Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
exilkubaner

Temperaturprobleme auf der Autobahn

Recommended Posts

Hallo,

 

mein 1,4 TDI AMF hat ein Problem, bei dem ich langsam nicht mehr weiter weiß.. Ursprung der Geschichte ist leider ein Kolbenfresser, der zum Tauschmotor geführt hat. Der Tauschmotor ist ein gebrauchter mit etwa 95tkm Laufleistung. Einbau und alles hat gut geklappt und die Werkstatt hatte ihn eigentlich schon freigegeben. Bei meiner ersten Testfahrt ist mir dann aber aufgefallen, dass die Temperatur auf der Autobahn nicht zu halten war. Allerdings nur dann, wenn ich schneller Fahre. Bis ca 2500 Umdrehungen ist die Temperatur konstant auf 90grad geblieben und fiel auch wieder auf diesen Wert, nachdem ich langsamer fuhr.

Nach einer schnellen Autobahnfahrt wird über den Ausgleichsbehälter der Kühlflüssigkeit massiv Kühlwasser herausgedrückt.

Mit dem Austauschmotor wurden auch Zahnriemen und Wasserpumpe ersetzt.

 

 

Ich habe hier jetzt schon einiges gelesen von Zylinderkopfdichtung oder aber auch dem Kopf selber, die als Ursache in Frage kommen. Mich wundert aber, dass in meinem Fall das nur ab einer bestimmten Motorenlast passiert.

 

Nächster Schritt ist die Prüfung ob der Thermostat den Kühlkreislauf auch voll öffnet. Da das aber vorher kein Problem war, glaube ich nicht daran.

 

Da der Austauschmotor gebraucht war, habe ich aber eben auch Befürchtungen, dass der Kopf selbst das Problem war. So etwas lässt sich ja schlecht im Vorhinein testen oder Prüfen, oder? Problem ist jetzt eben auch, dass ich den Motor Privat von einem Motorenhändler gekauft habe und die Werkstatt diesen verbaut hat. Mit zwei Vertragspartnern wird sowas dann immer schwierig. Sollte der Motor einen Schaden haben, kann ich die Montagekosten ja auch schwer auf den Motorenhändler über die Gewährleistung abwälzen, oder?

 

Habt ihr vielleicht noch Ideen, woran so etwas liegen kann? Im Kühlwasser habe ich jetzt nicht unbedingt Öl gesehen und Das Öl selbst konnte ich mir noch nicht angucken.

 

Danke schonmal für jede Antwort. Langsam wird die Kugel echt teuer und anstrengend. Gut, dass das fahren so viel Spaß macht :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst würde ich mal schauen, ob das Thermostat öffnet.

Als einfache Prüfvariante vielleicht mal mit einem IR-Thermometer die Temp. am Schlauch zum Kühler prüfen.

 

Warum hattest Du einen Kolbenklemmer?

Ist vielleicht Dein Kühler nicht frei? Innen zugesetzt?

 

Ich will damit sagen, dass die Temp.-probleme vielleicht gar nicht vom Motor selbst kommen.

 

Kühlkreislauf spülen? Da gibt es auch Mittel für.

bearbeitet von Carpinus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe vor einiger Zeit einen TDI mit defekter Kopfdichtung (und eingelaufenen PD-Elementen im Kopf, aber das stellte sich erst später raus) instandgesetzt. Der hatte exakt das gleiche Verhalten - bei 120km/h überhaupt kein Wasserverlust, bei 140km/h Wasser innerhalb von 50km leer.

 

Ich hab genauso angefangen, wie Carpinus vorschlägt. Dann hab ich einen CO2-Test gemacht - positiv. Dann das wassergekühlte AGR vom Kühlkreislauf abgeklemmt. Dann den Kühlkreislauf abgedrückt - hielt den Druck. Dann kein Bock mehr gehabt und den ganzen Mist zerlegt - sah alles gut aus, keine eindeutigen Spuren für Undichtigkeiten zu sehen. Also den ganzen Kopf zerlegt, um ihn abzudrücken. Dabei festgestellt, dass die PD-Elemente eingelaufen waren, also Kopf weggeworfen und alles mit neuem Kopf und neuen Dichtungen wieder zusammengebaut. Alten Kopf rein aus Spaß noch heiß abgedrückt - kein Ergebnis, Kopf dicht. Rest vom Karren auch wieder dicht.

 

Ist leider so ein Fehlerbild, wo man sehr viel Zeit (oder Geld) in die Diagnose stecken kann ohne was herauszufinden.

bearbeitet von herr_tichy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zuerst würde ich Ihn im Stand laufen lassen und schauen ob er übermäßigen druck aufbaut, Wasser raus drückt und ob bei erreichen der Solltemperatur der Lüfter anspringt und alles wieder unterkühlt.

 

Bei einem Kopf/Kopfdichtungsschaden ist nicht unbedingt die Temperatur entscheidend sondern der Druck, allerdings werden "Fehlstellen" mit steigender Temperatur oft größer.

 

CO2 Test und abdrücken sollten auch durchgeführt werden um weiteres sagen zu können.

 

Mit freundlichen Grüßen michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Schaden am ersten Motor ist wohl auch auf Hitze zurückzuführen, aber da ist ein Kolbenring gebrochen und hat eine Fuge in den Zylinder gesägt und damit den Druck fallen lassen. Tendenziell war da aber wohl eher ein niedriger Ölstand und 200tkm Laufleistung die Ursache.

 

Ich habe grad mit der Werkstatt telefoniert. Es ist definitiv die Kopfdichtung. Teilweise tritt die Flüssigkeit auch aus der Dichtung nach außen aus. Der Kopf wird jetzt repariert über die Gewährleistung vom Motor. Seit langem mal eine gute Nachricht :-)

 

Aber mal eine Frage: Der Druckanstieg im Kühlwasser, wo kommt der her? ist das Kompressionsdruck der Zylinder, der dahin entweicht?

 

Danke nochmal für die Tipps!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber mal eine Frage: Der Druckanstieg im Kühlwasser, wo kommt der her? ist das Kompressionsdruck der Zylinder, der dahin entweicht?
Genau :TOP:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen