige Piiiiiiiep kommt schon bei 34l). Beim ersten Mal ist er in der Tankstelleneinfahrt ausgegangen, beim zweiten Mal auf einer vierspurigen Strasse stadtauswärts. Da war zum Glück eine Baustelle und ich durfte einen großen Schluck aus dem 20l-Kanister für Baufahrzeuge nehmen. Das Starten danach ist aber ziemlich übel. Musste gefühlte zwei Minuten orgeln, bis er stotternd und ruckelnd wieder angesprungen ist. Gibt es da eigentlich einen Trick zum entlüften? Bei meinem alten Benz war da eine Handpumpe. Die war auch nötig, weil die Einspritzung über den Diesel geschmiert und gekühlt wurde und nicht leer laufen durfte. Ich hoffe mal meiner Kugel hat das nicht geschadet.
  19. Ich merke öfter auf der Autobahn, dass der A2 andere, vornehmlich leistungsstarke Autos provoziert. Wenn ich mit hohem Tempo meine Bahn ziehe, fühlt sich so mancher Überholter bemüßigt Gas zu geben und mich wieder einzuholen um dann sehr interessiert mein Auto anzuschauen. Weil ich aber immer lange Strecken mit hohem Tempo fahre, kommt es selten vor, dass einer von denen auch mal dauerhaft vor mir bleibt. Unter den anderen "privaten" Schnellfahrern, sind übrigens häufig 1er BMW zu finden. Das scheint auch ein Auto zu sein, mit dem man zu vertretbaren Kosten bei hohem Tempo Kilometer fressen kann (und ja, der BMW ist meist noch schneller unterwegs).
  20. Also der Wagen ist tatsächlich dicht. Ich habe die Gummimatten, die Teppiche und den "Kasten" darunter inspiziert. Außerdem tritt die Feuchtigkeit zu schnell und heftig, teilweise erst nach stundenlanger trockener Fahrt auf, als dass es normale Feuchte sein könnte. Vielleicht hat es ja doch etwas mit der Klima-Anlage oder deren Abläufen zu tun wie DerTimo schrieb. Manchmal riecht es auch ziemlich muffig.
  21. Das Auto ist komplett trocken, hinten sowieso, aber auch in den Fussräumen. Außerdem kommt mit einem Mal soviel Feuchtigkeit, dass es fast schon Nebel ist. Der Innenraumfilter ist auch trocken.
  22. Hallo A2-Kenner, Bei meiner Kugel beschlagen ab und zu während der Fahrt die Scheiben (nur im Winter). Teilweise so stark, dass ich anhalten muss. Defrost hilt auch nichts, im Gegenteil. Die Luft ist so feucht, dass sich Tropfen auf der Scheibe bilden. Letztens trat es auf nach über einer Stunde Autobahnfahrt, es war trocken, ca. 6°C, Klima stand auf Auto 22°C. Es dauert dann etwa 10 min. bis wieder trockene Luft aus den Düsen kommt. Die Wasserabläufe unter der Frontscheibe habe ich schon gereinigt und den Schlauch der Scheibenwaschanlage geprüft. Aber das war es nicht. Es kommt mir so vor, als ob von irgendwoher Wasser auf den Heizungswärmetauscher tropft. Hat jemand eine Idee, was das sein könnte, und wo sitzt überhaupt der Wärmetauscher? Dazu habe ich jetzt auch das ABS-ASR-(!) Problem . Es ist am Wochenende drei mal während einer Autobahnfahrt aufgetreten, immer in einer Rechtskurve beim Rumpeln mit hohem Tempo über eine starke Querfuge. Querfugen geradeaus oder in einer Linkskurve stören nicht. Ich denke, es ist etwas am Radsensor, am Stecker oder am Kabel. Ist auch früher schon ein paar mal aufgetreten, allerdings nur beim rangieren mit stark eingeschlagenen Rädern. Dieses gar schröckliche Piepsen ist schon eine Herausforderung für die eigene Pumpe. Das würde ich übrigens gerne stillegen, auch für den Tank. Hat das schon mal jemand gemacht? (Piepser lokalisieren, Drähte durchzwicken, fertig)
  23. Jetzt ist es doch passiert, ich bin hängen geblieben. Vor meinem Haus ist ein recht steiler Berg, zwei Kurven drin und am Ende Kopfsteinpflaster. Bisher bin ich immer problemlos hochgekommen, und wir hatten diesen Winter schon Alles: Schnee, Schneematsch, Eisregen. Ich hab mich schon gefragt, was Schluffen Paule bloß für ein Problem hat. Aber gestern hat es den ganzen Tag geschneit, die Straße war gesalzen, d. h. eine dicke Schicht Schneematsch, darüber eine noch dickere Schicht Neuschnee... Schmierseife ist nichts dagegen. Die Kugel hat schon mit Standgas im ersten Gang sofort durchgedreht (für den zweiten ist es zu steil), es hat sich angefühlt, als ob überhaupt keine Kraft übertragen würde. Ich bin dann doch noch hochgekommen. Rückwärts, rückwärts anfahren ging aber auch nicht, also im flachen Schwung geholt und dann gleichmäßig hoch. Ist gar nicht so leicht rückwärts die Spur zu treffen und Kurven zu fahren. Natürlich musste ausgerechnet dann auch noch einer entgegenkommen. Kurz danach ist ein BMW 3er-Kombi den Berg hochgefahren, als ob nichts wäre. Ich frage mich, wie der das gemacht hat.
  24. Eben: Spritmonitor ist eine tolle Sache. Da sieht man was tatsächlich geht. Die Pantasieangaben der Hersteller sind gerade bei "Premiumautos" oft sowas von geschönt... Und das sich die Effizienz von modernen Motoren deutlich verbessert hätte, glaube ich nicht. Z.B. ist mein erstes Auto, ein R5 GTL, Mitte der 80iger Jahre mit etwas Bedacht regelmässig unter 5 l/100km (Benzin!) geblieben. Der Hubkolbenmotor hat nun mal einen grottenschlechten Wirkungsgrad, und das was möglich ist, wurde schon vor Jahrzehnten aus manchen Maschinen herausgeholt (seltener Autos, eher Sondermaschinen, Schiffsdiesel...) Nur bei der Abgasqualität hat sich tatsächlich viel getan, auch werden kaum mehr richtig schlechte Motoren verkauft.
  25. Bei mir dröhnt und vibriert nix. Seit ich neue Antriebswellen, Radlager und runde Reifen drauf habe fährt der kleine sehr ruhig. Natürlich sind die Fahrgeräusche lauter als bei einem großen, das geht schon ab 130 los, aber man kann sich noch bei Vollgas gut unterhalten oder telefonieren ohne zu schreien.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.