Fatzenbolt

Wintertechnik: ASR, EDS, ESP, ABS

Recommended Posts

Ich bin am Wochenende nen schneebedeckten Hügel fast nicht hochgekommen. Hatte ASR aus und im ersten Gang bei 5000 Umdrehungen gerade so hochgeschwommen. Oben ging dann noch Warnleuchte (die hübsche Rote mit Ausrufezeichen) und ABS an. Als ich dann ausgestiegen bin hats ziemlich gestunken. Aber konnte irgendwie nicht richtig zuordnen was es war. Komischerweise kam ein Peugeot vor mir recht gut hoch. Hab ich irgendwas falsch gemacht? oder habt ihr Ideen worans liegen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir am Berg ists auch oft sehr rutschig. Ich lasse das ASR an. Das soll ja verhindern, dass die Reifen schlüpfen. Und wenns ein Reifen im Gegensatz zum anderen zu sehr schlüpft, greift ja die EDS ein.

 

Ich bin damit bisher überall hoch gekommen. Habe allerdings auch ordentlich Profil drauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestunken hat wahrscheinlich die Bremse. Denn das ASR regelt über Bremseingriff.

 

Edit: *kopfklatsch* ASR hatteste ja ausgeschaltet...

 

Nun, kann sein, dass Deine Winterreifen nicht mehr die frischesten sind. Ist mir am WE auch so gegangen. Meine haben aber auch nur noch so 3mm Profil :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich dachte, das ASR reduziert die Motorleistung und das EDS regelt über Bremseingriff?? :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh... Bin jetzt im Moment (nach Deinem Einwand) selbst nicht mehr so sicher.

Also die Motorleistung wird definitiv reduziert, denn mit eingeschaltetem ASR kann der Motor bis zum absterben gedrosselt werden. Ein Bremseingriff ist aber auf jden Fall auch da, denn die durchdrehenden Räder werden ebenfalls abgebremst.

 

Welches System jetzt für was genau zuständig ist... Ist ein Fachmann im Haus??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das ASR kann sowohl über Bremseingriff als auch über Reduktion des Motordrehmoments ablaufen. Aber ich glaube beim A2 über Drehmomentreduktion. Und eben die elektrische Diff-Sperre mittels Bremse.

 

So, wo is nun n Fachmann? Bret? A2-D2? Andi? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, stellt sich dann noch die Frage: Was kann gestunken haben?

 

Wenn es stinkt, denke ich entweder an die Kupplung (in diesem Fall wohl eher nicht), an die Reifen (m.E. auch fragwürdig) oder eben die an Bremsen (durch entsprechenden systemseitigen Eingriff)...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde sogar auf Kupplung tippen. Wenn er bei 5000 rpm war, das ganze am Hang, dann wird er die schon hin und wieder schleifen lassen, sonst würde er ja gar nicht vorwärts kommen.

 

Aber warum dann die Bremsverschleißanzeige anging!? :confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, buchstabensuppe.

 

EDS regelt meine Meinung nach ohne licht.

ASR regelt... wie?

 

Weiss jemand *wirklich* Bescheid?

 

ASR kann ja bis 90 regeln. Mit Bremsen? Glaub' ich eher nicht....

 

Bret

bearbeitet von bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soviel ich weiß, lässt sich die EDS nicht abschalten, bin mir aber nicht sicher ob ASR und EDS Eingriffe im Kombiinstrument signalisiert werden.

 

bin heute auch auf zugeschneiten und verwehten Straßen gefahren und der A2 war super beherrschbar.

 

Was mich nur gewundert hat: selbst im 5.Gang bei ca. 50km/h leuchtete manchmal die ASR Lampe auf.

Bei ca. 1000U/Min liegt ja beim 1.4er Benziner nun wirklich nicht viel Drehmoment an.

 

edit: eben noch gefunden in den Unterlagen zum Audi A6 1998

 

"Die elektronische Differentialsperre (EDS):

 

Die EDS ist eine Anfahrhilfe. Bei Anfahrvorgängen

auf glatten Fahrbahnen bremst die

EDS automatisch das durchdrehende Rad ab.

Dabei wird das Antriebsmoment durch das

Differential-Getriebe auf das stillstehende Rad

übertragen. Bei frontgetriebenen Fahrzeugen

regelt EDS bis 40 km/h. Bei Allrad-Fahrzeugen

regelt sie bis 80 km/h."

 

"Die Antriebsschlupfregelung (ASR)

 

Wenn beim Beschleunigen die Antriebsräder

durchdrehen, regelt die ASR das Antriebsdrehmoment

durch Zurücknahme der Motordrehzahl.

Dieses geschieht durch Zündwinkelverstellung

und taktweises Ausblenden der

Einspritzventile bei Fahrzeugen mit Otto-Motoren.

Bei Fahrzeugen mit Diesel-Motoren wird

die Einspritzmenge reduziert. ASR ist über den

gesamten Geschwindigkeitsbereich wirksam."

bearbeitet von arosist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

EDS und ESP regeln immer, ASR lässt sich abschalten. Wenn du im ersten Gang 5000U/min. gemacht hast, dann hattest du einfach zu viel Schlupf. Bisserl ist hier gut, zu viel hält dann aber auch nix mehr. Drum hatte die EDS auch über Bremseingriff gut zu tun, das wars auch was so stank...

 

Beim nächsten mal also einfach etwas gefühlvoller ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habs was bei VW gefunden:

 

Antriebsschlupfregelung ASR

Die Antriebsschlupfregelung arbeitet gemeinsam mit dem elektronischen Gaspedal (E-GAS) und nutzt die Raddrehzahlsensoren des Antiblockiersystems (ABS). Wird an einem Antriebsrad eine plötzliche Erhöhung der Drehzahl festgestellt (Schlupf), greift das System in die Motorsteuerung ein, reduziert die Motorleistung und verhindert diesen Effekt.

 

Zitat aus VW-Technik-Lexikon: Thema ASR

 

Elektronische Sperrdifferential EDS

 

Die elektronische Differenzialsperre ermöglicht ein gleichmäßiges und komfortables Anfahren auf unterschiedlich griffigen Fahrbahnoberflächen. Dreht ein Rad durch, dann bremst die elektronische Differenzialsperre dieses gezielt ab und sorgt für eine Kraftübertragung zu dem besser greifenden Rad. Die elektronische Differenzialsperre verringert den Reifenverschleiß und arbeitet bis ca. 40 km/h (4MOTION: bis ca. 80 km/h). Sie ist als Softwarefunktion Bestandteil des elektronischen Stabilitätsprogrammes (ESP) und der Antriebsschlupfregelung (ASR).

 

Zitat aus VW-Technik-Lexikon: Thema EDS

 

Der Vollständigkeit halber:

 

Elektronisches Stabilitätsprogramm ESP

 

ESP verhindert eine Instabilität des Fahrzeuges bei Kurvenfahrt, die entweder bei unangepasster Geschwindigkeit, bei unvorhersehbarer Änderung der Fahrbahnoberfläche (Nässe, Glätte, Verschmutzung) oder bei einem plötzlich erforderlichen Ausweichmanöver eintreten kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Instabilität (Fahrzeug schiebt trotz eingeschlagener Räder zum Kurvenaußenrand) oder durch Übersteuern (Ausbrechen des Hecks) äußert.

Die Rechnereinheit des elektronischen Stabilisierungsprogrammes erkennt die Art der Instabilität anhand der von der Sensorik gelieferten Daten und steuert die Korrektur über den Eingriff in das Bremssystem und das Motormanagement. Beim Untersteuern verzögert ESP das kurveninnere Hinterrad. Gleichzeitig reduziert es die Motorleistung, bis sich das Fahrzeug wieder stabilisiert hat. Übersteuern verhindert ESP durch gezieltes Ansprechen der kurvenäußeren vorderen Bremse und Eingriff in das Motor- und Getriebemanagement.

Zunehmende Erfahrung und eine deutlich feinfühligere Sensorik erlauben eine ständige Weiterentwicklung dieses komplexen Regelsystems.

 

Zitat aus VW-Technik-Lexikon: Thema ESP

 

ABS sollte jeder kennen, trotzdem: Thema ABS

bearbeitet von Bedalein
ESP, ABS noch angehängt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habs was bei VW gefunden:

 

Antriebsschlupfregelung ASR

"Wird an einem Antriebsrad eine plötzliche Erhöhung der Drehzahl festgestellt (Schlupf)"

Zitat aus VW-Technik-Lexikon: Thema ASR

 

Elektronische Sperrdifferential EDS

 

"Dreht ein Rad durch, dann bremst die elektronische Differenzialsperre dieses gezielt ab und sorgt für eine Kraftübertragung zu dem besser greifenden Rad"

 

Zitat aus VW-Technik-Lexikon: Thema EDS

 

was ich aber immer noch nicht verstehe (siehe oben die beiden dick markierten Infos):

"plötzliche Erhöhung der Drehzahl an einem Antriebsrad" und

"dreht ein Rad durch" sind doch beides die gleichen Ausgangssituationen.

Wie ermittelt die Elektronik den Unterschied?

 

Da stimmt doch irgendwas bei den ganzen Erklärungen nicht.

Auch Wikipedia hilft nicht weiter.

bearbeitet von arosist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit plötzlicher Erhöhung der Drehzahl ist das ruckarktige ändern der Drehzahl. Will heißen, dass Leistung auf Straße übertragen wird, aber ein oder beide Reifen immer wieder schlüpfen. Da wird die Leistung reduziert.

 

"Dreht ein Rad durch", soll heißen, dass auf dem Rad keine Leistung auf die Straße übermittelt wird, weshalb die EDS eingreift, indem die Bremse greift und keine Leistung an das Rad gegeben wird. Die Leistung wird nun maximal auf das andere Rad übertragen.

 

Stell es Dir so vor:

 

ASR: Schneeuntergrund, griffig, aber beide Räder schlüpfen. Du gibst Gas, aber das Steuergerät merkt, dass zu viel Gas da ist und nimmt die Leistung weg, damit Traktion erhalten bleibt.

 

EDS: Rechter Reifen auf zugefrorener Pfütze, also Eis. Linker Reifen, aber auf Asphalt. Ohne mechanischer/elektrischer Differentialsperre bekommt das linke Rad kaum oder keine Leistung, während sich das rechte durchdreht.

Die EDS blockiert nun das rechte, damit das Linke die Leistung bekommt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

ASR: Schneeuntergrund, griffig, aber beide Räder schlüpfen. Du gibst Gas, aber das Steuergerät merkt, dass zu viel Gas da ist und nimmt die Leistung weg, damit Traktion erhalten bleibt.

 

EDS: Rechter Reifen auf zugefrorener Pfütze, also Eis. Linker Reifen, aber auf Asphalt. Ohne mechanischer/elektrischer Differentialsperre bekommt das linke Rad kaum oder keine Leistung, während sich das rechte durchdreht.

Die EDS blockiert nun das rechte, damit das Linke die Leistung bekommt

 

Genau so habe ich es mir auch vorgestellt.

-Beide Räder drehen durch= ASR

-Ein Rad dreht durch= EDS

Denn so ist es auch logisch nachvollziehbar

Wieso erklärt es dann Audi/VW nicht so?

 

Ich hatte mir letzten Winter auch schon Gedanken über die genauen Funktionensunterschiede der beiden Systeme gemacht.

 

Aber auch der Freundliche konnte mir da nicht weiterhelfen, der war aber auch der Meinung: "Der A2 hat kein ESP weil ja kein ESP-Ausschalt-Knopf vorhanden ist"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und gestunken hat´s weil EDS nicht abschaltbar ist und so hatte dann die Bremse bei 5000/min viel zu tun:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha

Im vorletzten Urlaub im Allgäu hatte ich das Problem das ich wegen der ASR Reglung den Berg nicht hoch kam.

Meine Reaktion war, weil ich mit lenken beschäftigt war,via Kupplung die Drehzahl hoch zugehalten bzw. das absterben des Motors zu verhindern.

 

Die Kupplung hatte ich deshalb in verdacht so zu stinken, von den Bremsbelägen kam nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

^^ geht nicht immer, wenn mann kein "rushed" Schaltvorgang machen kann.

Ich versuche nicht mal auf unseren Hang zu schalten wenn es unter -10 ist, weil der Hebel sich nicht schnell genug bewegen lässt.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtiger Hinweis zum Verständnis wäre vielleicht noch, daß EDS erst arbeiten kann, wenn eine nennenswerte Differenz zwischen den angetriebenen Vorderrädern vorliegt. Nur dann kann ein Bremseneingriff an dem stark durchdrehenden Rad bewirken, daß das dabei entstehende Bremsmoment auf der anderen Seite (am anderen Rad) per Differential ein Antriebsmoment erzeugt.

 

Solange ASR aktiv ist, entseht so eine Differenz nicht oder nur unzureichend. Daher muß man per ESP-Schalter die ASR ausschalten, damit EDS funktionieren kann.

 

Beim Golf 6 (bestimmte Versionen) haben sie es irgendwie anders hingekriegt, so daß erst EDS arbeitet. Und wenn dann trotzdem noch etwas durchdreht, an beiden Rädern, dann wird ASR aktiv. Macht so mehr Sinn in meinen Augen, aber wie sie das gemacht haben???? Keine Ahnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah ok vielen Dank an die Experten, dann hatte die Bremse wohl echt ordentlich was zu tun. Hochschalten hatte ich mich nicht getraut, weil der kurze Moment ohne Leistung sicher zum rutschen geführt hätte (war echt ordentlich steil) und bei 2000-3000U gings kaum vorwärts, dann hab ich halt weiter aufgedreht ;)

 

Ich hätte wahrscheinlich einfach von unten schon mehr schwung mitnehmen müssen, aber war halt auch noch ne Kurve... Muss mir mal Schneeketten zulegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden