Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Gast masterbaui

Zahnriemenwechsel und Kupplungswechsel beim 1.6 FSI

Recommended Posts

Gast masterbaui

Hi,

 

ich fasse mich kurz. Ich habe die Suchfunktion benutzt, habe viel gelesen und wenig erfahren. Bei meinem Audi A2 1.6 FSI (Kilometerstand 113.000, Baujahr 2003) steht ein Zahnriemenwechsel, ein Kupplungswechsel und der Austausch des Kühlmitteltemperatursensors an.

 

Ob der Zahnriemenwechsel Sinn macht oder nicht, ob es dafür ein Wechselintervall gibt oder eine Zeitbegrenzung ist mir ehrlich gesagt egal und ich habe dazu schon jeden Beitrag gelesen. Mir wurde bei meiner OSS-Reparatur im März 2012 von einem Audimitarbeiter in Bad Tölz gesagt, dass es für den 1.6 FSI kein vorgeschriebenes Wechselintervall gibt, bei 90.000 km kann man prüfen (schwachsinnig, da für eine genaue Prüfung viel ausgebaut werden muss) und bei 120.000 kann man wechseln, muss man aber nicht. Soll jeder machen wie er meint.

 

Genauso wenig möchte ich über die Tatsache diskutieren, warum bei mir ein Kupplungswechsel bei 113.000 km erforderlich ist.

 

Ich bin der Meinung, dass das der erste Beitrag ist, bei dem es um den gleichzeitigen Wechsel von Zahnriemen und Kupplung in einer Reparatur geht. Meine Frage lautet nun, ob sich die gleichzeitige Reparatur lohnt?

 

Muss der Motor raus? Muss er angehoben oder abgesenkt werden? Kann das Getriebe abgezogen werden? Muss die ganze Front ab? Was sollte man alles tauschen lassen?

 

Zu dem letzten Punkt habe ich bisher folgende Liste zusammengetragen:

- Zahnriemensatz (großer Riemen, kleiner Riemen, Spannrollen, Umlenkrollen, Wasserpumpe, Keilrippenriemen)

- Kühlmitteltemperatursensor mit Dichtring und Haltefeder + neues Kühlwasser und Frostschutzmittel

- Kupplungssatz aus Geber, Druckplatte und Ausrücklager, Simmerringe in der Getriebeglocke und vom Gangstellergestänge

- diverse Schrauben

 

habe ich noch was vergessen? Vielen Dank im Voraus für eine Antwort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kupplung bei 113.000 schon fällig? hmm?!

 

Bei deiner Laufleistung/Alter würde ich dieses Y - Kunststoff Stück gleich mit wechseln.

A2 Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - FSI Kühlwasserverlust

Die Wahrscheinlichkeit ist relativ groß, das es in ~40000km bricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die Kupplung schon durch ist. Davon abgesehen bringen Kupplung und Zahnriemen beinahe keine gemeinsamen Arbeiten mit sich. Für den Zahnriemen muss die linke Seite inkl. Motorlager ab, für die Kupplung eben das rechts sitzende Getriebe inkl. Getriebelager...

 

Lass den Zahnriemen inkl. Wapu, der ganzen Rollen und Keilrippenriemen machen und gut ist. Der Temperatursensor liegt ebenfalls in ner anderen Ecke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Themenstarter möchte ja nicht seine Kupplungsproblematik

diskutieren.:rolleyes:

Also,wenn man die Kupplung und den Zahnriemen wechseln möchte

wuerde ich beim FSI den Motor zusammen mit dem Getriebe ausbauen.

Dann kann man schön arbeiten,und auch noch die Kuehlwasserleitungen bequem tauschen.

Gleichzeitig wuerde ich auch noch das Saugrohr ueberholen.

Dann muesste man erst einmal einige Jahre Ruhe haben.:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Riementrieb auseinander ist, dann vorbeugend das Saugrohrklappenpoti wechseln, wg Fehler 17489. Irgendwann hat wohl jeder 1,6er BAD damit zu tun.

Bei Motorausbau die rückseitigen Kühlmittelrohre/Dichtungen etc zu machen hört sich auch vernünftig an.

bearbeitet von azwofsi
Fehlernummer berichtigt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn der Riementrieb auseinander ist, dann vorbeugend das Saugrohrklappenpoti wechseln, wg Fehler 17489. Irgendwann hat wohl jeder 1,6er BAD damit zu tun.

Bei Motorausbau die rückseitigen Kühlmittelrohre/Dichtungen etc zu machen hört sich auch vernünftig an.

 

Den Anlasser könnte man auch gerade einmal reinigen und fetten.

So gut kommt man da so schnell nicht wieder drann.:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast masterbaui

Mein einleitender Text sollte nicht patzig rüberkommen aber, da es sich bei den beschriebenen Arbeiten um m.M. elementare handelt und die ganze Sache recht kostspielig wird, bin ich natürlich nicht gerade glücklich darüber.

 

Den Grund für den Kupplungswechsel wollte ich nur deswegen nicht erwähnen, da ich niemandem zu Nahe treten möchte. Ich habe das Auto gebraucht von privat bei einem Kilometerstand von 63.000 gekauft. Natürlich kann danach auch meine Fahrweise verantwortlich gewesen sein für den nötigen Wechsel aber daran glaube ich eher nicht. Ich habe beim OSS Wechsel im März diesen Jahres erfahren, dass die Kupplung schon einmal bei 8000 km gewechselt wurde. Habe wohl ein Montagswagen erwischt:(

 

Danke für die bisherigen Ratschläge aber so wie es aussieht, sollte ich besser alle Teile, die man sieht, wenn man die Motorhaube abnimmt, tauschen lassen, damit ich bis zu einem eventuellen Fahrzeugwechsel ruhe habe.:)

 

Heute Abend habe ich ein Gespräch mit dem KFZ-Mechaniker. Mal schauen wie es wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast masterbaui

@ Nachtaktiver:

Beim Anfahren rupft die Kupplung mittlerweile sehr stark. Vor allen Dingen bei höheren Außentemperaturen. Mein Fachwissen ist stark begrenzt aber m.M. nach sollte hier ein neuer Kupplungssatz (wie oben beschrieben) eingebaut werden.

 

Achso, habe bisher auch ein wenig herausgefunden:

 

linke Antriebswelle sollte für den Kupplungswechsel demontiert werden (aus Platzgründen) -> wohl nur geschraubt.

 

Motorausbau viel zu aufwendig. Daher anheben oder absenken (immer noch nicht ganz klar)

 

Gleichzeitige Ausführung der Arbeiten bringt kaum Vorteile. Zumindest ist die Motorhaube schonmal ab und die Mechaniker haben die Handschuhe an :)

bearbeitet von masterbaui

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@ Nachtaktiver:

Beim Anfahren rupft die Kupplung mittlerweile sehr stark. Vor allen Dingen bei höheren Außentemperaturen. Mein Fachwissen ist stark begrenzt aber m.M. nach sollte hier ein neuer Kupplungssatz (wie oben beschrieben) eingebaut werden.

 

Achso, habe bisher auch ein wenig herausgefunden:

 

linke Antriebswelle sollte für den Kupplungswechsel demontiert werden (aus Platzgründen) -> wohl nur geschraubt.

 

Motorausbau viel zu aufwendig. Daher anheben oder absenken (immer noch nicht ganz klar)

 

Gleichzeitige Ausführung der Arbeiten bringt kaum Vorteile. Zumindest ist die Motorhaube schonmal ab und die Mechaniker haben die Handschuhe an :)

 

Wenn die Kupplung schon einmal bei 8000 km gewechselt worden ist,war sicherlich nicht der Belag verschlissen,sondern vermutlich eine Torosionsfeder gebrochen.

Das kommt leider vor.

Wenn deine Kupplung jetzt rupft,kann das auch an der Kupplungshydraulik,also am Nehmer-Geberzylinder,oder Feuchtigkeit in der Hydraulikflussigkeit/Bremsfluessigkeit liegen.

Ist diese schon einmal getauscht worden ?

Hast du einmal den Fluessigkeitsstand im Vorratsbehälter kontrolliert ?

Lass die Mechaniker erst einmal den Zahnriemen wechseln.

Vielleicht ist der Kupplungswechsel ja gar nicht notwendig.:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast masterbaui
Wenn die Kupplung schon einmal bei 8000 km gewechselt worden ist,war sicherlich nicht der Belag verschlissen,sondern vermutlich eine Torosionsfeder gebrochen.

Das kommt leider vor.

Wenn deine Kupplung jetzt rupft,kann das auch an der Kupplungshydraulik,also am Nehmer-Geberzylinder,oder Feuchtigkeit in der Hydraulikflussigkeit/Bremsfluessigkeit liegen.

Ist diese schon einmal getauscht worden ?

Hast du einmal den Fluessigkeitsstand im Vorratsbehälter kontrolliert ?

Lass die Mechaniker erst einmal den Zahnriemen wechseln.

Vielleicht ist der Kupplungswechsel ja gar nicht notwendig.:)

 

so long

 

Vielen Dank für die Tipps. Jetzt hat sich heute der Mechaniker meines Vertrauens verhoben und eigentlich sollte die Sache nächste Woche Montag steigen. Ich werd noch verrückt. Habe den Zahnriemensatz und den Kühlmitteltemperatursensor schon erworben. Die Sachen werden auf jeden Fall gemacht und zahlen sich meiner Meinung nach aus.

 

Kupplung lasse ich vllt. wirklich erstmal. Habe noch keinen Satz gefunden und außerdem wurde hier ja bereits erwähnt, dass durch einen gleichzeitigen Austausch kaum Vorteile entstehen. Darüberhinaus gibt es ja anscheinend noch Möglichkeiten zu prüfen, ob tatsächlich ein defekt der Kupplung vorliegt. Allerdings bin ich mir da leider relativ sicher. Die Kupplung im alten A4 meiner Freundin hat auch so gerupft und nach einem Wechsel war alles wieder wunderbar.

 

Ihr müsst immer dran denken, leider bin ich kein Mann vom Fach. Präzise Angaben meinerseits sind daher Mangelware.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Kupplung hat Wolfgang B. ja schon viele gesagt, habe ich außerdem noch nicht gemacht.

 

Zahnriemenwechsel ist keine Hexerei, brauchst aber noch eine neue 12-Zahnschraube für die Riemenscheibe auf der Kurbelwelle, die nach Anleitung ebenfalls mit gewechselt werden soll. Keilrippenriemen würde ich auch mit wechseln bei der Gelegenheit.

 

Motor muß für den Riemenwechsel nur ganz leicht mit einer Motorbrücke angehoben werden, damit das rechte Motorlager ausgebaut werden kann. Sohnemanns A2 (05/2002) hatte 157 tkm und möglicherweise noch den ersten Riemen, war allerdings schon sehr verhärtet. Da irgendein Vorgänger's-Schrauberspezi die Wapu ergänzend mit Hylomar abgedichtet hatte, könnte das aber auch der 2. Riemen gewesen sein. Nach dem Entfernen des Luftfilters hat man an der rechten Seite ganz gut Platz.

 

Gleich anfallende Arbeiten mit einem Kupplungswechsel kann ich nicht erkennen, sehe also keinen Grund, die Sachen gleichzeitig machen zu wollen. Würde jedenfalls den Riemen wechseln und die Kupplung bei Gelegenheit. Wenn die rupft, dann fasst die ja noch. Blöd ist es doch erst, wenn die so weg ist, dass sie bei Steigungen den Wagen nicht mehr hoch kriegt...

 

Schönen Abend noch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast masterbaui

@ Goerdi -> Danke für die Antwort

 

Ich habe gestern Abend zusammen mit dem Vater meiner Freundin einen längeren Blick in meinen Motorraum geworfen und wir haben dasselbe festgestellt. Rechte Motorhalterung entfernen, vorher natürlich den Motor sichern und dann leicht anheben. Zusätzlich natürlich die Luftschläuche und den Kleinkram auf der rechten Seite entfernen (habe ich im Zuge eines Lichtmaschinenwechsels schon alles draussen gehabt).

 

Das mit der Schraube wusste ich noch nicht, danke dafür. Den Keilrippenriemen hatte ich bei dem bereits erwähnten Lichtmaschinentausch in der Hand. Kann mich aber nicht mehr an den Zustand erinnern. Wird mitgewechselt. Ich will bei diesem Gefährt kein Risiko mehr eingehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@masterbaui:

Wir haben uns das Service-Handbuch Audi A2, Kapitel: J-4 Motor BAD - 1,6 FSI gekauft (ca. 30,-€) und noch die Werkzeuge Gegenhalter 3415 (ca. 50,-€) sowie die Arretierbolzen T10074 (ca. 20,-). Muß natürlich nicht original VAG sein, gibt's bei den bekannten Werkzeughändlern. Drehmomentschlüssel und Torx-Bits nebst den üblichen Werkzeugen sollten vorhanden sein.

 

Das Handbuch (Tec-Print/Euroservice) fand ich sehr hilfreich, da dort nicht nur die Arbeitsschritte bebildert dargestellt sind, sondern auch die Anzugsmomente angegeben werden. Es ist ja allgemein bekannt: Nach fest kommt ab.

 

Wir haben den Wagen in der Garage auf Böcke gestellt, dann konnte einer von unten an den Motor und der andere bequem von oben. Mit viel Zeit haben wir den Riemenwechsel an zwei Wochenenden gemacht. Säubern der Drosselklappe, des AGR-Ventils und des oberen Ansaugrohrs nicht mit gerechnet. Aus letzterem haben wir übrigens mehr als eine Hand voll schmierigen Teer heraus geholt. Stellenweise war die Kruste bis zu 3mm dick. Säubern ging bei uns übrigens nur mit Drosselklappenreiniger - Bremsenreiniger war praktisch wirkungslos. Abgasrückrührung ist ein völlig bescheidenes System, ob Euro4 gegenüber D3 für die Umwelt etwas bringt, wage ich sowieso zu bezweifeln. Für Motoren ist das m. E. ein vorprogrammierter Kollaps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast masterbaui

Ein Service-Buch habe ich jetzt auch. Trotzdem danke für den Tipp. Man könnte bei diesem Anbieter ja auch Einzelkapitel erwerben. Sehr nützlich!

 

Die Arretierbolzen besitzt der Mechaniker. Das restliche Werkzeug hoffentlich auch. Gestern ist der Zahnriemensatz (SKF) inkl. Wapu und der Kühlmitteltemperatursensor per Post gekommen. Sieht alles ordentlich aus und war recht günstig.

 

Das ist auch einfach der Knackpunkt an der ganzen Sache. Ich kann und will (bin Student) nicht viel für die Reparatur ausgeben. Auf der anderen Seite geht es auch nicht gerade um den Wechsel einer Birne in der hinteren Beleuchtungseinheit. Sollte also schon alles ordentlich gemacht werden.

 

Naja, ich konnte definitiv einiges aus diesem Beitrag an Info´s herausziehen und habe mich auch selbst ein bissle schlaugemacht sowie Teile besorgt. Der Rest wird vom Mechaniker erledigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen