Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
redrock

Wieviel Vollgas hält der kleine aus?

Recommended Posts

Hi,

 

nicht das jetzt alle denken ich würde nur,immer und überall rasen, fahre aber z.B. auf der Autobahn eben gern mal schnell...

Macht es dem kleinen was, wenn mal länger, also so halbe Stunde richtig durchgetreten wird? Ich weiß, dass es schonendere Arten gibt ein Auto zu bewegen, was auch ein Stadtverbrauch bei ca. 10 Lieter belegt(Autobahn sogar mehr :D), aber wielange hält er sowas aus, oder macht das nix, ein Porsche kann sowas ja auch locker ab...

 

gruß red:rocked :D :D :D

 

PS: Bin schon zwei andere 1.4 A2 gefahren und ich würde sagen, man merkt den Unterschied zu meinem "flot" und mit 100 oz gefahrenen schon ziemlich- vorallem im Durchzug- also traut euch 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine, in der Bedienungsanleitung mal was gelesen zu haben, dass man niocht länger als ein paar Minuten im roten Bereich fahren sollte. Auch wenns bei freier Bahn verlockend ist, würd ichs nicht überteriebn.

Ein Porsche kostet auch das x-fache...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wir haben ja nicht den gleichen, aber meiner geht auch in den roten Bereich, wenn ich jetzt nicht total falsch liege. Ich probiers morgen mal aus :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

 

ich denke, es gibt da auch noch einen unterschied zwischen diesel und benziner...

aber beide sollten vollgas (natürlich nicht stundenlang) ruhig mal abkönnen.

 

ich hab mir übrigens das rasen abgewöhnt, seitem ich meinen a2 hab. gleite jetzt mehr. ist cooler.

und spart sprit. und passt zum konzept des autos. :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab grade mal getestet: Bleibt knapp unter dem roten(so 200rpm), wobei ich nur eine Minute Vollgas geben konnte. Dann kam wieder Elefantenrennen und dann die Abfahrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe meinen 1.4 TDI + ABT schon öfter mal lange (20-30 min) Vollgas gefahren. Lebt noch und macht keine Zicken. Dreht in der Ebenen max. 4.200 Umdrehungen, weil ab 4.000 der Sprithahn zugedreht wird (Momentanverbrauch im FIS sinkt). Selbst norddeutsch-bergab nie im roten Bereich.

 

Hatte deswegen mal ABT befragt; die meinten daß 4.000 Umdrehungen ja relativ wenig wäre, wenn man z.B. mit Benzinern vergleicht - auch wenn der Vergleich hinkt, und daß solche Drehzahlen kein Problem wären.

 

Bei 30°C und Klima an fahre ich allerdings nciht mehr Vollgas auf der AB, weil ich nicht sicher bin ob die durch den Chip erhöhte Verlustwärme (resultierend aus der erhöhten Einspritzmenge) auch dann noch ausreichend abgeführt werden kann.

 

Das kann aber gerne mal jemand ausprobieren und berichten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich fahre grundsätzlich nie im roten Bereich.

 

Ich glaube aber, dass ein gut warm gefahrener Motor sicherlich eine Dauerdrehzahl von vielleicht 500 U/min unter dem roten Bereich (beim Benziner) aushält.

 

Aber wo kann man schon so lange so schnell fahren?

 

 

Viele Grüße,

 

Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also nachts auf der Bahn geht das schon. Tagsüber wohl nicht zu realisieren. Vor allem wegen dieser Elefantenrennen *grrrrrrrrrrrrrrr*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann Euch im 1.2er nicht passieren. Da kommt der Rote Berreich erst bei Tempo 220 :D. Und in den anderen Gängen (1.-4.) schaltet das Getriebe rechtzeitig.

 

Mütze - der gerne mit dem 1.2er fährt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner Meinung sind die Fahrzeuge von allen bekannten europäischen Autoherstellern vollgasfest und das auch über einen längeren Zeitraum.

 

Auch die Audi-Fahrzeuge werden bei der Entwicklung auf Ihre vollgasfestigkeit gestestet.

Es gibt hier spezielle abgesperrte Versuchstrecken wo dann wirklich stundenlange nur geblasen wird was das Zeug hält..

 

Es kann sich kein Automobilhersteller erlauben ein Fahrzeug auf den Markt zu schmeißen, dass dann auf Deutschlands-Autobahnen reihenweise kollabiert.

 

Wie es mit den "gechipten" TDI´s aussieht ist allerdings schwierig einzuschätzen.

 

Grüße Audi-Fan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auch die Audi-Fahrzeuge werden bei der Entwicklung auf Ihre vollgasfestigkeit gestestet.

 

Ich weiß von einem Kumpel der bei INA-Wälzlager gearbeitet hat dass auf den dortigen Prüfständen u. a. auch Audi Motoren laufen. Und zwar tage- und wochenlang mit Dauervollast. Einem warmen Motor sollte Dauervollgas nichts ausmachen solange die Drehzahl nicht im roten Bereich liegt. Jedenfalls haben's meine ehemaligen Autos alle überlebt... ;)

 

Bin mal mit meinem Ex-A3 1.9 TDI von Erlangen an die Nordsee gefahren. Die gesamte Strecke war absolut frei, und so bin ich bis Hannover wirklich fast ausschließlich Dauervollgas gefahren. Das Auto habe ich bei 140 000 km im Top-Zustand verkauft und bis dahin meinen Fahrstil auf der Bahn nicht geändert. Also solgange der Motor warm ist kein Problem! Alles andere ist für mich Schrott (bei Koreanern und US-Autos wäre ich allerdings etwas vorsichtiger)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe neuloch auch mal gesehen, dass ein Test mit nem Benz gemacht wurde, wo der ein paar 100tkm am Stück geknüppelt wurde. Nur fahrerwechsel und Nachtanken un ddas ganze. Dann wirds der A2 auch ne Zeitlang packen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn's der A2 bestimmt aushält, begnüge ich mich bei schnellen Fahrten mit 160 km/h (3700/min) und gehe nur mal kurz darüber. Belastung, Verbrauch und Lärm sind deutlich geringer als bei 180 km/h oder mehr, und falls nötig hat man noch ausreichend Leistungsreserven. Und langsam ist man mit 160 wirklich nicht.

 

Wichtig ist, den Motor schonend warm zu fahren und die Geschwindigkeit vorsichtig zu steigern, damit man nicht mit zu kaltem Öl oder kalter Mechanik die Kiste jubelt und es einem in ein paar Jahren die Maschine bitter übel nimmt.

 

/.

DocSnyder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mein Benziener schafft maximal 5100 rpm, dann ist Schicht im Schacht, wie steil geht es bei euch bergab? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also bei meinem ist im ersten Gang bei 4800 schluss, bei 4500 beginnt der rote, im Stand dreht er bis 5000 (macht man eigentlich nicht, aber so wird jede AU durchgeführt) Gang 2, 3 und 4 drehen genau bis an den roten. 5. Gang Berg rein dreht leicht in den roten ca 4600 Tacho steht dann bei 215

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin mehrfach ca. 1 Stunde Vollgas gefahren. Probleme traten nicht auf. Ist allerdings die 90PS Serie, ob das bei gechipten TDIs auf Dauer gut geht, weiss ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

in Sachen Vollgas bin ich etwas vorsichtiger. Nur zum Überholen tret ich das Gaspedal ggf. voll durch. Ansonsten stell ich auf den Bahn den Tempomat auf 140 km/h ein und lass den "Alu-Schildkröte" bei knapp 3.000 Touren drehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey da hättest du dir auch den 1,2 TDI kaufen können wenn du die 90PS nicht ausglühst... 8)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was soll ich denn mit nem 1.2 TDI?

Ist doch ein gutes Gefühl, zu wissen, dass man könnte, wenn man nur wollte, oder? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fahre schonmal länger am Stück Vollgas, Abgeregelt wird bei ca. 215, was glaub ich 5900 U/min ist

Allerdings stelle ich nach langer Autobahnfahrt (650km, viele Vollgas- bzw. Drehzahlabschnitte) Ölverbrauch fest, was ich im Alltag nicht habe. Wenn die Öllampe kommt, dann nur beim besonders schnell fahren.

 

mfg

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Bruno

also ich fahre auf der Bahn immer Vollgas, wenn kein Stau ist..

 

So gehört sich das auch und nicht anders! :D :D :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe in den letzten beiden Jahren mit meinem ca. 60.000 km abgespult (dabei häufig die Strecke Berlin-München) und bin - wenn möglich - immer Vollgas gefahren.

Bisher habe ich keinerlei negative Erfahrung mit Dauervollgas gemacht und freue mich jedesmal, wenn ich - trotz sehr zügiger Fahrweise - nur um die 6 Liter Sprit verbrauche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von 2001 A2 1,4

Ich fahre schonmal länger am Stück Vollgas, Abgeregelt wird bei ca. 215, was glaub ich 5900 U/min ist

Allerdings stelle ich nach langer Autobahnfahrt (650km, viele Vollgas- bzw. Drehzahlabschnitte) Ölverbrauch fest, was ich im Alltag nicht habe. Wenn die Öllampe kommt, dann nur beim besonders schnell fahren.

 

mfg

 

Christoph

 

Meine Öllampe leuchtet (Öldruck) auch nur wenn ich zu schnell fahre.. meisten nach heftigen Vollgaseinlagen .. so bis 6.850 U/min..bekommt zu wenig Frischluft..habe diesen Mangel in den letzten Tagen beseitigt, somit bokommt die Ölwanne mehr Frischluft und es ist jetzt alles OK :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen