Recommended Posts

Moin!

 

Momentan ist ja wieder Hochwasserzeit und die eine oder andere Straße leider überflutet. So musste ich heute auf dem Weg zur Arbeit eine Straße passieren, wo das Wasser bis maximal zur Türschwelle, eher weniger, stand. Bin langsam im zweiten Gang gefahren und es ist nichts passiert. Trotzdem hechelt der Motor jetzt etwas, so als hätte er Wasser angesaugt.

 

Ich lasse den jetzt den Tag über im trockenen stehen und hoffe, dass er heute Abend nicht mehr so klingt. Trotzdem frage ich mich, was das sein kann und ob ich damit noch zumindest ca. 25km bis nach Hause juckeln kann oder jetzt Sense ist. Obwohl, wenn der wirklich Wasser angesaugt hätte, wär der doch ausgegangen und würde jetzt auch nicht mehr anspringen, richtig? Und das geht, bisher, einwandfrei.

 

Würde damit morgen auch mal beim freundlichen rum fahren und das prüfen lassen. Mir gehts nur um die Heimfahrt heute. Mein freundlicher meinte am Telefon, dass es trotz des hechelns kein Problem sein sollte. Was denkt ihr?

 

PS: Ja, war ne blöde Aktion aber ich habe so früh am Morgen noch nicht das Gehirn eingeschaltet und dachte mir, ist ja nicht so schlimm, da fährste durch... :crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Glaube auch nicht das er Wasser angesaugt hat, dann würde die Kiste kein Meter mehr laufen.

 

Aber andere Dinge könnten Schäden davongetragen haben.

Der Elektrik gefällt so was nicht.

 

Ich würde jetzt mal den Fehlerspeicher auslesen, schauen ob irgendwelche Dinge ausgefallen sind. Dann das Öl kontrollieren, ob sich Wasserspuren finden lassen.

Den Luftfilter würde ich sofort austauschen, vielleicht hat der ne Ladung Wasser abbekommen und ist nun aufgeweicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay. Kann ich das morgen in ruhe machen lassen oder muss das umgehend sein? Also noch vor der nächsten Weiterfahrt? Das wäre nämlich richtig .... :bonk:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wasser bis zur Türschwelle sollte doch kein Problem sein. Und wenn du gleichmäßig fährst, schiebst du doch eh die Bugwelle vor dir her.

 

In Kroatien hatten wir ähnliches mit dem A6. Straßen waren dank des Bora so überflutet, dass die Nebler unter Wasser waren. Zumindest waren sie das bei dem S6 hinter uns :D Aber ist lustig so zu fahren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde den Luftfilter jetzt rausnehmen und über Tag trocknen lassen und dann vor der Heimfahrt trocken wieder einsetzen. Oder aber direkt einen neuen einbauen.

 

Der Luftfilter sitzt vorne rechts und hat bei dieser Wasserdurchfahrt mit Sicherheit nasse Füße bekommen.

 

Ansonsten gehe ich jetzt mal davon aus, dass Du recht langsam gefahren bist und der Wasserschwall nicht all zu hoch im Motrorraum geschwappt ist. ca3sium hat zwar recht, dass die Elektrik nicht unbedingt glücklich auf Wasser reagiert, aber in diesen Tiefen des Motorraums sitzt m.W. nicht viel an Steckern und Kontakten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lass den kleinen jetzt mal trocknen und mache den heute Abend mal an und hoffe, er klingt dann nicht mehr so.

 

Ansonsten hoffe ich, dass ich es noch zurück zu meinem freundlichen schaffe. Denn von irgendwas im Motorraum ausbauen habe ich absolut keinen Schimmer. Ich weiß zwar, was ihr damit meint (Luftfilter) aber ich habe weder Werkzeug noch Ahnung davon wie man sowas ein- und ausbaut. :)

 

Danke auf jeden Fall für eure Ratschläge. Klingt ja erst mal noch nicht ganz so schlimm. Ich halte euch auf dem laufenden, was das gegeben hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fahr doch lieber zu einer freien Werkstatt - die lassen einen meistens danebenstehen und zuschauen und das nächste Mal weißt du, wo der Luftfilter ist. Vom "Auto abgeben und heile wiederbekommen" wird man nicht schlauer ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wäre bei meinem "freundlichen" gegeben. Den kenne ich privat und der lässt mich immer gerne zuschauen und erklärt mir auch, was er macht und was Sache ist. Daher würde ich gerne dort hin. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin beim A2 und hohem Wasser vorsichtig. Zum einen wegen dem tiefen Luftfilter, zum anderen wegen den Steuergeräten.

Ich sehe immer wieder A2 von unten, bei denen die Gummistöpsel beim Blech zum Geheimfach fehlen oder Risse aussen am Geheimfach (wegen Beulen) sind. Da ist die Kugel schon gefährlich.

 

[Ot-on] Ich hab Autofahren aufm Flugplatz mitm Iltis-Jeep gelernt. In unserer Wiese hatten wir des öfteren richtig tief Wasser durch das wir durch mussten. War für das Auto kein Problem, solange man auf'm Gas war. Blöd war nur, dass im Bodenblech Wasserabläufe waren, durch die das Wasser reingekommen ist. Da hat man sich dann hin und wieder mal nasse Füße geholt.. :D [Ot-off]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Blöd war nur, dass im Bodenblech Wasserabläufe waren, durch die das Wasser reingekommen ist. Da hat man sich dann hin und wieder mal nasse Füße geholt.. :D [Ot-off]

 

Deswegen hab ich im SJ Stöpsel in den Löchern. WENN die Hütte mal unter Wasser steht machts mir auch nix aus, die zu ziehen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie lang war die Strecke und wie schnell warst du unterwegs?

 

Wenn dein Luftfiltergehäuse dicht ist kann da nur minimal Wasser durch die Ablaufbohrung im Filtergehäusedeckel unten eingesaugt worden sein. Das dürfte aber nicht so viel sein, dass der Motor davon Schaden nimmt - zumindest wenn du nicht hundert(e Meter) weit gefahren bist. Wenn das Gehäuse aber leicht undicht war könnte es schon passiert sein, dass etwas mehr Wasser auf einmal angesaugt wurde -> Schlecht für den Motorblock. Von diesem Fall würde ich aber einfach mal nicht ausgehen.

 

Zum Thema trocknen: Der Luftfilter bekommt auch bei ner Autobahnfahrt bei ordentlich Regen oder Gischt sehr viel Wasser ab. Außerdem zieht der Motor so viel Luft da durch, dass der Filter jetzt nicht mehr triefen kann. Wer mal die Hand an ein ansaugendes Rohr vom Motor gehalten hat weiß was ich meine. Das ist bei Leerlauf schon bestialisch und bei höherer Fahrt dementsprechend höher... Außerdem ist es beim Benziner so, dass immer warme bzw. heiße Luft über den Abgaskrümmer angesaugt wird. Die Temparaturen sind dementsprechend nie unter dem Gefrierpunkt und immer deutlich über der Umgebunstemp

-> es kann im Ansaugbereich nix zufrieden

-> warme Luft lässt das Wasser schneller verdunsten

 

Ausbauen und trocknen braucht man den darum nicht.

 

 

Die Elektrik: Im Motorraum gibts schon das ein oder andere Bauteil was bei so ner Aktion geflutet werden könnte (Öltemp/Ölstandgeber, Lambdasonde nach KAT, Außentempgeber, Nebler, Wischwasserbehälter und die darin verbauten Teile, Tempsensor vom Kühlerlüfter) und auch Teile die indirekt durch sich drehende Antriebswellen nass werden könnten. Die haben zwar theoretisch alle wasserdichte Gehäuse und wasserdichte Stecker drauf aber dass das nicht zwingend 100% dicht hält wissen wir ja wenns um korrodierte Pins geht. Könnte also schon sein, dass die Lamdasonde nun etwas spinnt (geflutete Zuleitungen die nicht richtig dicht sind) oder dass der Tempsensor vom Kühlerlüfter etwas amok läuft (defekte Kühlerlüftersysteme haben scheinbar schon für Leistungsprobleme gesorgt da diese wohl auch irgendwie am Motorsteuergerät hängt).

 

Auch das Fach unterm Fahrer/Beifahrerfußraum ist nicht völlig abgedichtet gegen solche Wassermassen von unten. Wenn man mal unglücklich aufgessesn ist könnte ein Stopfen im Unterboden undicht geworden sein. Wenn das nicht passiert ist, wird Wasser über die Kabelbäume eindringen und diesen Bereich fluten wenn man das Auto nur lang genug im Wasser steht. Auch die Karosserie selbst ist nicht unbedingt immer gegen solche Tauchvorgänge abgedichtet und könnte Wasser rein lassen.

 

Auch für undichte Achsmanschetten oder die Radlager sind solche Wagnisse nicht grade Balsam..

 

Ich würd einfach mal weiter fahren... Viel mehr kann da mein ich nicht mehr passieren.

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entwarnung.

 

Ich bin in der Mittagspause zu einer naheliegenden Audi-Werkstatt gefahren und der nette Mechaniker dort hat sich alles angehört und angesehen aber gab dann Entwarnung. Klingt mittlerweile auch nicht mehr so schlimm wie heute morgen. Er meinte auch, dass Wasser hätte mir schon bis zur hälfte der Tür stehen müssen, damit es den Luftfilter oder den Motor erreicht. Und der Auspuff geht ja nach unten weg, da kann kein Wasser reingekommen sein.

 

Somit also alles soweit - scheinbar - in Ordnung. Danke noch mal für all die interessanten Informationen. :)

 

Tolles Forum!!! :TOP:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden