Jump to content

Motorpflege, um Kolbenkipper zu vermeiden


Jevo
 Share

Recommended Posts

Hallo!

 

Das Thema "Kolbenkipper" beschäftigt mich schon etwas und daher meine Frage, was man eventuell tun kann, um dies zu vermeiden? Kann man was machen?

 

Ich habe z.B. gelesen, dass man den Motor im Stand warm laufen lassen soll.

 

Gibt es noch mehr Vorsorgemaßnahmen?

 

Sind unsere Audi Motoren bezüglich des Kippers genau so übel, wie die "legendären" Golf 4 Motoren? Sind das im Prinzip die gleichen Motoren?:/

 

In Foren im entsprechenden Thema tauchen natürlich nur die Fahrer auf, die Probleme haben.  Dort entsteht daher oft ein verzerrtes Bild bezüglich des Schadens. Gibt es Erfahrungswerte, wie häufig der Kipper auftaucht? Ich habe was von "50 % der Motoren sind betroffen" gelesen.....

 

Das sind die Fragen eines Neulings, der vorher nie mit Kolbenkippern zu tun hatte, da er nur die guten alten VW Motoren gefahren ist!B|

 

Ich hoffe, dass das Thema in der Form nicht schon existiert und ich es nur nicht gefunden habe!

 

Gruß Jevo

 

Link to comment
Share on other sites

Ich würde sagen dass viele Leute das Gras wachsen hören. Es ist normal dass z.B. bei einem alten Auto das eine oder andere Ventil minimal klackert. Wenn einer dann sagt "ich habe einen Kolbenkipper" dann gibt es in der Statistik einen Kipper mehr.

 

Edit: Warmlaufen lassen halte ich für schlimmer als mit mässiger Motorlast sofort loszufahren.

 

Edited by Sepp
  • Like 4
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb Jevo:

Ich habe z.B. gelesen, dass man den Motor im Stand warm laufen lassen soll.

 

 

Merke: Je schneller sich der Kolben bewegt, desto weniger Zeit hat er zum Kippen. Warmlaufen lassen mit Leerlaufdrehzahl ist also eher kontra produktiv. Hohe Drehzahlen erhöhen den Verschleiß im kalten Zustand enorm. Also mit 1800-2000 U/min lostuckern.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Also, laut meinem Schrauber hat unser BBY mindestens an 2 Kolben einen kipper. Es klackert halt mal mehr mal weniger.

Als wir den mit 30.000 Km gekauft haben hatte er das schon, und es ist bei jetzt 78.000 Km nicht schlimmer geworden.

Der Fachmann meinte, einfach ignorieren, kein Problem. Evtl mal irgendwann ein höherer Ölverbrauch, da ist aber bisher nix von 

zu merken. Sollte der Motor irgendwann die Biege machen, gibt's entweder einen Ersatz, oder der A2 hats hinter sich.

Link to comment
Share on other sites

Ich hätte auch gerne so einen Schrauberfachmann, der genau hört wo das Klappern /Klickern/Rasseln/Klopfen  herkommt.

Und ob es von 2 oder 4  Kolben kommt.

Oder bestimmt vom Kolben und nicht von den Hydrostösseln oder ein beginnender Lagerschaden die Ursache ist.

Allerdings halte ich erstmal ignorieren für einen guten Rat. Wenns dann schlimmer kommt, kann man immer noch aktiv werden.

Nicht falsch verstehen: Ich bin absolut dafür neuen Geräuschen am Fahrzeug aufmerksam nachzugehen.

Aber bitte nicht die Flöhe husten hören.

 

 

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Der Vorteil, bei solchen Geräuschen ist, dass irgentwann der Zeitpunkt kommt, an dem es offensichtlich wird, woher das Geräusch kommt. Ich habe ab und zu ein Quietschgeräusch beim Überfahren von Aufpflasterungen. Seit Jahren! Beim Stoßdämpfer/Federn/Domlager/Querlenker+Koppelstangenwechsel war es immer eine Weile weg und dann kam es sporadisch wieder.  Die Werkstattschrauber finden auch nichts. Wenn dann mal der Stabi klappert (sieht alles gut und fest aus) weiß ich wahrscheinlich warum es ca. alle 5 Tage kurz mal vorne qietscht.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Vielen Dank für die Antworten.

 

Ignorieren und weiterfahren habe ich jetzt schon mehrfach gelesen und ist für mich erst einmal befremdlich, wenn ungewöhnliche Geräusche auftreten - vielleicht muss ich da noch dazu lernen!B|

 

Im Stand warmlaufen lassen kam mir aus technischer Sicht auch ungewöhnlich vor.....ich hatte auf DEN spezifischen  Geheimtipp gehofft,  wie der BBY zu behandeln ist, um Schäden zu vermeiden.9_9

 

Gruß Jevo

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Kolbenkipper haben eigentlich immer mit 2 Problemen zu tun die konstruktiv bedingt oder mit einer Überholung eingebaut wurden.

Sicher ist ein etwas großes Laufspiel eine Möglichkeit, aber auch sehr kurze Kolben begünstigen es, sehr schmale Kobenringe (leichtlauf....) begünstigen das ganze noch mehr...

Um Sprit zu sparen wurden mindestens 2 der genannten Punkte konstruktiv an den VW/Audi Motoren der "Ölpumpenketten" Generation ab dem Golf 4 sicher zur Verbrauchsminimierung eingebaut...

Da wir alle schön sparsame Autos wollen, dürfen wir uns nicht über solche "Problemchen" wundern, denn jeder "Spaß" hat auch seinen Preis.

 

Fazit: Man kann den Motor auseinanderreißen und neu aufbauen,  kostet eine ganze Menge...

oder weiterfahren, bis sich durch einen erhöhten Ölverbrauch die Motorüberholung unabwendbar macht...

...heißt aber heute gleichzeitig "wirtschaftlicher Totalschaden".

 

Grüße

 

Sepp (der eine Zeit auch im Motorenbau seine Brötchen Verdient hat)

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

also denjenigen will ich mal kennenlernen, welcher am Motorlauf raus hört das der Motor auf zwei Zylindern einen Kolbenkipper hat.

So ein Schmarrn, ich hör auch das Zehnerle im Aschenbecher klappern.:janeistklar:

Es gibt Motoren, welche aufgrund Konstruktion (oft stark leistungsoptimierte Maschinen) zu Kolbenkippen neigen.

Wenn das auftritt, hat man sicherlich ein ganz anderes Problem und stellt sich nicht die Frage ob ich mit dem "Klackern" weiter fahren kann oder nicht.

Kolbenkipper haben in der Regel einen sofortigen oder zeitnahen Motortod zu Folge.

Lasst euch bitte nicht solche Bären aufbinden. Wenn eure Motoren normal laufen, keine Betriebsflüssigkeiten im Übermaß verbrauchen und ansonsten alles tutti ist, lass klappern.

Mechanik gehört so:racer:.

Unsere Schätzchen werden mit uns älter und dürfen eben auch mal "Wehwechen" haben.

 

Ich selber zähle mich eher zu der älteren Generation und schraube seit Jahrzehnten selber an beinen Fahrzeugen. 

Natürlich haben sich Ansprüche und Voraussetzungen an (früher sagte man) Automechaniker in der Zeit geändert, aber reparieren kann heute fast keiner mehr.

In den allermeisten Vertragswerkstätten haben die Schrauber den IQ von etwa drei Meter Feldweg, da musst schon froh sein wenn du das richtige Teil bekommst das du bestellt hast.

In den freien Buden ist man sehr oft besser aufgehoben aber auch da wird es langsam schwer eine Werkstatt seines Vertrauens zu finden.

Bevor jetzt hier eine wilde Diskussion losgeht, das ist meine persönliche Meinung basierend auf z.T. eigenen Erfahrungen.

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 4

      Sonnenblenden überarbeiten, "renovieren", ändern, aufarbeiten

    2. 4

      Sonnenblenden überarbeiten, "renovieren", ändern, aufarbeiten

    3. 5812

      Der "ich habe 'ne kurze Frage" Thread

    4. 3

      Anlasser läuft dauernd!!

    5. 3

      Anlasser läuft dauernd!!

    6. 3

      Anlasser läuft dauernd!!

    7. 3

      Anlasser läuft dauernd!!

    8. 4

      Sonnenblenden überarbeiten, "renovieren", ändern, aufarbeiten

    9. 4

      Sonnenblenden überarbeiten, "renovieren", ändern, aufarbeiten

    10. 4

      Sonnenblenden überarbeiten, "renovieren", ändern, aufarbeiten

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.