Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Daniel

Widerlich

Recommended Posts

Wollte nach dem Waschen und Polieren mal die Gummis pflegen vor dem Winter und habe hierzu mal die Haube abgenommen und darunter lag ein vor sich hin verwesender Marder....Stank wie Sau und ich habe fast über den Motor gek....! Haube wieder drauf und ab in die Werkstatt, das blöde Tier hat vorher noch einige Kabel angefressen, ist ihm wohl nicht so bekommen.

 

Vielleicht doch einen Hasendraht unter dem Wagen montieren?

 

Grüsse

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also laut der Werkstatt hats ihn wohl totgeschlagen (stromstoss) worauf irgendeine Sicherung rausgeflogen ist. Bei mir hat nur die gelbe Motorsteuerungslampe geleuchtet, gefahren ist der A2 wie gewohnt. Beim fehlerspeicherauslesen vor ein paar Wochen haben die gesagt, ich könne problemlos so weiterfahren und mal vorbeikommen wenn ich Zeit hätte. Habe wohl die Leiche eine Weile durch die Gegend gefahren...

 

Gerochen hat nichts, bis die Haube weg war....

 

Der Marder war auch gar nicht angekokelt oder so, mehr luftgetrocknet, so wie Bündnerfleisch, än Guete!

 

Grüsse aus ZH

Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... genau ein Foto: :HURRA:

 

Das können wir uns ausdrucken und zur Abschreckung in den Motorraum legen ...

 

jetztaberschnellweg ... -cool-

 

dimahl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

also bei uns im alten A4 hatte mal ne Maus oben unter der Motorhaube, wo so ne kleine Mulde is, ca 15 Walnüsse abgelegt. Ein andermal hatte in nem alten 80er (B4) von meinem Vater ne Katzenmama in unserm linken vorderen Radkasten ihre 2 Katzenbabies zur Welt gebracht. Da mein Onkel damals noch ne Audiwerkstatt hatte, haben wir die Babies inklusive Mami vorsichtig rausgeholt und in ne Kiste verpackt, hingefahren und wollten sie von dort aus mit nem T4-Transporter ins Tierheim bringen. Mamakatze hat dann den karton aufgebissen und ist mit ihren zwei kindern ins Lüftungssystem vom T4 getürmt, sodass wir dann das komplette Armaturenbrett und alle Innerein ausbauen durften bis wir die Katzen wieder draußen hatten.

 

Naja aber soviel Arbeit waren uns die kleinen lieben Tierchen dann doch wert!

 

Aber nen toten Marder im Motorraum zu haben... naja... wenns ne Katze gewesen wäre, ab damit zum Schneider, gibt nen prima Sitzbezug! :)

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Der A2 scheint ja wirklich tierisch beliebt zu sein. Ich hatte ja vor einiger Zeit auch mal das "Problem", dass es sich ein Nager unter der warmen Motorhaube mit etwas Vogelfutter gemütlich gemacht hat. Siehe hier!

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hatte mal in meinem damaligen Coupe einen abgerissenen Vogelkopf am Haubenöffner kleben 8o

Der kleine Kamikaze hat aber keine Kratzer hinterlassen -ORDEN- ist 1a durch den Lüftungsschlitz angesaugt und am Haubenaufsteller/öffner enthauptet worden .

 

Ich konnt mich noch erinneren wie ich mal einem Vogel ausgewischen bin und ihn probiert hab zwischen und nicht unter die Reifen zu bekommen ...:( ;das war er wohl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mir hat ein Marder im Motorraum einen gesamten Kabelsatz zerbissen, wahrscheinlich auch noch den Wischwasserbehälter.

Auf der Schallschutzmatte liegen noch die Reste seiner letzten Mahlzeit... ebenfalls widerlich.

 

400€ schaden! Jetzt habe ich einen Marderschreck. 700V Spannung und Ultraschall. Es ist zum :WUEBR:

 

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen