Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jan_1606

1.2 TDI schaltet (teilweise) unsauber

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich bin erst seit kurzem Besitzer eines A2 und merke leider zunehmend, dass mein A2 unsauber schaltet. Wenn ein neuer Gang eingelegt wird, kommt es teilweise zu einem Art Ruckeln / Rucken, bevor wieder im neu-eingelegten Gang beschleunigt werden kann. Von den Geräuschen her meine ich zu erkennen, dass der Gang bereits eingelegt ist und es dann erst zum Ruckeln kommt. Dieses Ruckeln ist von unterschiedlicher Intensität. Andererseits schaltet der Wagen in anderen Situationen wieder so butterweich, dass man den Gangwechsel kaum merkt. Ich konnte noch keinen äußeren Zusammenhang erkennen, wann welcher Zustand sich einstellt.

 

Kennt jemand ein derartiges Phänomen oder hat ähnliche Erfahrungen gesammelt?

 

Die letzte Grundeinstellung wurde vor weniger als 5TKM durchgeführt. Der Gangsteller, die Hydraulikeinheit sowie der KNZ wurden abgedichtet und der Wagen verliert auch kein Hydrauliköl. Kupplung, Ausrücklager und Führungshülse wurden auch bereits erneuert.

 

Viele Grüße

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist mit dem Druckspeicher ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht es mit den Hydraulikleitungen aus?

bearbeitet von viktor_W

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Hydraulikspeicher wurde vor ca. einem halben Jahr gewechselt. Die Hydraulikleitungen hingegen sind noch die Originalen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde die GGE einfach wiederholen und im Anschluss den Kriechpunkt anlernen nicht vergessen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Grundeinstellung wurde mindestens schon 2 Mal durchgeführt, ohne dass sich eine Besserung eingestellt hat. Es kommt auch nur sporadisch zu dem Ruckeln.

 

Mir ist heute aufgefallen, dass, zumindest nach meinem Empfinden, der Schleifpunkt der Kupplung variiert. Teilweise gehe ich vom Gas und der Wagen rollt los und in anderen Situationen passiert nichts, wenn ich denn kein Gas gebe.

 

Kann dies vielleicht mit dem Ruckeln zusammenhängen und gibt es eine Erklärung, dass der Schleifpunkt variiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der schleifpunkt variiert meist wenn die führungshülse gebrochen ist und das Ausrücklager nicht mehr darüber gleiten kann sondern sich verkantet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das oder im KNZ beziehungsweise der Zuleitung ist noch minimal Luft. Bitte auch mal den Ausrückhebel an dem der KNZ zieht auf Riss kontrollieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Lupo_3L: Das Ausrücklager und die Führungshülse wurden bereits erneuert, sodass ich die beiden Faktoren außer Acht lassen würde.

 

@DerWeißeA2: Gibt es eine Möglichkeit das System bzw. den Kreislauf zu entlüften? Ich wollte ohnehin an einem der nächsten Wochenenden noch einmal die Hydraulikleitungen vom Gangsteller zum KNZ und zur Hydraulikeinheit erneuern. Im Rahmen dessen prüfe ich dann den Ausrückhebel auf Risse oder macht es Sinn diesen präventiv zu erneuern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Meinung nach bestimmt 30 3L die ich im Durchlauf hatte (KNZ Umbau, Gangsteller Workshop etc.), dass Luft im System nie auffällig war. Vielmehr habe ich mich das erste und einzige Mal fürchterlich vor dem Ölstrahl der aus dem KNZ geschossen kommt erschreckt. Wenn Öl mit bis zu 50 Bar 'entlüftet' wird, ist da ordentlich Feuer hinter...


Seit dem lasse ich die Finger von der Entlüftungsschraube. Die Hydraulikleitungen fallen meist auch nur durch Undichtigkeiten im Schnellverschluss am Gangsteller auf, sind also auch eher nicht die heiße Spur.

Vielleicht habe ich es überlesen, aber erfahrungsgemäß hält ein KNZ nicht unbedingt länger als eine Führungshülse - daher würde ich den als heißen Anwärter auf den Verursacher sehen.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Kupplungsnehmerzylinder wurde, zumindest gemäß der Aussage des Vorbesitzers, erneuert.  Ist denn der o.g. Ausrückhebel leicht zu kontrollieren oder erfordert es den Ausbau einzelner Komponenten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen