VFRiend

Riss im unteren Bereich des Stoßfängers reparabel?

Recommended Posts

Im unteren Teil des Stoßfängers finde ich einen Riss von ca. 7 cm Länge. Wahrscheinlich läßt sich dieses schwarze Teil nicht austauschen, es müsste dann gleich der gesamte Stoßfänger sein, oder? Wie klebt man am besten so ein Riss? Hat hier jemand Erfahrung mit so einem Defekt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oha, das nenn ich mal preiswert. Dann tutes auch von hinten ein Stück Blech zur Stabilisierung, dass ich dann einklebe oder ggf. auch einniete.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, günstig ist was anderes. Evtl gibts auch im Internet was vergleichbares.

 

Aber den Riss solltest Du verschließen, das kann der TÜV beanstanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nem nen Lötkolben und schmelze das ganze wieder zusammen, hält auch, sieht aber meist nicht so schön aus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Am besten von innen schmelzen sofern es unten außen ist und du ran kommst. Sollte dann fast unsichtbar werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Riss ist im Prinzip glatt zusammenhaltbar. Werde das mit dem Lötkolben probieren, anschließend mit einer Lage Epoxidharz ggf. noch armieren. Gute Idee mit dem Lötkolben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Epoxy wird auf dem Weichkunststoff praktisch nicht haften. Höchstens mit Weichmacher (welchen ich inzwischen besitze, freu. Nirgendswo zu bekommen...).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Hizemethode wurde mir direkt von einem Plastikingenieur empfohlen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@erstens: Danke für die Info: Dann lass ich das schonmal mit dem Epoxy. Dann wirds Silikon sein. Schön breit, ca. 5 cm und ca. 1cm hoch, das sollte die Heissklebung vor allzu starker Zugbelastung schützen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Im Baumarkt gibt es solche (roten) Spachtelsets aus Plastik. quadratische Teile. Sowas oder ähnliches als Materialspender heranziehen, innen mit Lötkolben schmelzen, mit dem oberflächlich angeschmolzenen schwarzen Originalkunststoff mischen und abkühlen lassen. Dürfte jedes Silikon etc. schlagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und alternativ klassischen Klebepistolenkleber nehmen? Kommt auch flüssig aus Klebepistole und ist sicherlich auch mischbar mit dem schwarzen, durch den Lötkolben verflüssigten Kunststoff? Aus welchem Kunststoff könnte die schwarze Schürze sein? Schauen wir mal, morgen gehe ich da ran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Was soll der Heißkleber kleben können? Der kann auf Dauer hgar nix kleben. Als Teenie habe ich damit auch alle meine Holzbastelleien geklebt. Aber der erreicht doch die Schmelztemperatur vom Plastik nicht. Höchstens wenn du mit der heißen Spitze von der Pistile direkt an die Frontschürze gehst. Wenn es also gelingt, die zu verbindenden Teile anzuschmelzen, dann geht es. Aber ich bezweifle das. Es wird ein Weichplastik, dass eine abweisende Oberfläche hat auf den Originalen Künststoff geklebt, und nicht wirklich polymerisiert und das hält dann eben nicht gut und nicht lange.

 

PS Sone Schürze ist heute aus ABS Kunststoff. (ev auch PE-Sorten)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lötkolben wird schwierig genug Hitze gleichmäßig zu bekommen besser Heißluftfön mit Spitze, habe einen von Leister Temperatur einstellbar und Legosteine sind auch aus ABS habe die für meine Motoradverkleidung mal genommen. Muß man aber drauf achten das sich die Form nicht verändert, habe auf der Aussenseite mit Eispack gekühlt und erst innen verklebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Lego-Steine sind aus gleichem Kunststoff. Danke für die Info. Morgen wirds spannend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab für so späße immer einen Dachrinnenlötkolben genommen... die haben eine große Spitze und das "kunststoffschweißen" geht damit super von der Hand.

Als "Klebemasse" hab ich mich immer an einer ausgediehnten unlackierten Schürze von meinem alten Astra bedient...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden