Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
puntajaq

Probleme mit verstellter Spur / 17" Sportfelgen Schuld?

Recommended Posts

Hallo,

 

ich bin seit Samstag stolzer Besitzer eines A2 1.4 TDI mit Sportsitzen, Sportfahrwerk und 17" Sportfelgen (205er mit Niederquerschnittsreifen) und benötige jetzt Eure Hilfe.

 

Bei der ersten Probefahrt monierte ich beim Händler eine Umwucht an den Reifen und eine relativ stark nach rechts ziehende Spur an, welche vor einem Kauf repariert werden müßte. Nach angeblich erfolgter Reparatur und erneuter Probefahrt war zumindest die Umwucht behoben und die Probleme mit der Spur hatte ich nicht genug beachtet gehabt, so daß ich ihn kaufte.

 

Nun mußte ich nach der Abholung am Samstag feststellen, daß der Wagen auf 75% der Straßen relativ stark nach rechts zieht, was vom Händler ursprünglich mit den 17" Breitreifen verargumentiert wurde, da diese wohl stark auf Spurrillen reagieren würden. Diesen Effekt kann ich grundlegen hier und da auch nachvollziehen, wenn der Wagen auch mal nach links zieht. Jedoch ist bei einer normalen Autobahnfahrt auf jeder Spur und glatter Fahrbahn der Wagen nur mit einem festen Griff und um ca. 1cm nach links gedrehten Lenkrad in der Spur zu halten!

 

Gestern war der Wagen jetzt erneut beim Händler (auf Garantie) und als ich abholte war die Überraschung groß, denn die Spur stimmt nach wie vor nicht.

 

Ich mache mir ein wenig Sorgen, ob es sich hier vielleicht um einen generellen Schaden handelt, obwohl der Wagen laut Händler völlig unfallfrei ist und lediglich die Winter über abgemeldet auf dem Hof stand.

 

Hat jemand von Euch einen Tip, woran dieser Effekt noch liegen könnte? Sind es wirklich die 17" Niederquerschnittsreifen? Oder ist mein Händler einfach nur unfähig!?

 

Vielen Dank und viele Grüße,

puntajaq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin puntajaq!

 

Eventuell wurde das Lenkrad etwas verdreht auf die Lenkachse gesetzt. Das ist ein Vielzahn, so dass die von dir beschriebene Notwenidgkeit, das Lenkrad nach links drehen zu müssen, durchaus daher kommen könnte. Wurde wahrscheinlich um 2-3 Zähne falsch aufgesetzt. Ist auch kein gro0er Aufwand das zu korrigieren, sollte dein Händler in einer viertel Stunde erledigt haben.

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich hatte ein ähnliches Problem. Bei mir war das Lenkrad um einen Zahn nach links verstellt was aber von der Werktsatt sofort und kostenlos behoben wurde. Ich fahre auch auf den S-Lines mit Sportfahrwerk und es ist richtig das der Wagen nahzu jeder Spurrille nachläuft. Auf der Autobahn aber zieht er eine Schnurgerade Bahn, wenn ich das Lenkrad kurz loslasse hält er die Spur bis zur nächsten Rille ;-)

An deiner Stelle würde ich vom Händler eine elektronische Spurvermessung inklusive eine Justage verlangen

Lg

Basti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

habe eben mit dem Händler telefoniert und mal nachgehakt ob und was sie da gemacht haben.

 

Laut KFZ-Meister ist der Wagen ok, obwohl ich extra vor der Abgabe des Wagens eine Probefahrt mit dem Service KFZ-Meister gemacht hatte, welcher den Effekt bestätigte. Er hat dennoch einfach mal die Reifen von hinten nach vorne getauscht, was dazu führte das der Wagen jetzt bei hohen Geschwindigkeiten lauter ist als vorher.

 

Auf meine Aussage hin, daß ich eine Empfindlichkeit der Niederquerschnittsreifen für Spurrillen nachvollziehen kann, jedoch der Wagen in ca. 75% der Fälle nach rechts zieht, unabhängig ob die Straße flach oder rechtsabschüssig ist, wurde lediglich entgegnet, daß eine Achsvermessung garantiert keine Fehleinstellung vorweisen würde.

 

Übrigens hängt der Effekt nicht mit einem leicht verstellten Lenkrad zusammen, da dann ja nach meinem Verständnis die Spurtreue gegeben wäre, auch wenn das Lenkrad schief steht. Ich muß jedoch aktiv gegenlenken und würde ich das Lenkrad loslassen, läge ich zwei Senkunden später im Straßengraben.

 

Weiß jemand was eine Achsvermessung so kostet?

 

Viele Grüße,

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

EZ ist 12/03, habe also noch Werksgarantie. Laut einer Werkstatt bei mir um die Ecke jedoch, fällt eine Achsvermessung nur unter die Garantie im ersten halben Jahr!

 

Viele Grüße,

puntajaq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich würd' ja mal zum TÜV fahren, und mir bescheinigen lassen, das der Wagen "unsicher" ist - und damit zum Freundlichen. Notfalls Audi direkt kontaktieren.

 

Kann ja wohl nicht war sein - einen tatsächlichen Fehler kann man doch nicht wegdiskutieren, das wird gemessen oder vom TÜV bescheinigt, und das ist das zu beheben.

 

Lass uns wissen, wie's weitergeht!

Gruss -

AluMini

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, die Achse kann sich ja mit jedem Schlagloch verstellen, was dann kein Fehler von Audi wäre. Vielleicht sollte eine freie Werkstatt oder besser noch ein Reifendienst die Spur kontrollieren. Vielleicht ist bei der Einstellung unsauber gearbeitet worden. Die Achsvermessung kostet bei Audi etwas mehr als beim Reifenhändler, der nimmt ca. 50 bis 60 Euro dafür. Hier bekommst Du aber ein Protokoll, das Du bei nachweislich falscher Spureinstellung Deinem Audi-Händler auf den Tresen legen kannst. :D

 

Der nächste Schritt für mich wäre, einen anderen Audi-Partner (Garantie-Arbeiten erledigen alle für Dich kostenfrei) aufzusuchen und mal einen Blick auf die Koppelstangen, Querlenker, Spurstangenköpfe, Stabilager und Stabilisator selbst werfen zu lassen. Eventuell ist die Lenkung zu korrigieren (siehe vorhergehende Posts). Das Fahrwerk des Kleinen ist relativ empfindlich, eine Audi-Eigenheit.

 

Alternativ kannste ja auch mal einen Sachverständigen (Dekra, ADAC o.ä.) den Wagen begutachten lassen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass Werkstätten nur noch einfache Lösungsmöglichkeiten ("Breitreifen ziehen zur Seite, basta.") suchen, ohne richtig auf Fehlerdiagnose zu gehen. Hörst Du irgendwelche Geräusche aus'm Vorderwagen? Läuft der Wagen auf der Bahn ohne Spurrillen einwandfrei geradeaus oder hast Du das Gefühl, dass die Mittellage schwamming ist?

 

Aber zu allererst: Fahr mal zur Tanke und bring' vorne 2,5 bar, hinten 2,7 bar auf die S-Lines. Ich hatte immer das Gefühl, dass die mit (zu) wenig Luftdruck noch empfindlicher sind, was solche Rillen betrifft. Ich vermute zwar, dass es bei Dir nicht daran liegen sollte, aber probier's einfach mal aus – auch wenn es auf den ersten Blick recht hart zu sein scheint.

 

Nicht locker lassen! Noch hast Du Garantie. Wenn Dein Verdacht weiter bestehen sollte, dann sollen die einen Ingenieur vom Audi-Werksaußendienst zur Begutachtung herbeizitieren. Oder, wie gesagt, fahr zu einem anderen Freundlichen.

 

Viel Glück! :)

 

PS: Willkommen im Forum, puntajaq. ;)

 

Gebrauchtwagen-Check

 

 

In ADAC-Prüfzentren und bei ADAC-Vertragssachverständigen können Sie ein Fahrzeug vor oder auch nach dem Kauf bzw. Verkauf durchchecken und ein Wertgutachten erstellen lassen. Sonderpreis für ADAC-Mitglieder.

 

Tel. 0 180 5 10 11 12 (0,12 EUR/Min.)

www.adac.de/Regional

 

PPS: Haben die Felgen irgendwo stärkere Beschädigungen (Kratzer)? Wenn ja, dann könnte das auf eine unsanfte (und spurverstellende) Bordsteinberührung hindeuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, bleib hartnäckig! Notfalls die Spur vom TÜV oder jemand anderem kontrollieren lassen und dich mit dem Ergebnis (sollte es gegen den Händler sprechen) direkt an Audi wenden. Es sollte auch im Interesse von Audi sein das sich die Händler deinem Problem ernsthaft annehmen.

LG

Basti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich habe das gleiche Problem, als ich den Wagen gekauft hatte (Werksdienstwagen) zog die Kiste nach rechts (175´er).

 

Wurde bei AUDI beseitigt.

 

Jetzt hab ich neue 195´er 16 Zoll drauf und er zieht wieder nach rechts.

 

2x Spur einstellen lassen, ohne Erfolg.

 

Ich denke das gibt nix mehr mit geradeaus fahren, hab ich aber vorher noch bei keinem Fahrzeug gehabt, waren ja auch keine PREMIUMQUALITÄTS-Fahrzeuge.

 

Lasse Dienstag einen Satz H&R-Federn einbauen, vielleicht geht´s ja dann nach links?

 

MfG

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

vielen Dank erst einmal für die vielen Tips mit TÜV-Gutachten, ADAC check, etc.!

 

Ich werde morgen früh noch einmal vorstellig beim Händler und mache eine erneute Probefahrt, diesmal jedoch mit dem bearbeitenden KFZ-Meister (der der Meinung war, daß ist so ok!). Mittlererweile könnte ich schier wahnsinnig werden, da der Wagen wirklich empfindlich ist für Spurrillen, ab und zu auch nach links zieht, jedoch bin ich nach wie vor der Meinung, daß er hauptsächlich nach rechts zieht und wirklich NIE geradeaus fährt. Sorry, Korrektur, ab einem bestimmten Winkel einer linksabfallenden Straße fährt er auch mal ein paar Meter geradeaus, da sich dann wohl der Rechtsdrall mit der abfallenden Straße ausgleicht. Machmal komme ich mir Irre vor und weiß nicht mehr ob ich mir doch nur alles einbilde ;-) (Bekannte die mifuhren bestätigen jedoch den Effekt als sehr auffällig).

 

Ich halte Euch auf dem Laufenden und habe bereits mal ins Auge gefaßt bei einem Bekannten (Audi-Werkstatt Mitarbeiter) den Wagen durchchecken zu lassen und mich dann mit der harten Wahrheit konfrontieren zu lassen. Vielleicht bringt das dann ja Antworten!?

 

Viele Grüße,

puntajaq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Lupo-Wolf

... ich habe das gleiche Problem, als ich den Wagen gekauft hatte (Werksdienstwagen) zog die Kiste nach rechts (175´er).

 

Wurde bei AUDI beseitigt.

 

Hallo Lupo-Wolf,

 

vielleicht wäre es für die 'Drall-Geplagten' hilfreich zu wissen, wie AUDI das Problem (zunächst) beseitigt hat !?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

beim erstenmal wurde mir gesagt, daß die Spur daneben steht, und das Fahrzeug neu vermessen wurde.

Ich habe dann im Winter auf diese Felgen neue Winterreifen, derselben Größen montieren lassen, ohne Probleme.

 

Jetzt habe ich mir einen neuen Satz Alus zugelegt und das Problem ist wieder da.

 

Hab die Spur jetzt wohl beim Reifenhändler einstellen lassen, beim ersten mal stand das Lenkrad schief, beim zweiten mal war´s dann gerade, aber beide male zog bzw zieht er nach rechts.

 

Vielleicht können die das nicht?

 

MfG

Andre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der GAU ist jetzt passier!

 

Nachdem ich mich heute morgen spontan entschieden hatte doch nicht zum Händler zu fahren, da der mir ja viel erzählen kann, war ich ersteinmal beim TÜV-Gutachter und haben den Wagen mal schnell kostenlos (da ADAC Mitglied) checken lassen. Soweit so gut, einen Fehler konnte er mit diesem Routine-Check nicht fesstellen, empfahl mit aber den Reifenhändler um die Ecke, zu welchem ich auch schon seit Jahren gehe und großes Vertrauen habe.

Dort habe ich meinen Wagen für heute Nachmittag zur Achsvermessung + Reifenauswuchtung angemeldet und eben war ich nun da, mit dem folgenden Ergebnis:

 

- Alle Reifen waren nicht richtig ausgewuchtet (der Händler hatte dies ja angeblich getan), teilweise mußten hier über 50g Gewichte einseitig montiert werden

- Felge Hinten rechts hat eine schweren Schlag (die vorher vorne rechts war und vom Händler ja als Lösung für den Rechtsdrall mit dem hinteren Reifen getauscht wurde)! Hat wohl mal einer den Bordstein heftig mitgenommen!

- Felge hinten links hat ebenfalls eine Schlag!

- Sturz, Spur und Nachlauf waren/sind heftig verstellt! Mein Prüfer schnallzte nur ungläubig mit der Zunge *tststs* :-(!

 

Hier die Werte:

 

Nachlauf Vorher / nach Korrektur

 

Links: 4°18' / 4°24'

Rechts: 3°45' / 3°36'

 

Sturz Vorher / nach Korrektur

 

Links: -0°06' / -0°24'

Rechts: -0°48' / -0°30'

 

Spur Vorher / nach Korrektur

 

Links: -0°12' / -0°06'

Rechts: -0°03' / -0°06'

 

Wie Ihr sehen könnt, ist das Nachlauf nicht korrigiert, da dies wohl, laut Reifenhändler, keine Einstellungssache ist sondern auf Grund von Beschädigungen an z.B. den Stoßdämpfern oder der Radaufhängung liegt und nur durch eine weitere Analyse bzw. Reparatur beseitig werden kann. Diese Feststellung deckt sich ja mit der kaputten Felge die ehemals vorne Rechts war, wo jetzt auch der Nachlauf fehlerhaft ist.

 

Ich habe jetzt die Faxen dick und habe mir eben mal nach einem Telefonat mit meiner Rechtsschutz Versicherung einen Gutachter herausgesucht, den ich morgen zwecks Beweissicherung besuchen werden.

 

Hier meinte der Händler wohl seinen fehlerhaften Wagen schnell und simpel entsorgen zu können. Ich hätte auf meine ungute Vorahnung hören sollen, da der Preis wirklich zu attraktiv war (ca. 1.500 Euro unter Marktwert). Meine Freundin sagte noch, mach es nicht, da ist ein Haken aber ich war zu gierig auf meine Alu-Kugel, oh man, da darf ich mir auch noch was anhören heute Abend :-).

 

Halte Euch weiter auf dem Laufenden.

 

Viele Grüße,

puntajaq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

P.S. Macht mein Gedankengang Sinn, daß wenn der Nachlauf vorne rechts sich um fast 1°00' von vorne links unterscheidet, daß dann logischerweise der Wagen nach rechts zieht, da er ja um eben solchen Wert "hinterherhinkt"!?

 

Kennt sich da jemand aus!?

 

Wie ist eigentlich meine rechtliche Situation in Bezug auf Rückabwicklung des Kaufes oder Nachbesserung!?

 

Viele Grüße und nochmals Danke für Eure Hilfe,

Puntajaq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast WilliButz

Also ich denke wenn der Gutschter zu dem Schluss kommt, dass Du einen Unfallwagen hast, dann hast Du gute Karten, den Wagen zurückzugeben, wenn er Dir als unfallfrei verkauft wurde. Es ist davon auszugehen dass der Verkäufer Dich "arglistig getäsuscht" hat, der Vertrag wäre somit hinfällig.

 

Ich würde mich bei so massiven Macken (Fahrweg, evtl. Karrosse) nicht damit abspeisen lassen, dass der Verkäufer die "Sachmängel" nachbessert. Das dürfte recht schwer werden, wenn der Schaden grösser war. Ausserdem hast Du dann eine Pfrickelbude, mit der Du sicherlich nicht mehr glücklich wirst, wenn Du das Kunstwerk jeden Tag sehen muss;-(

 

Rechtsschutz ist auf jeden Fall der sicherste Weg, den Du gehen kannst.

 

LG

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Wagen (teil-)finanziert ist, kannst Du innerhalb von 14 Tagen vom Finanzierungsvertrag ohne Angaben von Gründen zurücktreten. Dann ist der Kaufvertrag auch hinfällig.

 

Für alles andere würde ich mir einen Anwalt nehmen und im Autohaus Druck machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was sind denn beim A2 die Sollwerte für die Achsgeometrie?

 

PS: Bei 50 Gramm Unwucht kann man schon Parkinson bekommen :D. Hast du davon vorher nichts bemerkt? Das schüttelt doch insbesondere zw. 80 und 100 km/h wie Sau am Lenkrad. Ich halte es schon mit 15-20 Gramm nicht mehr aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo puntajaq,

 

hatte ich oben richtig gelesen, dass Dein Händler Unfallfreiheit (schriftlich) bestätigt hatte ? Dann sollte es keine Probleme geben.

Und falls keine Unfallfreiheit bestätigt wurde, würde ich, falls sich Deine Vermutung durch einen Gutachter bestätigt, dennoch am Ball bleiben. So wie sich das anhört, dürfte Dein Fahrzeug 'nicht ganz verkehrssicher' sein und ich vermute, dass Dein Händler / Werkstatt dies spätestens nach dem Reifenwechsel von vorn nach hinten auch weiß. Notfalls muss hier sowieso ein Rechtsanwalt / ADAC helfen, denn den Gutachter willst Du ja sicherlich nicht unbedingt selbst zahlen, oder ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wow, die werte, die du da aufführts, sind aber echt kras...

 

war gestern auch bei vermessung, da ich bemerkt habe, dass er bei höheren geschw. doch etwas nach rechts zieht...dies wurde mir auch bestättigt...aber meiner werte waren nicht so kras...nichtmal 1%...die spur war nur leicht verstellt...der nachlauf auch ganz gering...auch hier die aussage, dass der nachlauf nicht eingestellt werden kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

auf Eure Nachfrage hin hier noch einmal die A2 Achsen-Sollwerte laut Programm meines Reifenhändlers:

 

Nachlauf Soll Min/Max

 

Links: 3°50'/4°50'

Rechts: 3°50'/4°50'

 

Sturz Soll Min/Max

 

Links: -1°00'/-0°20'

Rechts: -1°00'/-0°20'

 

Spur Soll Min/Max

 

Links: -0°01'/0°09'

Rechts: -0°01'/0°09'

 

Viele Grüße,

puntajaq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen