Jump to content

Wie kriege ich die Merde Bremstrommeln ab?


horch 2
 Share

Recommended Posts

Im Rahmen des Räderumsteckens beim 1.4Benz. wollte ich heute mal die Bremsbeläge inspizieren. Aber ich kriege die Trommeln um's Verrecken nicht ab (WD40, Gummihammerschläge, Warmmachen, Hinterfassen mit Schraubenziehern). Sie rühren sich nicht von der Nabe.

Gibt's da einen Trick? Spezialwerkzeug? Wie macht das die Werkstatt?

 

Für die Scherzbolde: Die Kreuzschlitzschraube ist raus. Handbremse ist gelöst, Trommel dreht frei.

Edited by horch 2
Link to comment
Share on other sites

Guest Audi TDI

Ich habe die Bremstrommeln mit einem Gewebeklebeband versehen und einem anständigen Hammer solange bearbeitet bis sie sich gelockert haben, das war kein Gummihammer

Link to comment
Share on other sites

hammer ist immer gut:-)

meine war auch fest. hab dann auf der einen seite mit nem schraubenzieher gehebelt und auf der anderen mit nem hammer dagegen geschlagen. und das ganze immer rundum. abgeklebt hatte ich nix. wollte die aber auch wechseln.

und wenn du sie runter hast schmier innen die aufnahme mit irgenwas geeignetem ein. dann bekommst du sie immer wieder schön einfach ab. ich hab bei mir einen dünnen film kupferpaste genommen.

 

mfg

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

großer Hammer. Aber sie wird eingelaufen sein und daher ist der stehen gebliebene Rand wie ein Widerhaken für die Bremsbacken. Mit ganz großem Schraubendreher mit viel Kraft von verschiedenen Punkten hinter die Trommel hebeln, vorher mit Hammer vorn und hinten gegenhauen in dr Hoffnung, dass die Backen dann weiter innen sitzen. Die Backen ziehen sich einfach nicht genug zurück. Das ist das normale Problem. Daher raushebeln, dabei kann ein Backen auch mit ab kommen.

 

Aber wenn sie gar nicht wackelt die Trommel dann ist sie wohl festgerostet und es braucht erstmal den großen Hammer zum Lösen.

Beim 1971er BMW bin ich sogar mit grober Gewalt ran gegangen. Die Trommel ist nicht zersprungen;)

Link to comment
Share on other sites

Der Mist bei den Trommeln ist, besonders wenn sie gut angegammelt sind, das sobald man sie an einer Stelle ein wenig losgehämmert hat, sie an der gegenüberliegenden Seite verkanten. Es gibt leider keine Alternative zum Hammer. Nicht zimperlich sein.

 

Aber Trommeln, die so massiv festgerostet sind, würde ich direkt ersetzen. (Diese habe ich verbaut: Trommel) Sind seit 7 tkm drin. Alles paletti. Beläge gibts beim gleichen Händler. ;)

Link to comment
Share on other sites

Zusätzlich zum Keil hochdrücken (gibt ein gut hörbares "klong") und den Hammerschlägen (dient gleich noch der Entrostung), könnte man auch die Mutter, welche das Handbremsseil vorspannt etwas zurückdrehen. Findet sich in der Mittelkonsole. Wenn da schonmal dran rumgefummelt wurde, führt das zu obigem Ergebnis.

Link to comment
Share on other sites

Die Frage war jetzt nicht so gemeint oder?

Die Trommel wackelt nicht ein µ auf der Nabe. Wie verschweisst.

Da sind ja die Bremsbacken eher nicht das Problem sondern die Nabe.

Hast du nen Brenner? Bremstrommel erwärmen.

Sonst hilft blos rohe Gewalt, um zu das lösen kannst du auch mit von vorn drauf schlagen.

Link to comment
Share on other sites

1. Keil durch die Radschraubenöffnung nach oben drücken.

mußt schon kräftig nach oben bewegen und wenn der Keil

nach oben springt, hörst du es (roter Kreis).

2. mit min 300g Hammer ganz ausen an der Trommel

schlagen (Bild gelbe Rahmen.Egal wo, nur immer ganz aussen).

Aber einen Holzblock als (schutz) unterlage nehmen

und auf das Holz schlagen (selbst lackierte Trommel überleben

das, ohne das Farbe absplitert)

Wirklich ganz aussen ansetzen, weil damit hast du den größtmöglichen

Hebel und die Trommel solte sich damit lockern.

 

Wenn die Tommel nicht über die Backen möchte, dann

an der besagten Einstellschraube die Backen weiter lockern.

PIC00012.JPG.0a666eacb68459ade7443a88583f5226.JPG

Link to comment
Share on other sites

Danke erstmal für die vielen Tips.

Nur zur Klärung: Am Keil oder an einfahrener Trommel kann es nicht liegen, denn dann müsste die Trommel zumindest wackeln, wenn sie ansonsten frei läuft.

Heissmachen hatte ich ja auch schon versucht.

 

Ich hab' da noch eine Idee, aber ehe ich mich hier blamiere :crazy:, probier ich sie erstmal aus :HURRA:

Link to comment
Share on other sites

Vorher denken ist manchmal hilfreich.

So geht's

 

--Rad ab

--die Kreuzschlitzschraube entfernen

--Rad wieder drauf. Schrauben erst handfest und dann zwei Gänge zurück drehen.

--Handbremse anknallen

--Wagen runterlassen und paar Zentimeter vor- und zurückfahren (mit gezogener Handbremse)

--Rad wieder abnehmen. Die Bremstrommel hat sich von der Nabe gelöst.

 

Das klappt, weil die Löcher der Trommel 2mm grösser sind als die Gewinde der Nabenscheibe. Beim Anfahren wird die Trommel von der Handbremse blockiert, die Nabe wird aber vom Rad mitgenommen. Da genügen die 2mm zum Lösen.

Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...
Vorher denken ist manchmal hilfreich.

So geht's

 

Das ist doch mal eine Ansage, ich danke Dir:)

 

Gruß, any

Edited by Bedalein
Zitat-Code korrigiert
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 1

      A2 / Lupo 3l Allgemeine Fragen und Kaufberatung

    2. 7

      Erfolgreiche Reparatur OSS hintere Mitnehmer

    3. 7

      Erfolgreiche Reparatur OSS hintere Mitnehmer

    4. 7

      Erfolgreiche Reparatur OSS hintere Mitnehmer

    5. 7

      Erfolgreiche Reparatur OSS hintere Mitnehmer

    6. 1

      A2 / Lupo 3l Allgemeine Fragen und Kaufberatung

    7. 7989

      Hier wird ein A2 verkauft - könnte ja interessant sein...

    8. 88

      Getriebeölwechsel

    9. 88

      Getriebeölwechsel

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.