Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
UliTs

A2 1,2 TDI: Motor während Fahrt ausschalten

Recommended Posts

Von meinem alten A4 TDI war ich es gewohnt, den Motor bei längerem Rollen auszuschalten und mittels Kupplung bei Bedarf wieder einzuschalten.

Im Stand hatte ich den Motor sowieso grundsätzlich ausgeschaltet.

 

Ein paar Fragen habe ich:

 

1)

Im Winter bei kalten Temperaturen funktionierte die Ausschaltautomatik

bei meinem A2 1,2 TDI nicht. Habe ich ich den Motor mittels Parkstellung

und Schlüssel vor der Ampel ausgeschaltet, dauerte es recht lang, bis

ich ihn wieder an hatte.

Gibt es eine andere Möglichkeit (vielleicht Einstellung im A2 ändern? Auf die Batterie kann ich selbst achten)?

 

2)

Gibt es eine Möglichkeit beim Rollen den Motor beim A2 1,2 TDi aus-

und wieder einzuschalten?

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würds lassen. ist gefährlich und lohnt nicht.

die start- und stopautomatik funktioniert absolut korrekt, denn den kalten motor solltest du so selten wie möglich anlassen. ausserdem wünscht du dir wahrscheinlich einen warmen innenraum.

verbraucht dir dein 1.2 er denn zu viel? :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von UliTs

1)

Im Winter bei kalten Temperaturen funktionierte die Ausschaltautomatik

bei meinem A2 1,2 TDI nicht. Habe ich ich den Motor mittels Parkstellung

und Schlüssel vor der Ampel ausgeschaltet, dauerte es recht lang, bis

ich ihn wieder an hatte.

Gibt es eine andere Möglichkeit (vielleicht Einstellung im A2 ändern? Auf die Batterie kann ich selbst achten)?

 

2)

Gibt es eine Möglichkeit beim Rollen den Motor beim A2 1,2 TDi aus-

und wieder einzuschalten?

 

Zu 1)

Wie der Vorredner schon sagte, die Abschaltautomatik ist relativ clever. Sie achtet neben der Motortemperatur auch auf den Betrieb in den elektrischen Leitungen. Wenn Du das Radio, den Zuheizer, die Heckschiebenheizung, usw am Laufen hast, dann wird der Motor nicht ausgeschaltet.

 

2)

Meiner Kenntnis nach, kann man den Motor nur bei getretener Bremse mit dem Zündschlüssel starten. Der Gangwahlhebel muss hierbei auf P oder N stehen. Motorstart mittels "Kupplung-kommen-lassen" beim Fahren geht beim 1.2TDI mit automatisierter Kupplung grundsätzlich nicht.

 

 

Einfach mal die Bedienungsanleitung lesen.

 

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von lutzmich

Meiner Kenntnis nach, kann man den Motor nur bei getretener Bremse mit dem Zündschlüssel starten. Der Gangwahlhebel muss hierbei auf P oder N stehen.

 

Angenommen man kann den Motor starten, wenn der Gangwahlhebel auf N steht und man die Bremse antippt. Was passiert nun, wenn ich den Gangwahlhebel auf D stelle?

 

Moment mal, kann ja nich gehen, muss ja noch an R vorbei. :LDC

 

Also finger weg davon! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von DiplomAgronom

 

Angenommen man kann den Motor starten, wenn der Gangwahlhebel auf N steht und man die Bremse antippt. Was passiert nun, wenn ich den Gangwahlhebel auf D stelle?

 

Moment mal, kann ja nich gehen, muss ja noch an R vorbei. :LDC

 

Also finger weg davon! :D

 

Nee...

 

P - R - N - D

 

Ich kann aber von D nach N schalten wähend des Fahrens.

Von N nach D während des Fahrens weiss ich gerade nicht.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lutz

 

Wie der Vorredner schon sagte, die Abschaltautomatik ist relativ clever. Sie achtet neben der Motortemperatur auch auf den Betrieb in den elektrischen Leitungen. Wenn Du das Radio, den Zuheizer, die Heckschiebenheizung, usw am Laufen hast, dann wird der Motor nicht ausgeschaltet.

 

Ich finde, im Winter ist die Abschaltautomatik eine Katastrophe. Selbst bei 90 Grad Motortemperatur und ausgeschaltetem Licht geht der Motor nicht aus (Klima, Sitzheizung, Heckheizung etc. benutze ich fast nie). Ich vermute, die Motorelektronik berücksichtigt die Außentemperatur überdimensional.

Deswegen die Frage: kann man die Elektronik anders einstellen?

 

Noch eine andere Frage:

Kann man vielleicht zumindest einen Ein- / Ausschaltknopf für den Motor einbauen?

 

Uli

 

P.S.

Auf meinem Weg zur Arbeit fahre ich ca. 30 Minuten für 21 km. Davon

konnte ich beim Audi A4 ca. 6 Minute mit ausgeschaltetem Motor rollen.

Verbrauch im Sommer beim A4 3,8 Liter. Jetzt im Sommer beim A2 2,7 Liter und im Winter beim A2 3,8 Liter (also 40% mehr als im Sommer!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich kann aber von D nach N schalten wähend des Fahrens.

 

Zum Glück ist die Elektronik so intelligent, daß man wieder von N nach D schalten kann (wenn der Wagen nicht schon fast steht), ohne auf die Bremse zu drücken.

So kann ich in unserer Spielstraße auch im "1. Gang" bergab rollen.

Im 1. Gang und Schaltung D kuppelt der A2 nicht automatisch aus.

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat nichtmal wer hier aus den Forum diesen Extrem-Sparer aus München gesehen, der mal ind er Zeitung stand? Der im Winter auch nicht die Heizung anmachte...

Also ich finde, man kann es übertreiben und Motor ausschalten und rollen lassen halte ich für unvernünftig ^10! Du solltest an deine und die Sicherheit anderer denken! Ich weiß nicht, wie das genau beim 1,2er funktioniert, aber den A4 war doch gar nicht dafür ausgelegt, mit ausgeschaltetem Motor bergab zu rollen.

 

MfG

Fabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von DiplomAgronom

Angenommen man kann den Motor starten, wenn der Gangwahlhebel auf N steht und man die Bremse antippt. Was passiert nun, wenn ich den Gangwahlhebel auf D stelle?

 

Moment mal, kann ja nich gehen, muss ja noch an R vorbei. :LDC

 

Ja um Himmels Willen, dabei war ich gar nicht betrunken! :ver

 

Von N auf D schalten, geht das wirklich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von UliTs

Gibt es eine Möglichkeit beim Rollen den Motor beim A2 1,2 TDi aus-

und wieder einzuschalten?

 

Uli

 

@uli

 

Wenn Du durch Rollen lassen Kraftstaoff sparen willst, tippe einmal kurz aufs Bremspedal und lasse den Wagen dann rollen. Wenn Du dann die Kraftstoffanzeige beobachtest wirst Du bemeken, dass da noch 0 steht.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von velofahrer

Wenn Du durch Rollen lassen Kraftstaoff sparen willst, tippe einmal kurz aufs Bremspedal und lasse den Wagen dann rollen. Wenn Du dann die Kraftstoffanzeige beobachtest wirst Du bemeken, dass da noch 0 steht.

 

Gruß

Thomas

 

 

Wobei das wie in Ulis beschrieben 1. Gang Fahrten reichlich doof ist, da der Wagen dann keine 20 m weit kommt und dann einfach mit Standgas weiterfährt. Denn mit der Motorbremse wird der Wagen erheblich langsamer wie im Frei.. ähh Leerlauf ;).

 

Finde es ja wirklich krass einen A4 unter 4 Liter zu bewegen!

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Original von UliTs

 

Ich finde, im Winter ist die Abschaltautomatik eine Katastrophe. Selbst bei 90 Grad Motortemperatur und ausgeschaltetem Licht geht der Motor nicht aus (Klima, Sitzheizung, Heckheizung etc. benutze ich fast nie). Ich vermute, die Motorelektronik berücksichtigt die Außentemperatur überdimensional.

Deswegen die Frage: kann man die Elektronik anders einstellen?

 

 

Hast du vielleicht vergessen ECON einzuschalten ?

 

 

Der Motor läßt sie auch auf N abstellen und starten!

 

 

Original von velofahrer

Wenn Du durch Rollen lassen Kraftstaoff sparen willst, tippe einmal kurz aufs Bremspedal und lasse den Wagen dann rollen. Wenn Du dann die Kraftstoffanzeige beobachtest wirst Du bemeken, dass da noch 0 steht.

 

Die Verbrauchsanzeige ist nicht relevant, die zeigt nur 0 an weil noch kein vernünftiger Durchschnittswert berechnet werden konnte.

Denn ein Motor der läuft und nichts verbraucht den hätte ich auch gerne ;) .

 

 

Das Ausschalten des Motors macht absolut keinen Sinn, weil beim Anlassen ein Vielfaches mehr verbraucht wird und zu dem noch die Servolenkung bzw.Servo-Bremse nicht unterstützt werden was zu einem gewissen Gefahrenfaktor führt.

 

Gruss Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von velofahrer

Wenn Du durch Rollen lassen Kraftstaoff sparen willst, tippe einmal kurz aufs Bremspedal und lasse den Wagen dann rollen. Wenn Du dann die Kraftstoffanzeige beobachtest wirst Du bemeken, dass da noch 0 steht.

 

Das ist nicht ganz korrekt.

Natuerlich ist, waehrend die Schubabschaltung aktiv ist der Verbraucht bei 0.

Aber gleichzeitig muss der Motor trotzdem weiter angetrieben werden, und die Energie dafuer kommt dann eben aus der Bewegungsenergie des Autos, das dadurch langsamer wird.

Genau bei leerlaufdrehzahl kommt das natuerlich aufs gleiche raus, aber wenn die drehzahl hoeher liegt, ist es guenstiger, den Motor mit Sprit auf leerlaufdrehzahl zu halten, und ausagekuppelt zu rollen, WENN du wirklich rollen willst, und nicht - beispielsweise vor der Ampel anhalten willst.

 

 

Eine weitere Bemerkung, die mir hier im Thread noch fehlt:

den Motor auszuschalten beim Rollen sollte man sich tunlichst sparen, da dann der Bremskraftverstaerker nicht mehr gespeist wird.

Eigentlich auch wegen der Servolenkung, aber die ist ja AFAIK zumindest im 1.2er elektrisch, oder?

 

(anders ist das bei meinem zweiten Gefahert, der Ente, da ist alles pur und ohne Verstaerkung, da kann man ruhigen Gewissens den Motor ausstellen wie man lustig ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Alu4me
Original von velofahrer

Wenn Du durch Rollen lassen Kraftstaoff sparen willst, tippe einmal kurz aufs Bremspedal und lasse den Wagen dann rollen. Wenn Du dann die Kraftstoffanzeige beobachtest wirst Du bemeken, dass da noch 0 steht.

 

Die Verbrauchsanzeige ist nicht relevant, die zeigt nur 0 an weil noch kein vernünftiger Durchschnittswert berechnet werden konnte.

Denn ein Motor der läuft und nichts verbraucht den hätte ich auch gerne ;) .

 

Den hast du schon.

Rollt der Wagen im eingekuppelten Zustand, so wird die Schubabschaltung aktiv, und der Verbrauch ist tatsaechlich bei 0,0 - es wird einfach kein Diesel eingespritzt.

Das hat auch nix mit nem Durchschnittswert zu tun, wie du leicht feststellen kannst, wenn du das mal bei hoeherer Geschwindigkeit machst, wo du also laengere Zeit eingekuppelt rollen kannst - beispielsweise vor einer Autobahnabfahrt.

 

Das Ausschalten des Motors macht absolut keinen Sinn, weil beim Anlassen ein Vielfaches mehr verbraucht wird

 

Achso. Deshalb haben die Audi-Ingenieure die Start-Stop-Automatik also eingebaut...?

Nein, natuerlich nicht, es ist ein Maerchen.

 

und zu dem noch die Servolenkung bzw.Servo-Bremse nicht unterstützt werden was zu einem gewissen Gefahrenfaktor führt.

 

Jau, korrekt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich war geschockt, als ich die Anfrage lass!

 

Erstens, die Ingenieure haben sich bei der Programmierung der Abschaltautomatik was gedacht (Motorlebensdauer, Batterie, Abgasverhalten...)

 

Zweitens, ein KfZ nur rollend ohne Motornutzung zu bewegen ist sehr sehr sehr gefährlich. Wenn Du dann auch noch ohne Zündung fährst funktioniert ausser Radio nichts! Keine Airbags, keine Gurtstraffer... Mit Zündung hast Du immer noch kein ABS, Bremskraftverstärkung, ESP, Servolenkung...

Wenn Du dann mal in eine Notsituation kommst, Gute Nacht, da kann man nur hoffen, dass Du niemand anderen schädigst.

 

Drittens, wie im A4 ständig mit getretener Kupplung zu fahren schadet der gesamten Kupplungsmechanik. Die ist nicht für solche Spielchen ausgelegt! Wenn der Motor quasi mit schleifender Kupplung wieder angelassen wird, dann hat der Kupplungsbelag übermässigen Verschleiss! Ausserdem ist das ständige "anschleppen" für den Motor Gift. Er verbrennt beim Anlassen und beim Anschleppen mehr Kraftstoff als im Betrieb.

 

SO viel ich weiss, hat der A2 auch einen automatischen Freilauf, entkoppelt den Motor in sinnvollen Situationen eh vom Antriebsstrang.

 

Bitte befasse Dich mal etwas mit Fahrphysik und Technik. Schaue nicht nur auf's Geld. Wenn es zu knapp ist, dann verkaufe besser das Fahrzeug und benutze ÖVM. Das ist gesünder für Dich und im Ernstfall für Deine Umwelt.

 

Nix für ungut, das ist nicht böse gemeint. Nur ist Dein Verhalten gefährlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von leiterweiter

Das Ausschalten des Motors macht absolut keinen Sinn, weil beim Anlassen ein Vielfaches mehr verbraucht wird

 

Achso. Deshalb haben die Audi-Ingenieure die Start-Stop-Automatik also eingebaut...?

Nein, natuerlich nicht, es ist ein Maerchen.

 

kommt natürlich drauf an, was man damit meint. ein anlassvorgang benötigt eine gewisse menge sowohl elektrischer als auch "fossiler" energie. die start-/stopautomatik wird das, auf den motor abgestimmt, schon vernünftig regeln. grundsätzlich aber, glaube ich schon, dass ein anlassvorgang mehr kraftstoff benötigt als 5s leerlauf (grober richtwert). wer weiß den genaueres?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update, ein Motor verbraucht beim Anlassen mehr Kraftstoff als im Betrieb. Dies ist kein Märchen. Ein Abschalten ist je nach Motor erst bei grössen Wartezeiten sinnvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Davidshoes

Update, ein Motor verbraucht beim Anlassen mehr Kraftstoff als im Betrieb. Dies ist kein Märchen. Ein Abschalten ist je nach Motor erst bei grössen Wartezeiten sinnvoll.

 

Okay - ich hab zu hart formuliert. Jetzt also neu:

 

"Dass der Motor beim Anlassen so viel mehr Sprit verbraucht, dass isch das abschalten nicht loht, ist ein Maerchen."

 

Wie lange dauert das Anlassen des warmen Motors? eine halbe Sekunde? Ok, vielleicht sogar eine ganze.

Selbst wenn wir also annehmen, dass waehrend des Anlassens die zehnfache (!) Menge Sprit eingespritzt wird, wie waehrend des Leerlaufbetriebs (und das halte ich fuer sehr hoch gegriffen), hat sich das Abschalten nach 5-10 Sekunden gelohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Davidshoes

Motoröldruck muss auch jedes mal wieder neu aufgebaut werden...

Es ist einfach in Summe nicht sinnvoll.

 

Ich wiederhole mich:

 

Achso. Deshalb haben die Audi-Ingenieure die Start-Stop-Automatik also eingebaut...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unter gewissen Umständen gibt es einen Verbrauchsvorteil. Um die 3-Liter-Norm zu erreichen wird das Fahrzeug zertifiziert. D.h. es werden festgelegte Fahrzyklen absolviert und ausgewertet. Dabei wird Stadtverkehr, Kaltstart, Überlandfahrt und Autobahn mit verschiedenen Lasten simuliert. Der Schadstoffausstoss und der Kraftstoffkonsum werden ermittelt. Um die 2.99l/100km Verbrauch zu erreichen, waren auch ein paar Kunstgriffe notwendig. Manchmal wird dabei das Fahrzeug auf die Tests massgeschneidert. Mit der Praxis hat das dann weniger zu tun.

Siehe „extremer Schongang (5. oder 6.)“. Der spart im Zyklus, ist aber praktisch kaum fahrbar. Deshalb wird ein Gang niedriger gefahren und das Auto benötigt in der Praxis mehr Sprit als ein Fahrzeug mit vernünftig ausgelegter Übersetzung (selbst wenn es im Zyklus mehr verbraucht).

Extrem ist eben nicht immer gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von leiterweiter
Original von Davidshoes

Motoröldruck muss auch jedes mal wieder neu aufgebaut werden...

Es ist einfach in Summe nicht sinnvoll.

 

Ich wiederhole mich:

 

Achso. Deshalb haben die Audi-Ingenieure die Start-Stop-Automatik also eingebaut...?

 

Es ist ja auch ein nicht ganz gewöhnliches Auto mit einem ebensolchen Motor. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Davidshoes

Update, ein Motor verbraucht beim Anlassen mehr Kraftstoff als im Betrieb. Dies ist kein Märchen. Ein Abschalten ist je nach Motor erst bei grössen Wartezeiten sinnvoll.

Doch, ist es!

Bei Mercedes gab es mal eine Broschüre mit Verbrauchstipps. In dieser haben sie geschrieben, daß ihrer Erkenntnis nach ein Motor, der ständig gestartet und gestoppt wird, weniger verbraucht, als einer, der durchläuft. Und soviel traue ich meinen Kollegen beim Daimler schon zu...

 

All diese Ausreden, daß ein Motor beim Anlassen sooo viel Sprit bräuchte und es sich erst für 30 oder mehr Sekunden lohnt, ihn abzustellen, sind genau das, nämlich Ausreden von Leuten, die zu faul sind, ihn abzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Davidshoes

...

Siehe „extremer Schongang (5. oder 6.)“. Der spart im Zyklus, ist aber praktisch kaum fahrbar.

...

Meinst Du den 5. im 1.2er, der bis ~210 geht?

Der ist problemlos fahrbar und könnte von mir aus noch länger sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Schubabschaltung:

 

diese ist nur kurze Zeit aktiv bis ca.1100 Umdrehungen erreicht werden, danach tritt ohnehin die Leerlaufregelung in Kraft.

Beispiel wenn ihr an die Ampel fahrt und bremst, dann steht der Verbrauch bei 0, nix , und bleibt dort verharren da erst nach einer gewissen Wegstrecke die Verbrauchsanzeige korrigiert wird. Auch während der Ampelphase bleibt die Verbrauchsanzeige , bei laufendem Motor bei 0 Verbrauch. Das Einsparpotential ist dabei ohnehin sehr gering da der Motor beim Bremsen schon auskuppelt und somit auf Leerlaufniveau läuft.

 

Beispiel: T4

 

wenn ich den warmen Motor starte liegt der Verbrauch bei knapp 50Liter und reduziert sich erst auf 4 gefahrenen Kilometer auf sein Normalverbrauch von 12 Liter/100.

 

Ein Abstellen des Motors macht beim A2 unter 30 Sekunden keinen Sinn, aber wer weiss schon genau wie lange die Ampelphase an Zeit braucht um ein Weiterfahren zu ermöglichen.

 

Aber ganz nebenbei gesagt ist es mir auch völlig egal bei einem Verbrauch von 3,6l im Schnitt.

 

Und was die Audi-Ingenieure so erfunden haben ist teilweise sehr fragwürdig, und so mache Frage bleibt von seitens Audi offen wenn das Gefährt mal nicht so will wie unsereins.

Was haben sich die Audi-Ing. bei ausreissenden Türscharnieren, Koppelstangen, überaus schnell verschleissenen Brems- und Kupplungsbelägen gedacht?

Das Auto war einfach so genial das Audi kurzerhand die Produktion eingestellt hat oder hatten sie nur Angst bei weiterer Produktion an noch mehr Kulanz- oder Garantieleistungen beteiligt zu werden?

 

Versteht mich nicht falsch , ich liebe das Auto , wie auch meine anderen fahrbaren Untersätze aber was man hier teilweise ließt habe ich mit keinem meiner anderen Autos durch und hoffe ich brauch es nicht erleben.

Volvo gefahren 170.000/12 Jahre ,ausser Motorsteuergerät 200 DM nichts dran ausser Ölwechsel und Bremsen.

T4 ,jetzt 265.000 km/14Jahre ich hoffe auf 400.000km ,kein Diesel sondern Benziner. Ausser Verschleissteile alles original.

Ok,Ok , bei Audi ist das ganze Auto ein Verschleissteil deswegen greift auch öfters die Car-Life nicht ;) .

 

 

Gruss Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Alu4me

... aber was man hier teilweise ließt habe ich mit keinem meiner anderen Autos durch und hoffe ich brauch es nicht erleben.

 

Nur mal aus meiner Erfahrung:

Ein Internetforum - wie dieses hier und tausend andere - schafft meist einen negativeren Einblick in das eigentliche Thema, als es in der Realität der Fall ist. In der Mehrzahl posten die Leute halt, wenn sie unzufrieden sind oder ein Problem haben. Hier kann man schnell Hilfe oder auch etwas Mitleid bekommen.

Ich hatte selbst diverse Probs mit meiner Kugel. Aber jedesmal einfach eine Unfähigkeit der Audi-Ingenieure (oder noch besser: der "Manager") zu unterstellen finde ich ziemlich realitätsfremd.

Was (leider) nicht heisst, dass Audi 20 Jahre Lebenszeit pro Auto plant :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Original von mindfsck

 

Ich hatte selbst diverse Probs mit meiner Kugel. Aber jedesmal einfach eine Unfähigkeit der Audi-Ingenieure (oder noch besser: der "Manager") zu unterstellen finde ich ziemlich realitätsfremd.

Was (leider) nicht heisst, dass Audi 20 Jahre Lebenszeit pro Auto plant :D

 

 

nein, nicht jedesmal, aber bei Häufung immer wiederkehrender Probleme.

 

Nebenbei habe ich mit meiner Kugel kein Prob, bin hier halt nur ins Forum gestolpert weil ein Marder es unbedingt wollte ;)

 

Gruss Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von T.Stahl
Original von Davidshoes

...

Siehe „extremer Schongang (5. oder 6.)“. Der spart im Zyklus, ist aber praktisch kaum fahrbar.

...

Meinst Du den 5. im 1.2er, der bis ~210 geht?

Der ist problemlos fahrbar und könnte von mir aus noch länger sein.

 

Beim 1.2er sind die Gänge 1-3 sehr weit gestreckt. Das ist denn doch etwas gewöhnungsbedürftig. Der "lange" 5-Gang ist aber einfach genial.

 

Auf der Autobahn mit der GRA bei 110km/h und ca. 2100UpM dahin tuckern...ich liebe es!

 

Ach ja, der 5. Gang geht, rein rechnerisch, bis ca. 227km/h bei 4400UpM.

 

Zurück zum Thema Ausschalten.

 

Aufgrund der vielen Dinge, die ich bisher gelesen habe, komme ich zu folgender Aussage:

1) Motor-Abschalten lohnt sich bei modernen Auto prinzipiell ab ca. 15sec.

 

2) Der Anlasser wird beim Starten eines modernen Autos nicht übermässig beansprucht.

 

3) Das An- und Ausmachen des Motors ist soweit auch kein grosses Motor-Verschleißthema. Den größten Verschleiß habe kalte Motoren in den ersten Minuten nach dem ersten morgentlichen Start.

 

4) Wenn das Licht beim Ausschalten des Motors ausgeht und beim Starten wieder angeht, wird dies zu einer etwas kürzen Lebensdauer der Leuchtmittel führen.

 

5) Die Batterie kann im häufigen Stadtverkehr auch ein wenig Schaden nehmen, da sie durch die Startvorgänge sehr stark belastet wird. Daher hat der 1.2TDI auch eine sehr große Batterie im Kofferraum und die Abschaltautomatik beobachtet vor den geplanten Ausschaltvorgängen den Stromverbrauch.

 

6) Der Einspareffekt ist je nach Fahrprofil natürlich unterschiedlich.

Im Leerlauf verbraucht ein Fahrzeug ca. 1ltr Sprit pro Stunde.

Pro Minute Wartezeit sind also ca. 0,01ltr Sprit zu sparen.

Im Stadtverkehr benötigt man ca. 4h für 100km und hat alle 5min ein Wartezeit von über 1 Minute. Das macht ca. 50 Pausen pro 100km.

Das sind dann 0,5ltr Sprit auf 100km, die eingespart werden können.

Das spart bei 5000km Stadtverkehr im Jahr ca. 25ltr Sprit und entsprechend weniger "Dreck" direkt in der Stadt.

 

7) Das Auto mit abgeschalteten Motor einfach rollen lassen, spart natürlich auch Sprit.

Bei 50km/h spart man ca. 2ltr pro 100km rollen.

Bei 100km/h sind es nur ca. 1ltr pro 100km rollen.

Beim 1.2TDI ist der Druckspeicher für den Bremskraftverstärker wohl etwas grösser und kann daher länger "gut" Bremsen.

Ob ESP, ABS , usw. bei eingeschalter Zündung funktionieren weiss ich jetzt nicht.

Die Lenkung ohne volle Servo-Unterstützung sollte beim 1.2TDI mit den Trennscheiben kein Problem darstellen.

 

 

Ob sich das jetzt lohnt, muss leider jeder für sich selbst entscheiden...

 

Und bitte, keine Kommentare über die, von mir geschätzten, Zahlen unter Punkt 6 und 7.

Hier darf jeder für sich im Stillen rechnen, um sein persönliches Einsparpotential zu ermitteln.

 

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine nicht das A2 Getriebe. Es gibt aber viele schlecht applizierte Getriebe Motorenkombis am Markt.

 

Ob etwas gut ist oder nicht,kann man nicht nur am Spritverbrauch festmachen. Auch ist nicht alles sinnvoll, was technisch machbar ist.

 

An engine should run...

 

Vorm fahren ohne laufenden Motor kann ich nur noch mal ausdrücklich warnen!!! Das ist grob fahrlässig!

 

Bsp: ABS / EBV Da es keinen mechanischen Bremsdruckregler mehr für die HA gibt, erledigt das die Elektronik. Ausserdem wird dadurch die HAmehr am Bremsvorgang beteiligt. Bremst man stark mit Restbremsdruck aus dem Speicher, dann überbremst die HA, es gibt keine ABS Regelung. Die Räder blockieren und man fängt an zu kreiseln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider ist ja bisher keine einzige konstruktive Antwort auf meine ursprünglichen Fragen gekommen. :ver

 

Deshalb hier noch einmal meine wichtigsten Frage : vielleicht gibt es ja doch jemanden, der eine Antwort darauf weiß: :D

 

1)

Gibt es eine Möglichkeit, die Ausschaltautomatik im A2 1,2 TDi zu beeinflussen?

Z.B. Auch ausschalten nach wenigen Sekunden Fahrt und im Winter bei kalten Temperaturen

 

2)

Weiß jemand, wie man einen Ein-/Ausschaltknopf im A2 1,2 TDi nachrüsten kann, um den Wagen zumindest im Stand bei betätigter Fußbremse ohne "Schlüsseldrehen" ausschalten kann?

 

Uli

 

P.S.

Bitte keine Kommentare mehr über "Sinn" und "Unsinn" abgeben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu 1) Nein!

Zu 2) Nein!

 

Was soll eigentlich das Resultat der Aktionen sein???

 

Zugegeben, manches lässt sich nicht auf den ersten Blick verstehen. Aber ein ganzes Geschwader von Ingenieuren testet, appliziert und prüft. Die Audi Ing. sind nicht dumm. Die 3Zyl. TDI kommen eh kaum auf Temperatur im Winter. Zuheizer gibt es nicht. Wenn du dann noch dauernd den Motor abstellst, dann bleibt der ewig kalt. Das mag der gar nicht. Und das EDC glüht nicht nur vor, sondern auch bis 3Min. nach. Irgendwann ist kein Saft mehr da.

 

Ich meine das überhaupt nicht böse oder überheblich. Es ist nur mein Fachgebiet. Was Du möchtest ist technisch wenig sinnvoll und z.T. sehr gefährlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Anfrage ist schon harter Toback.

Man kann es auch übertreiben mit dem sparen. Mir wäre das "Wohl" meines Autos wichtiger. Bei jedem manuellen Starten zählt die Restserviceanzeige schneller zurück, wenn du das jetzt ernsthaft machst und den Motor immer ausschaltest sparst du im Endeffekt garnichts. Denn das eingesparte musst du beim SErvice ja wieder ausgeben. Desweiteren sollte man es strikt vermeiden den Wahlhebel während der Fahrt nach N zu schieben und von N wieder nach D, denn dabei entsteht ein sehr hoher Verschleiss im Getriebe.

Du scheinst Masochistisch veranlagt zusein, denn das was du bei Kälte deinem kalten Motor damit antust ist harter SM. :WTR:

Jetzt hast du schon ein so sparsames Auto wenn du noch mehr sparen willst wären vielleicht die öffentlichen Verkehrsmittel besser und günstiger. Das meine ich jetzt ernst. Ist ja schön wenn du der Umwelt was gutes tun willst, aber das was du da praktizierst ist wirklich Mord für den Motor.

Schonmal dran gedacht das du damit auch ander Fahrer die hinter dir fahren verärgerst weil du an der Ampel nicht in die Puschen kommst??? Das kann man nun wirklich vermeiden und das bischen Sprit 0,0x was du einsparst ist es doch nicht wert.

 

Sorry für den etwas harten Ton aber dafür hab ich absolut kein Verständnis, ich möchte nicht wissen wie den A4 das ausgehalten hat und die armen Gebrauchtwagenkäufer dürfen es nun ausbaden. :WUEBR:

 

Youngdriver, der seinen Motor nur sehr selten ausschaltet wenn er warten muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Davidshoes+Youndriver

 

Was für peinliche Antworten auf eine sachliche Frage! :WUEBR:

 

Mal sehen, ob Ihr genug Rückrat habt, jetzt zu schweigen! -cool-

 

Ansonsten geb ich es auf, konstruktive Antworten zu erhalten. :III:

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von UliTs

Was für peinliche Antworten auf eine sachliche Frage! :WUEBR:

Uli

Was ist an meiner Antwort peinlich? Ich denke, ich lege meine Argumente sachlich vor.

Original von UliTs

Mal sehen, ob Ihr genug Rückrat habt, jetzt zu schweigen! -cool-

Uli

Was hat es mit "Rückrad" zu tun, wenn man "jetzt" schweigt? Hab ich was verpasst?

Original von UliTs

Ansonsten geb ich es auf, konstruktive Antworten zu erhalten. :III:

Uli

 

Du wirst keine konstruktiven Antworten erhalten, weil...siehe oben.

 

Lese doch auch mal das Handbuch :-)

 

Grus David

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von UliTs

Leider ist ja bisher keine einzige konstruktive Antwort auf meine ursprünglichen Fragen gekommen. :ver

 

Deshalb hier noch einmal meine wichtigsten Frage : vielleicht gibt es ja doch jemanden, der eine Antwort darauf weiß: :D

 

1)

Gibt es eine Möglichkeit, die Ausschaltautomatik im A2 1,2 TDi zu beeinflussen?

Z.B. Auch ausschalten nach wenigen Sekunden Fahrt und im Winter bei kalten Temperaturen

 

2)

Weiß jemand, wie man einen Ein-/Ausschaltknopf im A2 1,2 TDi nachrüsten kann, um den Wagen zumindest im Stand bei betätigter Fußbremse ohne "Schlüsseldrehen" ausschalten kann?

 

Ich vermute mal, dass Du da etwas tiefer in die Elektriktrick eingreifen musst, um Deine zu Wünsche zu realisieren. Speziell die Steuerung von Kupplung und Motor ist recht komplex.

z.B.: Der Motor gibt automatisch Zwischengas beim Schaltvorgang.

 

Hier im Forum sind ca. 100 1.2TDI-Fahrer aktiv dabei. Und keiner hat bisher solche Wünsche geäußert. Daher gibt es noch keinerlei Erfahrungen diesbezüglich.

 

Geniesse den 1.2 erstmal, nutze den ECO-Modus inkl. "segeln" beim Gaswegnehmen und Start-Stopp-Automatik.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rückrat wenn ich schweig? Ich glaube da hast du was falsch verstanden, man zeigt Rückrad wenn man zu seinen Aussagen steht. Und das tue ich.

 

Ich werde jetzt nichts mehr schreiben, da ich dir bei deinem "Problem" nicht weiterhelfen kann, ich hatte nur meine Meinung zu dem Thema geäußert.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, Kinder, bisserl friedlicher bitte.

Nicht gleich beleidigen, wenn die Argumente ausgehen!

 

Ich wuensche mir uebrigens auch manchmal einen kleinen Knopf am Lenker, mit dem ich die Start-Stop-Automatik beeinflussen kann. Ich fahre oft die gleiche Strecke, und kenne da meine Ampeln. Ich weiss, wann es sowieso laenger rot ist, und dann wuerde ich der Elektronik gerne nen Tip geben: "mach ma sofort aus, ich steh jetzt ne Weile". Genauso wuerde ich gern auf einfachere Art und Weise an Ampelfreier Kreuzung den Motor am Laufen halten, um bei freier Strasse dann nicht auf's Anlassen warten zu muessen. Jetzt tu ich dazu immer entweder den Hebel in die manuelle Gasse, oder lufpe ganz kurz die Bremse, bevor er ausgeht, aber ideal finde ich das nicht. Ein kleiner Knopf am Lenkrad mit dem ich sagen koennte: "jetzt nicht ausgehen" oder "jetzt darfst du ausgehen" waere prima!

 

Und: Nein, ich will das nicht waehrend der Fahrt machen, zumindest nicht solange die Bremse am Motor haengt. (die Hybridautos sind da weiter...)

 

Mal was zu den "Schleicher" Argumenten:

Die Verzoegerung durch's Anlassen an der Ampel ist wirklich minimal. Es ist extrem selten, dass die neben mir stehenden frueher wegkommen. In der Zeit, wo sie den Gang einlegen, geht halt mein Motor an - so what?

Auch beim ranrollen an eine rote Ampel habe ich keinerlei schlechtes Gewissen, wenn mir einer meint, im Kofferraum haengen zu muessen. Ich kenne meine Ampeln, ich weiss wann sie wie lange rot sind, und ich werde bestimmt nicht mit Gas an die Ampel ranheizen, und dann bremsen, nur um meinem Hintermann den Herzinfarkt zu ersparen :D

 

Und auf's Serviceintervall kann sich der Start-Stopp auch nicht drastisch auswirken - 43000km hatte ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte auch nicht die Start Stop Automatik gemeint sondern das manuelle Ausschalten mit dem Zündschlüssel. Denn dadurch werden wieder x Kilometer bis zum nächsten Serivce abgezogen. Möchte nochmals betonen nicht während der Fahrt in N und wieder in D zu schalten, ist Gift fürs Getriebe.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Youngdriver

Hatte auch nicht die Start Stop Automatik gemeint sondern das manuelle Ausschalten mit dem Zündschlüssel. Denn dadurch werden wieder x Kilometer bis zum nächsten Serivce abgezogen.

 

Irgendjemand hatte mal hier im Forum gepostet, wie die Berechnung des Service-Intervalls genau funktioniert. Ich findes das derzeit leider nicht. Aber in meiner Erinnerung sind da Dinge wie Belastung des Oels, Temperatur u.ae., aber keine Starts.

 

Möchte nochmals betonen nicht während der Fahrt in N und wieder in D zu schalten, ist Gift fürs Getriebe.

 

Kannst du mir bitte erklaeren, warum das so ist? Ich schaffe es nicht selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Starts werden auf jeden Fall berücksichtigt, wenn nicht direkt dann indirekt da bin ich mir ganz sicher.

Das Automatikgetriebe ist nicht dafür ausgelegt während der Fahrt in die Fahrstufe D zu wechseln. Das sollte man nur im Stand tun, in der Betriebsanleitung müsste dies ausdrücklich drinstehen nur im Stand D einzulegen. Einfach mal nachlesen. Wie es jetzt von der technischen Seite aussieht kann ich die leider nicht erklären, es entsteht ein erhöhter Verschleiß im Getriebe und man merkt ja selber das beim einkuppeln das es ziemlich ruppig ist. Dass das auf Dauer nicht gut fürs Getriebe ist kann sich ja jeder selber denken. Ich hatte im BMW-Forum mal einen passenden Beitrag zum Thema "Schalten" während der Fahrt gelesen. Es ging darum um die Spritersparnis ob man von D IM STAND in P wechseln sollte. Als Ergebnis kam raus, dass der Verschleiß der dabei entsteht höher ist als der eingesparte Sprit. Von einem Wechseln der Fahrstufe während der fahrens wurde ausdrücklich gewarnt, da dabei das Getriebe Schaden nehmen kann. Beim A2 schaltet sich der Motor ja sowieso aus, daher versteh ich den ganzen Thread eigentlich nicht?? ?ver

Gerade das Getriebe im 3Liter A2 ist doch sowieso schon nicht gerade das stärkste und schwächelt leicht, da kann ich es einfach nicht verstehen wie man es dann noch derart beansprucht.

 

Einfach D einlegen ECO aktivieren und gut ist, den Rest macht doch der schlaue kleine von ganz alleine. Vielleicht kann hier jemand das aus technischer Seite erklären was passiert wenn man das Auto in Fahrstufe D ohne Motor rollen lässt und dann den Motor wieder an macht. Mir kommt da das grausen wenn ich mir das nur vorstelle. Das arme Getriebe. Mit einem herkömmlichen Schaltgetriebe mag das ja noch funktionieren aber doch nicht mit einem automatisierten. :WUEBR:

 

Youngdriver

 

EDIT: Eigentlich kann es mir ja egal sein, ist ja nicht mein Auto. Ich versuche euch doch nur zu erklären das man damit nichts spart. Das ist auf keinen fall böse gemeint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Youngdriver

Starts werden auf jeden Fall berücksichtigt, wenn nicht direkt dann indirekt da bin ich mir ganz sicher.

 

Es ist immer schoen, wenn man sich seiner Sache sicher ist. In einer Diskussion ist jedoch mehr erforderlich, um andere von seinem Standpunkt zu ueberzeugen, als die eigene Ansicht.

 

Das Automatikgetriebe ist nicht dafür ausgelegt während der Fahrt in die Fahrstufe D zu wechseln. Das sollte man nur im Stand tun, in der Betriebsanleitung müsste dies ausdrücklich drinstehen nur im Stand D einzulegen. Einfach mal nachlesen.

 

Ich werde nachsehen.

 

Wie es jetzt von der technischen Seite aussieht kann ich die leider nicht erklären, es entsteht ein erhöhter Verschleiß im Getriebe und man merkt ja selber das beim einkuppeln das es ziemlich ruppig ist.

 

Das ist mir noch nicht aufgefallen. Auch vermag ich mir keinen Grund vorzustellen. Es passiert doch nichts anderes, als wenn ich durch einfaches Gaswegnehmen in "Segelstellung" gehe.

 

Ich hatte im BMW-Forum mal einen passenden Beitrag zum Thema "Schalten" während der Fahrt gelesen. Es ging darum um die Spritersparnis ob man von D IM STAND in P wechseln sollte. Als Ergebnis kam raus, dass der Verschleiß der dabei entsteht höher ist als der eingesparte Sprit. Von einem Wechseln der Fahrstufe während der fahrens wurde ausdrücklich gewarnt, da dabei das Getriebe Schaden nehmen kann.

 

Du willst jetzt nich wirklich ein konventionelles Automatikgetriebe mit dem automatisierten Schaltgetriebe des A2 vergleichen?

 

Beim A2 schaltet sich der Motor ja sowieso aus, daher versteh ich den ganzen Thread eigentlich nicht?? ?

Gerade das Getriebe im 3Liter A2 ist doch sowieso schon nicht gerade das stärkste und schwächelt leicht, da kann ich es einfach nicht verstehen wie man es dann noch derart beansprucht.

 

Voellig richtig. Ueberfluessige Belastungen eines jeden Teils des Autos sollte man vermeiden. Das hilft uns aber hier nicht weiter, denn erst muss ja mal klar sein, was ueberfluessige Belastungen sind.

 

Einfach D einlegen ECO aktivieren und gut ist, den Rest macht doch der schlaue kleine von ganz alleine.

 

Naja, IMO eben doch nicht alles optimal.

Ich schalte oft vor einer Ampel beim ranrollen auf den letzten Metern auf "N", damit er nicht auch noch den 2. und 1. Gang waehrend des Bremsvorgangs einlegt und einkuppelt. DAS sind ueberfluessige Belastungen, die sich leicht vermeiden lassen.

 

Vielleicht kann hier jemand das aus technischer Seite erklären was passiert wenn man das Auto in Fahrstufe D ohne Motor rollen lässt und dann den Motor wieder an macht. Mir kommt da das grausen wenn ich mir das nur vorstelle. Das arme Getriebe.

 

Moooment. Das habe ich nicht vor. Ich rede hier ueber den Wechsel zwischen "D" und "N" waehrend der Fahrt bei laufendem Motor, da Du die These aufstelltest, das sei Gift fuer's Getriebe.

 

EDIT: Eigentlich kann es mir ja egal sein, ist ja nicht mein Auto. Ich versuche euch doch nur zu erklären das man damit nichts spart. Das ist auf keinen fall böse gemeint.

 

Keine Sorge :D Dass Du es nur gut meinst, davon gehe ich mal aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es passiert doch nichts anderes, als wenn ich durch einfaches Gaswegnehmen in "Segelstellung" gehe.

 

Beim "Segeln" wird ja nur ausgekuppelt.Wenn man von D auf N wechselt wird aber der Gang rausgenommen. Und dieser muss beim zurückgehen auf D erst wieder eingelegt werden.

Man möge mich korrigieren, sollte ich falsch liegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von baaluu
Es passiert doch nichts anderes, als wenn ich durch einfaches Gaswegnehmen in "Segelstellung" gehe.

 

Beim "Segeln" wird ja nur ausgekuppelt.Wenn man von D auf N wechselt wird aber der Gang rausgenommen. Und dieser muss beim zurückgehen auf D erst wieder eingelegt werden. In wie weit das jetzt den Verschleiß erhöht, keine Ahnung....

Man möge mich korrigieren, sollte ich falsch liegen.

 

Nein, ich denke du hast recht. Ein Problem sehe ich darin allerdings nicht. Auch bem "segeln" wird zwischendurch geschaltet. Beispiel: ich beschleunige im Stadtverkehr zuegig auf 70, dann bin ich noch im 3, Gang. Dann geh ich vom Gas, weil in weiter Ferne eine Rote Ampel auftaucht. Die Automatik kuppelt aus, und schaltet sofrot in den 5. Gang. Ich rolle gemuetlich weiter, und etwa bei 55 km/h kann ich sehen, dass er in den 4, Gang schaltet, usw. Zumindest zeigt das die Anzeige. Ob er wirklich in den jeweiligen Gaengen ist, oder doch im leerlauf kann ich so direkt nicht sagen. Fuer eingelegten Gang spricht allerdings das sehr schnelle Ansprechen beim Tritt aufs Gas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Automatik kuppelt aus, und schaltet sofrot in den 5. Gang. Ich rolle gemuetlich weiter, und etwa bei 55 km/h kann ich sehen, dass er in den 4, Gang schaltet, usw

 

Genau so ist es, es liegt aber jedoch immer ein Gang an, vom Schaltvorgang mal abgesehen. Also muss beim antippen der Bremse z.B. nur noch eingekuppelt werden.

Von N auf D gehend muss jedoch erst noch der (betr.) Gang eingelegt werden.

 

Ob das aber nun einen erhöhten Verschleiß zur Folge hat..... :ver

 

Ich meine aber bei meinem Lupo 3L damals gelesen zu haben, dass man erst anhalten soll, bevor man wieder von N auf D geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So habe gerade mal die Bedienungsanleitung gewälzt und habe folgenden Satz gefunden.

 

"Falls sie während der Fahrt VERSEHENTLICH auf N geschaltet haben, sollten Sie das Gas wegnehmen und die Leerlaufdrehzahldes Motors abwarten, bevor Sie wieder auf D schalten."

 

Hieraus kann man zum einen lesen dass das schalten in N während der Fahrt nicht vorgesehen ist und zweitens das man die Leerlaufdrehzahl abwarten soll. Hier wurde geschrieben das sogar der Motor aus gemacht wird so lange sich das Getriebe noch in D befindet. Dass das nicht gut sein kann dürfte sich ja von ganz allein erklären.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Motor während der Fahrt ausschalten, während D eingelegt ist, habe ich schon gemacht und ich lebe trotzdem noch :D

Dem Auto hat's auch nicht geschadet. Denn das Getriebe merkt das und kuppelt sofort aus. Absolut unproblematisch.

 

(ich wollte damit eigentlich bezwecken, das Motorsteuergerät zurückzusetzen, um aus dem Notlauf rauszukommen und hatte gehofft, Gang und Kupplung blieben drin, so dass ich mir das Anlassen sparen kann. War aber nicht der Fall. Bis zu Reparatur des Marder-Bisses hatte ich den Motorneustart während des Rollens weiterhin auf Stufe N gemacht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Youngdriver

So habe gerade mal die Bedienungsanleitung gewälzt und habe folgenden Satz gefunden.

 

"Falls sie während der Fahrt VERSEHENTLICH auf N geschaltet haben, sollten Sie das Gas wegnehmen und die Leerlaufdrehzahldes Motors abwarten, bevor Sie wieder auf D schalten."

 

Ja, dieser Satz steht dort. Aber mit Deiner Interpretation bin ich gar nicht einverstanden:

 

Hieraus kann man zum einen lesen dass das schalten in N während der Fahrt nicht vorgesehen ist und zweitens das man die Leerlaufdrehzahl abwarten soll.

 

Neenee.

Du darfst nicht nur den Satz aus der Anleitung herausgreifen, der dir noch so einigermassen mit verbogener Interpretation in den Kram passt!

 

Ich zitiere die Anleitung:

============

Waehlhebelstellungen:

STOP ...

R ...

N - Neutral (Leerlaufstellung)

In dieser Stellung ist das Getriebe im Leerlauf

D ...

Zum Einlegen der Stellung D aus N muss bei Geschwindigkeiten unter 5 km/h bzw. bei stehendem Fahrzeug das Bremspedal getreten werden.

...

============

Waehrend zu den anderen Stellungen eine aufuehrlichere Beschreibung dort steht, ist es fuer "N" nur dieser eine Satz. Keinerlei Hinweis, dass man N nur im Stand benutzen darf.

Weiterhin der Satz unter Punkt D, der ganz klar ein gesondertes Verfahren fuer das Schalten von N nach D bei langsamem/stehendem Fahrzeug vorschreibt, nicht jedoch fuer hoehere Geschwindigkeiten. Dort darf also "einfach so" von N nach D geschaltet werden. Nichts spricht dagegen.

 

Der von Dir herausgegriffene Satz ist fuer den Fall gedacht, dass man unabsichtlich nach N schaltet. Das ist durchaus realistisch, ab und an passiert es mir selbst: Ab und an - vielleicht einmal im Quartal - denke ich, ich sei in der manuellen GAsse, will hochschalten, und erwische dann stattdessen N. Im Zweifelsfall steht man dabei auch noch auf dem Gas, un der Motor faengt an hochzudrehen. Der von Dir zitierte Satz beschreibt genau das, was der gesunde Menschenverstand dann sowieso macht: ersma Gas weg, und dann wieder einkuppel (nach D schalten).

 

Noch ein Argument: wenn das Schalten nach N waehrend der Fahrt nun wirklich nicht statthaft sein soll: warum ist es dann nicht mit der Sperre am Waehlheben gesichert?

 

Hier wurde geschrieben das sogar der Motor aus gemacht wird so lange sich das Getriebe noch in D befindet. Dass das nicht gut sein kann dürfte sich ja von ganz allein erklären.

 

Warum? das entspricht genau der Schubabschaltung bei eingekuppeltem Getriebe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von leiterweiter

Noch ein Argument: wenn das Schalten nach N waehrend der Fahrt nun wirklich nicht statthaft sein soll: warum ist es dann nicht mit der Sperre am Waehlheben gesichert?

 

Dazu fällt mir was ein: Das ist eine Art Sicherheitsfunktion. Ähnlich wie bei einem konventionellen Schaltgetriebe kann man jederzeit die Kraftübertragung Motor-Getriebe unterbrechen. Hier eine Sperre einzubauen, gefährdet die Redundanz der Notfunktion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat von Martin:

Motor während der Fahrt ausschalten, während D eingelegt ist, habe ich schon gemacht und ich lebe trotzdem noch großes Grinsen

 

Hast Du den Motor auch während der Fahrt wieder einschalten können?

 

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen