Sebor1202

1.4 - schlechte Gasanahme beim Kaltstart

Recommended Posts

Hallo,

 

ich hab kürzlich einen 1.4 Benziner MJ 2000 gekauft.

 

Der Wagen lässt sich bei kaltem Motor sehr schwer wegfahren weil die Motordrehzahl bei Betätigung des Gaspedals auf 400/Umin absinkt und teilweise der Motor abstirbt.

 

Nach ein paar Gasstößen im Leerlauf legt sich dieses Problem. Bei warmem Motor tritt der Fehler nicht auf.

 

Bisher habe ich einige Fäden im Forum zu dem Thema durchforstet, konnte aber die Fehlerquelle nicht eindeutig identifizieren. Ich möchte das Problem demnächst bei meinem Hofschrauber anbringen und zuvor mögliche Fehlerursachen eingrenzen.

 

Mögliche Fehlerquellen:

  • Zündkabel
  • Kupplungsgeber
  • verschmutze Drosselklappe
  • Zündkerzen
  • alte Motorsteuergerät Software
  • Lambdasonde

 

Vor dem Kauf wurde bei der Werkstätte die Drosselklappe gereinigt - würde ich als Fehlerquelle daher ausschliessen.

 

Irgendwelche Tipps um dem Problem auf den Grund zu gehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gebe hier mal ein Update zu.

 

Das Problem hat sich mittlerweile von selbst gelöst. Ich kann nicht sagen was der Grund dafür ist. Womöglich hat eine 300km Autobahnetappe sich positiv ausgewirkt.

 

Motor verhält sich auf alle Fälle wieder unauffällig bis auf die Motorkontrolleuchte die sich bis jetzt seit Mitte Juni 2x gemeldet hat wegen des Lambdawert. Die ging aber von alleine wieder aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem 1.4 (BJ2000) habe ich das Problem in abgeschwächter Form. Direkt nach dem Kaltstart verhält sich die Gasannahme etwas unvorhersagbar. Nach einmal kurz Standgas passt aber alles. Manchmal springt er auch etwas ruckelig an. Eine Abhängigkeit von Autobahnetappen habe ich noch nicht festsgetellt. Bei mir tritt das Problem verstärkt auf, wenn der Tank weniger als halb voll ist (und ich bilde mir ein dass ich mit E10 mehr Probleme habe)

bearbeitet von mjbayer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möchte diesen Thread gerne wieder aufleben lassen.

Habe das gleiche Problem und bisher keine Lösung gefunden.

 

Irgendeine Idee wie man dem Problem näher kommt?

Keine Fehler abgelegt im System dazu.

Drosselklappe müsste i.O. sein, fahre nur Langstrecke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind die Zündkerzen in Ordnung? Ist der Luftfilter trocken? Sind die Spritleitungen dicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zündkerzen sind i.O. (würde ich sonst im LPG Betrieb merken)

Luftfilter müsste ich checken. Ist im Radkasten, oder?

Spritleitungen scheinen auch dicht zu sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann ist der Doppeltemperaturgeber dein nächster zu prüfender Kandidat. Suche mal unter G2/G62 hier im Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist eigentlich auch neu bzw. wurde vor max. 2 Jahren getauscht.

Gibt es eine schnelle Möglichkeit das zu testen?

 

Phänomen tritt immer dann auf, wenn das Auto längere Zeit gestanden hat. Im Standgas läuft er und beim Gas geben stirbt er fast ab. Nach ein paar kräftigen Gasstößen läuft er dann gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir zwar schlecht vorstellen dass sie so verdreckt ist ( LPG Betrieb und Langstrecke), aber werde ich dann wohl nochmal tun. Kosten für Bremsenreiniger hält sich ja in Grenzen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann mir zwar schlecht vorstellen dass sie so verdreckt ist ( LPG Betrieb und Langstrecke), aber werde ich dann wohl nochmal tun. Kosten für Bremsenreiniger hält sich ja in Grenzen ;)

 

Aber dann auch richtig reinigen. Auch von unten. Da hängt der meiste Schmodder. Diese Ablagerungen haben aber nichts mit Benzin-/Gasbetrieb zu tun. Das ist Ölschmodder, welcher sich da festsetzt.:janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann ist der Doppeltemperaturgeber dein nächster zu prüfender Kandidat. Suche mal unter G2/G62 hier im Forum.

 

Ist eigentlich auch neu bzw. wurde vor max. 2 Jahren getauscht.

Gibt es eine schnelle Möglichkeit das zu testen?

Ein Anzeichen wäre wenn die Temperatur im KI lange bei 60 Grad bleibt und/oder im Betrieb fällt und wieder klettert. Muss es aber nicht geben, muss auch nicht einen schlechten Kaltstart bewirken (es ist ja ein Doppelgeber, sowohl der G2 wie der G62 kann fehlerhaft sein, die Funktion ist getrennt).

 

Ich würde beim Kaltstart die Motortemperatur mit Diagnose auslesen (VCDS oder einfach OBD2). Die sollte schon in der Nähe der Umgebungstemperatur sein. Wenn nicht, G2/G62 tauschen. Oft wird dann eine viel zu niedrige Temperatur angegeben. Das Gemisch wird dann entsprechend viel zu fett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke!

 

Ich werde das mit der Temperatur mal checken.

Drosselklappe ist ebenso dran. So viel Zeitaufwand ist das ja nicht das Teil auszubauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich melde mich hier mal wieder mit einem Update zu Wort.

 

Die Kaltstartproblematik hat sich nach einer gewissen Zeit und regelmäßigem Betrieb von selbst gelegt.

 

Letztens trat das Problem wieder auf, und zwar nachdem ich eine Kurzstrecke gefahren bin, bei der der Motor keine Betriebstemperatur erreicht hat. Am nächsten Tag beim Anstarten - Drehzahlsacker.

 

Mein A2 wurde von seinem Vorbesitzer viel auf Kurzstrecke bewegt - es wäre also ein Zusammenhang denkbar.

 

Ideen? Soll ich es mal mit einem Treibstoff Additiv probieren der Ablagerungen wegputzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaaaa.... Reinigen und reinigen sind da zwei Dinge. Wenn man die nur von oben putzt ohne sie auszubauen, dann bleibt der Ruß und das Öl unten trotzdem drin und verschließen den Spalt. Schau doch mal nach, wie es da drin aussieht, das sind nur ein paar Teile vom Ansaugkanal, drei Schrauben und ein Stecker, dann hast du die in der Hand. Vorher Batterie ab, dann brauchst du danach auch nix anlernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, das ist ein natürlich ein Argument. Der Vorbesitzer hat es in einer freien Werkstatt machen lassen, belegt mit Rechnung, was natürlich keine Garantie dafür ist dass es ordentlich gemacht wurde.

 

Demnächst ist die Plakette fällig und ein paar Dinge sind zu richten. Da werde ich eine Reinigung wiederholen. Sind zwar erst 15000 Km runter seither das gemacht wurde aber schaden tut es mit sicher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden