Herbert K.

1,2TDI Getriebeproblem

Recommended Posts

Hi,

 

ich habe leider seit letzter Woche ein Problem mit dem A2:

 

Problem:

- Betrifft nur den 5ten Gang.

- Seit letzter Woche hat das Getriebe vom Motor eine zu hohe Drehzahl angefordert ca. 200 U/min. Deswegen hat es im Automatic und Eco Modus nicht eingekuppelt. Weil die tatsächliche Drehzahl vom G38 von der Errechneten um mehr als 120 U/min abgewichen ist. Jedoch konnte ich noch im Tiptronicmodus den 5 ten Gang einlegen. Nach dem einkuppeln ist die Drehzahlmessernadel immer um 200 U/min gefallen. Das ging immer ohne Rucken.

- Am Sonntag an einer leichten Steigung hab ich in der Triptronic wieder den fünften Gang eingelegt und bin aufs Gas. Der Motor heulte lastlos auf und ging auf 800 U/min Leerlauf zurück. Danach bleibt der 5te Gang in der Anzeige stehen aber das Auto rollte nur aus. Der Motor reagierte nicht mehr auf Gas und das Getriebe nicht auf die Schaltung. Nach einem Neustart funktioniert das Ganze, bis auf den 5ten Gang, wieder.

 

bisherige Lösungsschritte:

 

- Fehlerspeicher abgefragt:

0297 - Geber G38 Getriebedrehzahl kein Signal

--> Den Geber elektrisch geprüft Ist-Wert: 768 Ohm; 700Ohm<Sollwert<900 Ohm. Leitungen sind einwandfrei. Ich schließe den Geber eigentlich aus, denn sonst müsste das Problem immer auftreten.

 

- Geber G162 Geberzylinderweg. Der Wert bei geschlossener Kupplung lag mit 1,65 Volt außerhalb der Toleranz: 1,85V<Sollwert<1,95V.

--> Die Grundeinstellung des Getriebes 2 mal ausgeführt. Sollwert erreicht 1,86V

 

- Vermutung auf eine Fehlfunktion einer der Gangwahlventile N284 - N287

--> Elektrische Prüfung: Alle Ist-Werte liegen in den Toleranzbereichen.

 

- Kupplung rutscht und zupft nicht. 1-Gang Kick-Down-Start gegen die Handbreme, ohne ASR führt auch zu keinen Drehzahlunterschieden. Und nach der heutigen Einstellorgie schaltet das Ding so sanft wie noch nie!

 

Es steht noch die Fahrt mit einem Oscar am G38 aus. Ansonsten gehen mir so langsam die Ideen aus und es verdichtet sich der Verdacht auf ein grobes Getriebehardwareproblem. Synchroringe oder die Zahnräder selbst?

 

Kennt Jemand diese Problem und kann vielleicht etwas weiter helfen?

 

MfG Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte vor ein paar Wochen ähnliche Probleme auf der A96 auf der Heimfahrt. Bei 200km/h war er einfach der Meinung er müsste den 5. Gang auskuppeln und dann ordnungsgemäss wegen Fehler den Motor abschalten, war vollkommen begeistert auf der linken Spur, ohne Servo geht ja, aber ohne Bremskraftverstärker ist schon ein starkes Stück. Bin noch bis München City gekommen und dann hat er net mehr runtergeschaltet und ist schlicht und ergreifend im 5.Gang an der Ampel "verreckt" War grausam keine Chance zu haben aufs Kupplungspedal zu treten um dem armen Kerl zu helfen. Nach einer angeblichen Getriebeneinstellung konnte ich ihn 3 Tage später wieder abholen. Jetzt streite ich mit dem Autohaus Westend in München darum, ob eine Getriebeeinstellung 342€ !!! kosten darf. Das Beste ist, 1000 km später mitten in Ljubljana hat er wieder nicht mehr gekupplet und ist im 1.Gang mit rupfender Kupplung von der Ampel losgehüpft. Hat sich aber nach dem 3. Motor AN/AUS erledigt und wir sind bis nach D zurück gekommen.

Schade, dass Du Deine Künste in Sachen Fachkenntnis nicht früher offenbart hast. Hätte viel eher solche Aussagen zur Technik benötigt.

Warum meldet sich eigentlich keiner der über 80!!! Geschädigten zu meinen Aufrufen zur Sammelklage gegen AUDI? Ich denke von den 5-10.000 produzierten dürften einige tausend die Getriebeprobleme haben. Bei mir bin ich sicher, das die Werkstatt nach dem 1. Service das Getriebe durch falsche Einstellung über den Jordan geschickt hat, da er danach überhaupt nicht mehr "gekrochen" ist und die Kupplung andererseits beim Schalten gerupft hat. Mehr als eigenartig. Jedenfalls war das Getriebe nach 1000km Totalschaden, das war offensichtlich, den es war reichlich gefüllt mit Spänen. Von da an war ich bisher 6mal wegen Getriebe in beim Freundlichen Betrüger vor Ort zuletzt wegen Ölverlust in der Hydraulik. Bin mal gespannt wie es weitergeht. Ich würde meinen sofort gegen einen mit 3 Pedalen tauschen, wenn AUDI es endlich anbieten würde, aber das ist wohl Illusion. Aber Dir noch viel Spass beim Experimentieren, leider interressiert den Hersteller keinerlei Kritik. Gruss OLLI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Warum meldet sich eigentlich keiner der über 80!!! Geschädigten zu meinen Aufrufen zur Sammelklage gegen AUDI? Ich denke von den 5-10.000 produzierten dürften einige tausend die Getriebeprobleme haben.

 

Dürften - wenn man den in dieser Hinsicht identischen Lupo 3L 1.2 TDI - miteinbezieht sogar ca. 60 000 produzierte Einheiten sein. Von einer Kleinserie kann also keine Rede sein. Im Lupo 3L-Forum habe ich von identischen Problemen gelesen, aber so wie VW sich gebärdet (weil der Golf V sich schlecht verkauft eben mal 14 000 Mitarbeiter zu entlassen) haben die für so was sicher keinen Nerv. Schade; ich stelle mir ernsthaft die Frage ob mein nächstes Auto nicht ein 08/15-primitiv-Koreaner wird zum Preis von einem Polo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich für mich nach Hydraulik/Gangsteller an, da die Drehzahldifferenz recht gut zum Kupplungsrutsch-Thread passen (auch dort meist der 5.).

Den Hydraulikstand kann man nur bei drucklosem System (einige Stunden stehen lassen) prüfen, Fahrzeug von der Beifahrerseite besteigen (damit Pumpe nicht losläuft). Der richtige Stand zeigt sich an dem aufgeprägten Rechteck auf der Außenfläche des Behälters. Keine Gasannahme bedeutet Ausstieg der Getriebesteuerung, häufig wegen fehlendem Hydraulikdruck, bei Notlauf des Motors wird lediglich begrenzt Leistung abgegeben.

 

Ich hätte auch gerne ein drittes Pedal und einen Schaltknüppel, aber sonst ist das Kügelchen einfach genial.

 

Wie hast Du den die Getriebegrundeinstellung durchgeführt (nur per Einstellroutine oder mit Kupplungsnachstellen)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Die Getriebegrundeinstellung habe ich so, wie in dem dem Thread von Mütze beschrieben wird durchgeführt. Also zuerst den Kupplungsweggeber eingestellt, die Grundeinstellung über das Diagnosegerät gemacht und den Kriechpunkt angelernt.

 

ein kleines Update:

 

Ich hab Gestern herausgefunden das der Gangsteller den 5ten Gang nicht richtig eingelegt hatte. Im Vergleich zum 1ten und 3ten Gang waren es 3mm zu wenig. Ich hatte beim Grundeinstellen vom Getriebe manuell nachgeholfen und seit dem geht er richtig rein.

 

Doch das Getriebeproblem ist noch nicht behoben. Wenn man im Stand den 5ten Gang einlegt, von der Bremse geht kuppelt das Getriebe ein. Dann kann man das Auto, wie im Leergang, schieben und hört dabei ein leises rattern. Ich vermute das der Gangsteller nicht richtig gearbeitet hat und das Getriebe ruiniert hat. Deswegen müsste eigentlich ein neuer Gangsteller und ein neues Getriebe her.

 

Ich hatte mit dem freundlichen Servicemeister beim örtlichen VAG geredet. Er meinte ich soll einen Kulanzantrag stellen. Doch zuerst müsste er einen Kostenvoranschlag machen: Getriebe ausbauen, zerlegen und den Schaden erfassen. Das wären sicher 400€ - 500€ die ich aus meiner Tasche zahlen müsste. Selbst wenn sich Audi sehr kulant zeigen sollte, müsste ich ca. 1000€ - 1500€ zahlen bis das Auto wieder einwandfrei läuft.

 

MfG Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann kann man das Auto, wie im Leergang, schieben und hört dabei ein leises rattern. Ich vermute das der Gangsteller nicht richtig gearbeitet hat und das Getriebe ruiniert hat.

 

Bist Du sicher dass das nicht das übliche Rattern/Schnarren beim Fahren unter minimalster Last ist? Wäre natürlich ärgerlich wenn gleich das ganze Getriebe hin ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kann man sich der sammelklage anschliessen und ev. nicht das selbe problem gehabt haben?

 

Witzit, was willst Du denn klagen? Dass Dir die Qualität des ASG nicht paßt? Natürlich kann man eine Sammelklage nur dann einreichen wenn es sich um die gleiche Sache handelt. Sonst wär's ja keine Sammelklage mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

ich hab das Getriebe ausgebaut und aufgemacht. Hier ein paar Bilder:

 

Getriebe.jpg

 

Das Getriebe ausgebaut. Das Ding ist gar nicht so leicht wie sein Ruf.

 

Motorraum.jpg

 

Halbleerer Motorraum.

 

Kupplung.jpg

 

Ein kurzer Blick auf die Kupplung bzw. die Druckplatte.

 

VW.jpg

 

Ob Audi das besser gemacht hätte?

 

Wie schon vermutet, hat es die Schaltklaue erwischt:

 

Schaltklaue.jpg

 

Schaltklaue2.jpg

 

Schaltklaue3.jpg

 

Schaltklaue4.jpg

 

Hier die Überreste:

 

%DCberreste.jpg

 

%DCberreste2.jpg

 

 

Morgen werde ich eine neue Schaltklaue bestellen. Das Getriebe zerlegen und den Rest überprüfen. Und danach nehme ich mir mal den Gangsteller zur Brust

 

 

MfG Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

erstmal mein Beileid zum Schaden, trotzdem: sehr gute Fotos! Schaltmuffe scheint ja sogar noch ok zu sein. Sieht nicht so aus, als wäre der Schaden langsam entstanden, eher als ob der Gangsteller mit Urgewalt gearbeitet hat. Wieviel Km hat das Getriebe denn gelaufen?

Materialkosten müssten sich ja noch in Grenzen halten, die wenigsten VW-Werstätten würden das Getriebe aber öffnen und reparieren, die verkaufen lieber eun neues.

Könntest Du bitte auch Fotos vom zerlegten Gangsteller einstellen? Interessant ist, ob die Dichtringe der Schaltwellen für wenig Geld ausgetauscht werden könnten, bei VW gibts den Gangsteller ja leider nur als Einwegteil zum Horrorpreis.

Grüße vom frager

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

hier noch ein paar Bilder:

 

Der verschlissene Syncroring:

Syncroring.jpg

 

Auf den ersten Blick gar nicht so schlimm:

Oben.jpg

 

Das sieht nicht gut aus:

Dreck.jpg

 

Das Lager in der Glocke:

Lager.jpg

 

Das beste Lager:

Lager3.jpg

 

Das schlechteste:

Lager2.jpg

 

Das Getriebe hat 121tkm gelaufen, sieht aber aus wie 300tkm.

Der Syncroring ist verschlissen hat die Schaltmuffe blockiert. Dem Gangsteller war das egal und er hat solange gedrückt bis die Schaltklaue durch war.

Eigentlich nur ein schlampiges Fehlermanagement des Getriebesteuergerätes bzw. der Ingeneure. Da müsste eigentlich ein Rückruf und ein neues Getriebesteuergerät fällig sein.

Heute ist der erste 50% Kulanzantrag zurück gekommen.

Werde jetzt den zweiten stellen. Da ich finde das mind. 70% angemessen sein sollten.

 

MfG Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2 1,2 TDi

Wieso gewährt denn Audi Kulanz, obwohl Du das Getriebe selbst zerlegt und die einzelnen Schäden festgestellt hast. Das muß doch normal immer ein Freundlicher machen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

wieso nicht? Ich habe den Schaden doch nicht zu verantworten. Und ich wollte nicht 1000 Euro allein für den Aus- und Einbau des Getriebes zahlen. Neugierig war ich natürlich auch. Mein Freundlicher hat sich das Getriebe auch angesehen und den Antrag gestellt.

 

Letzte Woche wurde ich leider ungeduldig und hab die 50% vom Händler angenommen. Da ich auf das Auto angewiesen bin und nicht mehr länger auf Audi warten wollte. Das waren 767 Euro für ein "neues" Getriebe und ca. 42 Euro für ein paar Kleinigkeiten die beim Einbau erneuert müssen. Geliefert bekamm ich ein "general" Überholtes.

 

Neu.jpg

 

Neu2.jpg

 

Über 800 Euro für einen kaputten Syncroring. Eigentlich wollte ich mich nach der Geschichte von dem Alu trennen. Da der Sparaspekt wohl endgültig dahin ist.

 

A2.jpg

 

Doch solange dieser Anblick mir noch ein kleines Grinsen entlockt werde ich den 1,2TDI behalten.

 

MfG Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

mein Getriebe ist auch hinüber und muss getauscht werden. Mache ich auch alleine wie du, zumal ich privat ein neues (nicht überholtes) Ersatzgetribe für 800,- gekriegt habe. Jedoch würde ich gerne auch einen Kulanzantrag bei Audi stellen wollen. Hierzu bräuchte ich zwei drei Ratschläge was ich denen erzählen/schreiben soll. Kannst du mich diesbezüglich Kontaktieren bzw. mir deine Telefonnummer geben, damit ich dich anrufen kann?

Vielen Dank im Voraus und Gruß,

Artur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

ich habe Kulanz so verstanden: Ich gebe ihnen mein kaputtes Teil. Dafür bekomme ich bei dem "neuen" Teil einen Nachlass. Lückenloses Serviceheft vorausgesetzt.

Ich denke nicht das Audi oder irgendein Freundlicher 800 Euro für ein kaputtes Getriebe auszahlt.

 

In wirklichkeit ist es so: ich schenke VAG mein altes. Die fahren sowas Tonnenweise in das Produktionsland. Dort wird es zerlegt, das Gehäuse wird gewaschen die billigste Silberfarbe kommt drauf. Alle verschlissenen Teile werden ersetzt. Dann noch mit Dichtmasse zugekleistert, damit es ein paar km hält. Und fertig ist das "neue" Kulanzgetriebe. Für schlappe 800 Euro!

 

Die reinste Abzocke.

 

800 Euro für ein Neues ist ein sehr guter Preis! Behalt dein Altes und lass es bei einem Getriebespezialisten in deiner Umgebung herrichten. Ich hätte mein Altes für 400 Euro in der nächsten Stadt herrichten lassen können. Hab das aber erst im nachhinein erfahren. So haste eins auf Lager, wenn du es wieder brauchst und weißt von wem und was gemacht wurde.

 

MfG Herbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden