Jump to content

Diesel oder Benziner ?


ICEMAN.

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

bin neu hier, befasse mich momentan mit der Anschaffung eines A2.

Momentanes Fahrzeug: BMW E34 525i 24V. Das ziemliche Gegenteil vom A2.

Leider sorgen die Spritpreise für den Sinneswandel.

Im Jahr 2002 fand ich den A2 noch hässlich, mittlerweile gefällt er mir und meine Frau findet ihn auch sehr schön. Haben die Spritpreise meinen Geschmack vernebelt? Keine Ahnung.

 

Die erste Frage die ich mir stelle ist die traditionelle: Diesel oder Benziner?

Also bei mir liegt der Fokus auf dem Spritverbrauch. Eine üppige Ausstattung brauche ich nicht. Ich fahre 16000km im Jahr. Interessant ist momentan, dass Diesel mittlerweile gleich teuer wie Benzin ist. Ich denke 75PS würden reichen.

 

Ich fahre hauptsächlich 25km jeweils morgens und abends Überland.

Wird da der A2 überhaupt warm?

 

1.2 Modelle sind mittlerweile kaum mehr erhältlich, daher tendiere ich sowieso zum 1.4.

 

Kann mir jemand eine Empfehlung geben, Diesel oder Benziner?

Hat jemand Zahlen zur Hand bzgl. Steuer und Versicherung im Vergleich der beiden Motorisierungen?

 

Achja, auf was sollte man bei den Gebrauchten besonders achten?

Kfz-Erfahrung hab ich, bin Selbstschrauber seit 14 Jahren und von den BMWs bin ich einiges gewöhnt (BringMichWerkstatt)

 

 

Gruß ICE

Link to comment
Share on other sites

Bei der Fahrleistung nen Benziner. Wen dir die 75 Ps reichen: Im Basar steht derzeit ein schöner roter zum Verkauf;)

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=31070

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=31058

 

Bei 25km sollte der Benziner schon warm werden. Der Diesel braucht bissl länger, aber wie gsagt. Rein kostenmäßig ist da für dich der Benziner erste Wahl

Link to comment
Share on other sites

Sehe ich auch so: deshalb den roten.....

 

der ist wirklich soooo schöööönnnnnn! Schwärm! Ach, schade, wieso habe ich schon einen A2?

zurück zum Thema:

-Warm wird er nach ca. 5-7km (nur Landstraße bei <2500U/min)

-Benziner reicht völlig aus (imho) -> lieber keinen TDI probefahren, habe ich z.Glück auch noch nicht gemacht

-Spritverbrauch: bei höherem Landstraßenanteil sollte nicht mehr als 6,2l/100km durchpassen (meiner verbraucht ca. 5,7l/100km bei 80% Landstraße)

MfG Sven/wauzzz

Edited by wauzzz
Link to comment
Share on other sites

Ich habe die gleiche Wegstrecke -und habe mich für Diesel entschieden. Verbraucht immer noch nen Tick weniger und kostet meistens auch weniger. UND es gibt nen Eco-Chip. Ist auch ruhiger zu fahren, das der "Bums" aus dem Keller kommt.

 

Gruß

 

Eddie

Link to comment
Share on other sites

Hab mich vor ca. 8 Wochen auch für einen Diesel entschieden.

Fahre täglich ca. je 35 km zur Arbeit. Laut Benzin-Diesel Rechner hat sich der Diesel mehr gelohnt. Da der Kaufpreis sehr gut war ( 7900 €) fahre ich mit Diesel auf jeden Fall günstiger.

Ich denke es kommt immer auf den Kaufpreis an ob ein Diesel oder Benziner im Endeffekt billiger ist.

Beim Benziner hätte mich der Gasumbau gereizt, aber bis sich das wieder rentiert dauert es.

Beim Diesel komme ich jeden Buckel zugig hoch.

 

Das seltsame ist, seit wir den Diesel haben fahren wir etliche km mehr ( Zweit-Drittwagen werden fast gar nicht bewegt). Über 6tkm in weniger als 8 Wochen :D

Link to comment
Share on other sites

Ich hab nen Benziner und komme auf einen Jahresschnitt von rund 23.000 - 25.000 km. Ich denke, selbst in diesem Bereich lohnt sich noch der Benziner. Nimm nen Benziner - die sind auch etwas billiger als die Diesel und haben oft weniger Kilometer.

Bei überwiegenden Überlandfahrten komme ich locker unter 6 Liter (5,7 - 5,8 Liter) und im reinen Kurzstreckenverkehr, den ich die letzten 4 Woche hatte, sind es gerade mal rund 6,5 Liter geworden.

 

Für einen Gasumbau braucht er aber fast zu wenig Sprit. Der Umrüstpreis amortisiert sich je eher das Auto einen hohen Verbrauch hat... Es gibt ja ein paar Gasfahrer im Forum, aber ich persönlich denke, da muss man schon Kilometerfresser sein oder das ganze auch ein wenig idealistisch sehen. Man verliert schließlich auch den unteren Bereich des Kofferraums...

Edited by loewe30b
Link to comment
Share on other sites

Würde auch nen Benziner nehmen. Ich fahre im Jahr auch ca. 16.000km und freue mich über die kleinen Steuern...

 

Außerdem kriegt der Benziner eine grüne Plakette! Das ist gut fürs Gewissen und sieht besser aus :D.

 

Meiner ist im Sommer nach ca. 4km Stadt warm, im Winter nach ca. 8km.

 

Schönen Gruß

Link to comment
Share on other sites

Es ist sicher auch eine Glaubensfrage. Die Kosten werden auf diesem Level nicht bleiben.

Aber der Benziner fährt sich deutlich ruhiger, nicht jeder mag das nageln eines TDI's. Ich find's gut und der Bumms im unteren Drehzahlbereich macht Laune, vor allem in der Stadt.

 

Guck mal was du so auf dem Markt findest. Da der Diesel jetzt oft verteufelt wird, findet man vielleicht das eine oder andere Schnäppchen. Wer weiß...

 

Viel Erfolg bei der Suche!!

Link to comment
Share on other sites

Wenn man von den A2-Durchschnittsverbräuchen in Spritmonitor (4,8 zu 6,5 l/100km) und dem heutigen bundesweiten Durschnitts-Spritpreis (1,45 zu 1,48€) ausgeht , dann muss man mit einem Diesel pro 100€ Mehrkosten ca. 3.750 km fahren.

 

Mehrkosten entstehen beim Diesel durch:

- Haftplichtversicherung Typklasse 14 statt 12

- Teilkaskoversicherung Typklasse 17 statt 15 (1.4) bzw. 16 (1.6)

- Vollkaskoversicherung Typklasse 15 statt 12

- Kfz-Steuer 15,44 zu 6,75€ je 100ccm (Euro 3 und höher)

- Wartungskosten beim Diesel i.d.R. höher

- Anschaffungskosten, werden (wurden?) teilw. durch geringeren Wertverlust kompensiert

 

Je nach Situation muss man also mit einem A2-Diesel erstmal ca. 10.000 bis 15.000 km fahren, nur um diese Mehrkosten wieder herauszufahren. Da kann jeder selbst mal nachrechnen, ob sich das für ihn lohnt. Oder sich aus dem Bauch heraus entscheiden. Denn was nützt es einem, wenn man zwar billiger, aber spaßfrei durch die Gegend rollt?

 

Gruß Ben

Link to comment
Share on other sites

Wobei Spaßfrei auch sehr relativ ist. Ich bin mit den Fahrleistungen meines 1,4er Benziners rundum zufrieden und freue mich an dem ruhigen Motorlauf und der auch aus dem Drehzahlkeller raus gleichmäßigen Beschleunigung. Im 5. bei 50 km/h durch die Dörfer zu rollen ist problemlos möglich und belohnt mich nebenbei mit Verbräuchen von 5 L/100km und weniger.

Bevor jetzt wieder jemand kommt mit leistungsarmen Vorgängerfahrzeug und so - ich bin vom Audi V8 4.2 (280 PS) auf den A2 umgestiegen.

 

Grüßle

Frank K.

Edited by Frank K.
Schreibfehler korrigiert
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

bin neu hier, befasse mich momentan mit der Anschaffung eines A2.

Momentanes Fahrzeug: BMW E34 525i 24V. Das ziemliche Gegenteil vom A2.

Leider sorgen die Spritpreise für den Sinneswandel.

Im Jahr 2002 fand ich den A2 noch hässlich, mittlerweile gefällt er mir und meine Frau findet ihn auch sehr schön. Haben die Spritpreise meinen Geschmack vernebelt? Keine Ahnung.

 

Die erste Frage die ich mir stelle ist die traditionelle: Diesel oder Benziner?

Also bei mir liegt der Fokus auf dem Spritverbrauch. Eine üppige Ausstattung brauche ich nicht. Ich fahre 16000km im Jahr. Interessant ist momentan, dass Diesel mittlerweile gleich teuer wie Benzin ist. Ich denke 75PS würden reichen.

 

Gruß ICE

 

Ich persönlich würde den nicht verkaufen, wenn ich nicht unzufrieden wäre - in diesem Fall würde sich eine Umrüstung anbieten (ich gehe mal davon aus, das dein Fahrzeug ein Benziner ist), nach ca 2 Jahren wäre bei deiner Fahrleistung die Umrüstung bezahlt...

 

Ist halt auch ein Rechenexempel: behalte ich ein Auto, dessen Fehler ich kenne (und bei dem ich weiss, welche Teile ausgetauscht wurden oder in welchem Zustand sie sind) oder kaufe ich ein (in diesem Fall wohl jüngeres, verbrauchsärmeres) Fahrzeug, dessen Vorgeschichte ich NICHT kenne.

Wir hatten zwar nen Diesel, aber der hatte auch schon eine hohe Affinität zu den Räumlichkeiten des örtlichen VAG Vertragspartners - mein deutlich älteres aktuelles Fahrzeug hat mich zwar schon ein paar Euro mehr gekostet für Werkstattaufenthalte als die Reparaturen am A2, aber der hatte ja glücklicherweise die Garantieverlängerung, sonst sähe es andersrum aus...

 

Ich will dir jetzt nicht den A2 ausreden (handliches, leidlich komfortables Auto mit interessanter Technik), ich will nur ne Alternative aufzeigen.

 

Gruss, Zurbel

 

P.S.: Ich weiss, das ich für mich richtig gehandelt habe - und seit Februar haben wir dann auch ein Zweitschiff vorm Haus... :D

Link to comment
Share on other sites

Naja, 12 1/2 Liter auf Autogas lt. Spritmonitor sind auch nicht von schlechten Eltern.

Und in ein altes Auto nochmal 3000€ zu investieren muss man sich auch sorgfältig überlegen...

 

Generell fährt man mit Altautos natürlich relativ günstig, aber irgendwann gewinnt der Wunsch nach was neuerem doch die Überhand, zumal wenn, wie im Falle des A2, die Kosten trotz höherem Wertverlusts in etwa gleich bleiben oder sogar geringer sind (das ist bei Dir vermutlich der Fall. Bei meinem B4 mit knapp 8l Verbrauch liefs auf ähnliche jährliche Kosten raus).

 

Silas

Link to comment
Share on other sites

Naja, 12 1/2 Liter auf Autogas lt. Spritmonitor sind auch nicht von schlechten Eltern.

Und in ein altes Auto nochmal 3000€ zu investieren muss man sich auch sorgfältig überlegen...

 

Der 855 war 11 Jahre alt als er umgerüstet wurde (215000 km) und der 854 15 Jahre (165000 km)

 

Generell fährt man mit Altautos natürlich relativ günstig, aber irgendwann gewinnt der Wunsch nach was neuerem doch die Überhand, zumal wenn, wie im Falle des A2, die Kosten trotz höherem Wertverlusts in etwa gleich bleiben oder sogar geringer sind (das ist bei Dir vermutlich der Fall. Bei meinem B4 mit knapp 8l Verbrauch liefs auf ähnliche jährliche Kosten raus).

 

Silas

 

Ich will wie gesagt keinen abhalten, sich eine Alukugel zuzulegen!

NeinNein...

Ich sage nur, das es auch Alternativen gibt, die Treibstoffkosten zu reduzieren.

Für uns war es eben richtig, diesen Weg zu gehen - Ich wollte Laderaum und Komfort, ausserdem ein robustes, zuverlässiges Auto ohne Kinderkrankheiten, das hat uns bewogen, den 855 zu behalten und umzurüsten.

Als dieses Jahr der Kauf eines Zweitwagens aktuell wurde, gab's dann auch keine lange Diskussion, 8er sind günstig zu haben und mit LPG günstig zu unterhalten - dann wurde es eben eine 8er Limousine mit 170 munteren Pferdchen für Zurbelchen... :D

Den gabs für 1700€ cash, die Anlage incl allem nochmal 2700 und fertig - Auto bezahlt, bezahlbar ebenso, was will ich mehr?

 

Ist halt alles Einstellungssache - der eine fährt gern was neues, der andere nicht...

 

Gruss, Zurbel

Link to comment
Share on other sites

Wobei Spaßfrei auch sehr relativ ist. Ich bin mit den Fahrleistungen meines 1,4er Benziners rundum zufrieden und freue mich an dem ruhigen Motorlauf und der auch aus dem Drehzahlkeller raus gleichmäßigen Beschleunigung. Im 5. bei 50 km/h durch die Dörfer zu rollen ist problemlos möglich und belohnt mich nebenbei mit Verbräuchen von 5 L/100km und weniger

 

Ich kann dem nur voll uns ganz zustimmen, hätte es genauso geschrieben!!!

 

Im übrigen brauch' ich meine Ankündigung oben nicht mehr wahr zu machen, denn es ist eigentlich alles geposted, was ich auch hätte schreiben können.

 

Viel Erfolg beim Suchen und noch mehr Spaß beim Fahren!

Gruß!

JoAHa

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.