Jump to content

Zündung an macht laute Geräusche und Motor stirbt ab??


Chrisjolaw
 Share

Recommended Posts

An meinem 1.4er BHC habe ich gerade ein merkwürdiges Problem welches ich nicht lokalisieren kann.

 

In 1. „Zündung an“ gibt es ein lautes Surren - vermute Anlasser oder Stromkurzschluss.

In 2./3. „Motor an“-Zündung springt er dann an aber die gelbe Glühwendel blinkt (zwar mühsamer als sonst aber er schafft es).

nach ca. 10-15 Sekunden leuchtet das Kombiinstrument mit allen Warnlampen die vorhanden sind (Motor, ESP/ABS, EPC,...) und stirbt dann ab und alles ist tot -> keine Lampe, kein Tacho, keine Tachobeleuchtung - alles dunkel wie wenn Strom weg ist trotz Zündung weiterhin auf „Motor an“.

 

Fehlerspeicher erreiche ich nichtmehr, da nach 15 Sekunden alles tot ist.

Bei Zündung an findet er keine Verbindung und das Surren hört sich auch ungesund an, das ich ungern länger an lasse.

 

Bin wirklich ratlos, da der Motor wenn er den läuft in den paar Sekunden gut und ruhig läuft.

Link to comment
Share on other sites

Hast du den A2 mal überbrückt. 

Hört sich für mich nach einer defekten Batterie an, die auch nicht mehr geladen wird.

Nur das Summen kann ich nicht ganz zuordnen (evtl. ein Relais oder ähnliches) 

Edited by Superduke
Link to comment
Share on other sites

Batterie hat ordentlich Spannung. Das Surren ist sehr laut aus dem Motorraum, Relais würde ich deshalb ausschließen.

Hab ich nie gehört so ein Surren zuvor. Hört sich fast an wie ein alter großer Transformator der brummt.

 

Mir ist das auch ein Rätsel. Bin ansich sehr versiert und habe den A2 schon mehrmals sogut wie komplett in Einzelteilen in der Hand.

Aber hier echt merkwürdig.

 

Die letzten Arbeiten waren Kabel zur Abschaltklappe repariert und Motor wegen ölendem Ölfiltergehäuse massiv mit Bremsenreiniger abgeduscht.

Also grundlegend nicht dafür relevantes, die neuen Kabel haben auch keine Kurzschluss laut Messung.

Edited by Chrisjolaw
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb DerWeißeA2:

Das Summen/Surren kommt vermutlich von einem Relais, und das wegen Unterspannung. Denke auch, die Batterie ist platt.

 

Die hat 13,4V und fällt während des anlassens kurz auf 12,6-12,8V ab und dann ist Motor auch schon da.

Steigt aber dann wieder auf über 13V sobald er läuft.

 

Hört sich erstmal nicht typisch nach Batterie an.

 

Surren Relais so lautstark bei Unterspannung?

Edited by Chrisjolaw
Link to comment
Share on other sites

Habe eine neue Batterie (vollgeladen über Ladegerät) eingebaut. Auch hier das selbe Bild nach kurzer Zeit. An der Lima liegen ca 13,8V an, scheint also zu liefern.

 

kann es sei. Das ein nicht erkannter Kurzschluss die Leistung weg zieht ohne das eine Sicherung durchbrennt und dann alles abstirbt?

Link to comment
Share on other sites

Da die Leistung der Batterie scheinbar nicht zu 100% am Verbraucher ankommt, könnte es meiner Meinung nach nur an einem gebrochenen Massekabel liegen.

Ich würde empfehlen, eine provisorische Verbindung mit einem normalen 1.5 Kabel zwischen Motor und Karosserie herzustellen.

Sollte dieses Kabel sehr heiß werden, wäre es die Masseverbindung unter dem Scheinwerfer zum Anlasser. 

Sollte dieser Test negativ verlaufen, würde ich den gleichen Test zwischen Minuspol der Batterie und einem guten Massepunkt an der Karosse versuchen.

Möglich wäre aber auch ein Kurzschluss im Anlasser.

 

Edited by Papahans
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Papahans:

Ich würde empfehlen, eine provisorische Verbindung mit einem normalen 1.5 Kabel zwischen Motor und Karosserie herzustellen. 

 

Oder falls zur Hand mit dem schwarzen Starthilfekabel die Verbindung zwischen Karosserie und Motorblock herstellen und testen.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde versuchen das Surren zu lokalisieren (zu zweit hinhören). Alternativ die Sicherung suchen die bewirkt daß das Surren aufhört wenn sie draußen ist. Falls es tatsächlich etwas mit dem Anlasser zu tun hätte (Zündung in Erster Stellung passt für mich nicht dazu) käme dann noch anschieben in Frage. Viel Erfolg ?? 

Link to comment
Share on other sites

Batteriemasse zu Motormasse gebrückt bringt nichts. 

 

Surren kommt aus dem Motorraum vorne links (Getrieberegion) - hier ist aber eigentlich nichts an Elektrik was dieses Surren verursachen könnte. Denke das Surren wird hierhin nur über die Karosserie als Resonanz getragen denke ich.

Unter denn Fahrersitzboden wo die meiste Elektronik sitzt und aus denn Sicherungskasten ist nichts eindeutig lokalisierbar. Aber bei der Resonanzfreudigen Alukarosse auch schwer, da hier sowieso alle Geräusche überall hin und hergetragen werden ;-)

 

Da es bei Zündung I. surrt und bei Motor an weg ist, ist der Anlasser auszuschließen, zumal er ja ordentlich dreht und startet. Bei Stellung I. dürfte planmäßig sowieso nix an Spannung am Anlasser ankommen. Die etwas längere Startzeit schiebe ich jetzt mal auf die argen Minusgrade, das war auch die Winter davor so und ganz normal.

 

Auch bei Überbrückung mit laufendem Spenderfahrzeug ist das Surren bei I. da und sobald Motor an stirbt er bald wieder ab und alles ist tot/dunkel trotz Zündschlüssel auf Stellung „Motor an“

 

werd jetzt wohl nochmal alle Sicherung ziehen bis das Surren weg ist.

Edited by Chrisjolaw
Link to comment
Share on other sites

ABS Block habe ich auch vermutet. Geräusch ist aber eher aus Richtung Relaisträger das nach vorne übertragen wird.

 

Beim Masse Überbrückung von Batterie zu Getriebestrebe ist das Geräusch weg. Wenn ich von Batterie-Minus auf Motorblock direkt gehe bleibt es??? Völlig verwirrend da Motor und Getriebe normal eine Masseeinheit bilden müssten.

 

Wo führt die Batteriemasse aus dem Kofferaum nach vorne? Ist es dann definitiv das Kabel von Anlasser zum Längsträger? Oder gibt es noch eine andere Masseleitung die dafür verantwortlich sein kann? Komisch finde ich das es abhängig ist wohin nach Masse im Motorraum ich Brücke??

 

Kann es sein das der Anlasser intern die Masse unterbrochen hat? Eigentlich nicht oder? Den das Massekabel dort hat augenscheinlich Durchgang bei Messung.

Edited by Chrisjolaw
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Chrisjolaw:

Wo führt die Batteriemasse aus dem Kofferaum nach vorne?

Im Fondfußraum hinter dem Fahrer sitzt eine Verschraubung des Massekabels mit der Karosserie.

Häufiger machen aber die Massepunkte unten an den A-Säulen rechts und links Probleme, hast du da schon angesehen?

 

vor 1 Stunde schrieb Chrisjolaw:

Völlig verwirrend da Motor und Getriebe normal eine Masseeinheit bilden müssten.

 

Ja, das verwirrt mich auch. Könnte aber sein, dass du einfach einen schlechten Massepunkt (Schmodder, Oxidschicht) erwischt hast.

 

vor 1 Stunde schrieb Chrisjolaw:

Ist es dann definitiv das Kabel von Anlasser zum Längsträger?

 

Eigentlich nicht, denn das würde sich zeigen, durch einen schleppenden Anlasser und Probleme beim Laden der Batterie.

Link to comment
Share on other sites

Alle Massepunkte habe ich gelöst und angeschliffen. Problem bestand weiterhin.

 

Ebenso wie die schlechte Motormasse das ein Brücken nur zu bestimmten Stellen klappt obwohl und diese Stellen nun auch blankgeschliffen habe und Durchgsng da sein muss.

 

In den paar Sekunden in denen der Motor läuft kommen nun auch ohne Brückkabel mehr als 14V an der Bstterie an.

Also ist wohl Massekabel am Anlasser ok und auch die Lima gut. 

Auch wenn ich im Stand am Lima-Dauerplus gegen Motormasse Messe hab ich jetzt 12,7V, genausoviel wie an der Batterie. Also deutliche Zeichen für Masse ok.

 

Hab es nun in den wenigen Sekunden lud geschafft das ECU auszulesen:

 

3D571395-9A26-4EC6-9376-3C457E47C545.thumb.jpeg.b4ce868e245d3ea7914d8b2c6936b554.jpeg

 

2x Kurzschluss nach Masse. Und beide am N75/N18 Ladedruckregelblock! Kann in diesem Kabel ein kurzer gegen Masse sein ohne das eine Sicherung fliegt und für den Spannungsverlust verantwortlich sein?

 

Weis jemand wo das Kabel lang führt? Hinten an der Spritzwand finde ich es nicht, das ist nur AGR-Klappenkabel und Ölstandskabel.

 

Ist evtl der Nockenwellensensor zufällig im selben Kabelzweig?

 

Vermute hier in den Kabeln all meine Probleme und das dieses die Spannung wegen eines Kurzen zieht und dann zu wenig an der Elektronik im Fussraum ankommt.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Chrisjolaw:

Ist evtl der Nockenwellensensor zufällig im selben Kabelzweig?

 

Ja, N75, N18, (N211) und G40 hängen am selben Strang. Allerdings sieht es Anhand der Stromlaufpläne so aus, als ob die Sicherung S102 damit zu tun hätte.

 

Alles was im Fehlerprotokoll auftaucht hängt einerseits am MSG (und wird davon angesteuert) und auf der anderen Seite an der Sicherung S102. Folglich müsste die sporadisch ausfallen oder einen Wackler o.ä. haben.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Mankmil:

Ja, N75, N18, (N211) und G40 hängen am selben Strang. Allerdings sieht es Anhand der Stromlaufpläne so aus, als ob die Sicherung S102 damit zu tun hätte.

 

Hab ich mir gedacht das alles in diesem Strang liegt. Werd ich den mal suchen und verfolgen und auf massivem Bruch prüfen.

 

S102 liegt doch nicht im Si-Kasten? Wo finde ich diese, unter der Fußmatte? Das sind die beiden direkt vor dem ECU, richtig?

 

Aber die S102 wäre ja auch für andere fehlererzeugende Komponenten da? Es müssten dann ja mehr Fehler kommen, wegen Fehlern zur Spannungsversorgung am MSG usw...weil dieses ja auch daran hängen soll?

Da mit Massebrücke in den Motorraum der Motor auch dauerhaft läuft bei Massepunkt an der Getriebestrebe sollte die Sicherung doch auszuschließen sein, oder interpretiere ich das falsch? Diese sichert doch nur die Plusleitung für MSG und einige Sensoren ab und nicht die Masse. Demnach dürfte ja mit Massebrücke nach vorne keine Besserung eintreten.

Edited by Chrisjolaw
Link to comment
Share on other sites

Am 28.1.2019 um 08:33 schrieb Mankmil:

Alles was im Fehlerprotokoll auftaucht hängt einerseits am MSG (und wird davon angesteuert) und auf der anderen Seite an der Sicherung S102. Folglich müsste die sporadisch ausfallen oder einen Wackler o.ä. haben.

 

Die S102 war es nicht. Die ist gut und auch alles Leitungen die and Si-Träger davon abgehen sind fest und kein Wackler.

Der Leitungsstrang scheint wohl der vom rechten Scheinwerfer zu sein. Der ist erstmal rein äußerlich auch nicht zu beanstanden.

 

Die Fehlermeldungen mit Kurzschluss nach Masse - sporadisch sind so nicht korrekt. Ein löschen ist gar nicht möglich. Fehler kommen sofort nach klicken den löschen Button wieder, schon direkt ohne Motorstartversuch. NW Sensor kommt erst Nacht startversuch wieder. Also muss es wohl bei N75/18 dauerhaft bzw eine gravierende Unterbrechung sein.

 

Kurzschluss nach Masse bedeutet doch das der Dauerplus dieses Leitungszweiges von N75/N18 eine Verbindung zu Masse hat oder Dauerplus oder Masse komplett durchtrennt ist, richtig?

Edited by Chrisjolaw
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Chrisjolaw:

Kurzschluss nach Masse bedeutet doch das der Dauerplus dieses Leitungszweiges von N75/N18 eine Verbindung zu Masse hat oder Dauerplus oder Masse komplett durchtrennt ist, richtig?

 

Ich kann wegen Copyright leider keinen Schaltplan posten, daran wird es deutlich.

Es ist so, dass die Ventile parallel mit einem Anschluss an der Sicherung S102 angeschlossen sind und die anderen Anschlüsse jeweils auf das MSG gehen.

Das MSG liefert also an einem Pin Masse und versorgt damit bspw. das N75. Der andere Anschluss ist wie gesagt an S102 und damit kann das Ventil arbeiten.

 

"Kurzschluss nach Masse" würde ich eben so interpretieren, dass S102 wegfällt und damit an beiden Anschlüssen eine "Masse" anliegt, bzw. etwas was dem MSG wie Masse vorkommt. Ist aber reine Spekulation.

Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb Mankmil:

Ich kann wegen Copyright leider keinen Schaltplan posten, daran wird es deutlich.

Es ist so, dass die Ventile parallel mit einem Anschluss an der Sicherung S102 angeschlossen sind und die anderen Anschlüsse jeweils auf das MSG gehen.

 

Den Stromlaufplan hab ich vorliegen.

Die S102 ist es aber definitiv nicht,(

hat Durchgang und auch die Kabel sind fest im Sockel. Auch ein Haarriss ist ausgeschlossen da ich vorsorglich eine neue 10A reingesetzt habe.

 

Da es nur 3 Fehler gibt ist die S102 auch auszuschließen weil an diesem Plusstrang von der S102 auch die Abstell-/Drosselklappe dran hängt. Diese würde bei Sicherungsdefekt ebenfalls einen Fehler „Kurzschluss nach Masse/Unterbrechung“ melden müssen weil selbes Pluskabel.

 

Bin ratlos :confused:. Tausche jetzt zum Test mal den günstigen G40. Wenn dieser Fehler dann weg geht ist es wohl der Zufall das N18/75 und G40 gleichzeitig kaputt gegangen sind. Sehr unwahrscheinlich aber doch möglich.

 

Kabelbruch ist ebenfalls unlogisch da die Leitungen aller 3 Sachen bis zum Stecker im Fußraum parallel laufen. Ebenfalls unwahrscheinlich. Und das Kabel von S102 zum Stecker hat Durchgang und kann es sowieso nicht sein weil sonst auch die Abstellklappe V157 Fehler melden würde.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.